Harry Harrison , John Holm Der Hammer des Nordens

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Hammer des Nordens“ von Harry Harrison

England, im Jahr 865. Die Insel wird von rivalisierenden Kleinkönigen regiert und von den Raubzügen der Wikinger bedroht. Die wahre Macht liegt allerdings in den Händen der christlichen Kirche, die allen Wohlstand für sich in Anspruch nimmt und unerbittlich jeglichen Widerstand unterdrückt. Da schlägt sich ein genialer Schmied auf die Seite der Wikinger und die Geschichte nimmt einen anderen Verlauf.
Der junge Shef steht als Bastard eines nordischen Raubfahrers und Sohn einer Engländerin eigentlich zwischen allen Fronten. Er ist aber nicht nur ein höchst innovativer Waffenschmied, sondern auch in vielen anderen Bereichen ein genialer Kopf, der mit Leidenschaft um vergangenes und neues Wissen ringt: "So rechnen die größten Anführer und Seemänner der Welt: Mit einem Haufen Stöckchen!", ruft er beispielsweise verzweifelt aus. "Wenn ich nur wüsste, wie man römische Zahlen schreibt. Dann würde ich eine echte Maschine bauen!" Shef schließt sich dem nordischen Krieger Brand an und lernt eine neue Sekte der Wikinger kennen, deren höchste Werte Wissensdurst und Gelehrigkeit sind. Sie wird zu einer Bedrohung für die christlichen Bischöfe, die Rom zu Hilfe rufen.
"Was wäre, wenn..." ist ein beliebtes Spiel der Science Fiction, die nicht nur mögliche Versionen der Zukunft, sondern auch der Vergangenheit entwirft. Klassiker wie Das Orakel vom Berge und Der große Süden sind berühmte Beispiele solcher Parallelwelten. Der Veteran Harry Harrison, bekannt vor allem durch seinen Stahlratte-Zyklus oder auch seine düstere Zukunftsvision New York 199 hat den intellektuell sehr reizvollen Ansatz zu epischer Breite ausgeweitet: Der Hammer des Nordens ist der erste Teil einer Trilogie, die auch Fantasy-Leser ansprechen wird. Diesmal lautet die Frage: "Was wäre, wenn nicht die christlich-römische, sondern die nordische Kultur das Schicksal der westlichen Welt geformt hätte?" Co-Autor von Harrison ist der Historiker und Literat Tom Shippey unter dem Pseudonym Tom Holm, dem sicherlich auch die beeindruckende historische Authentizität zu verdanken ist. Zusammen ist den Autoren eine mitreißende Abenteuergeschichte mit gedanklicher Tiefe gelungen. --Birgit Will

Stöbern in Fantasy

Der Wortschatz

Tolle Zeichnungen, der Text kommt da leider nicht nach: Skurill bis abstrus. Evtl etwas für Fans von Alice in Wunderland.

Wedma

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Ich fand das Buch nicht so gut wie den ersten Teil, jedoch hat er mich so gefesselt das es nicht weglegen konnte. Mir hat es sehr gut gefall

Minerva17

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Und fertig ist die Trilogie :) :/ :( ich bin froh, dass sie mich die letzten Jahre lang begleitet hat. Und ich sie.

SophiasBookplanet

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Gelungene Fortsetzung, die Lust auf mehr macht.

Linnea_Draconis

Die Spiegel von Kettlewood Hall

Wer gerne düster-realistische Gaslicht-Romane liest, findet in diesem Roman absolut sein Vergnügen.

Monkberg

Das Lied der Krähen

Schon allein das Cover hat mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Aber wird es dem Hype gerecht? Lest weiter, wenn Ihr neugierig seit.

Readingdragonlady

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was wäre gewesen wenn

    Vaterland

    andreasmk

    Deutschland 1964: Ein Toter wird an einem verregneten Tag am Ufer des Havelsees in Berlin gefunden. Der Kriminalbeamte Xaver März wird beauftragt den Fall zu untersuchen. Auf den ersten Blick erscheint Robert Harris' Roman Vaterland ein gewöhnlicher Krimi zu sein. Doch ziemlich schnell wird dem Leser bewusst, dass die Handlung dieses Romans in einem so vollkommen anderen Berlin angesiedelt ist, das man es kaum wiedererkennt. Erschreckend glaubwürdig beschwört Harris ein nationalsozialistisches Deutschland herauf, das über ganz Europa herrscht und der Feier zu Adolf Hitlers 75. Geburtstag entgegenfiebert. In diesem Umfeld lässt der Autor seinen Kriminalbeamten März die Hintergründe eines Mordfalles ermitteln, hinter dem mehr zu stecken scheint als auf den ersten Blick erkennbar ist. Vaterland ist einer der bedeutensten Romane aus dem Bereich der alternativen Geschichte bzw. alternativen Realität. Harris' Gedankenspiel ist mit Sicherheit keine leichte Kost, liest sich dafür aber erstaunlich spannend und kann bis zum Ende überraschen.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks