Harper Collins Children's Books Mein kleiner Horrortrip

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(14)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein kleiner Horrortrip“ von Harper Collins Children's Books

Lässt sich ein Leser in 30 Sekunden zu Tode erschrecken? 71 haarsträubende, atemnotverursachende, blutgefrierende und augenzwinkende Miniaturschocker - Horror to go! 71 Autoren und Illustratoren von Weltrang haben die literarische Herausforderung angenommen: In Mini-Prosatexten, Comics, Bildern, Gedichten und Limericks messen sie sich in der Kunst des schnellen Schauders. Das Ergebnis: kurze Tode, flinke Morde und zahlreiche Giftspritzen, verabreicht von kriechenden Händen, kichernden Clowns, gemeinen Kindermädchen und garstigen Ratten. Mal subtil, mal trashig, mal blutig, mal völlig blutleer, immer überraschend, pointenreich und mit viel schwarzem Humor. Ein originelles und kurzweiliges Geschenkbuch für Jung und Alt. Mit Originalbeiträgen von Erin Hunter, R.L. Stine, Neil Gaiman, Margaret Atwood, Joyce Carol Oates, James Patterson, Faye Kellermann, Melissa Marr, Michael Connelly, Holly Black, Lemony Snicket, Libba Bray, Jonathan Lethem, Kenneth Oppel, Brian Selznick, AVI, Gloria Whelan und vielen mehr.

Das perfekte Halloween-Horror-Kurzgeschichten-Buch!

— Blinkmotte

Echt cool! Ich hab gleich alles auf einmal durchgelesen. Viele Geschichten erzähle ich jetzt ein Jahr später noch rum !-)

— Arizona_Girl

Paar Geschichten sind schon etwas gruselig oder seltsam aber so richtig schauerlich fand ich sie jetzt nicht.

— Fluegel

bloß nicht mitten in der nacht lesen - man kann einfach nicht aufhören und stellt sich dann gleich nochmal vor, wie einem alles selbst passiert :D

— Einsamkeit

Stöbern in Jugendbücher

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

Turtles All the Way Down

Ein bedrückender, aber hoffnungsspendender Roman über Zwangsstörungen. Bin kein großer Green-Fan, aber dies ist eines seiner besten Bücher.

VanaVanille

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Es ist ein wunderschönes Buch, für das eigene Selbstbewusstsein, gegen das Mobbing. Ich liebe es.

ReadingCow

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Intrigen, kaputte Liebe und nicht funktionierende Freundschaften

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension "Mein kleiner Horrotrip"

    Mein kleiner Horrortrip

    franzisbookchase

    29. January 2014 um 15:00

    In Kürze: + Sammlung kurzer Horrorgeschichten + gruselig + lustig + spannend Meinung: Diese Sammlung kurzer Schauergeschichten ist eine wunderbares kleines Buch. Auch wenn meine Fantasie das ein oder andere mal mit mir durchgegangen ist und ich einige Geschichte sehr gruselig fand, sind sie einfach nur unterhaltsam. Ob in Form eines Comics, nicht länger als 3 Sätze oder aber über 2 Seiten lang sind, ist es eine großartige Unterhaltung für alle Altersklassen. Nun ja, vielleicht nicht für alle Altersklassen. Wenn wirklich noch klein ist und sich vor den Monstern unterm Bett und im Schrank fürchtet, sollte diese Buch vielleicht nicht lesen. Da die eigene Fantasie da er angetrieben wird, als beruhigt und unterdrückt. Aber ansonsten eine ganz tolle Sammlung und Unterhaltung. Fazit: Ein sehr schönes Buch, dass ebenso gruselig wie lustig ist. Ein Muss für alle kleinen und großen Horror- und Gruselfans.

    Mehr
  • Mein kleiner Horrortrip...

    Mein kleiner Horrortrip

    Salzstaengel

    03. November 2013 um 18:15

    Klein scheint das Motto dieses Buches zu sein. Kleines Format, kleine Kurzgeschichte die kürzesten in wenigen Sätzen beendet - die längsten zwei Seiten lang. Dabei werden die Texte auch als Comic oder nur in einem Bild gezeigt. Zusammen mit meiner Testleserin (helfe ehrenamtlich bei "Balu und Du" aus) wurden die 71 Geschichten unter anderen mit namenhaften Autoren wie R. L. Stine, Holly Black, Kenneth Oppel, Neil Gaiman, Lemony Snicket und und und gelesen. Dabei durfte sich gegruselt werden, über andere Geschichten wurde gelacht und über andere sah man achselzuckend hinweg. Besonders raffiniert finde ich das Cover. Es ist so gestaltet, dass uns ein finsteres Auge entgegenblickt, was den Gruselfaktor natürlich gleich verstärkt. Wenn man es allerdings öffnet, sieht man einen kleine verängstigten Jungen. Ich finde diese Methapher am Anfang ganz toll. Diese vermittelt mir, dass nicht alles auf den ersten Blick so ist, wie es scheint. Meine Euphorie für das Buch hält sich allerdings in Grenzen. Hätte ich es allein gelesen, wäre die Bewertung anders ausgefallen. Vielleicht hat das den einfachen Grund, dass ich gerne Jugendbücher lese, die allerdings eher All-Age-Romane sind. Mit dieser Erwartungshaltung bin ich an dieses Buch herangetreten. Aber nein, hierbei handelt es sich wirklich um ein Buch das speziell für Kinder gemacht wurde. Deswegen darf meine kleine Testleserin über die Bewertung entscheiden und vergibt 3 Sterne....

    Mehr
  • Eine kleine Anthologie düsterer Geschichtchen!

    Mein kleiner Horrortrip

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. November 2013 um 21:04

    Was geschieht, wenn sich relativ bekannte Autoren mit begabten Illustratoren zusammentun und ein gemeinsames Werk rund um das Thema „Horror, Grusel und Co.“ gestaltet zeigt sich bei „MEIN KLEINER HORRORTRIP“. Es ist eine Ansammlung verschiedenster Kurzgeschichte, Illustrationen, Gedichten etc., welche den Lesern/Betrachtern einen Schrecken einjagen, sie das Gruseln lehren und sie manchmal auch richtig Erschaudern lassen können. Es ist eine kleine Anthologie düsterer Geschichtchen, die zeigen, dass auch, wenn eine Geschichte noch so kurz erscheinen mag, sie uns doch das Blut in den Adern gefrieren oder auch nachdenklich stimmen, manchmal sogar Schmunzeln lassen kann. Dabei zeigt sich deutlich, wie viel Mühe sich die einen Autoren gegeben haben, keine alt hergebrachten Geschichten runterzubeten, wie Sensemann- oder übliche Spukgeschichten und aber anderseits auch ein paar Autoren das bereits bekannte in neuem Gewand präsentieren, Geschichten, die alltäglich sind, so wie das Monster unter dem Bett oder ähnliches. Die einen Autoren haben viel Fantasie bewiesen, indem sie spannende, manchmal sogar überraschende und auch zum Schmunzeln einladende Werke, zu Tage gefördert haben. Ich habe mich beim Lesen nicht nur hin und wieder gegruselt, sondern auch noch bestens unterhalten gefühlt. Andere Autoren haben mich enttäuscht, das sie zum Teil für mich wirklich langweilige, nichtssagende Geschichtchen beigetragen haben, die diese Anthologie nicht nötig gehabt hätte. Dennoch sei gesagt, dieses Büchlein ist voll von so unterschiedlichen und bunt zusammengemischten Werken, dass von seicht, manchmal sogar lustig bis hin zu sehr heftig, schaurig und derb alles vertreten ist. Ein Buch dass mir teilweise recht gut gefallen hat, so dass ich sagen kann, dass es für mich nicht ganz rund ist und ich es nur bedingt weiterempfehlen kann. Wer sich auf mitunter ziemlich skurrile Gruselgeschichten einlassen möchte, der sollte mal reinlesen. Schön gewählt finde ich das Cover, welches einen Ausschnitt enthält durch den ein neugieriges Auge blickt. Blättert man auf die Innenseite, so sieht man, dass dieses Äuglein gar nichts gruseliges an sich hat. Was mich sehr überrascht, dass das Buch mit einer Altersangabe von „ab 12 Jahre“ gehandelt wird. Einige der Geschichten sind mitunter sehr heftig, da geht es z.B. um Selbstverstümmelung, was ich doch für nicht kindergeeignet halte. Andere Geschichten könnte ich mir sehr gut als kleine Vorlese-Gruseleinlage auf einer Kinder-Halloweenparty vorstellen. Ich empfehle jedem, der sich für dieses Buch interessiert die Leseprobe zu anzuschauen (z.B. bei Amazon). Allen Lesern, viel Spaß beim Gruseln!

