Harald Hartung

 4.3 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von Harald Hartung

Sortieren:
Buchformat:
Harald HartungJahrhundertgedächtnis. Deutsche Lyrik im 20. Jahrhundert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Jahrhundertgedächtnis. Deutsche Lyrik im 20. Jahrhundert
Harald HartungLuftfracht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Luftfracht
Harald HartungDer Tag vor dem Abend
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Tag vor dem Abend
Der Tag vor dem Abend
 (1)
Erschienen am 01.08.2012
Harald HartungLangsamer träumen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Langsamer träumen
Langsamer träumen
 (1)
Erschienen am 16.09.2002
Harald HartungAktennotiz meines Engels
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aktennotiz meines Engels
Aktennotiz meines Engels
 (1)
Erschienen am 10.08.2005
Harald HartungGedichte und Interpretationen / Vom Naturalismus bis zur Jahrhundertmitte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gedichte und Interpretationen / Vom Naturalismus bis zur Jahrhundertmitte
Harald HartungDas Auto des Erzherzogs
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Auto des Erzherzogs
Das Auto des Erzherzogs
 (0)
Erschienen am 31.07.2017
Harald HartungEin Unterton von Glück
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Unterton von Glück
Ein Unterton von Glück
 (0)
Erschienen am 13.08.2007

Neue Rezensionen zu Harald Hartung

Neu
W

Rezension zu "Der Tag vor dem Abend" von Harald Hartung

Rezension zu "Der Tag vor dem Abend" von Harald Hartung
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Ein Intellektueller hält Rückblick. Gerade achtzig Jahre alt geworden, hat Harald Hartung, der Literaturkritiker, Literaturwissenschaftler, Essayist und Lyriker ein kleines Buch von gerade einmal 160 Seiten vorgelegt und damit seine Aufzeichnungen aus den Jahren 1998 bis 2012 der Öffentlichkeit präsentiert.

Es sind nicht alle, die er in diesen Jahren niedergeschrieben hat. Für dieses Buch hat er eine Auswahl getroffen aus Aphorismen, Reflexionen und luziden Beobachtungen. Da geht es um Bemerkungen zu Schriftstellern, da kann man Reisenotizen lesen und immer wieder Erinnerungen an seine Kindheit im Nationalsozialismus.

Und immer wieder dazwischen sehr persönliche Gedanken über das Älterwerden, das Sterben und den Tod. Dabei sind es nicht so sehr das Sterben und der Tod, die ihn wirklich beschäftigen, sondern es ist das Alter selbst, was es mit dem Einzelnen macht und mit seiner Umgebung. Vor allem die Frage, warum viele Schriftsteller irgendwann aufhören ihre Gedanken zu publizieren, vor allen Dingen dann, wenn sich die resignativen Gedanken des Alters in die Texte mischen, gibt ihm zu denken und er vermutet als Antwort, dass solche Gedanken als Zeichen der Schwäche interpretiert würden. „Der Schwäche des anderen zuschauen schwächt auch den Zuschauenden. Aus Selbstschutz wendet er sich ab.“

In diesem Buch habe ich eine der schönsten Formulierung gefunden, die ich je über das Alter und wie man sich ihm stellt, gelesen habe. Da sagt Hartung an einer Stelle über das Alter in lyrischen Worten:
„Weniger werden
Aber nicht weniger sein.“

Und wie so viele andere (zuletzt auch Martin Walser) sieht er das Schreiben als Lebensverlängerung: „Je weniger du notierst, umso schneller stürzt die Zeit. Also weiter.“

Ermutigend.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks