Hartmut W. H. Köhler Die Antonia-Akte

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Antonia-Akte“ von Hartmut W. H. Köhler

Als der verkaterte Aleksander Holcman nach einer durchzechten Nacht in der Nähe seines Strandcafés an der kroatischen Adria einen Toten findet, ist es schnell vorbei mit der Ruhe. Schon bald findet sich der ehemalige Militärpolizist und Afghanistan-Veteran als Verdächtiger mitten in einem Mordfall wieder. Selbst der ermittelnde Kommissar, ein alter Freund von Aleks, kann ihm nicht helfen. Aleksander versucht alles, um den Verdacht von sich zu weisen und die Ermittlungen zu unterstützen, doch dadurch wird er in das Spinnennetz von international agierenden Menschen- und Internet-Pornografiehändlern gezogen. Jede Aktion, sich daraus zu befreien, bringt ihn in tödliche Gefahr.

Spannend, flüssig, unvorhersehbar, gewürzt mit Crime und ein bisschen Humor.

— Wuschelchen99

Insgesamt ein interessanter und teilweise rasanter Thriller mit Spannung und einigen Überraschungen!

— Lienne

Spannender und abwechslungsreicher Thriller!

— mabuerele

Ein spannender Thriller, aber manchmal ein bisschen durcheinander

— Curin

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Wie man es von Slaughter gewöhnt ist: Großartig und spannend!

schwarzweisse_wortwelt

Sie zu strafen und zu richten

Ein Thriller mit viel Potential, das leider nicht ausgeschöpft wurde - Spannung ja, aber lose Handlungsstränge - Schade!

EvelynM

Durst

Spannender Thriller mit vielen überraschenden Wendungen

frenx1

Das Revier der schrägen Vögel

Anne Capestan und ihr illustres Team ermitteln im Fall der Ermordung ihres Schwiegervaters

Matzbach

Tausend Teufel

Ein großartiger, weitaus härterer Krimi, wie der erste! Unbedingt lesen!

NiliBine70

Toteneis

sehr spannend, mir gefällt die Reihe sehr gut

liebelesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Was es mit der Antonia-Akte auf sich hat...

    Die Antonia-Akte

    Lienne

    04. August 2014 um 07:33

    Die Antonia-Akte – Hartmut W. H. Köhler Inhalt: Als der verkaterte Aleksander Holcman nach einer durchzechten Nacht in der Nähe seines Strandcafés an der kroatischen Adria einen Toten findet, ist es schnell vorbei mit der Ruhe. Schon bald findet sich der ehemalige Militärpolizist und Afghanistan-Veteran als Verdächtiger mitten in einem Mordfall wieder. Selbst der ermittelnde Kommissar, ein alter Freund von Aleks, kann ihm nicht helfen. Aleksander versucht alles, um den Verdacht von sich zu weisen und die Ermittlungen zu unterstützen, doch dadurch wird er in das Spinnennetz von international agierenden Menschen- und Internet-Pornografiehändlern gezogen. Jede Aktion, sich daraus zu befreien, bringt ihn in tödliche Gefahr.   Meine Meinung: Bei dem Buch „Die Antonia-Akte“ handelt es sich um einen spannenden und größtenteils rasanten Thriller mit einer interessanten Thematik und einigen überraschenden Wendungen, die die Geschichte unvorhersehbar machen. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und locker mit ein wenig Humor gespickt. Auch einige kroatische Worte werden genutzt, was ich sehr interessant finde. Die Charaktere sind schön und bildlich beschrieben, alle nicht perfekt, was sie nur noch realistischer macht. An einigen Stellen empfand ich die Handlung als ein klein wenig langatmig.   Fazit: Insgesamt spannend und interessant mit einigen Überraschungen. Auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Die Antonia-Akte

    Die Antonia-Akte

    SDiddy

    02. August 2014 um 13:44

    Als der verkaterte Aleksander Holcman nach einer durchzechten Nacht in der Nähe seines Strandcafés an der kroatischen Adria einen Toten findet, ist es schnell vorbei mit der Ruhe. Schon bald findet sich der ehemalige Militärpolizist und Afghanistan-Veteran als Verdächtiger mitten in einem Mordfall wieder. Selbst der ermittelnde Kommissar, ein alter Freund von Aleks, kann ihm nicht helfen. Aleksander versucht alles, um den Verdacht von sich zu weisen und die Ermittlungen zu unterstützen, doch dadurch wird er in das Spinnennetz von international agierenden Menschen- und Internet-Pornografiehändlern gezogen. Jede Aktion, sich daraus zu befreien, bringt ihn in tödliche Gefahr. Ein kurzweiliger, gut geschriebener, spannender Kriminalroman, der ohne besondere Schnörgel und Handlungen auskommt. Von Anfang an war man in der Geschichte drin, man hat nicht gleich verstanden wer wohin gehört und auch bis zum Schluss war im Grunde nicht klar wer an welchen Strippen zieht. Die Personen waren sehr gut und bildhaft beschrieben, ebenso wie die Kulisse Kroatiens. Wer schon mal da war hat das Flair wieder erkannt, wer dies nicht war wurde hoffentlich neugierig gemacht, denn es ist ein tolles abwechslungsreiches Land. Man kann auch nach längerem Nachdenken nicht wirklich grosse Kritik anbringen, was dem Autor auch nicht gerecht werden würde. Danke für dieses Lesevergnügen!

    Mehr
  • Am Strand in Kroatien ist mächtig was los

    Die Antonia-Akte

    Wuschelchen99

    31. July 2014 um 14:20

    Aleksander Holcman führt ein kleines Cafe am Strand in Kroatien. Er hat dieses von seinem Onkel geerbt und umgebaut. Nach seinem Afghanistaneinsatz, bei dem er einen Unterschenkel verlor, und als Militärpolizist in Deutschland, wo auf aufwuchs, wollte er hier ein normales Leben führen. Doch als er nach einer durchzechten Nacht, nach welcher er eine hübsche Frau, Dunja, in seinem Bett findet, zusammen mit seinem Mitarbeiter Mirko eine Leiche am Strand findet, holt ihn seine Vergangenheit wohl doch ein. Die Ermittlungen der örtlichen Polizei werden von Valter, einem Jugendfreund von Aleksander geführt. Es scheint Verbindungen zu einem alten Verbrechen zu geben und Aleks ist plötzlich in die Ermittlungen verstrickt, die sich mit Verwicklungen in Prostitution, Menschenhandel, Drogen und Snipern steigern. Wer ist gut, wer ist böse? Die Verstrickungen gehen bis in die höchsten Kreise der Behörden und der Politik. Das Gefühl von Rache ist in Aleksander noch immer wach. Doch an wem möchte er sich rächen? Hartmut W.H. Köhler ist mit „Die Antonia Akte“ ein Thriller gelungen, der spannend und flüssig bis zum Ende das Leben des Protagonisten mit all seinen Ängsten, Hoffnungen und menschlichen Reaktionen schildert. Rasante Wendungen, unvorhersehbare Verwicklungen der handelnden Personen und auch eine sehr gute Schilderung der Landschaft Kroatiens gewürzt mit allerhand Crime lassen es dem Leser nicht langweilig werden. Auch humorvolle Szenen sind eingestreut, so dass jeder Leser angesprochen wird. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Machtspiele

    Die Antonia-Akte

    mabuerele

    17. July 2014 um 17:04

    Aleksander, ehemaliger Militärpolizist aus Deutschland, hat sich nach seinem Afghanistaneinsatz nach Kroatien zu seinem Onkel zurückgezogen. Nach dessen Tod hat er das geerbte Cafe ausgebaut. Seine Unterkunft ist ein Wohnwagen. Nach einer durchzechten Nacht wacht er neben einer schönen Frau auf. Er lässt sie schlafen und geht zum Cafe. Sein Kellner Mirko macht ihn auf einen Mann in der Nähe aufmerksam. Schnell stellen sie fest, dass der Unbekannte tot ist. Die Geschichte geht spannend los.  Dieser Spannungsbogen erhöht sich stetig. Was wie ein örtlicher Kriminalfall beginnt, nimmt bald ungeahnte Dimensionen an. Dazu kommt, dass Aleksander sich seiner Vergangenheit stellen muss, denn der örtliche Polizeichef Valter ist ein Freund aus seinen Jugendtagen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Aleksander sehnt sich nach Ruhe und Beschaulichkeit. Doch im tiefsten Inneren schlummert der Wille nach Rache. Valter möchte seinen Freund in die Ermittlungen mit einbeziehen. Das führt zu Konflikten mit seiner Kollegin. Das Buch lässt sich flott lesen. Der Schreibstil schwankt zwischen ernsten Teilen und humorvollen Szenen. Gut hat mir gefallen, dass an etlichen Stellen kroatische Ausdrücke verwendet werden. Das gibt dem Buch eine gewisse örtliche Authentizität. Besonders inhaltsreich fand ich die Gespräche mit Danica. Durch sie erhält die Geschichte eine weitere, eine nachdenkliche, ja fast philosophische Schiene. Es sind zwar nur ein kleine Abschnitte in der Welt von Action und Gewalt, für mich aber bedeutsame. Im Buch wird eine abwechslungsreiche Geschichte erzählt. Die Handlung ist für viele Überraschungen gut.  Für Kenner des Autors sind kleine Hinweise zu einem früheren Buch eingestreut. Außerdem schlägt der Autor den Bogen zu den Kriegen der jüngeren Vergangenheit und ihren Grausamkeiten. Verrat und Intrige sind nur zwei Themen, die dabei eine Rolle spielen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu beigetragen haben der unorthodoxe Protagonist und die vielschichtigen Handlungsstränge.  

    Mehr
  • GEld und Macht

    Die Antonia-Akte

    buecherwurm1310

    17. July 2014 um 11:48

    Aleksander Holcman hat während seines Einsatzes als Militär-Polizist einen Unterschenkel verloren. Um wieder zu sich zu finden geht er zu seinem Onkel in Istrien. Der Onkel stirbt und vermacht Aleksander ein kleines Strandcafé. Nach einer heißen Nacht entdeckt er morgens eine Leiche am Strand. Der leitende Polizeibeamte Valter ist ein alter Freund von Aleksander. So gerät Aleksander tiefer in diesen Fall als er es wollte. Er bekommt es mit Prostitution, Menschenhandel, Drogen und Snipern zu tun. Die Hintermänner bewegen ich in höchsten Kreisen. Die Ermittlungen kommen nicht recht von der Stelle. Der Staatsanwalt schießt quer, weil Valter Aleks mit einbezieht. Die Gegenseite hat gemeinsame Interessen und doch scheint jeder auch sein eigenes Süppchen zu kochen. Kollateralschäden werden in Kauf genommen. Aleks ist authentisch dargestellt, sympathisch sind sie ist er mir aber nicht. Mit Intuition und einer gewissen Rücksichtslosigkeit bringt er den Fall voran. Das Buch ist flüssig geschrieben zu lesen. Landschaft und Personen sind gut beschrieben. Es gibt viele unvorhergesehene Wendungen. Ein lesenswerter und spannender Thriller.

    Mehr
  • Spannender Thriller in Kroatien

    Die Antonia-Akte

    Curin

    15. July 2014 um 18:07

    Der in Deutschland aufgewachsene Aleksander Holcman führt in Istrien ein kleines Strandcafe, in dessen Nähe er eines Morgens eine Leiche entdeckt. Schneller als ihm lieb ist, wird der ehemalige Militärermittler in den Fall hineingezogen, der ungeahnte Dimensionen annimmt... Gleich zu Anfang wird mit dem Fund des Toten viel Spannung aufgebaut wird, die im Laufe des Buches etwas abnimmt, aber dann zum Ende wieder zunimmt. Die Ermittlungen verlaufen eher zäh und die Schilderungen der Täter und deren Vorgehensweise waren mir manchmal zu durcheinander und schwer nachzuvollziehen. Dennoch hat mir die Handlung gefallen und die Idee des Buches gefallen. Der Autor Hartmut W. H. Köhler hat mit seinem Protagonisten Aleks eine authentische Figur mit einem außergewöhnlichen Spürsinn geschaffen. Jedoch bin ich beim Lesen nicht ganz mit ihm warm geworden. Das Buch ist flüssig geschrieben und es gibt auch viele schöne und ausführliche Beschreibungen der Landschaft in Istrien. Insgesamt ist ,, Die Antonia- Akte" ein spannender und anspruchsvoller Thriller, mit vielen Wendungen, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Kaspar, Melchior, Balthasar

    Die Antonia-Akte

    MelE

    06. May 2014 um 13:45

    Als Thrillerbegeisterte fiel mir "Die Antonia-Akte" auf der Seite vom bookshouse Verlag sofort ins Auge. Ein blutrotes Cover, eine Frau auf Knien, die scheinbar in Panik geraten ist und ein Schatten, indem ein Mann eine Pistole in seinen Händen hält. Jetzt nicht unbedingt das großartigste Cover, dennoch eindeutig als Thriller zu identifizieren.  Es beginnt gleich rasant in dem ein Toter am Strand gefunden wird und sich die Ereignisse danach förmlich überschlagen. Aleksander befindet sich im Urlaub in Kroatien und anstatt sich dort zu erholen und die Seele baumel zu lassen befindet er sich in seinem eigenen, persönlichen Krimi. Leider lässt die Spannung wie ich sie erwartet hätte, nachdem der Anfang doch recht einschneidend ist nach und plätschert meiner Meinung nach nur noch dahin. Unser Protagonist ist recht sympathisch, dennoch konnte er mich nicht gewinnen. Mir war das Buch ein klein wenig zu unruhig und zwischendurch auch wirklich wirr. Da ich zeitlich nicht in einem Stück lesen konnte, musste ich immer wieder einige Seiten zurück um wieder zurück in die Handlung zu finden. Ehrlich gesagt berührte mich die Story nicht. Ein nettes Buch für zwischendurch, aber nichts welches herausragend ist. Ich werte selten Bücher ab, da irgendwie immer etwas ist was mich dann letztendlich doch überzeugt, aber hier fand ich mich einfach nicht zurecht. Zuletzt war es mir zu wirr und als sich dann zum großen Showdown wieder alle Ereignisse überschlagen fühlte ich mich schon fast erschlagen. Von mir eine bedingte Leseempfehlung! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks