Harald Martenstein Der Titel ist die halbe Miete

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(8)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Titel ist die halbe Miete“ von Harald Martenstein

Martenstein ist der Chronist der deutschen Befindlichkeit, denn Harald Martenstein weiß, worauf es ankommt. Seine Texte bringen das Wesentliche immer auf den Punkt. Auch im neuen Band sind Kolumnen versammelt, die sich um die Widrigkeiten des Alltags drehen: Probleme, die die Menschheit seit Urzeiten mit sich herumschleppt, oder welche, die manchmal so kurz aufblitzen, dass sie nur von Harald Martenstein verewigt werden können. „Der Titel ist die halbe Miete“ – eine grundlegende Weisheit von Verlagsleuten und Buchhändlern darf endlich beweisen, dass sie den Praxistext besteht.
Ausgezeichnet mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis für die journalistischen Arbeiten.

Stöbern in Romane

Winterengel

In meinen Augen das bisher beste Buch von Corina Bomann. Märchenhaft weihnachtlich

spozal89

Menschenwerk

Insgesamt ist dieser Roman ein Werk von ungeheurer atmosphärischer Dichte, das einen gnadenlosen Blick auf das Wesen 'Mensch' gewährt.

parden

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Großmeister der Kolumne

    Der Titel ist die halbe Miete

    Duffy

    20. March 2015 um 17:36

    Wenn es einen Nobelpreis für Kolumnen geben würde, Martenstein wäre ja wohl der heißeste Favorit. Seine ZEIT-Kolumne ist ja schon alleine den Aufwand wert, diese unhandliche, schwere Zeitschrift Donnerstags mit sich herumzuschleppen. Trefflich verarbeitet er seine Themen mit dem immer schmunzelnden Auge, der intelligenten Naivität und dem messerscharfen Beobachtungswitz. Das der Inhalt dann nicht nur Inhalt, sondern auch noch gehaltvoller Inhalt ist (das kann man nicht von jeder Kolumne behaupten, so subjektiv das Genre auch ist), lässt die Begeisterung wachsen. Dieses Buch ist eine Kollektion und natürlich wird auch der etwas unklare Titel in einer Kolumne befriedigend erklärt. Und wir - wir freuen uns wieder auf nächsten Donnerstag, wenn wir aus der großen, schweren Zeitung das ZEIT-Magazin herausklauben und Martensteins Seite aufschlagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Titel ist die halbe Miete" von Harald Martenstein

    Der Titel ist die halbe Miete

    hellokatti

    25. December 2012 um 18:55

    Großartige Kolumnen! Teils mit bissigem Humor geschrieben, aber immer treffend. Ich liebe die absurden Gedankengänge, die er manchmal anstellt. Weiter so!

  • Rezension zu "Der Titel ist die halbe Miete" von Harald Martenstein

    Der Titel ist die halbe Miete

    Ben78

    06. June 2012 um 14:08

    Martenstein ist eine Marke, soviel steht fest. Jede Woche ist mein erster Lesegang in der Zeit seine Kolumne im Magazin. Das hier gesammelten sind fast ausnahmslos großes Tennis, jedenfalls wenn man Martenstein mag. Bei mir liegt es als Klolektüre für Gäste aus und so mancher kam schmunzelnd erst nach 20 Minuten vom stillen Örtchen zurück.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks