Harald Schneider Blutbahn

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutbahn“ von Harald Schneider

Fastnachtszeit. Im Hbf Schifferstadt wird in einer S-Bahn ein Toter mit einem Dreizack in der Brust gefunden. Das Opfer Willibald Teufelsreute arbeitete in einer S-Bahn-Werkstatt in Ludwigshafen. Kommissar Reiner Palzki erfährt dort, dass mehrere Personen ein Tatmotiv gehabt hätten, da Teufelsreute äußerst streitsüchtig war. Doch dann wird in Mannheim eine weitere Leiche gefunden, ermordet auf die gleiche Weise, wieder in einer S-Bahn. Die tote Frau trägt den Mädchennamen Teufelsreute, jedoch scheint es zunächst keinerlei Verbindungen zu dem ersten Opfer zu geben …

Ganz nett, aber die ganze Gechichte ist doch stark an den Haaren herbeigezogen...

— MickeyK
MickeyK

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blutbahn" von Harald Schneider

    Blutbahn
    sab-mz

    sab-mz

    22. April 2012 um 13:14

    Kommissar Palzki immer leicht chaotisch, aber genau deshalb auch liebenswert, hat einen neuen Fall. Die Jagd nach dem Mörder führt ihn diesmal in mehrere Orte der Rhein-Neckar-Region und auch in die Pfalz. Eine Opfer in Schifferstadt, eins in Ludwigshafen und nach Mannheim geht es auch. Alle Toten haben eins gemeinsam, sie werden mit einem Dreizack in der Brust gefunden. Ist das die einzigste Gemeinsamkeit? Nein, sie heissen Teufelsreute, zumindest die ersten. Liegt hier ein Tatmotiv? Das verrate ich nicht. Angereichert wird dieser, wieder einmal, äusserst spannende und auch humorvolle Krimi von den aus den Vorgängerbüchern bekannten Personen: dem Chef KPD, der spendiert plötzlich leckere Kekse, Kaffee, usw. Warum wohl, das müssen Sie selber herausfinden. Dann Palzkis Kollegen Gerhard und Jutta, seine Ehefrau, Becker, Dr. Metzger , usw. Ein gelunger Cocktail aus interessanten Personen und auch Geschichten um sie herum ist Harald Schneider wieder einmal gelungen, oft mit einem gewissen Augenzwinkern. Aber vor allem immer mit dem roten Faden des Krimis.Dieser Palzki - Krimi lebt von der Handlung garniert mit Episoden aus dem Leben des Kommissars, es wird nicht nur stupide die Krimi - Handlung "abgearbeitet". Ich warte schon wieder auf den nächsten Palzki-Krimi. Dieser Krimi ist wie seine Vorgänger wieder absolut lebenswert und Palzki ist liebenswert.

    Mehr