Harry Luck Versuchung

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Versuchung“ von Harry Luck

Als der jungen Journalistin Eva Röller geheime Informationen zugespielt werden, wittert sie die ganz große Story. Doch was sie daraufhin recherchiert, ist noch viel brisanter, als sie es sich hätte träumen lassen: Es geht um das gesamte Wissen der Menschheit. Was ist Eva dieses Wissen wert? Und wird ihr Kollege Adam Berger ihr helfen, an dieses Wissen zu gelangen? Die Geschichte von Adam und Eva, wie Sie sie noch nie gelesen haben!

Ein interessanter Blick in die Zukunft

— EmilyTodd
EmilyTodd

Spanneder Thiller interssant &sehr fessel es gefällt mir sehr gut das Adam und Eva am Schluss zusammen es ist tolles Buch, mit Jornussten ♥

— australiensurfergirl
australiensurfergirl

Interessante Zukunftsvision, ich würde es aber nicht als Thriller bezeichnen

— Aglaya
Aglaya

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Lia ist mein absoluter Lieblingscharakter!

Tamii1992

Erwachen des Lichts

Ich fand es nicht so gut.

lesenbirgit

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine magische und wunderschöne Geschichte mit einer tiefgehenderen Message, aber mit einigen kleinen Schwächen.

leasbooks

Aquila

Ein exzellenter Roman!

KristinSchoellkopf

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Thriller

    Versuchung
    EmilyTodd

    EmilyTodd

    16. January 2017 um 12:04

    Eva Röller ist eine junge deutsche Journalistin die gerade ihr Bachlor Studium hinter sich gebracht hat und so gleich die Chance bekommt eine große Story zu schreiben. Sie soll den reichsten und einflussreichsten Menschen der Welt interviewen und ihm möglichst auch ein paar brisante Geheimnisse entlocken. Jedoch ist dieser Mann dafür bekannt sehr Pressescheu zu sein. Aber sie erhält tatsächlich einen Termin. Jedoch bringt Eva Röller damit einen Stein ins rollen, mit dem sie vorher garantiert nicht gerechnet hat. Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen. Es soll circa im Jahre 2020 spielen. Die diversen Anspielungen auf Personen des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel Dieter Bohlen oder Thomas Müller haben mich wirklich sehr gut amüsiert. Und auch das der FC Bayern München nicht mehr in der oberen Liga spielen soll oder das die Deutschland sucht den Superstar Jury schon wieder ausgetauscht wurde, fand ich sehr lustig. Die Story an sich fand ich wirklich gut und auch die kleine Romanze um Eva und Adam, war zwar vorhersehbar aber trotzdem schön und ich habe mich in dem Moment sehr für die beiden gefreut als sie endlich zu einander gefunden haben. Die Möglichkeit das es irgendwann ein Unternehmen geben könnte welches Ebay, Amazon, Apple, Facebook und so weiter auf kaufen könnte und sogar Google verdrängt, kann ich mir zwar nur schwer vorstellen aber gerade deswegen hat mir die Story so gut gefallen. Durch den Prolog am Anfang des Buches weiß man zwar schon wie es am Ende ausgeht aber ich fand das nicht schlimm. Der Weg bis dort hin war gepflaster mit vielen kleinen Spannungselementen und deswegen war ich von Anfang an bis zum Schluss wirklich gut unterhalten. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Versuching

    Versuchung
    australiensurfergirl

    australiensurfergirl

    02. November 2014 um 17:58

    Ich find es tool unglauclich spannede Geschicht und interssant mit dem Journismus . DAs leben von adam und eva hat sich sehr verdärt
    Ich liebe das Buch. WAs Eva alles passiert auch das den Chef interwien kann und schön das Adam Sie rettet

  • Spannendes Buch trotz irreführendem Klappentext

    Versuchung
    Aglaya

    Aglaya

    31. July 2014 um 09:11

    2020, die nicht so ferne Zukunft. Im ganzen Elektronik-Bereich gibt es praktisch nur noch einen Anbieter, SkyCorps mit 97 % Marktanteil. Die junge Journalistin Eva soll den Besitzer von SkyCorps interviewen und stösst dabei auf ein Geheimnis.   „Versuchung“ schaffte es innerhalb weniger Seiten, bei mir ein ungutes Gefühl hervorzurufen, dass das ganze Buch hinweg anhielt. Ein einziges Unternehmen, dass den gesamten Elektronikmarkt, Hardware, Software und praktisch das gesamte Internet in der Hand hat? Ein Unternehmen, das Emails liest, die nicht mal abgeschickt wurden? So gut wie keine Möglichkeit, diesem Unternehmen aus dem Weg zu gehen? Äusserst unheimlich. Leider ist dieses ungute Grundgefühl das einzige Thriller-Element, dass dieses Buch anzubieten hat, obschon es als Thriller angekündigt wird. In dem Moment, wo die richtige Spannung aufkommt, macht der Autor einen Schnitt und springt zum Gerichtsprozess über. So wird auch die im Klappentext ausgesprochene Frage (was ist Eva das gesamte Wissen der Menschheit wert?) nicht beantwortet, da es gar nicht soweit kommt, dass Eva sich diese Frage beantworten müsste. Zudem erscheint mir die Darstellung des Jahres 2020 nicht sehr realistisch. Beispielsweise hat sich die Kernfusion als Methode der Energiegewinnung durchgesetzt. Heute, nur 6 Jahre vorher, sind wir, soweit öffentlich bekannt, doch noch weit von einem Durchbruch in dieser Technik entfernt, eine industrielle Anwendbarkeit in so kurzer Zeit scheint wenig plausibel. Zudem scheinen bis in sechs Jahren die heutigen Teenager weder den Namen Paul Breitner noch Udo Jürgens mehr zu kennen, dafür telefonieren sie immer noch mit Nokia (was nach den Entwicklungen in den letzten paar Wochen leider auch langsam unrealistisch wirkt). Meine Kritik ist aber ein Jammern auf sehr hohem Niveau, insgesamt hat mir „Versuchung“ sehr gut gefallen, ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Handlung ist interessant und humorvoll, mit vielen Andeutungen auf den heutigen Markenwahn. Wer aber einen „reinrassigen“ Thriller erwartet oder zu fest auf den Klappentext baut, wird wohl enttäuscht werden.

    Mehr
  • besser als erwartet

    Versuchung
    tintenbloggerin

    tintenbloggerin

    28. June 2014 um 17:54

    2020: Eva, 24 Jahre alt und Nachwuchsjournalistin, hat sich bereits bei einem früheren Auftrag für worldnews bewährt, bei dem sie ihrem Interviewpartner heikle Details hervorgelockt hat. Da liegt es nahe, dass sie einige Zeit später von WN arrangiert wird - doch dabei handelt es sich um eine unfassbare Chance, denn sie soll den reichsten und mächtigsten Mann interviewen, welcher normalerweise weder Interviews gibt noch in die Öffentlichkeit tritt. Doch was hat er zu verheimlichen? "Versuchung" wird ab 14 Jahren empfohlen und ich denke, dass das Alter von 14-21 auch am idealsten ist. Denn es gibt enorm viele Andeutungen auf bekannte Elektronik(-hersteller) der heutigen Zeit, welche auch viele von uns benutzen. Ich verspreche euch: eines der genannten Produkte verwendet ihr genau jetzt auch. ;) Die Aufschrift "Thriller" finde ich leider etwas überzogen, es war stellenweise spannend, ja, aber es ist trotzdem eher kein Thriller. Nichts desto trotz fühlte ich mich bestens unterhalten. Aber nun zu dem, was ich so noch nie gelesen habe und einfach erste Klasse finde: Es werden extrem viele Firmen und Personen der heutigen Zeit genannt, teilweise so witzig, dass ich nicht anders konnte als meinem Freund diese Passagen vorzulesen. So sucht Dieter Bohlen für seine neue DSDS Staffel eine neue Jurybesetzung, Müller ist nun Bundestrainer, in der USA regiert eine Frau, die Piratenpartei sitzt in der Regierung  und Sky hat so ziemlich alle uns bekannten Hersteller und Vertriebe aufgekauft: Apple, Amazon, Ebay, Facebook, Google und vieles mehr. Dabei kommen wir übrigens auch zu einem Thema, was ich wirklich erschreckend finde. Kann eine Firma in der Zukunft wirklich so viel Macht bekommen und all solche Marken aufkaufen? Stellt euch mal vor was das bedeuten würde, wenn die halbe Welt einem Mann gehört... erschreckend, echt. Und diese Macht über uns, wenn wir Elektronik benutzen, sollte jedem von uns bereits heute bewusst werden, so werden doch alle paar Wochen neue Enthüllungen bekannt gegeben. Das so viele uns bekannten Marken und Firmen genannt werden, könnte man natürlich als Productplacement betrachten, doch ich denke, dass so etwas nicht dahinter steckt. Hätte sich Harry Luck andere Markennamen ausgedacht (die weniger offensichtlich sind) wäre der Witz oftmals auch einfach verloren gegangen. Den Schreibstil fand ich ganz nett, wenn auch nicht perfekt. Dadurch, dass der Autor deutsch ist geht der Witz nicht verloren, so wie es in vielen Übersetzungen ist. Für wahre Thrillerfans vielleicht nicht das ideale, aber ein tolles Buch das einen Versuch verdient hat. Wer sich jedoch so überhaupt nicht mit dystopischen Ansätzen und Technik anfreunden kann, sollte es lieber lassen. Ich jedoch bin wider Erwarten sehr angetan von "Versuchung".

    Mehr