Harald Schmidt Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(11)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy“ von Harald Schmidt

Alfred Reimann … dreiunddreißig, Single, gut aussehend … Jungfrau. Bis heute lief das Leben des liebenswerten Finanzbeamten und seiner Teddydame Bienchen in geordneten Bahnen. Noch weiß er nicht, dass sich dieser Zustand mit dem Einzug der süßen Nachbarin Verena ändern wird. Seine Mutter ist davon alles andere als begeistert, denn in ihren Augen wollen junge Frauen wie Verena nur das Eine. Und dieses Chaos wird sie zu verhindern wissen! Mithilfe von Verena und dem kauzigen Pfarrer Hollerberg stolpert Alfred in das eine oder andere Abenteuer. Ob er auf den Reisen sein Glück findet, bleibt abzuwarten.... Ein rasanter Liebesroman mit dem gewissen Schmunzelfaktor.

Gefühlvolle Lektüre, voller Witz und Charme. Sehr lesenswert.

— Sonne63

sehr schöne Geschichte, spannend und bewegend, emotional, teilweise aber auch etwas überzogen

— Duweisstschonwer

Lustige wie ernste Themen werden in diesem Roman gekonnt miteinander kombiniert und natürlich kommt auch das Herz nicht zu kurz...

— Angelika123

ein schönes Buch anders als erwartet. Auf das Lustige wartete ich vergebens. Skurile Liebesgeschichte gepaart mit Unternehmungslust

— Diezwinkerlinge

Schräge Idee mit Herz

— katikatharinenhof

lustig, mit wichtiger Botschaft.....aber nur mit Bienchen.....

— Schmusekatze69

Ein schönes Buch,manchmal zum Kopfschütteln,manchmal zum Ablachen.Danke dafür!!!

— Katzenmicha

Ein Roman über die Werte im Leben - guter Grundgedanke, hätte allerdings mehr Potenzial

— kleinechaotin

Man kann das Buch lesen, mal so, für zwischendurch. Lang ist es nicht. Super auch nicht.

— JurekP

Ein Buch mit sovielen tollen Zutaten- Liebe, Freundschaft, Familie, Humor und einem grossen Herz für die Umwelt um einen herum.

— Buecherseele79

Stöbern in Humor

Pommes! Porno! Popstar!

Was erwartet man bei diesem Titel? Sarkasmus, Witz und schwarzer Humor begleiten den Hörer durch die skurrile Geschichte.

kassandra1010

Alles ist besser als noch ein Tag mit dir

Fehlgriff meinerseits, daher abgebrochen. Fleischhauers Stil hat was.

thursdaynext

American Woman

Nicht schlecht, aber das deutsch-amerikanische Sprachengewirr, das wohl für Authenzität sorgen soll, hat mich beim Lesen auf Dauer genervt.

ElkeMZ

Advent, Advent, der Christbaum brennt

lesenswerter bibliophilerAdventskalender, abwechslungsreiche Geschichten zur Weihnacht und einige besondere Extras

katze267

Schnee ist auch nur hübschgemachtes Wasser

Abschalten und geniessen!

Lesezeichen16

Jürgen

Amüsant, durcheinander und manchmal schon nervig - Jürgens Partnersuche ist ein fabelhaftes Strunk-Buch.

HensLens

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvolle Liebesgeschichte

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Sonne63

    08. September 2017 um 20:14

    Eigentlich bin ich kein Leser von Liebesromanen. Doch das Cover ließ auf eine humorvolle Handlung schließen, sodass ich mich entschloss, diesen Roman etwas genauer zu betrachten. Und ich wurde nicht enttäuscht. Witzig erzählt Harald Schmidt die Geschichte des Alfred Reimann, der mit seinen 33 Jahren immer noch Single und damit ganz zufrieden ist. Bis er Verena kennenlernt. Die wirbelt sein Leben ordentlich durcheinander.Die Handlung ist gespickt von liebevoll ausgearbeiteten Charakteren, schlagfertigen Wortwechseln, lustigen Szenarien und tiefgreifenden Lebensweisheiten. Neben einer guten Geschichte erfährt der Leser einiges über Freundschaft und Liebe, wie z.B., dass man niemanden vor Enttäuschung und Problemen schützen kann. Aber man kann geliebten Menschen in ihren ganz besonderen Lebenssituationen hilfreich zur Seite stehen. Und jeder sollte sich selbst so annehmen und lieben wie er ist und nicht versuchen, jemand zu sein, wie ihn vielleicht andere sehen wollen. Oft macht gerade die eigene, ganz natürliche Persönlichkeit eines Menschen für jemand anderen gerade erst liebenswert.Fazit: Wunderbar locker und humorvoll erzählte Geschichte eines Mannes in den besten Jahren, dem sein Glück vor die Füße viel und er es nach anfänglichen Schwierigkeiten mit beiden Händen festhält.Gefühlvolle Lektüre, die mir sehr gefallen hat. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Unterhaltsame und humorvolle Lektüre

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Angelika123

    25. February 2017 um 13:07

    Eigentlich führt der 33-jährige Single-Mann Alfred ein stinknormales, fast schon langweiliges Leben: Er arbeitet als Finanzbeamter und lässt sich am besten mit den vier Stichworten des Buchtitels beschreiben: Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy. Seine einzigen Bezugspersonen sind seine Mutter und sein Teddybär Bienchen, der die Rolle einer Freundin einnimmt. Doch mit dem Einzug der jungen und attraktiven Verena wird Alfreds Leben kräftig auf den Kopf gestellt. Plötzlich gewinnt er im Lotto und nimmt sich vor zusammen mit Verena und dem Pfarrer seiner Gemeinde Gutes damit zu tun, was einige Action mit sich bringt und Alfreds bis dato eintönig-vorhersehbares Leben beendet... Harald Schmidts Roman bietet ein unterhaltsames Lesevergnügen, das sich locker und schnell durchlesen lässt. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Alfred. Süße Schwarz-Weiß-Abbildungen von Teddydame Bienchen runden das optische Erscheinungsbild zusätzlich ab und passen gut zur ansprechenden Covergestaltung. An einigen Stellen des Romans hätte ich mir detailliertere Ausführungen gewünscht und hin und wieder habe ich mich dabei erwischt, wie ich dachte „Das ist jetzt aber unrealistisch!“, aber da ja auch nicht immer alles total realistisch und logisch sein muss, bin ich im Großen und Ganzen dennoch sehr zufrieden mit diesem Buch. Es hat mich auf jeden Fall gut unterhalten sowie zum Nachdenken und häufig auch zum Lachen oder Schmunzeln gebracht. Auch die Akteure sind gut dargestellt und die Entwicklung von Alfred, die dieser im Lauf der Geschichte durchläuft, ist sehr interessant zu beobachten. 

    Mehr
  • Mittelmaß, mehr nicht

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Mrs. Dalloway

    18. February 2017 um 12:18

    Der Titel sagt eigentlich schon worum es geht, oder besser: um wen es geht: Alfred ist über 30, arbeitet beim Finanzamt und hat einen Teddy sowie eine gewöhnungsbedürftige Mutter. Er hatte noch nie eine Freundin - bis er seine Nachbarin Verena kennen lernt. Und dann gibt es da noch einen kauzigen Pfarrer... Das Buch konnte mich nicht wirklich erreichen, auch wenn einige gute Ansätze vorhanden waren. Vielleicht traf der Humor einfach nicht meinen Geschmack. Als Alfred zum Beispiel für einen Bankräuber gehalten wurde konnte ich nur noch den Kopf schütteln. Das war viel zu übertrieben und nicht mehr realistisch... Es fängt aber schon damit an, dass ich Alfred einen ganz schrecklichen und veralteten Namen finde. Das mit dem Teddy finde ich auch sehr schräg und nicht lustig. Aber am schlimmsten finde ich den Pfarrer. Der konnte mich überhaupt nicht zum Lachen bringen, falls das seine Intention sein sollte. Da man das Buch aber locker lesen kann und es für ein bisschen Unterhaltung bei dem schmuddeligen Wetter sorgt kriegt es von mir dennoch 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezi "Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy"

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    TeleTabi1

    13. February 2017 um 21:01

    Alfred Reimann ist 33 Jahre alt, Jungfrau, männlich, Single und lebt zusammen mit seiner geliebten Teddy-Dame Bienchen in einer Wohnung in Essen, wo er ein wenig spektakuläres Leben als Finanzbeamter fristet. Seine Mutter hat ihm von klein auf eingebläut, dass er sich von Frauen fernhalten soll, da sie schreckliche Biester seien, mit denen es nur Ärger gebe. Daran hat sich Alfred auch sein Leben lang gehalten – bis er Verena begegnet. Verena ist frisch in die Wohnung unter Alfred gezogen und scheint die Erfüllung seiner Wünsche darzustellen. Als er dann auch noch völlig unverhofft den Lotto-Jackpot knackt, kann er sein Glück kaum fassen. Um auch die Ärmsten an seinem neugewonnenen Glück und enormen Reichtum teilhaben zu lassen, will er seinen Gewinn spenden. Begleitet von der schwangeren Verena und unterstützt von dem kauzigen Pfarrer Hollerberg kündigt Alfred kurzerhand seinen Job und beginnt ein aufregendes Abenteuer mit allerhand Turbulenzen und Überraschungen... Mit „Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy“ hat Harald Schmidt seinen ersten Roman geschrieben, in dem er sich auf sehr humorvolle Art und Weise mit der Liebe, dem Leben und der Freundschaft beschäftigt. Seine liebevoll und einzigartig gestalteten Charaktere machen es dem Leser leicht, sich mit ihnen zu identifizieren und mitzufühlen. Und die Handlung der Geschichte ist sehr extravagant und außergewöhnlich, so dass es stets überraschend bleibt, was als nächstes passiert, wodurch die Spannung konstant aufrechterhalten wird und auch die Lachmuskeln zur Genüge gefördert werden. Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen und den schrägen Protagonisten durch ihre Abenteuer zu folgen, mit ihnen gemeinsam ferne Länder zu bereisen und Gutes zu tun und last but not least natürlich auch die Entwicklung ihrer ganz besonderen Liebesgeschichte mit zu verfolgen. Insgesamt bietet dieser Roman eine gute Mischung aus lustigen und ernsten Themen, die jedoch allesamt locker-flockig dargeboten werden. In Verbindung mit dem angenehmen Schreibstil einfach eine gute Unterhaltungs-Lektüre.

    Mehr
  • Jungfrau Männlich Single mit Teddy

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Diezwinkerlinge

    12. February 2017 um 14:31

    Durch meine falschen Erwartungen, die das Buch bei weitem nicht erfüllen konnte ist eine realistische Bewertung schwierig. Ein sehr unrealistisch, kurioser Anfang, gepaart mit viel Liebeschaos und einem Lottogewinn, der die ganze Leichtigkeit der Geschichte aufhob. Danach ging die Geschichte mit Liebeschaos weiter in der auch eine dicke Freundschaft entstand. Im Fokus stand der Gewinn, der zum großen Teil in Institutionen, Vereinen und Hilfsprojekte investiert wurde und dabei noch ein Lebenstraum des neuen Freundes in Erfüllung ging. Und immer dabei der Teddy. Durch dieses politische Thema der Abholzung und Vertreibung der alten Stämme gewann das Buch an Tragik. Genauso wie die Geschichte des Geistlichen. Mir fehlten die Ausführungen und Erlebnisse in den Reisen, die doch sehr knapp waren. Am Ende war es eine runde Sache. Die Komik, den Witz und das Lustige, was ich mir versprochen hatte, fehlte mir leider bis zum Schluss. Es war nicht schlecht, es schadet auch nicht es gelesen zu haben, aber ob ich es jetzt meiner Freundin empfehlen würde, eher nicht. Fazit Ein Buch anders als ich es erwartet habe. Auf das Lustige wartet man vergebens, stattdessen bekommt man eine Geschichte mit unrealistischem Beginn und märchenhaften Ausgang und ein bisschen Dramatik und großer Spendenbereitschaft.

    Mehr
  • Leserunde zu "Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy" von Harald Schmidt

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    harald2066

    Alfred Reimann … dreiunddreißig, Single, gut aussehend … Jungfrau. Bei meiner letzten Leserunde war ich von den vielen kompetenten Rezensionen begeistert. Meine Buch-Inhalte führten bisher immer über eine Gefühlsachterbahn, die sehr tief berührten und nicht immer das erhoffte Happy End lieferten. Bei meinem aktuellen Titel habe ich den Autor fast neu erfunden. Der Inhalt des Romans ist immer noch anspruchsvoll, der Schreibstil klar und verständlich. Die außergewöhnliche Geschichte jedoch wird mit Wortwitz geliefert. Wieder gibt es eine wichtige Message, die der liebenswürdige Protagonist in seiner besonderen Art und Weise vermittelt. Inhaltsangabe   Bis heute lief das Leben des liebenswerten Finanzbeamten und seiner Teddydame Bienchen in geordneten Bahnen. Noch weiß er nicht, dass sich dieser Zustand mit dem Einzug der süßen Nachbarin Verena ändern wird. Seine Mutter ist davon alles andere als begeistert, denn in ihren Augen wollen junge Frauen wie Verena nur das Eine. Und dieses Chaos wird sie zu verhindern wissen! Mithilfe von Verena und dem kauzigen Pfarrer Hollerberg stolpert Alfred in das eine oder andere Abenteuer. Ob er auf den Reisen sein Glück findet, bleibt abzuwarten.... Ein rasanter Liebesroman mit dem gewissen Schmunzelfaktor. Gerne stelle ich 10 Taschenbücher zur Verfügung.  Da in der Regel mehr Bewerbungen eingehen, liefere ich außerdem noch 15 Ebooks. Gebt bitte in eurer Bewerbung an, welches Ebook-Format ihr gerne hättet, (Epub oder mobi) falls es für ein Buch nicht reicht. Auch an dieser Leserunde werde ich aktiv teilnehmen, so es meine Zeit erlaubt. Für eine anschließende ehrliche Rezension auch in den Online-Shops und FB wäre ich sehr dankbar. Ich freue mich auf euch Harald Schmidt

    Mehr
    • 291

    TeleTabi1

    12. February 2017 um 09:48
    Mienchen77 schreibt Ich fand es auch gut, dass Verena Alfred Mutter so die Meinung gesagt hat, auch wenn das schon etwas heftig war so beim ersten Treffen. Aber Alfred scheint sich ja ganz gut zu machen, auch wenn ...

    Ja, das hat Verena echt super gemacht! Ich habe richtig mit ihr mitgelitten und mich furchtbar über diese Mutter aufgeregt! Was für ein unmöglicher Mensch! Aber immerhin hat sie sich ja ...

  • Ein gelungener Roman

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Katzenmicha

    11. February 2017 um 16:02

    Zum Buch: Alfred Reimann, dreiunddreißig, Single, gut aussehend, Jungfrau. Bis heute lief das Leben des liebenswerten Finanzbeamten und seiner Teddydame Bienchen in geordneten Bahnen. Noch weiß er nicht, dass sich dieser Zustand mit dem Einzug der süßen Nachbarin Verena ändern wird. Ein glücklicher Umstand führt sie zusammen. Seine Mutter ist davon alles andere als begeistert, denn in ihren Augen wollen junge Frauen wie Verena nur das Eine. Und dieses Chaos wird sie zu verhindern wissen! Mithilfe von Verena und dem kauzigen Pfarrer Hollerberg stolpert Alfred in das eine oder andere Abenteuer. Ob er auf den Reisen sein Glück findet, bleibt abzuwarten … Ein rasanter Liebesroman mit dem gewissen Schmunzelfaktor. Fazit: Das Buch ließ sich sehr gut lesen-es war lustig und bediente alle Klisches.Mir gefiel die Darstellung in der Bank-der Kommisar der nicht locker ließ und am Ende doch nicht zum Zug kam.Das mit der Bank echt-total tolpaschig-aber wierderum gut.Na und dann gewinnt er auch noch im Lotto-besser kann es ja nicht werden.Und da er dann auch noch einen Teil für andere in Not geradene Menschen spenden will und erst mit der Nachbarin und dann mit dem Pfarrer in andere Länder sich aufmacht-klasse.Dann in der Nachbarin die große erste Liebe findet und auch seine Mutter endlich erkennt das er nicht mehr der kleine Junge ist-fand sich eins ins andere.Und Bienchen der Teddy aus Kindertagen immer mitten drinn. Der Autor hat einen tollen tollen Schreibstil,wußte immer wieder spannend und lustig weiter zu erzählen-bis zum Schluß. Ein Buch wenn man mal abschalten und was lustiges lesen möchte.Danke dafür!!!

    Mehr
  • wichtige Botschaft mit Bienchen :-)

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    katikatharinenhof

    09. February 2017 um 08:19

    Da ich bei der Entstehung des Romans "dabei" war, habe ich natürlich zu diesem Buch eine ganz besondere Beziehung. Ich bin mit jeder Seite in die Geschichte hineingewachsen, durfte bei der Entwicklung der Charaktere dabei sein und erleben, wie sich Alfred vom verklemmten Snob  zum gestandenen Mannsbild entblättert. Es ist gar nicht so leicht für ihn, aus dem  Schatten der Mutter heraus zutreten und ein eigenständiges Leben zu führen und das mit 33 ! Einzige Stütze im bösen, kalten Leben da draussen - Bienchen, der Teddy aus Kindertagen. Was am Anfang auf den Lese4r vielleicht leicht skurril wirkt, ist in Wirklichkeit eine wundervolle Geschichte mit Slapstick, tiefgründigen Dialogen und letztendlich der Erkenntnis, dass ohne Liebe im Leben nichts geht. Danke, dass ich bei der Entwicklung der Geschichte um Alfred, Verena und Bienchen dabei sein durfte - ich habe alle drei in mein Herz geschlossen !

    Mehr
  • Bienchen geht auf Reisen.......

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Schmusekatze69

    05. February 2017 um 12:58

    Dieses Buch schickt einen auf Reise, eine Reise, die nur mit Bienchen geht…… Bienchen, ein Teddy, der das ein und alles….Seelentröster, Zuhörerin und Kuscheltier ist…….. Alfred, 33, Jungfrau, Single, von seiner Mutter nicht gerade gut aufs Leben vorbereitet…. sein Leben gerät mit dem plötzlichen Auftauchen einer neuen Nachbarin Verena und eines genauso plötzlichen Lottogewinnes, aus allen Fugen.   Verena berät ihn und mit ihr sammelt er erste Liebeserfahrungen.Sie ist es auch, die Alfred dazu bring, mit seinem Lottogewinn, gutes für viele Menschen auf der ganzen Welt zu tun. Dazu holen sie sich Pfarrer Holger ins Boot. Eine tolle Zeit in Südostasien beginnt und bringt für alle am Ende nur gutes und schweißt ehemals unbekannte Menschen zu guten Freunde zusammen. Mein Fazit:Ein lustiges, zum Schmunzeln anregendes Buch, aber mit einer wichtigen Botschaft.Gut beschriebene ferne Länder, gut dargestellte Kulturen, aber auch Darstellung des wirklichen schweren Lebens und deren Probleme. Ein wirklich schönes Buch, das gut zu lesen ist und was man nicht mehr aus der Hand legen möchte.ABER bei allem ganz wichtig…..BIENCHEN nicht vergessen….. 5 Sterne, voll verdient und zur Anregung, mehr über Bienchen zu erfahren 

    Mehr
  • Humorvolle Unterhaltung

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Alex1309

    04. February 2017 um 07:52

    Schon das Cover hat mich schmunzeln lassen und das kam auch im Buch nicht zu kurz. Ein sehr humorvoller Roman, aber auch mit ernstem Hintergrund, der sich zum Schluss hin verstärkt. Der Schreibstil ist flüssig und locker und es macht Spaß das Buch zu lesen. Die handelnden Akteure sind gut beschrieben, so dass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte. Auch die fernen Länder die im Buch beschrieben wurden konnte ich mir dank der bildhaften Sprache gut vorstellen. Alles in Allem ein lesenswertes Buch bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Heiterer Liebesroman

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    Mienchen77

    03. February 2017 um 18:58

    Der Roman „Jungfrau, Männlich, Single, mit Teddy“ von Harald Schmidt erzählt in der Ich-Form die Geschichte des sympathischen Muttersöhnchens Arthur. Arthur ist 33 und sein bester Freund ist sein Teddybär namens Bienchen. Schließlich hat ihn seine Mutter immer davor gewarnt, sich von schlechten Frauen einwickeln zu lassen. Erst zieht Verena in die Nachbarwohnung ein, dann macht Arthur auch noch einen Millionengewinn, der sein Leben von Grund auf ändern wird. Zusammen mit dem herzensguten Pfarrer Hollberg und Verena hat sich Arthur in den Kopf gesetzt, auf der Welt Gutes zu tun. Sie reisen in ferne Länder, um den Bedürftigen zu helfen. Lange erkennt Arthur nicht, dass er sich in Verena verliebt hat und erst als plötzlich Verenas frühere Liebe auftaucht, wird ihm dies klar. Die Frage ist, für wen Verena sich entscheiden wird. Zum Glück für die beiden weiß Pfarrer Hollberg genau, wie es um die beiden steht. Die Geschichte ist sentimental und rührend, ohne Überraschungen. Wer Geschichten mag, die ganz klar zwischen Gut und Böse unterscheiden und am Ende ein Happy End erwartet, der ist mit diesem Roman gut bedient. Der Autor erzählt viel über die fernen Länder, die bereist werden. Alles in allem ein leicht zu lesender, teilweise sehr komischer, vor allem aber romantischer Roman.

    Mehr
  • "Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy" von Harald Schmidt

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    kleinechaotin

    31. January 2017 um 14:19

    Das Buch "Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy" von Harald Schmidt erzählt die Geschichte von Alfred, der gemeinsam mit seinem Teddybär Biene in einer netten Wohnung wohnt. Der 33-jährige Finanzbeamte wurde von seiner Mutter alleine großgezogen nachdem der Vater bei einem skurrilen Umfall ums Leben kam. Sie hat versucht, ihrem Sohn alle Werte zu vermitteln, die ihr selbst wichtig waren.  Das Leben von Alfred wird umgekrempelt, als seine hübsche Nachbarin Verena einzieht und sich mit ihm anfreundet. Wie der Zufall es so will, fällt ihm ein großer Lottogewinn in den Schoß - sein Leben ist für ihn gut so wie es ist und er möchte nichts ändern. Gemeinsam mit Verena hat er den Einfall, dass er das Geld spenden kann und somit Tieren und Menschen helfen könnte, die nicht so viel Glück wie er haben. Sie holen sich noch den Herrn Pfarrer ins Boot und starten in eine Reise ins Ungewisse..  Die Schreibweise war locker-leicht, es werden viele Werte des Miteinanders in die Geschichte eingebracht, aber leider wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft.  Das Buch bekommt von mir solide 3 Sterne - es ist ganz nett für zwischendrin. Der Grundgedanke gefiel mir sehr gut, bei der Umsetzung hatte es ein paar Schwächen. Viele Situationen waren zu kurz angerissen und der Situationswechsel zu sprunghaft. Es war unterhaltsam, stellenweise wurde man zum Nachdenken angeregt - unterm Strich überwog die Unterhaltung und es bleibt nicht so prägnant im Gedächtnis, wie andere Bücher. 

    Mehr
  • Ein nettes Buch für "zwischendurch"

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    JurekP

    31. January 2017 um 10:25

    Zur Handlung: Junger Mann, Anfang 30, single usw. kommt nach etwas spektakulärem und ulkigem Auftakt in den Genuss eines unerwarteten Geldsegens. Und beschließt, mit dem Ganzen Gutes zu tun, und zwar gemeinsam mit einer neuen Nachbarin, die schon bald engste Freundin werden wird. Die Protagonisten suchen sich Unterstützung bei einem ebenso altruistischen wie herzensguten Pfarrer. Und so ziehen sie fortan durch die Welt, um sie nach Kräften zu verbessern, so gut sie es Vermögen und unbeirrbar bis zum großen Finale. So weit, so romantisch. Der Autor bemüht sich, seine Story nach Kräften witzig zu erzählen. Ich hatte beim Lesen allerdings den Eindruck, dass ihm das zu klamaukig geraten ist, zu aufgesetzt wirkt. Die Charaktere: Der junge Mann, Alfred Reimann mit Namen, Finanzbeamter und durchaus nicht unattraktiv, steht sehr unter mütterlichem Einfluss und so ist die Aussage, er sei Jungfrau, nicht wie vielleicht anzunehmen in sternzeichenhafter Bedeutung, sondern durchaus wörtlich zu verstehen; es war ihm noch kein Kontakt zu Weiblichkeit gegönnt. Und das in seinem Alter. Glaubhaft? Das mag der Leser entscheiden. Die entzückende neue Nachbarin, Verena, ebenfalls single, aber mit Vorlasten, hat erwartungsgemäß Ambitionen, diese Jungfräulichkeit zu beenden und der Pfarrer Holger, kauziger Alkoholiker, versucht, des Schicksals Fäden ein wenig in die Hand zu nehmen. Die Erzählweise: Das Gros der Story wird aus der Sicht Alfreds in der Ich-Form erzählt, Ausnahmen gibt es aber, wenn nämlich Handlungen zu beschreiben sind, an denen der junge Mann nicht dabei ist. Diese Uneinheitlichkeit stört ein wenig. Vielleicht hätte der Autor besser daran getan, seinen Protagonisten in der dritten Person zu beschreiben, dann nämlich kann ihn der Leser eine wenig auf Distanz betrachten und seine doch vorhandene Schrulligkeit nachempfinden. Stilistisch hat der Roman nichts Hervorragendes zu bieten, er liest sich flüssig, aber ohne rechten Schwung. Spannung erscheint nur in einzelnen Episoden, ein Spannungsbogen über den gesamten Handlungsraum fehlt, die Handlung ist vorhersehbar, die Zufälle zu gewollt.. Offenbar hat das der Autor ähnlich empfunden, so vermute ich, und versucht durch die nachträgliche Einfügung der vorgeblich witzigen, aber reichlich klamaukigen Szenen am Anfang und zum Schluss, im Kommissariat, nachzubessern. Fazit: Man kann das Buch lesen, mal so, für zwischendurch, aber großartig ist es nicht wirklich.

    Mehr
  • Bärenstarke Unterhaltung

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    SusanneSH68

    30. January 2017 um 19:55

    Finanzbeamter Alfred Reimann, gutaussehender Single, teilt sein Leben bisher mit Bärendame Bienchen. Außerdem hat seine Mutter noch großen Einfluss. Sein Leben ändert sich total, als er seine neue Nachbarin Verena kennenlernt und dann auch noch im Lotto gewinnt. Gemeinsam mit Verena und einem Pastor lernt er Projekte auf der ganzen Welt kennen, die er dann finanziell unterstützt. Und so ganz nebenbei erlebt er, was im Leben wirklich wichtig ist. Das Buch erzählt warmherzig eine liebenswerte Geschichte, Humor und auch Erkenntnisse mit ernstem Hintergrund kommen nicht zu kurz. Und auch wenn Alfred zunächst etwas wunderlich erscheint, so hat man ihn bald nebst Bärendame ins Herz geschlossen.  Die Geschichte ist sehr gut zu lesen und bietet so kurzweilige Unterhaltung.

    Mehr
  • Und plötzlich steht sie da...

    Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy

    lesefreude_book

    30. January 2017 um 19:07

    Der Finanzbeamte Alfred Reinmann lebt zufrieden mit seiner Teddydame Bienchen. Der 33-jährige Finanzbeamte führt ein ruhiges Leben. Bis eines Tages in der Wohnung unter ihm Verena einzieht und sein Leben gehörig aus den Bahnen wirft. Ganz zum Missfallen seiner Mutter. Als würde dies Alfreds Leben nicht schon genug durcheinander bringen gewinnt er plötzlich im Lotto und begibt sich mit Verena und dem Pfarrer Hollerberg noch in ganz andere Abenteuer.Alfred ist ein liebenswerter Kerl. Obwohl in seine Mutter mit ihren stetigen Warnung vor den bösen Frauen auch eine Spur verkorkst hat. Mit ihrer offenen Art lockt Verena Alfred jedoch schnell aus der Reserve. Harald Schmidt schafft es hier exakt das richtige Maß zu finden. Zuerst lernt der Leser Alfred auf sehr, sehr amüsante Weise näher kennen. Genau zum richtigen Zeitpunkt kommt Verena ins Spiel und gibt der Geschichte eine wohltuende Wendung. Der Pfarrer Hollerberg sorgt mit seiner unkonventionellen Art für Lacher. Das Spannungsfeld des früheren und des jetzigen Lebens ist deutlich spürbar. Pfarrer Hollerberg hat Verständnis für das Weltlich. Mit Alfreds Mutter gibt es auch einen Charakter für den man wenig Sympathie aufbringen kann. Dies sorgt für zusätzliche Spannung. Der locker-flockige Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinrasen. Dabei schafft es Harald Schmidt in viel tiefere Botschaft in sein Buch zu integrieren. In viel Klamauk eingepackt werden dem Autor sehr wichtige Themen dem Leser näher gebracht. Lediglich zum Ende hin wird das „Jungfrau, männlich, Single, mit Teddy“ ernster. Leider kommt dabei der erhobene Zeigefinder zum Einsatz. Ein schwierige Balanceakt, der mir zum Schluss hin zu sehr ins Oberlehrerhafte geschwankt ist. Unterhaltsam und leicht führt Harald Schmidt durch eine Station des Lebens von Alfred Reinmann. Dabei hat der Autor eine tiefere Botschaft für den Leser in die humorvolle Geschichte inkludiert. Lediglich zum Ende wird diese Botschaft zu prägnant und direkt. Ich mag es lieber, wenn die Botschaften unterschwelliger mitgegeben werden und der Leser selbst zum Nachdenken angeregt wird.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks