Hansen Hoepner , Paul Hoepner Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld“ von Hansen Hoepner

Endlich zieht es die beliebten Globetrotter wieder in die Welt! Von Berlin aus reisen sie per Anhalter, Zug, Bus und Flugzeug um den Erdball. Die finanziellen Mittel wollen sie verdienen: als Handwerker, Umzugshelfer und Verkäufer selbst gestalteten Schmucks – Betteln ist ausgeschlossen. Und so gelangen sie in einem klapprigen Bulli nach Montpellier. Begegnen gleich mehreren Schutzengeln in Lissabon. Und reparieren auf dem Weg nach Vancouver das Lieblingsspielzeug eines Vollblut-Rockers. Sie lernen, dass man nicht zu Fuß nach Myanmar einreisen kann, wie schwer es ist, auf Indiens Straßen Geld zu verdienen, und erreichen in letzter Minuten den Zug nach Russland. Rasant und turbulent – ein typisches Hoepner-Abenteuer!

Ein wirklich tolles Buch. Es wirkt natürlich und echt und trotzdem enthält es unheimlich viel Spannung und Energie.

— Ann-KathrinSpeckmann

Eines der schönsten Weltreisebücher der letzten Jahre!!! Hansen und Paul entdecken die Gastfreundschaft der Welt!!!

— nelethiemann

Stöbern in Sachbuch

Das geflügelte Nilpferd

dieses Buch bestärkt mich im Veränderungsprozess

Kaffeetasse

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einmal um die Welt

    Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld

    Ann-KathrinSpeckmann

    22. February 2017 um 21:50

    Dieses Buch kann ich allen empfehlen. Es ist locker und leicht geschrieben. Je nach Situation mal ernst und mal lustig. Gerade am Anfang hatte ich ein paar bedenken. Denn obwohl sie nicht betteln wollten, haben sie Geldspenden bekommen. Und ich dachte die ganze Zeit, dass es genug Arme Menschen gibt, die es besser gebrauchen könnten. Aber auch damit setzen sich die Brüder nach und nach auseinander. Und ich muss dem Mann in Indien recht geben. (Um zu erfahren, was er gesagt hat, müsst ihr das Buch lesen. Sonst ist es auch nicht wirklich zu verstehen.) Das Projekt ist jedenfalls toll. Ich würde es schon allein wegen des Trampens (für zwei Männer schon nicht ungefährlich und für ein Mädchen lebensmüde) zwar nicht nachmachen, aber an sich eine tolle Sache. Am Ende kam noch richtig Spannung auf. Das hat dem Buch gut getan, einem der Zwillinge dafür nicht so. Jetzt bin ich gespannt auf die aufgesparten Videos.

    Mehr
  • Ein Abenteuer... ohne Geld um die Welt- voller Erlebnisse und Bekanntschaften.

    Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld

    Buchraettin

    05. December 2016 um 08:29

    80 Tage. Einmal um die Welt. Wie in diesem Klassiker. Aber in der heutigen Zeit und ohne Geld. Die Zwillinge Paul und Hansen erleben ein neues Abenteuer. Hier sind sie in einem neuen Abenteuer unterwegs. Sie wollen in 80 Tagen um die Welt, möglichst ohne Geld oder nur mit dem, was sie unterwegs verdienen. Erzählt wird immer abwechselnd aus der Sicht von Hansen oder Paul. Ich mochte Hansens Erzählweise ein wenig lieber, da er auch humorvoll berichtet und ich spürte beim Lesen deutliche Unterschiede in den beiden Sichtweisen.  Mir war es diesmal ein wenig viel Thema, wie verdienen wir Geld, wer hat ihnen etwas geschenkt und es war ein wenig zu wenig wie war die Landschaft, die sie erleben. Klar ist es das Thema des Buches, mir war es aber trotzdem ein wenig zu viel. Sie beschreiben auch immer wieder, dass sie Streit hatten untereinander, das merkte ich als Leser ein wenig, diese ein wenig gereizte Stimmung. Toll waren die Begegnungen der beiden, die Hilfsbereitschaft der Menschen in den verschiedenen Ländern, die Erlebnisse und die Möglichkeit ein Abenteuer in der heutigen Zeit zu erleben. Ich muss aber  sagen, mir hat das erste Buch der beiden besser gefallen. Toll waren die Farbfotos im Buch und auch die Karte im Einband des Buches hat mir sehr gut gefallen. Ein kleines Detail was noch schön war, das Lesebändchen. Immer wieder im Buch verteilt sind diese Codes um Filme anzuschauen, das hätte ich persönlich nicht gebraucht. Das Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Buches bietet mir als Leser schon eine gute Übersicht über die Reise und die Themen, das gefiel mir auch gut. Hier sind man auch immer den aktuellen Kontostand. Ein Abenteuer... ohne Geld um die Welt- voller Erlebnisse und Bekanntschaften.

