Harriet Evans Der Garten der verbotenen Träume

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Garten der verbotenen Träume“ von Harriet Evans

Martha Winter steht kurz vor ihrem 80. Geburtstag. Seit Jahren schon lebt ihre Familie in alle Winde zerstreut, ihr Mann, ein berühmter Zeichner, entfernt sich mehr und mehr von ihr. Für die Feier zu ihrem Ehrentag hat Martha einen ganz besonderen Plan: Sie will alle Familienmitglieder wieder unter einem Dach vereinen und auf ihren geliebten Landsitz einladen – um ihnen ein furchtbares Geständnis zu machen …

Hatte mir vieeeeel mehr erwartet. Leider ziemlich zäh und nicht wirklich geheimnisvoll...

— Waldi236

traurige, spannende und süße Geschichte

— Liz_Wolfbooks

Ein sehr spezieller und anspruchsvoller Roman mit einer ziemlich verwirrenden Handlung.Dennoch hat das Buch etwas an sich, das einen fesselt

— leseratte69

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Der Garten der verbotenen Träume von Harriet Evans

    Der Garten der verbotenen Träume

    Efi Korell

    28. January 2016 um 21:20 via eBook 'Der Garten der verbotenen Träume'

    Ein grosartiges Buch.Ect spannend und manchma traurig.Hat mir sehr gut ggefalen

  • Geschichte mit Potenzial

    Der Garten der verbotenen Träume

    leseratte69

    21. October 2015 um 23:19

    2,5 Sterne Klappentext Martha Winter steht kurz vor ihrem 80. Geburtstag. Seit Jahren schon lebt ihre Familie in alle Winde zerstreut, ihr Mann, ein berühmter Zeichner, entfernt sich mehr und mehr von ihr. Für die Feier zu ihrem Ehrentag hat Martha einen ganz besonderen Plan: Sie will alle Familienmitglieder wieder unter einem Dach vereinen und auf ihren geliebten Landsitz einladen – um ihnen ein furchtbares Geständnis zu machen … Die Autorin Harriet Evans lebt in London und war Lektorin, bis sie selbst anfing, Romane zu schreiben. Inzwischen zählt sie in England zu den ganz Großen der Frauenunterhaltung. Meine Meinung Story Bei diesem Buch habe ich mir eine Menge Gedanken gemacht, wie ich es nun bewerten soll. Die Handlung ist ziemlich verwirrend, doch wenn man sich einmal eingelesen hat, weiß man wo einen die Autorin hinführen will, das denkt man zumindestens und dennoch wird man in der Hälfte des Romans so überrascht und mit etwas konfrontiert, mit dem ich absolut nicht gerechnet hätte. Es handelt sich hier um eine Familiengeschichte, man könnte schon fast Familiendrama sagen, den irgendwo brodelt es immer. Martha und David Winter wollen die Familie an Marthas 80. Geburtstag noch einmal zusammen bringen und ihnen etwas mitteilen. Man lernt ihre Kinder Bill, Daysi und Florenz und wiederum deren Kinder kennen und erfährt immer im Wechsel etwas aus ihrem Leben. Immer wieder springt die Handlung in der Zeit hin und her und auch noch von einem Familienmitglied zum nächsten, was schon sehr viel Aufmerksamkeit vom Leser verlangt und dadurch auch recht anstrengend ist. Wenn man das Buch nicht in einem Rutsch liest, wie ich, hat man fast keine Chancen wieder an der Handlung anzuknüpfen. Also am besten Zeit für das Buch nehmen und kein anderes dazwischen schieben. Ansonsten hat mir der Roman eigentlich ganz gut gefallen. Er hebt sich vom Mainstream ab und hat auch seine eigenen Flair. Schreibstil Wie bereits oben erwähnt, hat das Buch seinen eigenen Flair und auch einen gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Man muss als Leser sehr aufpassen um die Namen zu den richtigen Personen zu zuordnen und dann noch die Zeitsprünge zu berücksichtigen. Denn das Buch handelt mal im Hier und Jetzt und mal in der Vergangenheit und da auch noch in verschiedenen Zeiten. Also ein Buch das nicht mal eben zu lesen ist und schon eine gewisse Anforderung an den Leser stellt. Ob man es mag oder nicht, muss ein jeder selber herausfinden Charaktere Jetzt kommt der Punkt zu bewerten, der mir am schwersten fällt. Ich muss sagen durch das ewige hin und her konnte ich nicht wirklich Sympathien entwickeln und mich auf die einzelnen Charaktere einlassen. Ich sage mal so, sie waren für das Buch genau stimmig, aber es gibt jetzt keinen den ich besonders hervorheben würde. Mein Fazit Ein sehr spezieller und anspruchsvoller Roman mit einer ziemlich verwirrenden Handlung. Dennoch hat das Buch etwas an sich, dass es einem unmöglich ist das Buch abzubrechen, was ja wieder für sich spricht. Mit weniger Zeitsprüngen und Charakteren hätte es durchaus noch mehr Potenzial. Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen und jeden den es interessiert, nehmt euch Zeit für das Buch.

    Mehr
  • Der Garten der verbotenen Träume

    Der Garten der verbotenen Träume

    Rena1986

    21. August 2015 um 18:51

    Bewertung:  Mit diesem Roman hatte ich leider so meine Probleme. Ich mag das Cover und die Geschichte die sich Harriet Evans da ausgedacht hat sehr, leider komme ich mit ihrem Schreibstil einfach nicht zurecht. Die Geschichte wird permanent aus anderen Perspektiven erzählt und es fällt mir jetzt noch sehr schwer, die ganzen Familienmitglieder zuzuordnen und zu behalten wer da eigentlich wer ist. Es ist mir wirklich schwer gefallen bei diesem Buch am Ball zu bleiben und es bis zur letzten Seite zu lesen. Für meine Verhältnisse habe ich auch relativ lang dafür gebraucht. Ich finde, man hätte mehr daraus machen können, ohne permanente Perspektiven Wechseln und weniger Protagonisten die man alle auf einmal kennen lernt. Egal auf welcher Seite ich mich befunden habe, ich habe eigentlich  ständig auf das große Geheimnis gewartet.   Fazit:  Leider langatmig und verwirrend, man sollte ihm aber eine Chance geben. Irgendwas hat dieses Buch nämlich, das einen daran hindert es aus der Hand zu legen. Bei landet es auch wieder auf dem SuB, ich habe das Gefühl, dass es für mich einfach die falsche Zeit war den wahren Wert dieses Buches zu erkennen. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks