Neuer Beitrag

bookshouse Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Lust auf eine frische Krimireihe?

Die Krimi-Serie "Der Kiez-Schnüffler" spielt in Hamburg und Berlin und ist kürzlich bei uns erschienen.


Sommer 1967

Privatdetektiv Sünder ist nur ein kleines Licht auf dem Hamburger Kiez. Er lebt fast von der Hand in den Mund, verdient sich seinen Lebensunterhalt mit Scheidungssachen und treibt sich auf St. Pauli herum. Doch dann bekommt er den lukrativen Auftrag, den Sohn eines Gutsbesitzers, einen Studenten, zu beschatten. Ein Leichtes, denkt er, nur hat es dieser Job in sich. Zuerst wird Sünder verprügelt, und kurze Zeit später wird der Student ermordet.
Sünder gerät unter Verdacht und muss einen weiteren Mord beobachten. Die Ermittlungen, die er nun auf eigene Faust durchzieht, führen ihn durch Hamburg und schließlich in das geteilte und von Studentenunruhen aufgebrachte Berlin. Er entdeckt kriminelle und politische Drahtzieher und versucht, sie zu stellen.

Doch inzwischen wartet an jeder Station seiner Recherchen jemand, der ihm nach dem Leben trachtet.


Leseprobe TXT
Leseprobe PDF
Leseprobe SWF


Zum Autor


Hartmut W.H. Köhler wurde 1966 in Hildesheim geboren und ist in Sarstedt aufgewachsen. Nach Schule, Lehre und Bundeswehr arbeitete er als Reparateur, Prüfer und später Messtechniker für einen Konzern der Unterhaltungselektronik.
2001 zog er nach Hamburg, heiratete dort eine Familie und arbeitet seit 2002 im Projektmanagement für Luftfahrtforschungsprojekte.
Seit 2005 konnte er einige Kurzgeschichten veröffentlichen und gab zwei Anthologien heraus. Sein erster Roman „Der Konobar“ erschien 2012.





Wir suchen nun insgesamt mindestens 8 Rezensenten für diese Leserunde.
Zu vergeben wären mindestens 5 E-Books im Wunschformat.
Zusätzlich hat sich der Autor was schönes überlegt.
Wir verlosen zusätzlich noch folgendes:
3x je 1 Taschenbuch
5x je 1 signiertes Miniposter im Rahmen
2x je 1 Pokerblatt

Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books …

*** Wichtig ***

Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.

Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.

So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen.

Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog:

http://bookshouse-verlag.blogspot.de

Auf Facebook findet ihr uns auch:

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Eure Katja vom

bookshouse - Team

*

Vorraussetzung für den Gewinn ist die aktive Teilnahme in der Leserunde (posten zu jeden Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches

Autor: Hartmut W.H. Köhler
Buch: Die Welt will betrogen sein

Floh

vor 3 Jahren

Hui, tolle Aktion. Ich bewerbe mich für ein Taschenbuch!

Zeliba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt spannend :D und die Aktion ist toll :D Ich würde mich um ein Taschenbuch bewerben :D

http://tintengewisper.blogspot.de/

Beiträge danach
99 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Kapitel 40 - Ende
Beitrag einblenden

Holla die Waldfee, jetzt geht es ja richtig los.
Schade, also verlässt die Handlung doch wirklich den Kiez und wird nach Ostberlin verlagert. Ob ich das so gut finde, weiß ich nicht. Die Fäden spinnen sich für meine Begriffe zu weitläufig. Nadja taucht gar nicht mehr auf, und nach den ganzen Verwicklungen in der DDR unter ziemlich gefährlichen Umständen verabschiedet sich Effi auch erstmal wieder in sicherere Gewässer.
Dann der große Showdown mit den Kiezgrößen doch wieder in Hamburg, der mir wieder richtig gut gefallen hat.
Meine Leseeindrücke waren insgesamt gesehen ein wenig durchwachsen. Das, was auf dem Kiez spielt und mit den herrlich gezeichneten Charakterköpfen einhergeht, hat mir sehr gut gefallen von der ganzen Schreibe, Handlung und Atmosphäre her. Auch fand ich die Zusammenhänge logisch, aber nicht vorhersehbar.
Persönlich mag ich es jedoch nicht so gern, wenn ein simpler Fall so weite Kreise bis in die höchsten Ebenen zieht - aber das hat ja nichts mit dem Buch an sich, sondern mit meinem persönlichen Gusto zu tun.
Ich schreibe dann demnächst die Rezi und stelle sie hier und bei Amazon ein (bei Thalia bin ich nicht angemeldet).
Vielen Dank, dass ich mitmachen durfte!
Ich würde mich auf einen neuen Fall des Kiezschnüfflers freuen ;)

kassandra1010

vor 3 Jahren

Kapitel 21 - 29
Beitrag einblenden

Fred taucht nicht am verabredeten Treffpunkt auf, hinterlässt aber Bilder von dem jungen Egner mit dem Hinweis, das er besser die Finger davon lassen soll.

Heinzmann schnappt sich Sünder und der muss diesem Rede und Antwort stehen. Hellhörig wird er besonders bei dem jungen Studenten. Doch Heinzmann vermutet, dass Sünder etwas mit dem Mord an dem Egner sowie am Verschwinden Nadjas sowie an den Überfällen von den Bestattern zu tun hat. Heinzmann erteilt Sünder nun offiziell den Auftrag. Ob mit Bezahlung oder ohne, Sünder weiß, das der Auftrag nicht alleine nur Geld bringen wird.

Sünders Suche nach dem Ringträger geht mehr schlecht als recht voran, immerhin erkennt einer den Ring als Meistergeschenk. In seiner Stammkneipte hilft ihm ausgerechnet der Thekenfesthalter weiter. