Die Selbstverbrennung

von Hartmut Lange 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Die Selbstverbrennung
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Selbstverbrennung"

Die Nachricht von der Tat eines Pfarrers, der sich selbst verbrannt hat, beunruhigt die Hauptpersonen dieses Romans: Sempert, der in einem kleinen Dorf an der Elbe Ruhe sucht, um ein Traktat zu schreiben. Und Koldehoff, den Pfarrer dieser Gemeinde. Koldehoffs Tochter und Sempert verlieben sich ineinander… Bis ein anderes Ereignis Sempert und Koldehoff auf unterschiedlichste Weise betrifft und betroffen macht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783257212136
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Diogenes
Erscheinungsdatum:27.03.1998

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Duffys avatar
    Duffyvor 4 Jahren
    Der innere Kampf um die Vernunft

    Die Selbstverbrennung eine Pfarrers aus Zeitz aus Gründen, die für den Verlauf des Romans nicht von Bedeutung sind, führt die zwei Hauptpersonen zusammen. Zum einen Sempert, der im ländlichen Bernede Ruhe sucht, um ein materialistisches Traktat zu schreiben, zum anderen den Gemeindepfarrer Koldehoff, der im Zwiespalt mit seinem Amt mehr der Vernunft als seinem Gott verbunden zu sein scheint. Als sich Sempert in Koldehoffs Tochter verliebt, prallen beide Ansichten aneinander. Verstärkt wird der Konflikt auch durch die kompromisslose Gottesfurcht der Frau Koldehoff, die im totalen Gegensatz zur immer stärkeren Lebensverweigerung ihres Mannes steht. Zum Ausbruch und zu Konsequenzen kommt es, als Tochter Annemarie ihrer Krankheit, die unabänderlich zum Tode führen wird, nicht mehr ausweichen kann. Die Betroffenheit der Beteiligten äußert sich in unterschiedlichen Reaktionen.
    Langes erster Roman ist in der ehemaligen DDR angesiedelt und auch hier gelingt ihm schon etwas, das er in seinen folgenden Büchern immer weiter ausbauen wird, nämlich Personen und Orte unabhängig von ihren Bedingungen und ohne formale Hintergründe agieren zu lassen. Er bereitet hier den Konflikt zwischen rationaler Vernunft und dem Leben im Glauben auf, reibt sich an den Nuancen, auf die es ankommt, um ein erlebbares Weltbild zu etablieren. Geschickt verknüpft er Philosophie mit der Psychologie der Umsetzung. Dabei brilliert er im Stil wie ein routinierter Dramatiker, wählt seine Wörter, mit denen er genau beschreibt, mit traumwandlerischer Sicherheit und spannt seine Bögen bis zum Punkt des möglichen Erreichbaren. Ein großartiges Buch mit allen Zutaten, die Lange in seinen folgenden Werken zu einem der größten deutschsprachigen Novellisten machten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Buechereules avatar
    Buechereulevor 9 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks