Harlan Coben Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling“ von Harlan Coben

Wer das Böse jagt ... Schlimmer geht’s nicht, denkt Mickey Bolitar: Sein Vater ist tot, seine Mutter auf Entzug und jetzt muss der 14-Jährige auch noch zu seinem ungeliebten Onkel Myron ziehen! Doch es kommt noch schlimmer: Gerade als er neue Hoffnung schöpft, verschwindet seine Freundin Ashley spurlos! Fest entschlossen herauszubekommen, was mit Ashley passiert ist, findet er sich plötzlich in einem Strudel mysteriöser Ereignisse wieder – die auch mit dem Tod seines Vaters zu tun haben ...

Gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden Jugendkrimi-Reihe !!!

— Literaturwerkstatt-kreativ
Literaturwerkstatt-kreativ

Anfangs fehlte mir das Thriller Elemente, doch nach und nach fand ich das Buch richtig genial

— Seelensplitter
Seelensplitter

Ein Thriller mit einer guten Idee , aber schlechter Umsetzung

— rosazeilen
rosazeilen

Stöbern in Jugendbücher

Magonia

Eine super Idee mit einer lahmen Umsetzung

darkshadowroses

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Was für eine schöne Geschichte. Ich bin begeistert und kann Teil 2 kaum erwarten... Das Schicksal kann schon unfair sein :-)

MartinaSuhr

Fangirl

Konnte mich nicht packen

mysticcat

Will & Layken - Eine große Liebe

Eher mittelmäßige Bücher - zunehmend 'schlechter'. Ganz nette Geschichte aber leider zu viel hin und her - zu viele Streitereien...

Zyprim

Wintersternschnuppen

Nette Story

AnnaLange

Everflame - Verräterliebe

Schöner Abschluss der Triologie - aber so richtig mitgerissen hat es mich leider nicht

Tatsodoshi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Mickey Bolitar – Der schwarze Schmetterling“

    Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling
    Literaturwerkstatt-kreativ

    Literaturwerkstatt-kreativ

    19. July 2017 um 15:11

    „Literaturwerkstatt- kreativ“ rezensiert „Mickey Bolitar – Der schwarze Schmetterling“ von Harlan Coben Harlan Coben hat eine Jugendbuch-Trilogie herausgebracht, allerdings sind die Bücher 2017 neu aufgelegt worden und liefen vorher bereits unter einem anderen Namen. 1. Der Schwarze Schmetterling (2017) / Butterfly Code (Shelter) 2. Das dunkle Haus (2017) / Seconds Away (Seconds Away) 3. Das geheimnisvolle Grab (2017) / Found Der 14-jährige Mickey Bolitar muss notgedrungen bei seinem Onkel Myron Bolitar, dem Bruder seines Vaters wohnen. Die beiden Brüder hatten über Jahre keinen Kontakt mehr gehabt. Nachdem nun Mickeys Vater bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, bleibt ihm nicht anderes übrig, als zu seinem Onkel zu ziehen. Denn seine Mutter hat den Tod ihres Mannes – Mickeys Vater – nicht verkraftet und befindet sich zur Zeit in einer Entzugsklinik. Mickey hat keinen guten Kontakt zu seinem Onkel, er gibt ihm zum Teil die Mitschuld am Tod seines Vaters. Das einzige was die beiden miteinander verbindet, ist die Leidenschaft zum Basketball, denn Mickey ist ein sehr guter Spieler und sein Onkel wäre fast Profibasketballer geworden. Mickey muss sich in der Stadt und auf der neuen Highschool erst einmal zurecht finden. Dort schließt er allerdings schnell Freundschaft mit zwei Außenseitern, der selbstbewussten Ema und dem leicht durchgeknallten Löffel( Arthur). Auch Rachel mit der er ein Referat für Geschichte vorbereiteten muss, wird seine Vertraute. Zudem lernt er Ashley kennen, in die er sich verliebt. Doch das Glück währt nicht lang, denn Ashley verschwindet von einem zum anderen Tag, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Als Mickey sich auf die Suche nach Ashley macht, helfen seine Freunde ihm. Dabei kommt immer wieder ein schwarzer Schmetterling in Form von Bilder, Tatoos etc. ins Spiel. Mickey zieht es immer wieder zu einem alten Haus hin, in dem eine alte Frau lebt, die von allen nur die „Hexe“ genannt wird und die allen Kindern der Gegend über Jahrzehnte in Angst und Schrecken versetzte. Auch Mickey fühlt sich in ihrer Nähe nicht sehr wohl. Seine Einstellung ändert sich jedoch, als sie ihm sagt, dass sein Vater noch leben würde. Seine Neugier ist geweckt. Eine spannende und gefährliche Suche nach Asley und seinem Vater beginnt. Fazit: Mit “ Der schwarze Schmetterling“ ist Harlan Coben ein guter Einstieg in seine Jugend-Thriller- Reihe gelungen. Der Autor schreibt sehr spannend, so dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Dies ist gerade bei Jugendlichen wichtig, denn sie verlieren ansonsten schnell das Interesse. Man merkt, das Harlan Coben in der „Thrillerbranche“ kein unbeschriebenes Blatt mehr ist, denn er hat ein sehr gutes Dramaturgie-Verständnis. Die Geschichte nimmt an einigen Stellen richtig Fahrt auf und Wendungen entstehen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Auch gibt es mehrere parallel laufende Handlungsstränge, die der Autor geschickt zum Ende hin zusammen führt. Natürlich lässt er zum Schluss Fragen offen, die im zweiten Band “Das dunkle Haus“, vielleicht beantwortet werden. Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Mickey Bolitär erzählt, dadurch hat man hat immer das Gefühl inmitten des Geschehens zu sein. Mit der Hauptfigur Mickey hat der Autor einen sehr interessanten Protagonisten kreiert, auf dessen Weiterentwicklung man gespannt sein darf. Auch die Nebenrollen (wenn sie denn überhaupt Nebenrollen sind) haben Charme und Charakter und das, obwohl – oder gerade weil Sie Außenseiter der Schule sind. Harlan Coben hat einen packenden und spannenden Krimi geschrieben, der nicht nur für Jugendliche, sondern auch gut für Erwachsene geeignet ist. Auf die Nachfolgebände darf man gespannt sein. Absolute Leseempfehlung !!! https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2017/07/19/mickey-bolitar-der-schwarze-schmetterling/ Hier die Rezension vom zweiten Band: "Das dunkle Haus" https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2017/07/09/mickey-bolitar-das-dunkle-haus/ Besten Dank an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Kein Thriller aber ein tolles Jugendbuch

    Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    09. July 2017 um 11:45

    Meine Meinung zur Jugendbuch Auftakt Reihe:Mickey Bolitar ermitteltDer schwarze SchmetterlingAufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr wie stets unter dem Original Beitrag auf meinem Blog.Inhalt in meinen Worten:Mickey muss sich in einer neuen Umgebung völlig neu zurecht finden, denn einerseits ist seine Mutter den Drogen und der Depression verfallen, weswegen sie nicht für ihn sorgen kann, und auch sein Vater ist erst vor kurzem verstorben. So kommt er bei seinem Onkel unter, der irgendwie überfordert mit der Situation ist.Mickey muss also auch in eine neue Schule, und lernt da ein Mädchen kennen, das ihm richtig gut gefällt, dabei verschwindet diese aber, und er begibt sich auf die Spurensuche.Dabei begegnen im einmal ein Schmetterling zum anderen aber auch eine Nummer: A 30432.Was es mit den beiden Dingen gemein hat, das soll euch das Buch selbst verraten.Wie ich das gelesene empfand:Der Autor Harlan Coben ist ein ganz faszinierender Autor. Einerseits weil er mich sofort in seine Geschichte wirft und mich immer wieder an der Nase herum führt, andererseits weil er mit Sprache wunderbar jonglieren kann.Oder besser gesagt, die Übersetzerin hat hier volle Arbeit geleistet und ein tolles Buch in die deutsche Sprache übertragen.Schreibstil:Die Geschichte lese ich aus Mickeys Sicht. Immer wieder eher so, als würde ich von oben auf die Situation blicken, aber auch aus seinen Augen und was direkt vor mir geschieht. Dabei bringt es der Autor fertig mich stets zu überraschen, nur am Ende war mir bewusst, wohin das Buch führen wird.Spannung:Für mich ist das Buch faszinierend gewesen, weil der Autor immer neue Effekte in die Geschichte brachte und mich kurz vor knapp dann doch kurz innehalten zu lassen und zu merken, ok so weit habe ich das vorausgeahnt, dennoch war bis zum Ende stets eine gesunde Portion Spannung und auch ein hin und wieder aufkeuchen vor Überraschung vorhanden. Das hat mir richtig gut gefallen.Dennoch hat es erst nach dem Mittelteil für mich das Wort Jugendthriller verdient gemacht, davor war es eher eine Geschichte eines Jungen in der Highschool der irgendwie zu viel mitbekommen hat.Gute Wendung dann im Mittelteil.Charaktere:Mickey ist für sein Alter schon zu "erwachsen". Er wirkt eher wie ein 16-18 jähriger anstatt erst 14 Jahre alt. An sich aber kein Beinbruch. Er handelt meist besonnen, und auch wenn hin und wieder der Hitzkopf bei ihm durchkommt, löst er die Dinge mit Köpfchen.Dabei muss er entdecken, was für ein Familiengeheimnis in seiner Familie herrscht. Nicht nur das er Jude ist, und sich dadurch auch mehr oder weniger auf der Seite der Juden befindet, die auch den Holocaust überlebten, nein auch manche Begebenheiten die im Buch angesprochen werden, zeigen, wie unterschiedlich eine Glaubensrichtung gelebt werden kann (vor allem am Grab seines Vaters). Dabei kommt das Buch aber auf gar keinen Fall mit der Glaubenskeule. Finde ich echt angenehm.Seine Freunde die er im Buch kennen lernt, sind einmal der Nerd Löffel und einmal die leicht Gothic angehauchte Ema. So wie einem Mädchen aus seinem Geschichtskurs, die ein anderes Mädchen beherbergte die auf der Flucht war. Denn eigentlich ist die heimliche Hauptakteurin das Mädchen, das auf der Flucht ist. Doch warum und wieso und welches Geheimnis Ema hat, das erfahrt ihr im Buch.Themen im Buch:Ich finde es spannend, das eigentlich verschiedene Themen in diesem Buch aufkreuzen, einmal der Geheimbund mit dem schwarzen Schmetterling, andererseits das Thema Holocaust und welche Spuren er hinterlassen hat und zu guter letzt wie schlimm gewisse Milieus sind, wo man ungewollt landen kann. Was das alles aber genau ist, möchte ich nicht verraten, sonst würde ich euch zu viel von dem Buch vorweg greifen, was ich selbst nicht so prickelig finde.Altersgerecht und Empfehlung:Mickey ist ein Vorbild, sich nicht von den Widrigkeiten des Lebens aufhalten zu lassen und weiter zu gehen, selbst wenn das manchmal krasse Folgen mit sich bringen kann, was mich jedoch etwas traurig stimmte, das die Geschichte über A30432 so nicht zu existieren scheint, und der Name auch unbekannt im Internet ist, andererseits, wer weiß ob es nicht doch die Geschichte gibt, nur keiner kennt sie?Dennoch finde ich das Buch sehr ansprechend, einerseits weil ein echt schlimmes Thema aufgegriffen wird, und auch einfach mal von einer Seite beleuchtet wird, die man so vielleicht nicht immer im Blickfeld hat, dann auch weil Mickey ein echter Freund ist, aber auch echt tolle Freunde findet.Der Schreibstil ist spannend auch total schön, für mich war aber eher auch die Wandlungen und Geschehnisse im Buch ein riesen Abenteuer und es gibt noch so vieles ungeklärtes im Buch, so das ich mich wirklich freue, wenn ich den zweiten Teil in die Hand nehmen darf.Für mich ist die Geschichte übrigens ein kleines Highlight und ich möchte diese Geschichte euch wirklich näher an euer Herz legen, vielleicht gebt ihr der Geschichte eine Chance und werdet sie genauso lieben, wie ich?Obwohl das Buch ab 14 Jahren ist, kann man es Alterslos lesen, damit meine ich, dass auch Leute die sonst eher nicht zu Jugendbüchern greifen, auch mit diesem Buch eine wirklich schöne Geschichte erleben können.Bewertung:Obwohl manches zu einfach gelöst ist und manches nicht ganz realistisch im Buch wiedergegeben ist, so ist es dennoch eine sehr spannende und sehr schöne Lektüre, wo man als Leser immer wieder an der Nase herum geführt wird, und dadurch immer wieder neue Aspekte der Geschichte wahr nehmen kann, so das einem die Seitenanzahl viel zu kurz vorkommt.Deswegen möchte ich dem Buch gerne fünf Sterne geben, denn mich konnte die Geschichte mitreißen und in ein Abenteuer führen, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

    Mehr
  • Der schwarze Schmetterling

    Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling
    rosazeilen

    rosazeilen

    01. July 2017 um 20:03

    Fakten übers Buch• Taschenbuch: 368 Seiten / 9,99 € • Verlag: cbt (9. Mai 2017) • Sprache: Deutsch • Teil 1 einer Triologie• Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren • Originaltitel: Shelter Titel und CoverDen Titel finde ich sehr passend da er wirklich auf den Inhalt abgestimmt ist. Das Cover finde ich für einen Thriller ganz gut , das kleine Detail mit den Schmetterlingen ergänzt sich auch gut zum Titel. Was mich etwas stört ist der Schriftzug ,, Mickey Bolitar ermittelt ‘‘ , da dies auf einen normalen Thriller hindeuten lässt und es in der Geschichte auch nicht erwähnt wird. Man kann es eher als Suchaktion bezeichnen aber von Ermittlungen ist nie die Rede ( der Protagonist ist auch erst 14 Jahre alt ) InhaltWer das Böse jagt ...Schlimmer geht’s nicht, denkt Mickey Bolitar: Sein Vater ist tot, seine Mutter auf Entzug und jetzt muss der 14-Jährige auch noch zu seinem ungeliebten Onkel Myron ziehen! Doch es kommt noch schlimmer: Gerade als er neue Hoffnung schöpft, verschwindet seine Freundin Ashley spurlos! Fest entschlossen herauszubekommen, was mit Ashley passiert ist, findet er sich plötzlich in einem Strudel mysteriöser Ereignisse wieder – die auch mit dem Tod seines Vaters zu tun haben ...Es gibt eine sehr vollgepackte Handlung und es passiert auch immer etwas , aber trotzdem hat mir hier die Spannung gefehlt. Der Einstieg ist wirklich gut gelungen und hat mich als Leser sehr gefesselt. Zum Ende hin überschlugen sich allerdings die Ereignisse und die Auflösung passierte im Schnelldurchlauf. Während die Geschehnisse in der ersten Hälfte noch sehr nachvollziehbar waren , wurden sie zum Ende hin auch immer unrealistischer.Charaktere • Mickey • Ein sehr selbstsicherer Charakter , der sich mit seinen mutigen Taten und seiner Neugier im Buch auszeichnet.• Ema Das extreme Gegenteil von Mickey : sie ist sehr unsicher und teilt dies auch mit der ganzen Welt indem sie sich selber runtermacht. An Mickeys Seite blüht sie allerdings auf.• LöffelEin typischer Nerd , der das Freunde Trio vollständig macht. Mit seinen unnützen Fakten und seinen Vorteil als Kind des Hausmeisters schlägt er sich erstaunlich gut an der Seite von den zwei Freunden Schreibstil Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und lässt sich angenehm lesen. Geschrieben ist die Geschichte aus Mickeys Sicht was mir sehr gut gefallen hat.Negative Punkte Ich betone an dieser Stelle , dass diese Punkte nicht als Hass Botschaft gedacht sein sollen und nur meine Meinung darstellen • wie oben schon erwähnt hat mir die Spannung hier etwas gefehlt. Es gab selten Stellen an denen man mitgefiebert hat und gerade das sollte bei einem Thriller vorkommen• der Schriftzug hat mich ziemlich verwirrt. Mickey Bolitar ist ein 14-jähriger Junge , der privat nach seiner Freundin sucht aber nichts hat es etwas mit Ermittlung zu tun. Zumindest wird es im Buch nicht erwähnt. Im Klappentext wird auch geschrieben , dass Mickey der Neffe von dem berühmten Privatdetektiv Myron Bolitar ist. Im gesamten Buch wird nicht ein einziges Mal geschrieben dass sein Onkel Detektiv ist was ich etwas unpassend fand• das Ende hat mich etwas enttäuscht : ich habe mich nach dem tollen Einstieg auf etwas sehr Enthüllendes am Schluss eingestellt. Kurz davor wurde die Aufklärung im Schnelldurchlauf abgehalten wo auch schon fast übertrieben viel Action hineingebracht wurde. Zudem passierten dort auch viele unrealistische Dinge , die ich mir gerade bei einen 14-Jährigen überhaupt nicht vorstellen konnte. Ich habe beim Ende an manchen Stellen den Zusammenhang nicht verstanden und musste die Kapitel mehrmals lesen.• Teilweise sind verschiedene Aspekte eingeflossen ( Highschool , Mickeys Mutter , Tod des Vaters , Mobbing … ) was einerseits positiv ist anderseits aber auch negativ , da manche Punkte einfach nur angeschnitten worden sind und ich persönlich gerne mehr darüber erfahren hättePositive Punkte• die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen und haben auch toll harmoniert. Es war wirklich unterhaltsam ihre Gespräche zu lesen• der Einstieg ist dem Autor richtig gut gelungen und hat mich auf eine spannungsvolle Geschichte hoffen lassen • der Schreibstil ist auch sehr angenehm zu lesen , man kommt gut durch die KapitelMeine Meinung Ich war sehr gespannt auf dieses Buches insbesondere auf die Umsetzung , hatte aber keine hohen Erwartungen. Bei dem Lob von ,, Bild am Sonntag ‘‘ war ich von Anfang an etwas skeptisch , aber will hier niemanden etwas unterstellen. Ganz bestimmt gibt es Leute , die voll und ganz zustimmen , dass der Autor ein Thriller Gott ist und mit neue Wendungen sowie geistreichen Ideen überzeugen kann. Ich gehöre leider nicht zu diesen Personen. Es gab durchaus sehr positive Aspekte , aber eben auch sehr negative.Bis zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht ob dieses Buch Teil einer Triologie oder ein spin off zu einer anderen Reihe des Autors ist.Ich muss auch wenn es jetzt etwas hart klingt ehrlich zugeben , dass dieses Buch nicht so meins war. Für ein New Adult Buch hätte es gereicht , aber für einen Thriller hat an manchen Stellen der rote Faden , der einen klaren Zusammenhang deutlich macht gefehlt.Da mir aber die Charaktere sowie der Einstieg gut gefallen haben , vergebe ich 2 von 5 Sternen. Fazit Harlan Coben ist ein Spiegelbestseller autor und kann laut vielen Bewertungen wirklich packende Thriller schreiben.Dieses Buch war für mich persönlich nichts , dass heißt aber nicht , dass ihr dieses Buch auch schlecht finden müsst.Ich empfehle dieses Buch eher jugendlichen Lesern , da der Protagonist eben auch erst 14 Jahre ist.Ich wünsche euch noch unterhaltsame Lesestunden

    Mehr
  • Spannender und unterhaltsamer Reihenauftakt!

    Mickey Bolitar ermittelt - Der schwarze Schmetterling
    MarcyBookNerd

    MarcyBookNerd

    18. June 2017 um 21:24

    Als ich von diesem Buch erstmals erfahren habe, war mir schon klar, dass ich es lesen muss. Jugendthriller lese ich generell sehr gerne, aber auf dieses Buch bin ich eher durch das Cover aufmerksam geworden. Es sieht von der Aufmachung her nicht wie ein Jugendbuch aus sondern wie ein "Erwachsenenbuch", und da ich über Harlan Coben aus eben diesem Bereich schon viel Gutes gehört habe, habe ich hier auf etwas besseres als den typischen 08/15-Jugendthriller gehofft. Die Reihe um Mickey Bolitar ist ein Spin-off zu einer von Harlan Cobens anderer Reihen: "Myron Bolitar ermittelt". Mickey ist sein Onkel und ist kurz vor Beginn dieser Geschichte zu ihm gezogen. Man muss diese Reihe nicht gelesen haben, denn Myron kommt kaum vor. Bei mir landet sie allerdings auf der Wunschliste, denn einige Szenen in Bezug auf Myron haben mich doch sehr neugierig auf seine Reihe gemacht. Ich fand diese Geschichte schon von Anfang an richtig gut. Zuerst fand ich es vor allem cool, wie der Einstieg in die Geschichte war (Erster Satz: Ich war gerade auf dem Weg zu meiner neuen Highschool - mein Vater war tot, meine Mutter machte einen Entzug, und meine Freundin war verschwunden-, als ich die Hexe zum ersten Mal sah."). Ich fand die ersten paar Seiten einfach nur lustig und die Charaktere haben es mir angetan. Als erstes lernt man außer Mickey noch Ema kennen - und sie fand ich von Anfang an richtig sympathisch. Wenig später kommt noch "Löffel" dazu - ein Charakter, der mich sehr oft zum schmunzeln gebracht hat. Gleichzeitig kam auf den ersten paar Seiten schon Spannung auf und man erfuhr erste Details über Mickeys Leben und wie seine Freundin verschwunden ist. Die Spannung war die ganze zeit über vorhanden und steigerte sich an einigen Stellen noch. Dadurch, dass die Handlung sehr gut durchdacht ist und immer wieder neue schockierende Dinge passieren/ herauskommen, hatte ich nie auch nur den Hauch einer Ahnung, was es mit Ashleys verschwinden zu tun hat und wie der ganze Rest damit zusammenhängt. Ich wurde immer wieder gekonnt auf falsche Fährten gelockt. Parallel zur Spannung haben die verschiedenen Charaktere die Stimmung durch ihre teilweise lustige Art immer wieder aufgelockert. Man kann mitverfolgen, wie sich die drei langsam anfreunden und es gab auch eine kleine Liebesgeschichte. Wobei ich da ein anderes Pärchen bevorzugt hätte - aber es gibt ja noch Hoffnung in den nächsten Teilen. Zum Ende hin wurden dann viele Fragen beantwortet und es kamen noch ein paar Sachen ans Tageslicht, die mich schocken konnten. Und geendet hat das Buch mit einem dicken Cliffhanger, sodass ich jetzt unbedingt das nächste Buch lesen möchte.   Ein sehr spannender und unterhaltender Jugendthriller mit einem verwirrenden Fall, durch den man so schnell nicht durchblickt. Voller Überraschungen und Wendungen, sodass ich ihn nur jedem Thriller-Fan da draußen ans Herz legen kann. Allerdings solltet ihr dann Band 2 schon parat haben, denn dieser Cliffhanger ist echt fies. Ehrlich. Ich brauche das nächste Buch. Am Besten sofort. :D

    Mehr