    Mehr
  • Leo Löwchen 12J. Rezi zu "Mein kleiner Horrortrip"

    Mein kleiner Horrortrip

    LeoLoewchen

    31. October 2013 um 19:08

    Fröhliches Halloween Happy Halloween Vous réjouit sur l’halloween!!! Heute habe ich das Hörbuch “Mein kleiner Horrortrip” für euch. Geschrieben wurde es von sehr vielen und ich meine wirklich vielen Autoren! Auch gelesen haben es sehr viele …aber erschienen ist es nur bei einem! Bei der Hörcompany.   In “Mein kleiner Horrortrip” geben zahlreiche Leute, sehr viele, klitzekleine Schockgeschichten zum Besten!   47 an der Zahl, eine schauriger als die Andere. Ansonsten gibt es zum Inhalt nicht wirklich viel zu sagen…   Für den kleinen Schock zwischendurch ist dieses Hörbuch wirklich perfekt! Die Geschichten sind gut erzählt, kurz und meist auch zum Gruseln. Besonders beeindruckt hat mich die Stimme von Finn-Ole Heinrich. Eindeutig nichts für „Sensibelchen“. Nur leider sind einige Geschichten so kurz, dass man etwas länger braucht, um sie zu verstehen… Das gesamte Hörbuch ist wirklich gut gelungen und ich finde es ganz toll, dass sich so viele Leute daran beteiligt haben!   Ich vergebe 4 von 5 Löwchens   Das war es dann von mir! Schauriges Halloween euch allen. Viele Grüße Eure Leo Löwchen  

    Mehr
  • Kompaktes Grauen für Lesefaule, Freizeitlose, Liebhaber und Reisende

    Mein kleiner Horrortrip

    Krinkelkroken

    15. September 2013 um 17:58

    Das handliche Format des Buches ist äußerst praktisch; man sollte sich dabei aber nicht von dem kleinen Umfang täuschen lassen – dieses Werk hat es in sich. Hochkarätige internationale Autoren haben sich an der Sammlung beteiligt und unter Aufwendung der verschiedensten Talente zu einer abwechslungsreichen Mischung beigetragen. Nicht nur Bekannte aus Jugendbuch- und Horrorliteratur sind darunter, sondern auch etablierte Illustratoren und Comiczeichner. Natürlich sind nicht alle Geschichten wirklich haarsträubend. Der Leser wird oft auch zum Schmunzeln oder Miträtseln eingeladen. Aber gerade diese Abwechslung macht den Charme dieses kleinen Büchleins aus. Es beinhaltet wenig Geschichten, die nicht auf die ein oder andere Art ansprechend sind. Dadurch, dass der Konsum der Stories nicht viel Zeit einnimmt, wird man schnell und vergnüglich unterhalten. Weniger spannende Abschnitte fallen nicht negativ ins Gewicht, da sie schnell von interessanteren abgelöst werden. Für jeden Geschmack und jede Altersgruppe ist hier etwas Schauriges dabei. Mir gefielen vor allem die etwas makaberen Illustrationen oder die boshaft-amüsanten Gedichte. Das Buch wird für Kinder ab 12 Jahren empfohlen, ist aber durchaus für Ältere geeignet. Durch die oft subtile psychologische Spannung, wird es jedem Leser selbst überlassen, inwieweit er sich gruseln möchte. An Horrormotiven wird alles eingesetzt, was man sich vorstellen kann: Spinnen, Monster, Untote, Mord, Clowns, Wälder, Vampire, Werwölfe, Geschwisterneid – es gibt nichts, was nicht behandelt wird. Allerdings fehlt natürlich auch nicht die Moral, das Gute oder familiärer Zusammenhalt, was dem Bösen in der ein oder anderen Geschichte Paroli bietet. Eigentlich wollte ich meine Favoriten nennen, aber es sind mittlerweile so viele, dass ich euch einfach das ganze Buch ans Herz lege. Wer nicht viel Zeit haben wird, sich auf Halloween einzustimmen, der sollte sich diesen künstlerisch-kreativen Leseschatz zulegen und im Alltag ab und zu darin schmökern. Eine Geschichte lesen, während die Badewanne einläuft, eine Zeichnung beim Kochen begutachten, ein Gedicht vorm Schlafengehen genießen - diese Sammlung bietet kompaktes Grauen für Lesefaule, Freizeitlose, Liebhaber und Reisende. Dieses Buch macht den Eindruck, dass viele Künstler hier nicht nur „gestiftet“, sondern „mitgewirkt“ haben, sodass ein facettenreiches, kreatives Objekt entstanden ist. „Mein kleiner Horrortrip“ ist nicht nur eine Bereicherung für jedes Regal und jeden Gruselfan, sondern ein beeindruckendes kleines Kunstwerk.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das war ja mal wieder ein großaritges Buch! Ich habe es mir teilweise anders vorgestellt aber fand es trotzdem lustig und unterhaltsam! Es bereitet bei manchen Geschichten schon etwas Ubehagen aber im Großen und Ganzen bin ich wohl schon zu alt dafür! :D Manche Geschichten ahbe ich auch nicht Recht verstanden z.B. "Die Legende von Alexandra und Rose" Ihr? :D Meine Lieblingsstory war: "Ein total einfacher Job"...Ich hab mich soo kapputt gelacht :D NUR ZU EMPFEHLEN ;)

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. February 2012 um 19:57

    Zum Inhalt: Ein Mann trifft einen Schatten, doch wem gehört er? Der Babysitter hätte besser nachgesehen, ob das Baby schläft. Ein Wasserskifahrer erkennt, dass stille Wasser sehr tief sein können. Die Puppen sind den Terror der kleinen Jane endgültig satt. Der alte Zwist zwischen Huhn und Ei wird brutal entschieden. Wer klaut eigentlich einzelne Füße? Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten – Horror to go! . Meine Meinung: Diese Anthologie umfasst 71 Miniaturschocker von namenhaften Autoren wie: James Patterson, Erin Hunter, R.L. Stine, Neil Gaiman, Joyce Carol Oates, Faye Kellerman, Michael Conelly, Libba Bray, und vielen anderen. Doch nicht nur Geschichten sind in diesem Buch zu finden, sondern auch kurze Gruselcomics, allesamt stimmungsvoll von den Illustratoren umgesetzt. Zwar werden sich Erwachsene und ältere Kinder nicht mehr wirklich vor den Monstern gruseln, aber als Lektüre für Zwischendurch ist dieses Buch zu empfehlen. Vor allem ist es interessant, wie die Autoren es geschafft haben, einseitige Horrorgeschichten zu schreiben. Manche haben dafür auch nur ein bis drei Sätze benötigt! Und ich will ja auch gar nicht sagen, dass alle Geschichten einen nicht mehr schocken, bei so ein paar haben sich auch bei mir die Nackenhaare gesträubt….

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    anja_bauer

    29. January 2012 um 13:27

    Das Buch besteht aus 71 Kurzgeschichten, die manchmal echt kurz sind. Aber auch Illustrationen, Gedichte und Bildergeschichten sind darin enthalten. Da es sich um ein kleines Horrorbuch handelt, gibt es da alles, was Angst hat oder wovor man sich fürchten könnte – Spinnen, Schatten, Schrankmonster etc. Aber nicht alle Geschichten finde ich gruselig. Einige sind echt merkwürdig und ich musste erst mal drüber nachdenken, worum es eigentlich geht oder was der Sinn der Sache ist. Andere Geschichten wiederum erinnerten mich an meine Kindheit und meine Ängste. Besonders die mit den Unterdembett Monster oder den Schrankmonstern. Trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen. Es lässt sich leicht lesen und die ein oder andere Geschichte hat man bestimmt schon selber am Lagerfeuer erzählt (z.b.S.15 Die Babysitterin, S. 56 die Ballade von John Grepsy). Aber auch der Schluss ist echt gut. Die letzte Geschichte des Buches warnt davor, sie nicht zu voreilig umzublättern. Es könnte was geschehen. DAS ist echt gut. Der Buchdeckel ist originell gestaltet, denn ein einzelnes Auge starrt dich an. Wenn man dann das Buch aufklappt, sieht man einen verängstigen Jungen mit seinen Stoffhasen. Das Buch ist ein nettes Kurzweil für zwischendurch. Egal wo man es liest, im Bus, beim Arzt im Wartezimmer oder einfach daheim. Durch die Kurzgeschichten kommt man nie aus dem Takt, wenn man aufhören muss zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    LisaMariee

    21. October 2011 um 16:03

    meine Meinung Das Buch Seite für Seite zu entdecken hat mir echt viel Spaß gemacht. Es sind tolle Geschichten, wunderschöne Illustrationen und faszinierende Gedichte. Die Geschichten sind 1-2 Seiten lang und haben dadurch eine sofortige Spannung. Es ist in den Kurzgeschichten alles dabei von Spinnen, Clowns, Schrankmonster, Schatten, tote Körperteile wie z.B eine Hand.. Ich persönlich habe mich nicht dauerhaft gegruselt musste ab und zu echt schlucken wie bösartig manche Geschichten sind.Meine Lieblingsgeschichten waren von John Klassen "Die Legende von Alexandra & Rose",von Sienna Mercer "Herzstillstand", von Mark Crilley "Wursthaus Krüger" und ebenfalls von Nadia Aguiar "TAKOWANDA". Trotzdem finde ich das keine Schockgeschichte schlecht war nur für mich sind diese vier besonders in Erinnerung geblieben. Das Cover ist toll gestaltet, denn es starrt dich vorne ein Auge an und wenn man das Buch dann aufklappt ist ein niedlicher, ängstlicher Junge zu sehen. Fazit Ich finde das Buch hat eine ganz tolle Aufmachung mit schönen Geschichten und Illustrationen. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch für Bahnfahrer aber auch für das Sofa mit einer Tasse Tee geeignet. Außerdem finde ich passt es momentan super zur Jahreszeit und eben auch zu Halloween. Manche Geschichten sind vielleicht nicht ganz für Kinder, denn ich hätte mich damals mit 12 Jahren wirklich gegruselt und hätte noch mehrmals vorm Schlafen unters Bett und in den Schrank geschaut.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    Karin1970

    21. October 2011 um 12:12

    Horror to go for Minnie’s. Das Cover ist schon so gestaltet, dass man durch einen Schlitz angestarrt wird, doch klappt man das Buch auf, verbirgt sich dahinter ein ängstliches Kind. So subtil wie das Cover sind auch die 71 Schauergeschichten. 71 Autoren versuchen auf verschiedenste Weise unser Blut gefrieren zu lassen und uns in Atemnot zu versetzen. Die Mini-Schocker sind aber immer mit einem Augenzwinkern geschrieben und bevor der Schock zu tief geht, ist die Geschichte zu Ende. Illustrationen, kleine Prosatexte, Gedichte und Comics sind die Helfer der Autoren. Mit ihrem feinen, kleinen Horror und viel schwarzem Humor lassen sie meist viele Fragen offen und so kurz die Geschichten auch sind, hallen sie umso länger nach. Jeder der 71 Autoren hat seinen ganz eigenen und unverkennbaren Stil, das macht die Geschichten abwechslungsreich. Wir lesen über üble dunkle Gestalten, Kindermädchen, die in der Falle sitzen, von sich lösenden Schatten und großen Spinnen. Hier wird nichts unversucht gelassen, uns bis auf die Knochen zu schockieren und zu ängstigen. Zwar ist das Buch mit 160 Seiten eher dünn, doch wir sollten uns nicht täuschen lassen. Sobald wir das Buch aufschlagen, befinden wir uns in einer anderen Welt, in der nichts ist wie es scheint. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich gerne auch mal gruselt. Es ist an einem kalten, dunklen und stromlosen Abend ein Lesespaß für die ganze Familie. Wobei … ängstlichen oder zu jungen Kindern sollte wohl davon abgeraten werden und Eltern sollten entscheiden, welche der Geschichten kindertauglich sind. Mit Originalbeiträgen von Neil Gaiman, Margaret Atwood, Joyce Carol Oates, James Patterson, Melissa Marr, Lemony Snicket, Libba Bray, Jonathan Lethem, und vielen anderen mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    Claudias-Buecherregal

    14. October 2011 um 19:20

    Lässt sich ein Leser in 30 Sekunden zu Tode erschrecken? Denn viel länger dauert es meistens nicht, um eine der 71 haarsträubenden, atemnotverursachenden, blutgefrierenden und augenzwinkernden Miniaturschocker zu lesen. Ein Buch, perfekt um kleine Geschichten zwischendurch zu genießen oder es einzupacken und unterwegs ein bisschen literarische Kost zu sich zu nehmen - einfach Horror to go! In "Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten" haben 71 Autoren und Illustratoren sich daran versucht in möglichst wenig Worten den Leser zu erschrecken, das Fürchten zu lernen und zu gruseln. Mich hat das Buch von Anfang an interessiert, allerdings war ich nicht sicher, ob mir die Umsetzung gefallen würde, da es sehr schwer ist auf 1/2 bis 3 Seiten eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen. Ich habe dann aber eine Rezension über das Buch gelesen und wusste danach, dass ich der Anthologie die Chance geben möchte, mich zu überzeugen. "Ich kann dich jetzt, in diesem Moment, sehen. Ehrlich wahr. Quatsch, denkst du im Stillen. Aber es ist so. Und heute Abend seh ich dich wieder." (Seite 52) Als ich das Buch dann vor mir liegen hatte, ist mir natürlich als erstes das Cover ins Auge gestochen. Es hat mir gut gefallen, dass die Schrift das ganze Cover bedeckt und das Auge passt hervorragend zum Titel. Noch besser passt es jedoch zu den einzelnen Geschichten, denn wirkt das Auge auf dem Cover angsteinflößend, so ist der Leser sehr überrascht, wenn er das Buch öffnet. Das Cover besitzt nämlich genau dort eine Ausstanzung, so dass das Auge auf der ersten Seite des Buches durchscheint und eigentlich zu einem verängstigten Jungen gehört. Das passt daher perfekt zu den Geschichten, da die meisten am Ende nicht so ausgehen, wie sie am Anfang erscheinen. Viele haben tolle Pointen und Überraschungsmomente und Geschichten, die erst harmlos anfingen besaßen ein schauriges Ende und andere, die gruselig begannen, hatten eine ganz harmlose Auflösung. Drei Dinge haben mich besonders an dem Buch begeistert: Wie bereits erwähnt das Cover und die überraschenden Ausgänge der Geschichten, aber auch die Vielfalt der ausgewählten Texte. So besteht das Buch nicht nur aus Prosa, sondern es sind auch Gedichte, Bilder und ganze Cartoons vertreten. Das macht das Lesen abwechslungsreich und unterhaltsam. Die Geschichten sind manchmal blutig, andere kommen komplett ohne Blut aus, manche sind subtil und manche bestechen durch ihren schwarzen Humor. Sie drehen sich dabei um Geister, um einzelne Körperteile, fiese Clowns, Monster unter Betten und um alte ungelöste Fragen wie zum Beispiel: Wer war zu erst da, das Huhn oder das Ei? Mit Originalbeiträgen von James Patterson, Erin Hunter, R.L. Stine, Neil Gaiman, Margaret Atwood, Joyce Carol Oates, Faye Kellermann, Melissa Marr, Michael Connelly, Holly Black, Lemony Snicket, Libba Bray, Jonathan Lethem, Kenneth Oppel, Brian Selznick, AVI, Gloria Whelan und vielen mehr. Ein paar der Geschichten haben mir nicht gefallen und ich muss zugeben, dass ich ein paar auch nicht verstanden habe bzw. dass sich mir der Sinn dahinter oder die Relevanz zum Thema Schockgeschichten nicht erschlossen hat. Der Großteil jedoch hat mich toll unterhalten und ich habe die Pointen geliebt, die mich zum Teil zum Schmunzeln, aber auch zum Gruseln gebracht haben. Fazit: Ein tolles Jugendbuch, dass seinen Namen zu recht trägt, denn es war mein kleiner Horrortrip und beinhaltet die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten. Gebundene Ausgabe: 156 Seiten Verlag: Beltz; Auflage: 1., Deutsche Erstausgabe (11. Juli 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3407810911 ISBN-13: 978-3407810915 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Mein kleiner Horrortrip" von Susan Rich

    Mein kleiner Horrortrip

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. September 2011 um 15:39

    Inhalt: Bei diesem Buch ist wirklich eine Art Inhaltsangabe zu schreiben, da, wie ihr bereits lesen konntet, das Buch aus 71 Kurzgeschichten besteht, die teilweise nichtmal eine ganze Seite in Anspruch nehmen. Jedoch könnt ihr euch auf wirklich gruselige Geschichten freuen, die nicht nur Angsthasen einen Schauer über den Rücken laufen lassen… Meine Meinung: Ich bin ja wirklich anfällig für Gruselgeschichten, da ich ein ausgemachter Angsthase bin. Zu allem Überfluss habe ich das Buch gelesen, als ich ausnahmsweise alleine zu Hause war und ich muss sagen, dass mich die eine oder andere Geschichte wirklich das Fürchten gelehrt hat. Besonders schlimm empfand ich an diesem Abend die Geschichte Das Kobold-Buch von Brad Meltze. Da habe ich mich danach doch tatsächlich beobachtet gefühlt. Nachdem ich das Buch durchgelesen hatte musste ich mich auch wirklich erstmal wieder damit Ablenken lustige Serien zu schauen, um auf andere Gedanken zu kommen. Während des gesamten Buches war ich angenehm an meine Kindheit erinnert, in der ich ein Gänsehaut-Buch nach dem anderen gelesen habe und eben gerade dieser unheimliche Schauer das war, was das Lesen so spannend gemacht hat. Das man sich am Ende jeder Geschichte nie so ganz sicher sein kann, ob das alles nur Humbug ist oder, ob man nicht doch lieber noch den Schrank vor dem Schlafengehen überprüfen sollte. Sicherlich waren auch ein paar Schwache Geschichten dabei, der Großteil war jedoch wirklich gut zu lesen. Fazit: Ein wahrlich schauriges, kleines Buch, bei dem man sich genau überlegen sollte, wann man es liest ;)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks