Harald Walach Psychologie - Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Psychologie - Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte“ von Harald Walach

Das Buch zeigt auf, welche historischen Entwicklungen zur Psychologie geführt haben, welche philosophischen Grundthemen in ihr neu vereinigt und verhandelt werden und welche wissenschaftstheoretischen Strömungen innerhalb der Psychologie aufgegriffen worden sind. "Harald Walachs 'Psychologie' ist das spannende Werk eines Fachmannes, der den Forschungsbetrieb von innen heraus kennt und in seltener Offenheit darstellt, dies innerhalb eines umfassenden historischen Rahmens. Hier können nicht nur Psychologiestudenten anderweitig schwer zu findende Kenntnisse und Einsichten gewinnen." Prof. Dr. mult. K. Helmut Reich, Glion (Schweiz)

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Viele neue Gerichte mit bekannten Gemüse

Lindenblomster

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Psychologie - Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte" von Harald Walach

    Psychologie - Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte
    volker_schendel

    volker_schendel

    12. January 2011 um 13:21

    Herausragend die beste systematische Philosophie Ich arbeite seit 2005 an meiner Dissertation (inzwischen eingereicht) im Jurististisch-philosophischen Felde. Dazu gehörten unzählige Proseminare und Seminare bei den Philosophen und Religionswissenschaftlern sowie den Wissenschaftstheoretikern der Leibniz-Universität Hannover (LUH). Dabei wollte ich als gelernter Verwaltungsjurist nicht irgendeiner philosophischen Gehirnwäsche unterzogen werden, z.B. Wiener Kreis, Popper, Kuhn, Hempel etc., sondern durch Darstellung und Inhalt in die Lage versetzt werden, mir ein eigenes Urteil bilden zu können. Wichtig war und ist mir, daß die sog. Gelehrten ihre Texte dabei in nachvollziehbarer Argumentation präsentieren. Das sollte ja wohl ihre Aufgabe sein. Von 120 Grundlagenwerken im Philosophischen waren 119 untauglich. Walach ist und bleibt, soweit ich sehen kann,der Einzige, der diesem philosophischen Ethos verpflichtet ist. Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Volker H. Schendel Ministerialrat a.D.

    Mehr