Hansjörg Schertenleib Nachtschwimmer

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtschwimmer“ von Hansjörg Schertenleib

"Man sollte nur Dinge tun, die Eltern nicht verstehen." Der siebzehnjährige Patrick fliegt aus der Schweiz nach Irland. Er besucht Fiona, seine erste große Liebe, um mit ihr Silvester zu feiern. Fiona lebt mit ihrer Mutter, ihren Geschwistern und dem verhassten Onkel auf einem Schrottplatz. Schon am zweiten Tag verlangt sie von Patrick, mit ihm abzuhauen. Und so machen sie sich auf die Flucht durch ein Irland in der Krise. Schließlich landen sie in einem Abbruchhaus in Dublin. Dort hat ein charismatischer Mann eine Handvoll Jugendlicher um sich geschart. Patrick begreift, dass Fiona ein Geheimnis hütet und dass er sie retten will - falls er dazu in der Lage ist. Poetisch und voller Atmosphäre - Hansjörg Schertenleib schreibt von erster Liebe, Loyalität, Heimweh, das sich als Fernweh tarnt, und der Suche nach Wahrheit.

Ganz solide, aber nichts unerwartetes oder tiefgründiges.

— leucoryx
leucoryx

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es lohnt sich :-)

    Nachtschwimmer
    Kunterbuntestagebuch

    Kunterbuntestagebuch

    30. March 2014 um 14:51

    “Man sollte nur Dinge tun, die Eltern nicht verstehen.” Was aber tut man alles für den Menschen, den man liebt? Der siebzehnjährige Patrick reist aus der Schweiz nach Irland, um mit seiner ersten Liebe Fiona Silvester zu feiern. Fiona, die in chaotischen Familienverhältnissen lebt, drängt Patrick, mit ihr auszureißen. Außerdem hat sie ein Geheimnis, das es Patrick fast unmöglich macht, zu ihr zu stehen. Fazit: Bei diesem Buch wird dem Leser zuerst der Schluß verraten. Was in diesem Falle aber nicht weiter schlimm ist, da man nicht zu sehr ins Detail geht. Ab dem zweiten Kapitel beginnt dann die eigentliche Geschichte. Es ist sehr gut geschrieben, fließend und man taucht sofort in die Geschichte der beiden Protagonisten ein. Es gibt Höhen und Tiefen und man fühlt sehr gut mit. Daher von mir eine Leseempfehlung. ©Steffi G.

    Mehr