    Mehr
  • 'Leute [...], die gut sind und die gerne helfen'

    Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld

    sabatayn76

    29. May 2016 um 21:59

    'zu zeigen, dass es überall auf der Welt, in jeder Kultur und jeder Nation, Leute gibt, die gut sind und die gerne helfen'Inhalt: Die Zwillingsbrüder Hansen und Paul Hoepner wollen - wie schon Jules Vernes Phileas Fogg - in 80 Tagen die Welt umrunden. Die beiden wollen sich allerdings ohne Geld auf den Weg machen und sich ihre Reise finanzieren, indem sie unterwegs arbeiten und selbst gebastelten Schmuck verkaufen. Sie starten in Berlin und fahren per Anhalter nach Lissabon, wo sie länger als beabsichtigt festhängen, da sie keine Möglichkeit finden, kostenlos nach Kanada zu gelangen. Doch schließlich kommen sie in Nordamerika an, durchqueren Kanada vom Osten bis in den Westen, fliegen nach Japan und China, reisen nach Laos, Thailand, Malaysia, Indien, Kirgisien, Russland, Litauen und Polen. Mein Eindruck: Ich kenne das erste Buch der Zwillinge noch nicht, was ich nach der Lektüre von 'Zwei um die Welt' aber unbedingt ändern möchte. Mir hat 'Zwei um die Welt' außerordentlich gut gefallen, denn die beiden Zwillinge erzählen auf lockere und unterhaltsame Weise von ihrer abenteuerlichen Tour, flechten immer wieder Geschichten ihrer früheren Reisen ein, beschreiben persönliche Erlebnisse, berichten von anderen Kulturen und Sichtweisen - und zeigen vor allem, wie viel Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft und Vertrauen ihnen entgegengebracht wurden, was ich eine wichtige und schöne Botschaft finde. Sehr gut gefallen hat mir dabei, wie offen und ehrlich die beiden erzählen, dass sie ihr Abenteuer stets aufs Neue reflektieren und überdenken, dass man beim Lesen an ihren Plänen und Hoffnungen, aber auch an Komplikationen und Scheitern Teil hat, dass man Einblicke in andere Länder, Städte und Landschaften bekommt und dass man ein bisschen die skurrilen, freundlichen und besonderen Menschen kennenlernt, die sie unterwegs getroffen haben. Auch der Spannungsbogen ist durchweg gelungen, man bangt beim Lesen stets mit den Brüdern, hofft, dass sie ihr Vorhaben noch erfolgreich zu Ende bringen und ihr Abenteuer wohlbehalten abschließen können. Am Ende war ich so bewegt und berührt, als wäre ich selbst mit den beiden unterwegs gewesen. Mein Resümee:Unterhaltsam, spannend, lehrreich und ein einzigartiger Einblick in andere Kulturen.

    Mehr
  • Mit Hansen und Paul ganz schnell um die Welt

    Zwei um die Welt – in 80 Tagen ohne Geld

    nelethiemann

    17. March 2016 um 17:35


  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks