Harald Schillig Als er starb, war ich frei

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als er starb, war ich frei“ von Harald Schillig

Kindheits- und Jugenderinnerungen eines Menschen, der zwischen 1950 und 1970 in einem kleinen niedersächsischen Dorf aufwuchs. Seinem Vater, der sehr streng und dominant war, rutschte - zurückhaltend formuliert - des Öfteren die Hand aus. Seine Mutter ließ alles geschehen, weil sie charakterlich zu schwach war, um etwas dagegen zu unternehmen.
Zu seinem Bruder hatte er wenig Kontakt, weil der keinen wollte und in seiner eigenen Welt lebte. Unterstützung und Geschwisterliebe erfuhr er nur durch seine große Schwester, die aber schon frühzeitig das Elternhaus verlassen hatte. Menschliche Zuwendung fand er bei eigentlich Fremden, die ihn wie einen eigenen Sohn bei sich aufnahmen, und bei seiner ersten großen Liebe.
Er ignorierte den Einberufungsbescheid der Bundeswehr, weil er keinen Dienst an der Waffe leisten wollte, tauchte zunächst in der Landeshauptstadt Hannover unter, wurde jedoch von den Feldjägern gefunden und zum Bundeswehrstandort nach Hannoversch-Münden gebracht. Von dort beging er Fahnenflucht, stellte sich aber dann doch der Polizei, wurde schließlich verurteilt und geriet auf die schiefe Bahn.
Als Harald Schillig sein 60. Lebensjahr vollendete, beschloss er, seine Erinnerungen an die vergangenen Jahrzehnte und insbesondere an die Erlebnisse während der Jahre seiner Obdachlosigkeit - die „Streunerzeit“, wie er sie nennt - aufzuschreiben. Zuerst entstand daraus das Buch „Warum schon wieder 60+“, gefolgt von „Die Ausgestoßenen“, das er den Obdachlosen widmete.
Das vorliegende dritte Buch enthält die schmerzlichen und aufrüttelnden Erinnerungen an seine ersten zwanzig Lebensjahre, die ihn bis zum heutigen Tag sehr stark geprägt haben.
Harald Schillig lebt in Braunschweig und ist glücklich verheiratet mit der Frau, die ihn aus dem Sumpf holte: seinem Engel.

Stöbern in Biografie

Heute hat die Welt Geburtstag

Rammstein hinter den kulissen, superwitzig geschrieben

TobiSchubert

Die Magnolienfrau

Über die Suche nach der eigenen Spiritualität und Indien. Interessant.

campino246

Ich war mein größter Feind

Ehrlich erzählte und berührende Lebensgeschichte

Anna_Barbara

Schwarze Magnolie

Spannende Lebensgeschichte, erschütternde Einblicke in ein abgeschottetes Land

Anna_Barbara

Ich glaub, mir geht's nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen

Stuckrad-Barre ist wirklich ein sehr guter Beobachter. Ein abwechslungsreiches, unterhaltsames und bissiges Buch.

leolas

How to Murder Your Life

Bis ungefähr Seite 200 ist es ganz gut zu lesen, aber es wird immer langweiliger und das Ende ist die schlimmste Heuchelei!

ju_theTrue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks