Neuer Beitrag

Peter_Siehl

vor 2 Jahren

(1)

Harald Rutzen hat hier ein Buch vorgelegt, in dem Kurzprosa in 61 Geschichten auf überschaubaren 116 Seiten beschrieben wird.

Motive, die oberflächlich betrachtet in ihrer Auswahl auch von der BILD-Zeitung hätten stammen können: Kurze Notizen aus dem Alltagsleben scheinbar gewöhnlicher Leute; Szenen von der Straße und aus den Häusern , wie eine Schlagzeile platziert.

Rutzen spielt mit diesen Erwartungen des Gewöhnlichen, mit den Formalien einer Boulevard-Presse und karikiert dies. Er denunziert sie nicht, aber formt sie um, verzerrt sie, abstrahiert sie ins Surreale, ins Groteske, ins Absurde: oft zum Lachen, manches Mal fast zum Heulen, manchmal an der Grenze der Political Correctness und manchmal einfach nur bitterböse. Aber immer ist es äusserst lesenswert!

Autor: Harald Rutzen
Buch: Es gibt immer mal wieder Leute...
Neuer Beitrag