Eine Selbstmörderin

Eine Selbstmörderin
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine Selbstmörderin"

Der Autor Harald Gröhler legt keine Texte vor, die man liest und sofort wieder vergessen würde. Zwei Erzählungen beschäftigen sich mit dem seinerseits durch die Jahrhunderte hindurch präsenten Johann W. Goethe. Ein Heutiger bringt es fertig, über quasi einen Trick Goethe zu besuchen; und der heutige Besucher kommt mit dem knallroten Abdruck einer Ohrfeige zur wartenden Freundin zurück. (Die historisch gesicherten Daten des letzten Tages von Goethe sind gewissenhaft-genau und kenntnisreich mit eingebaut.)
Die Herausgeberin des Buchs im Vorwort: Eine einfache Wahrheit ist heute nicht zu haben, das signalisiert auch die Bauart der Storys. Und Gröhler: „Ich habe die Literatur als etwas kennengelernt, das allen Systemen, die sie einfangen möchten, Widerstand leistet.“ Zum Beispiel die DDR wird durchleuchtet und lebendig auf eine total ungewohnte Weise. Dabei bleibt Gröhler unmittelbar am Faktischen. Historisch-real macht Gröhler das fest an einem unbequemen, begabten Mann, einem Regisseur aus der DDR-Zeit.
Jeder Geschichte liegt ein illegaler Vorgang zugrunde – oder ein skurriler. Zum Beispiel ein vierzigjähriger Gartenbau-Ing. findet im Dezember eine Fliege bemerkenswert, er verfolgt ihre Aktivität und leitet die Herkunft dieses Insekts aus dem Teuflischen ab. All das während des Tete-a-tetes mit einer jungen Frau.
Oder Gröhler berichtet von einem Kleidermalheur, einem heiklen fatalen, das zum Mittelpunkt bei einer überhaupt etwas untypischen Beerdigungsnachfeier aufsteigt.
In einer weiteren Geschichte: Ein Dutzend Hausbewohner, die im Hof miteinander diskutieren, ob Vögel neurotisch sein können. Und Strychnin taucht auf, das längst verbotene E 605 taucht auf, eine Amsel wird zum Auslöser für extreme Konsequenzen bei den neurotischen, gegeneinander arbeitenden Menschen.
Manche Geschichten haben auch mit eine kindliche Perspektive („Die Mutter eines Poeten“, „Ungesicherte Schnüre“). Was Gröhler fasziniert, sind die Übergänge zwischen jeweils der Kindheit und der Jetztzeit. Und nicht zum wenigsten treffen wir auf das Phänomen Sexualität; eine naive, eine unerfüllte, eine raffinierte, eine Anstoß erregende Geschlechtlichkeit. Immer wieder spürbar ist die männlich-weibliche Spannung, und nicht Männer, sondern öfter Frauen sind die treibende Kraft.
Der edel hochformatige Erzählband, 296 Seiten, ist jetzt gleichzeitig in Deutschland und in Polen erschienen. Er ist zweisprachig, deutsch und polnisch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862761555
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Neisse Verlag
Erscheinungsdatum:01.11.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks