Harriet Evans Das Glück in deinen Augen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Glück in deinen Augen“ von Harriet Evans

Tess kehrt nach vielen Jahren wieder zurück in ihre Heimatstadt. Nach einer gescheiterten Beziehung will sie im idyllischen Langford einen Neuanfang wagen. Hier trifft sie auf Adam, ihren besten Freund aus Kindertagen. Obwohl Tess sich geschworen hat, dass es zwischen ihnen nicht mehr geben darf als Freundschaft, werden alte Gefühle in ihr wach.

Keine Ahnung, wie man dieses Buch beschreiben soll, teilweise mochte ich es, teilweise nicht. Bitte selbst ein Urteil bilden....

— DarkReader
DarkReader

Langweilige und undurchsichtige story. Kann ich leider nicht weiter empfehlen.

— LaMensch
LaMensch

Spannend, kitschig, englisch...genau das richtige für Zwischendurch :-)

— JessSoul
JessSoul

zu vorhersehbar

— BlackLady
BlackLady

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch....

    Das Glück in deinen Augen
    DarkReader

    DarkReader

    11. August 2017 um 23:14

    Ich hatte schon lange kein Buch mehr, bei dem es so schwierig war, eine aussagekräftige Rezension zu schreiben. Denn ich weiß - ehrlich gesagt - nicht, ob es mir nun gefallen hat oder nicht.Da ist zunächst der Schreibstil, den ich mochte, denn er ist flüssig und lässt sich gut lesen.Auch die Beschreibungen von Orten und Schauplätzen waren gut und gefielen mir.Doch dann wird es schon schwierig, denn die Protagonisten - nun ja....Einige mochte ich ein wenig, nur verstand ich ihre Handlungsweise selten und das macht es immer schwierig für mich, sie richtig zu mögen.Adam war mir von Anfang an ein Rätsel und je mehr ich über die Vergangenheit erfuhr - seine und die von Tess, der weiblichen Protagonistin, desto weniger verstand ich ihn. Und auch Tess kam mir in weiten Teilen des Buches ziemlich...hm, wie soll ich es nennen? - verkorkst vor oder zumindest waren ihre Handlungen teilweise verkorkst und für mich schwer nachvollziehbar. Die Bewohner des Städtchens, in dem die Geschichte spielt, waren für mich ziemlich merkwürdig oder sollte ich besser ziemlich verschroben sagen? Das trifft es, glaube ich, am Besten. Und dann hätten wir da noch Mrs.Mortmain, oh weh! Auch wenn ich teilweise verstanden habe, warum sie so geworden war, verstand ich doch nicht die Härte und die Boshaftigkeit, mit der sie die Menschen in ihrer Umgebung behandelte. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, denn das wäre ein derber Spoiler. Ich denke, jeder, der das Buch gelesen hat und noch liest wird wissen, was ich damit meine.Und zum Schluss: niemals hat ein Buchtitel weniger zum Inhalt gepasst als dieser hier! Für mich hat er überhaupt keinen Bezug zur Geschichte und ist einfach nur unheimlich schlecht gewählt! Ich habe außerdem die ganze Lesezeit über nach der auf dem Buchdeckel gepriesenen Romantik gesucht.... leider ohne Erfolg.Bewertet habe ich mit drei Sternen für die oben genannten, etwas dürftigen positiven Aspekte des Buches, mehr war leider beim besten Willen nicht drin.

    Mehr
  • Wenn eine Frau nicht weiß was sie will

    Das Glück in deinen Augen
    LaMensch

    LaMensch

    10. July 2016 um 17:45

    Tess ist eine ganz normale Frau. Als sie sich von ihrem Freund trennt flüchtet sie Hals über Kopf zurück in ihrer Heimat nach Langford. Ein verschlafenes Städtchen in welchen die Zeit stehen geblieben scheint. Sie nimmt einen Job an der örtlichen Universität an und gibt einen Kurs, welcher als Abschlussfahrt eine Reise nach Rom durchführen wird. Als sie ihren alten Freund Adam wieder trifft beginnt sie eine Beziehung mit ihm. Die 2 scheinen füreinander bestimmt doch die Reise nach Rom verändert alles.Eigentlich ist der Schreibstil der Autorin sehr einfach, dafür der Inhalt der Geschichte umso verwirrender. Sie plätschert so vor sich hin ohne große Höhen und Tiefen. Leider lässt das Ganze die Geschichte wie einen Kaugummi zäh werden. Der einzig interessante. Scheint eine ältere Frau im Ort zu sein, doch die Geschichte hinter ihr hat zwar viel Potenzial wurde jedoch so kurz und knapp erzählt, dass sie ihre Wirkung nicht entfalten kann. Ich hätte mir auch viel mehr Emotionen gewünscht, denn es gibt viele verschiedene Liebesbeziehungen in diesem Buch doch wirklich Leidenschaft habe ich in keiner gesehen.Da das cover dieses Buches wirklich schön gemacht ist, jedoch leider nicht zur Geschichte passt, welche meiner Meinung nach gerade mal einen Stern wert ist bekommt das cover einen Extrastern und somit vergebe ich 2 von 5 Sternen. Schade!

    Mehr