Harry Paul Photonen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Photonen“ von Harry Paul

Der beste Einstieg in die Quantenphilosophie! Harry Paul erklärt mit brillantem Scharfsinn die schönsten Experimente der Quantenoptik.

— PhilippWehrli
PhilippWehrli

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Licht ist ganz anders als du denkst!

    Photonen
    PhilippWehrli

    PhilippWehrli

    13. August 2017 um 14:18

    Der beste Einstieg in die Quantenphilosophie! Harry Paul stellt die schönsten Experimente der Quantenoptik vor und analysiert scharfsinnig, weshalb die klassische Physik versagen muss. Die ideale Einführung für alle, die nicht nur rechnen, sondern die Natur auch verstehen wollen. „Wenn wir verstehen, was Licht ist, verstehen wir wohl auch bald, was Raum und Zeit sind“, erklärte mir mein Vater, als ich 9 Jahre alt war und begeisterte mich damit für die Physik. Harry Pauls Buch ist nicht für 9-Jährige geschrieben. Es setzt schon einiges an Mathematik voraus. Da kommt schon mal ein Cosinus, eine Exponentialfunktion oder ein Integral vor. Aber mit Abitur-, bzw. Maturitätswissen sollte man durch kommen. Der Ertrag ist grandios! – Wir alle wissen, dass selbst die Giganten der modernen Physik an der Quantentheorie fast verrückt wurden. Zitate wie die folgenden zieren jedes Buch zur Quantenphysik: "Wer über die Quantentheorie nicht entsetzt ist, der hat sie nicht verstanden." (Niels Bohr; Nobelpreis 1922) "Ich erinnere mich an viele Diskussionen mit Bohr, die bis spät in die Nacht dauerten und fast in Verzweiflung endeten. Und wenn ich am Ende solcher Diskussionen allein einen Spaziergang im benachbarten Park unternahm, wiederholte ich immer und immer wieder die Frage, ob die Natur wirklich so absurd sein könne, wie sie uns in diesen Atomexperimenten erschien." (Werner Heisenberg; Nobelpreis 1932) "Einstein sagte, die Welt kann nicht so verrückt sein. Heute wissen wir, die Welt ist so verrückt." (Daniel M. Greenberger) Wer aber verstehen will, weshalb die Physiker solche Sachen sagen, findet kaum eine plausible Erklärung. Ein Grossteil der populärwissenschaftlichen Autoren hüllt sich in geheimnisvolle Andeutungen, dass bei Quanten die Vernunft ende. Lehrbücher der Quantenphysik dagegen beschränken sich oft auf die mathematischen Techniken und verzichten zum Vornherein auf jeden Versuch, darin einen Sinn zu finden, der über das Vorhersagen von experimentellen Resultaten hinaus geht. Wie einer meiner Physikprofessoren sagte: „Versuchen Sie gar nicht erst, das zu verstehen! Es reicht, wenn Sie es ausrechnen können." Diese Geheimniskrämerei und die Physiker-Zitate an der Grenze des Wahnsinns führen dazu, dass eine ganze Reihe von Esoterikern den Wahnsinn als wahre Erkenntnis präsentieren und unverdaute, unzulässige und tatsächlich wahnsinnige Aussagen daraus ableiten. Leider. Als ich meine Homepage zur Physik noch führte, schrieben mir Wahrheitssuchende, um mir obskure Ideen zur Seele, zu anderen Dimensionen oder zu übersinnlicher Wahrnehmung zu präsentieren, die ihrer Ansicht nach alle auf der Quantenphysik beruhen. Das sind allesamt Irrtümer. Das Spezielle an der Quantenphysik ist eben gerade, dass sie anders ist, als wir intuitiv denken. Die pseudowissenschaftlichen Gedankengebäude sind fast immer sehr nahe an unserer –leider falschen- Intuition. Harry Paul dagegen hält sich sehr nahe an das, was Physiker in den Experimenten tatsächlich beobachten. Wir verstehen zwar nach seinem Buch auch nicht, weshalb sich die Quanten so seltsam benehmen. Was wir aber sehr wohl verstehen können, ist, weshalb die Physiker so seltsame Sachen über die Quanten sagen. Paul zeigt mit allen wesentlichen Details, was bei den Experimenten beobachtet wird. Er erklärt scharfsinnig, weshalb dieses Verhalten nie und nimmer mit der klassischen Physik erklärt werden kann. Obwohl die Erstausgabe bereits 1995 erschien, ist das Buch übrigens keineswegs veraltet. Es enthält so ziemlich alle wesentlichen Experimente zur Quantenoptik. Die Präzision wurde zwar seither erhöht, aber im Kern sind kaum neue Erkenntnisse dazu gekommen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass der Index nicht umfangreicher ist. Mehrfach habe ich ziemlich viel Zeit verloren, weil ich eine Textstelle lange suchen musste. Wer bereit ist, sich in das Thema zu vertiefen und sich von einigen mathematischen Formeln nicht abschrecken lässt, findet hier einen wahren Schatz an tiefgründigen Erkenntnissen über unsere Welt. Dringend empfohlen allen Physikstudenten, aber auch allen Esoterikern, die ihre Ideen auf Quantenphysik gründen wollen. Wer nicht zumindest dieses Buch verstanden hat, sollte sich nicht zur Quantenphysik äussern.

    Mehr
    • 4