Hao Jingfang

 4 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Hao Jingfang

Hao Jingfang, geboren 1984, gewann bereits 2002 ihren ersten Literaturpreis. Doch den Studienplatz, den ihr die Chinesisch-Fakultät der Peking-Universität reservierte, lehnte sie ab. Stattdessen studierte sie Physik und machte ihren Ph.D. in Wirtschaftswissenschaften. Seit 2006 publiziert sie regelmäßig in chinesischen Zeitschriften und arbeitet inzwischen beim Thinktank China Development Research Foundation. Ihre unterschiedlichen Wissensbereiche kommen in ihrem Schreiben aufs Fruchtbarste zusammen: Für ihre Erzählung «Peking falten» erhielt sie 2016 den Hugo Award, einen der wichtigsten Preise für Science-Fiction-Literatur – nach «Die drei Sonnen» von Bestsellerautor Cixin Liu erst der zweite Text aus China, dem das gelang. Hao Jingfangs Bücher verkauften sich in China über eine Million Mal.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Zerbrochene Sterne: Erzählungen - Mit einer bislang unveröffentlichten Story von Cixin Liu (ISBN: 9783948343200)

Zerbrochene Sterne: Erzählungen - Mit einer bislang unveröffentlichten Story von Cixin Liu

Neu erschienen am 01.10.2021 als Hörbuch bei Rubikon Audioverlag.

Alle Bücher von Hao Jingfang

Cover des Buches Wandernde Himmel (ISBN: 9783499274183)

Wandernde Himmel

 (4)
Erschienen am 25.09.2018
Cover des Buches Peking falten (ISBN: 9783644405035)

Peking falten

 (3)
Erschienen am 21.08.2018
Cover des Buches Quantenträume (ISBN: 9783453319042)

Quantenträume

 (3)
Erschienen am 14.09.2020

Neue Rezensionen zu Hao Jingfang

Cover des Buches Quantenträume (ISBN: 9783453319042)miss_amanogawas avatar

Rezension zu "Quantenträume" von Jing Dr. Bartz

Interessante Ansätze zum Thema KI
miss_amanogawavor 4 Monaten

"Quantenträume" entführt den Leser  in eine nicht allzu ferne Zukunft, in eine Welt koexistent mit Künstlicher Intelligenz.

Doch was genau ist und kann Künstliche Intelligenz?

Dieser Frage gehen 15 chinesische Science Fiction Autoren, Koryphäen auf ihrem Gebiet, in dieser Geschichtensammlung nach. Kurzbiographien zum jeweiligen Autor sind ebenfalls gegeben.


Es ist ein ewiges Hin und Her zwischen vollkommener Begeisterung und Ernüchterung. Der Einstieg durch Xia Jia ist grandios. Danach geht dieses Gefühl jedoch verloren. Zwei Geschichten musste ich leider komplett überspringen, ich bin mit diesem sachlich-nüchternen Ton nicht klar gekommen. Ganz zu Schweigen von der lahmarschigen Handlungsentwicklung. Aber das ist typisch für chinesische Science Fiction: philosophisch und lebensklug einerseits oder kalt und sachlich, sehr wissenschaftlich andererseits.


Alles in allem finde ich die Mischung aus Thriller, Liebesgeschichte, Utopie und Dystopie besonders faszinierend. Ganz unterschiedliche Gedankenansätze, gesammelt in diesem 500 Seiten dicken Wälzer.

Meine Favoriten stammen von Xia Jia, Liu Yang, Quifan Chen, Liu Weijia, Hao Jingfang, A Que und Baoshu.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Peking falten (ISBN: 9783644405035)einz1975s avatar

Rezension zu "Peking falten" von Hao Jingfang

Hao Jingfang - Peking falten
einz1975vor 6 Monaten

Städte wachsen und wachen seit vielen Jahrhunderten. Gebäude werden höher, der Verkehr dichter, die Menschen leben gedrängter zusammen und das Atmen fällt oft schwer. Peking war schon immer eine Stadt der Superlative und des Wandels. In dieser Zukunft jedoch ist alles deutlich anders. Die Stadt wurde in drei Sektoren aufgeteilt. Im ersten leben die Politiker und die die das Sagen haben. In der zweiten die Mittelschicht und entsprechend im letzten Sektor leben die unterprivilegierten Einwohner. Damit nicht genug, die Stadt hat noch eine Besonderheit, die faltet sich alle 24 Stunden. Wie soll man sich diesen Vorgang vorstellen? Häuser klappen einfach so zusammen? Was ist aber mit den Menschen? Genau das war auch der Reiz ,diese kleine Novelle in die Hand zu nehmen. Eine ganze Stadt dreht sich zweimal um sich selbst?

Diese höchst interessante Ingenieurskunst wird allerdings nur in Ansätzen beschrieben, da muss schon die eigene Vorstellungskraft weiterhelfen. Wir begleiten während der Geschichte Lao Dao aus dem dritten Sektor. Er arbeitet seit vielen Jahren in einer der vielen Müllverwertungen und versucht über die Runden zu kommen. Soll das immer so weitergehen oder gibt es da noch mehr? Eines Tages findet er etwas bei der Arbeit und dank eines alten Freundes, welcher schon einmal in den anderen Sektoren war, findet auch er seinen Weg. Dieses Abenteuer, was er jetzt erlebt, beschreibt wunderbar das Leben in und mit der Stadt. Die einzelnen Zyklen des Faltens sind dabei immer auch ein Wechsel in eine völlig eigene Welt. Hao Jingfang hat bei ihrer Geschichte wohl mehr als nur den technischen Ablauf im Sinn gehabt und deshalb geht es auch mehr um die Gesellschaft und das Leben an sich.

China ist auch in dieser Zukunft geteilt. Eine herrschende Elite bestimmt das Leben aller. Vielfalt und Eigenwilligkeit findet keinen Platz. Das Leben funktioniert in festgelegten Bahnen und nur wer sich daran hält erlebt den Morgen und den dazugehörigen Abend. Lao Dao dient offensichtlich der als Rebell, mit der die Autorin, auch wenn nur in Nuancen, Kritik an der aktuellen Regierung übt. Ein wirklich echtes Zusammenleben der einzelnen Schichten würde nie funktionieren. Nur sehr selten gelangt man von einem Sektor in den anderen. Meist ist die familiäre Herkunft entscheidet darüber, wo man sein Leben findet. Das Herz von Lao Dao ist definitiv am richtigen Fleck und die Gründe für seine Strapazen und das er sein Leben regelrecht aus Spiel setzt sind schon sehr rührend. Vielleicht sind wir alle heute schon gefangen in einer Stadt(Staat) welche wächst und die Schichten immer mehr trennt.

Fazit:
Alles gleich, bis du es selbst änderst! Hao Jingfang hat mit dieser kleinen Geschichte nicht nur zurecht einen Hugo Award gewonnen, sie kann anschaulich und detailliert das einfache Leben eines Menschen einfangen, welcher sich nach mehr sehnt, als im immer gleichen Trott unterzugehen. Die Kritik am System und der Vergleich zum heutigen China ist allgegenwärtig, auch wenn man die angenehmen Kleinigkeiten des Lebens wiederfindet, egal in welcher Schicht man lebt. An einigen Stellen versucht man sich sogar als Leser die Gerüche des Essens oder des Marktes vorzustellen, was dank der Worte gut funktioniert. Technisch hätte ich mir ein wenig mehr Details gewünscht, dennoch taucht man in eine Welt ein, welche eine fesselnde Faszination ausübt.

Matthias Göbel

Autorin: Hao Jingfang
Übersetzung: Jakob Vandenberg
eBook: 79 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
Veröffentlichung: 24.01.2019
ISBN: 9783644405035

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Quantenträume (ISBN: 9783453319042)dominonas avatar

Rezension zu "Quantenträume" von Jing Dr. Bartz

Viel Lohnenswertes und Überraschendes
dominonavor 9 Monaten

Tatsächlich fand ich die Eröffnungsgeschichte von allen am Uninteressantesten oder aber es gab eine gewisse Lernkurve. Die Ideen sind tatsächlich recht unterschiedlich und mehr oder minder positiv. Vom Kurzkrimi über eine Märchenerzählung bis hin zu wirklich überraschenden Twists ist alles dabei und ich hatte Spaß. Allerdings habe ich mal wieder den Nachteil der Gattung Kurzgeschichte bemerkt, hätte ich mir doch bei einigen Ideen eher einen ausgereiften Roman gewünscht und ich musste oft Pause machen, weil es mir unmöglich war ohne Weiteres in die nächste Geschichte einzutauchen, aber das ist vielleicht auch nur mein persönliches Problem. Viel Spaß beim KI-Entdecken. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

von 6 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Hao Jingfang?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks