Harf Zimmermann , Hans Georg Hiller von Gaertringen Die Bahn, die Berlin bewegt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bahn, die Berlin bewegt“ von Harf Zimmermann

1865, heute vor 150 Jahren, startete in Berlin ein Experiment, das als großer Erfolg in die Geschichte einging: Eine zweistöckige, von Pferden gezogene Kutsche auf Schienen fuhr „über Land“ vom Brandenburger Tor nach Charlottenburg – die erste Straßenbahn Deutschlands. Durch Werner von Siemens’ genialen Erfindung eines praxistauglichen Elektroantriebs schlug 1881 die Geburtsstunde der „Elektrischen“, wie sie die Berliner liebevoll tauften. Für diese Jubiläumspublikation ist aus den großen Archiven Deutschlands umfangreiches, zum Teil unveröffentlichtes Bildmaterial zusammengetragen worden. Den historischen Bildern stehen die eigens für diesen Band aufgenommenen Fotografien von Harf Zimmermann gegenüber, in denen die Modernität der Straßenbahn von heute greifbar wird. Das Buch enthält außerdem eine ausführliche Chronologie, Beiträge namhafter Autoren, ein Interview mit dem Straßenbahn-Chef Klaus-Dietrich Matschke sowie bewegende Schilderungen von Zeitzeugen über ihre persönlichen Erlebnisse mit der Straßenbahn.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Tram ist hochmodern und fester Bestandteil des Berliner Verkehrskonzepts

    Die Bahn, die Berlin bewegt
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

      Die Doppeldeutigkeit im Titel ist durchaus beabsichtigt: „Die Bahn, die Berlin bewegt“ bedeutet die Beförderungsfunktion ebenso wie den Gemütszustand der Hauptstädter angesichts einer nie da gewesenen Sensation. Als am 22. Juni 1865 ein von Pferden gezogenes Gefährt sich auf den Weg vom Brandenburger Tor nach Charlottenburg machte, war das die Geburtsstunde der Straßenbahnen in Deutschland. Dass dieses neue Wunderwerk mehr mit einer Kutsche als mit einer Bahn zu tun hatte, tat der Freude keinen Abbruch. Die ersten doppelseitigen Fotos, die in den Bildband hineinführen, zeigen allerdings die Berliner Straßenbahn von heute und machen damit deutlich:  die Tram ist hochmodern und fester Bestandteil des Berliner Verkehrskonzepts. Anschaulich zeigt der Band mit seinen mehr als 350 Fotos die Entwicklung der Straßenbahn und damit auch die Entwicklung Berlins. Als die „Elektrische“ die Straßen der wachsenden Metropole eroberte, war dies auch Ausdruck der sich durch die Industrialisierung verändernden Stadt. Die Straßenbahn gab gewissermaßen den Takt vor und veränderte das Leben der Menschen. Neben den Fotos enthält der Band zum Thema passende Gemälde, etwa von Ernst Ludwig Kirchner, Otto Dix und Lesser Ury. Gedichte und Stimmen von Zeitzeugen runden den Band ab und geben ihm eine persönliche Note. Eine Zeittafel zeichnet die Entwicklung der Straßenbahn bis in die Gegenwart nach. Insgesamt bietet der Band einen fundierten und sorgfältig gemachten Überblick, dem man die Liebe der Autoren zu ihrem Gegenstand anmerkt.

    Mehr
    • 2