Harper Drake

 3.5 Sterne bei 12 Bewertungen
Autorin von Heartbeat.

Lebenslauf von Harper Drake

Mitreißende Geschichten unter Pseudonym: Harper Drake ist der Name, unter dem Daniela Hartig, geboren 1976 in Aschaffenburg, Bücher für junge Erwachsene schreibt.

Seit 2016 ist Drake als Schriftstellerin tätig und hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Besonders New Adult liegt ihr als Genre am Herzen, egal ob sie die Bücher liest oder selbst schreibt. Geschichten, die sie berühren, sind ihre große Leidenschaft.

Alle Bücher von Harper Drake

Cover des Buches Heartbeat (ISBN: 9783841505927)

Heartbeat

 (12)
Erschienen am 22.07.2019

Neue Rezensionen zu Harper Drake

Neu
G

Rezension zu "Heartbeat" von Harper Drake

Eine schöne Geschichte für zwischendurch
gina_zeilenfluchvor einem Jahr

Für mich war "In your arms" das erste Buch der "Heartbeat" Reihe. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch, aber für mich auch nicht mehr.

Der Einstieg viel mir auf Grund von Namen sehr schwer, weil ich eine Protagonstin, die Spell Magic heißt einfach nciht ernst nehmen konnte, genauso wie den Künstler Art. Aber okay, da  gewöhnt man sich dran. 
Vom Charakter her konnte mich Art mehr überzeugen als Spell. Mit ihr bin ich einfach nicht warm geworden, während mir die liebevolle, überdachte und hartnäckige Art von Art sehr gefallen hat.
Die Geschichte ist an sich sehr süß, dennoch werden auch ernste Themen angesprochen, wobei ich aber eher das Gefühl hatte, dass diese Themen in dem Buch sind um Dramatik zu schaffen und dann nicht richtig ausgeführt worden sind.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Heartbeat" von Harper Drake

Eine schöne sommerliche Liebesgeschichte...
Jassy1984vor einem Jahr

Dies ist der erste Band den ich aus der „Heartbeat-Reihe“ gelesen habe und er hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch ist in sich abgeschlossen und man muss die anderen Bücher nicht gelesen haben.

Der Klappentext hat mich von Beginn an angesprochen und somit fand ich auch Spell und ihren Hund Spock wirklich gelungen. Spell ist recht jung, wirkt für mich sogar etwas naiv und wie ein sturer Teenager, aber ansonsten ist sie liebenswert und echt zu bewundern wie sie ihr Leben meistert, obwohl sie schon lange auf eigenen Beinen stehen muss. Mr Spock ist eine echte Abwechslung in so einer Geschichte und ich fand es sehr schön wie der Hund immer mit eingebracht wurde. Er ist ein wichtiger Bestandteil an Spells Seite. Arthur fand ich ebenso sympathisch und liebevoll. Er ist Künstler, aber nicht wie jeder Andere. Er überdenkt alles genau und ist eine absolut treue Seele. Ich fand ihn sofort faszinierend.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Spell erzählt und man konnte ihre Gefühle und Handlungen bezüglich ihrer Vergangenheit gut verstehen, manchmal jedoch wurde es für mich anstrengend, da sie immer die Flucht ergreift, wenn etwas schwierig wird. Man kann schon fast sagen, dass Spell ein Trauma davon getragen hat. Wie die Autorin dies alles verpackt hat, ist sehr gelungen. Auch der ganze Aufbau und die Geschichte um Spell und Arthur hat mir unglaublich gut gefallen. Die Anziehung der beiden ist sehr deutlich und man kann wahrlich spüren das sie zusammen gehören. Ich hab wirklich gehofft das die Beiden ihr Happy End bekommen. Trotzdem ging mir der Anfang der Liebesgeschichte ein wenig schnell. Es war Liebe auf den ersten Blick, die aber mit vielen kleinen Dramen gespickt war.

Das Setting am Strand, die Bar, Spells Leben im Trailer und auch ein wenig das Leben in den Straßen hat mir super gefallen und passte perfekt in die Handlung. Auch die Nebencharaktere hab ich sehr gemocht, besonders Doc, der für Spell eine Art Vaterersatz war.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Die Geschichte lässt sich locker herunter lesen und bringt die jeweiligen Gefühle hervorragend rüber. Die Gestaltung des Buchcovers gefällt mir auch gut. Es ist recht schlicht gehalten, doch mit dem Pärchen und den ausgewählten Schriftarten, macht es die Gestaltung doch zu etwas Besonderem finde ich.

FAZIT
Es ist eine schöne sommerliche Liebesgeschichte, mit wundervollen Charakteren und einem ganz tollem Setting. Eine leichte New-Adult-Geschichte mit viel Gefühl und Emotionen, aber auch mit kleinen Schwächen. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Heartbeat. In your arms" von Harper Drake

Teil 6 der Reihe
steffis_bookworldvor einem Jahr

Langsam geht der Sommer zu Ende und die letzten Bücher aus der Sparte 'Sommerlektüre' müssen gelesen werden, bevor es Zeit ist die herbstlichen und weihnachtlichen Bücher hervorzuholen. Genau aus diesem Grund habe ich auch jetzt noch Heartbeat - In your arms gelesen, denn dieses Buch verspricht das Sommerfeeling noch einmal aufleben zu lassen.

Was passiert in diesem Buch?


Spell hatte es noch nie leicht in ihrem Leben, doch in ihrem kleinen Wohnwagen direkt am Strand, zusammen mit ihrem Hund Mister Spock, hat sie ihr Glück und ihre Unabhängigkeit gefunden. Doch als sie eines Tages auf den Künstler Arthur trifft, scheint ihr Leben plötzlich auf dem Kopf zu stehen, denn mit ihm hat sich anscheinend alles verändert. Aber das ist nun einmal so, wenn man seine große Liebe trifft, oder nicht? Besonders, wenn man diese um jeden Preis festhalten will.

Konnten mich die Protagonisten überzeugen?

Ich weiß nicht genau, ob ich für diese Art von Büchern und für die Zielgruppe langsam doch ein wenig zu alt werde, aber ich muss leider sagen, dass ich so meine Probleme mit den Protagonisten hatte. Besonders mit Spell.

Versteht mich da nicht falsch, dieses Mädchen ist mit ihren 19 Jahren viel unabhängiger, als ich es in diesem Alter war und das bewundere ich. Und auch das sie eine wirkliche Kämpfernatur ist, obwohl (oder gerade weil) sie eine hübsche Einzelgängerin ist, mochte ich sehr an ihr. Sie stand allem neuen und unbekannten sehr skeptisch gegenüber, dennoch waren ihre Handlungen manchmal zu kindisch. Irgendwie passte es nicht zu dem, was sie vorher von sich gezeigt hat, besonders nicht, dass sie Menschen so schnell verurteilt, wie sie es getan hat. Deswegen kann ich über Spell leider nur sagen, dass ich sie zwar eigentlich ziemlich sympathisch fand, ihren Drang nach Freiheit auch verstanden habe, ich sie aber durch ihr Verhalten oft als launisch und zickig empfunden habe. Und ja, dieses Verhalten hat mich ziemlich genervt und mir ein wenig Spaß an ihr als Charakter genommen.

Arthur ist so ein typischer Künstlertyp. Sehr leidenschaftlich, sehr charmant und nicht auf den Mund gefallen. Eine Kombination die ich wirklich mochte. Besonders da er auch ein wenig älter war als Spell (23 um genau zu sein) und in einigen Situationen bedachter und überlegter reagiert hat als sie. Was wirklich gut war! Apropos gut, Arthur war natürlich auch gutaussehend. Aber was mich wirklich für ihn eingenommen hat war, dass er eine unglaubliche Geduld mit Spell hatte. Immer wenn sie ihn von sich stößt, hat er ruhig weiter an ihrer Seite gestanden und gewartet, sehr bewundernswert. Also ja, ich kann eindeutig sagen, dass mich Arthur wesentlich mehr von sich überzeugen konnte als Spell. Er war schlicht ein sehr süßer und unbekümmerter Typ, den man irgendwie einfach ins Herz schließen muss.

Jetzt kommt einer meiner größten Kritikpunkte an In your arms und das ist die Beziehung zwischen Spell und Arthur. Denn es ist ja sicherlich kein Geheimnis mehr, dass ich absolut kein Fan von Insta-Love-Beziehungen bin. Und dieses Buch ist ein absolutes Paradebeispiel für diese Art von Beziehung. Dabei war die Chemie zwischen den beiden gut und spürbar, aber mir ging schlichtweg alles viel zu schnell. Die Entwicklungen kamen oft zu überstürzt, besonders wenn man bedenkt, dass Spell Anfangs eigentlich enorme Probleme mit Nähe hatte. Es passte für mich einfach nicht richtig, es war zu schnell zu viel und die Hürde am Ende zu gekünstelt. Sicher, wer keine Probleme mit solchen Beziehungen hat, dem wird das sicher an dieser Stelle nichts ausmachen, mich hat es leider ziemlich gestört.

Gab es etwas, was ich noch erwähnen muss?


Ja, denn auch wenn ich jetzt schon meine ganzen Kritikpunkte niedergeschrieben habe, es gab auch Dinge, die für mich positiv waren. Und das war allem voran das Setting und der Schreibstil.

Für mich war es das erste Buch der Autorin Harper Drake, doch ihr Schreibstil hat mich wirklich positiv überrascht. Er war flüssig und mühelos, sodass man die gesamte Story in einem Rutsch lesen konnte. Wirklich gut!

Und dann dieses Setting. Ich habe ja am Anfang erwähnt, dass dieses Buch Sommerfeeling verspricht und genau das hat die Geschichte auch gehalten. Sonne, Strand und Meer, was will noch mehr? Dabei hat die Autorin alles so gut beschrieben, dass man sich direkt vorstellen konnte den Sand unter den Füßen und die Sonne auf der Haut zu fühlen. Fernweh ist hier also garantiert.

Wie ist meine abschließende Meinung zum Buch?

Das letzte Buch der Heartbeat Reihe In your arms ist die perfekte Sommerlektüre und perfekt für zwischendurch. Es gab zwar einige Kritikpunkte, die mir ein wenig den Spaß an der Geschichte genommen haben, dennoch ist es alles in allem eine süße und leichte Liebesgeschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Harper Drake?

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks