Hanya Yanagihara

 4,2 Sterne bei 972 Bewertungen
Autorin von Ein wenig Leben, Zum Paradies und weiteren Büchern.
Autorenbild von Hanya Yanagihara (©Sam Levy / Quelle: Carl Hanser Verlag)

Lebenslauf

Geschichten, die ihre Leser verschlingen: Hanya Yanagihara, geboren am 20. September 1974 in Los Angeles, ist eine US-amerikanische Journalistin und Autorin hawaiianischer Abstammung. Während ihrer Kindheit reiste die Familie aufgrund der Arbeit ihres Vaters in den USA herum. Ihre Schulausbildung absolvierte Yanagihara auf der Punahou High School in Hawaii. Nach ihrem College-Abschluss am Smith College 1995 zog sie nach New York City, wo sie immer noch lebt, und begann als Journalistin zu arbeiten. Seit 2015 ist sie stellvertretende Herausgeberin des "The New York Times Style Magazine". Ihre Romane schafften es auf die Shortlists des britischen Booker Prize und des International DUBLIN Literary Award 2017.

Neue Bücher

Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783446282285)

Ein wenig Leben

Erscheint am 23.09.2024 als Gebundenes Buch bei Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Hanya Yanagihara

Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)

Ein wenig Leben

 (549)
Erschienen am 04.09.2018
Cover des Buches Zum Paradies (ISBN: 9783548067933)

Zum Paradies

 (152)
Erschienen am 23.02.2023
Cover des Buches Das Volk der Bäume (ISBN: 9783446262027)

Das Volk der Bäume

 (83)
Erschienen am 28.01.2019
Cover des Buches Ein wenig Leben: Roman (ISBN: B01M4FI6M3)

Ein wenig Leben: Roman

 (4)
Erschienen am 30.01.2017
Cover des Buches Das Volk der Bäume (ISBN: 9783492310451)

Das Volk der Bäume

 (2)
Erschienen am 30.11.2020
Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783446282285)

Ein wenig Leben

 (0)
Erscheint am 23.09.2024
Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783869092379)

Ein wenig Leben

 (37)
Erschienen am 04.09.2018
Cover des Buches Das Volk der Bäume (ISBN: 9783957131577)

Das Volk der Bäume

 (33)
Erschienen am 01.02.2019

Neue Rezensionen zu Hanya Yanagihara

Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
R

Rezension zu "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara

Gute Charakterstudie des Protagonisten, sehr viele erzähltechnische und inhaltliche Schwächen
Robert_Bauervor 6 Tagen

Vorab, es ist ein gutes Buch. Jedoch kann ich die überschwänglich positiven Rezensionen nicht nachvollziehen. 

Achtung Spoiler!!

Vier Freunde aus dem College, von denen später einer Stararchitekt, einer Hollywoodschauspieler, einer weltberühmter Künstler und der andere ein Staranwalt in New York wird, obwohl er unter den heftigsten psychischen Problemen leidet.

Wie unrealistisch kann es noch werden?

Theoretisch müsste man das Buch dem Gerne Fantastische Literatur zuordnen. Auch Geld spielt in der Geschichte nie eine Rolle. Es ist immer welches da. Die vier Freunde zweifeln zwischendurch auch alle an ihrer Sexualität und wissen nicht ob sie hetero, schwul oder polyamor sind. Woke Literature par excellence.

Von diesen erzähltechnischen Schwächen abgesehen, ist auch die Beziehung der Männer unter einander absolut unrealistisch und man merkt, dass die Autorin aus Sicht einer Frau schreibt, welche sich nicht wirklich mit Männerfreundschaften auseinandergesetzt hat.

Die gesamte Kommunikation, ist abgesehen von JBs gelegentlichen Ausfällen, stets zärtlich, einfühlsam, zuvorkommend, zuhöhrend, höflich, fragil. Es von Beginn an bis zum Ende des Buchs immer gefragt wie es dem anderen geht. In einer schwulen Beziehung mag das so sein, jedoch kennzeichnen sich Männerfreundschaften zumeist durch harte Herzlichkeit und deutlich rauerem Umgang miteinander aus. Das mag jetzt sehr stereotypisch klingen, werden aber die meisten Männer bestätigen.

Die gesamte Story ist bewusst schwarzweiß dargestellt. Die Hölle der Missbrauchszenen, die fast schon paradiesische Freundlichkeit der Männerfreundschaften und Adoptiveltern untereinander. Es existiert kein Raum für Grautöne. 

Meisterhaft geschrieben sind die Dialoge und das zerrissene Innenleben des Protagonisten. Auch die Liebe zwischen Willem und Jude ist rührend geschrieben und vermittelt die positive Botschaft, dass Liebe universell ist. Jedoch hätte auch etwas Realismus nicht geschadet. Jeder Mensch hat eine Grenze, und dass Willem all die Narben, die offenen, vor Eiter stinkenden Wunden von Jude nichts ausmachen und er ihn trotzdem sexuell sehr attraktiv findet und nicht genug von ihm haben kann. Eine schöne und gerechte Vorstellung, jedoch reine Utopie.

Fernerhin hat die Autorin hat in einem Interview selbst zugegeben, dass sie bzgl. dem Missbrauchsthema nur sehr wenig bis garnicht recherchiert hat, was ich in Anbetracht der ernsten Thematik sehr schade finde. Der Charakter Willem kritisiert in einem Dialog die Wirksamkeit der psychiatrischen Medizin und zweifelt deren Notwendigkeit im Falle des Missbrauchs von Jude an, und sagt, dass man Menschen nicht reparieren muss. Auch dies halte ich für eine fatale Message der Autorin.

Alles in allem hätte man das Buch um 200-300 Seiten kürzen können, ohne an Inhalt einzubüßen. Es wird der x-te Film an dem Willem gerade dreht. Sehr viel leerer Inhalt. Man kann sich mal bei einem E-Book den Spaß erlauben und zählen wie oft "Es tut mir leid" in dem Buch vorkommt. Die Thematik selbst ist aufwühlend, die Art die Gefühlswelten zu beschreiben jedoch fast schon pornografisch. Ein paar inhaltliche Grautöne mehr und deutlich mehr Realismus und das Buch hätte ein Meisterwerk werden können. Die Fähigkeit und Technik zu schreiben hat die Autorin definitiv.

Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
PinkFlyingElephants avatar

Rezension zu "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara

Für den einen Top - für mich Flop.
PinkFlyingElephantvor 6 Tagen

Für mich ist dieses Buch total schwierig.Es zieht einen total runter, hat für mich persönlich auch keine richtige Message am Ende - Hauptsache es geht einem danach richtig dreckig. Was kann man bei dem Buch für sich selber lernen? Nichts.

Auch sagte sie in einem Interview das sie keine Recherche zu dem Charakter Jude und seiner Vergangenheit gemacht hätte. Was ich in solch einem Buch mehr als fragwürdig finde. Auch meinte sie das sie nicht an Psychotherapie glaube - das ist natürlich jedem selbst überlassen. Für mich hat sie ihre Meinung aber deutlich ins Buch mit einfließen lassen. Wäre Jude nur einfach zur Therapie gegangen, evtl hätte man ihm besser helfen können aber SO(!?) war sein Schicksal in meinen Augen schon besiegelt. Daher finde ich das mit dem Glauben an die Therapie in diesem Kontext mehr als schwierig.

Es ist definitiv kein MUST READ oder ein Buch was dein Leben verändert (lol, warum sagt man sowas überhaupt) Triggerwarnungen sollten definitiv vorher durchgelesen werden und dann kann man immer noch entscheiden ob man dieses Buch lesen möchte oder nicht. 

Für den einen mags eine Bereicherung gewesen sein.. für mich eher ein Flop

Cover des Buches Ein wenig Leben (ISBN: 9783492308700)
Dielesezauberins avatar

Rezension zu "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara

Ein großartiges, berührendes Buch
Dielesezauberinvor 22 Tagen

Dieses Buch ist durchgehend deprimierend und wunderschön geschrieben. Wenn es darum geht, Judes Trauma aufzudecken, hält sich Hanya Yanagihara nicht zurück. Sie beschreibt sowohl sein früheres Trauma als auch seine aktuelle Selbstverletzung mit exakter Genauigkeit, und ihre Diktion ist so präzise und durchdringend, dass es mich erschauern und schluchzen lässt. Yanagihara schildert Judes Schmerz und seine Freundschaften mit einem scharfen Auge. Sie drückt die Feinheiten menschlicher Emotionen, des physischen Raums und der Veränderungen im Laufe der Zeit mit Eloquenz und Herz aus. Sie schreibt über einige der abscheulichsten, abscheulichsten Grausamkeiten, die ich je gelesen habe, ohne die Folter zu sentimentalisieren oder die Reaktionen der Figuren rührselig zu machen.

Yanagihara befreit Jude für einen Moment von seinen vergangenen Qualen, indem er die Kraft der Freundschaft aufzeigt.Die bewegendsten Szenen in Ein Wenig Leben sind nicht die blutigen Beschreibungen von Gewalt, sondern die ruhigen, inspirierenden Ausdrücke von Freundlichkeit.Während Judes frühes Leben von missbrauchenden Männern geprägt war, zeigen seine wunderbaren, bittersüßen Beziehungen zu Willem, Harold, Andy und anderen die Fähigkeit der Menschen zur Güte.Alle diese facettenreichen Menschen machen Fehler, und ihre Schwächen unterstreichen ihre Menschlichkeit.

Bitte bedenken Sie, dass dieses Buch bösartig düster ist.Am Ende erfährt Jude keine Erleichterung von seinem Schmerz.Als jemand, der selbst Missbrauch erlebt hat - eine weniger schwere Form als die von Jude, aber immer noch echt - und als jemand, der sich ausgiebig mit dem Thema Missbrauch beschäftigt hat, schätzte ich Yanagiharas Engagement, die dunkle Seite der Realität darzustellen.Ein Trauma ist einfach ein Trauma. Und obwohl wir uns alle um Heilung bemühen können, kann es sein, dass diese Absolution nie kommt. Manchmal müssen wir uns einfach mit der Freundlichkeit verhalten, die uns bleibt, und hoffen, dass dies einen Lichtstrahl in die Dunkelheit bringt.

Dieses Buch erforscht die Bedeutung und die Möglichkeiten der Liebe, und was mir in Erinnerung bleiben wird, ist die Menschlichkeit der Charaktere und ihre unerschütterliche Liebe füreinander.



Gespräche aus der Community

Wir haben beschlossen in der  INSIDER-Voting-Challenge  zusammen "Ein wenig Leben" von Hanna Yanagihara zu lesen. 

Wir beginnen am  01.03.2017.  

Das Buch sollte bis zum 31.03.2017 beendet und rezensiert werden. 
Rezensieren ist keine Pflicht für die Leserunde, aber für die Challenge notwenig, um Lose zu bekommen. Kann also jeder selbst entscheiden. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.  


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke.

Viel Spaß uns allen :)
98 BeiträgeVerlosung beendet
Miamous avatar
Letzter Beitrag von  Miamouvor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Hanya Yanagihara wurde am 20. September 1974 in Los Angeles (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Hanya Yanagihara im Netz:

Community-Statistik

in 1.744 Bibliotheken

auf 417 Merkzettel

von 129 Leser*innen aktuell gelesen

von 21 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks