Hartmut Lange Der Herr im Café

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Herr im Café“ von Hartmut Lange

Drei brillante Novellen über drei Künstler, hinter denen der große Erfolg liegt und die sich nun nicht einem Publikum, sondern dem Geheimnis der Zeit zu stellen haben. Hartmut Lange beschreibt den Einbruch des Magischen in das alltägliche Leben. Wie unter Zwang streben seine Figuren danach, sich in diesen Abgrund hinter der Realität zu stürzen und ihr als normal definiertes Leben hinter sich zu lassen.

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Drei Erzählungen

    Der Herr im Café
    Duffy

    Duffy

    13. September 2013 um 10:13

    Eine Schauspielerin, ein Schriftsteller und eine Sängerin sind die Hauptpersonen, die in den drei Erzählungen ihre ganz persönliche Geschichte mit einem besonderen Lebensabschnitt verknüpfen. Langes Spezialität, diese ruhige, immer ein wenig unheilvolle Grundstimmung durch eine ganze Erzählung aufrecht zu erhalten, findet auch hier wieder ihre Anwendung. Wie in Zeitlupe und unter Erwähnung nebensächlicher Dinge wie Ortsbeschreibungen, machen die Protagonisten ihre Schritte, immer nachvollziehbar, manchmal aber doch überraschend, bis sie mit ihrer Situation zu einem Ende kommen, das dem Leser genug Raum lässt, eigene Interpretationen zu entwickeln. Dieser Stil ist von Lange in seinen Büchern fast bis zur Perfektion gepflegt worden. Obwohl man sich an diese Schreibweise sehr schnell gewöhnen kann, ist es immer wieder etwas Besonderes, in diese Stimmungen einzutauchen. Nicht umsonst gilt Lange als einer der Besten seines Fachs in der deutschsprachigen Literatur.

    Mehr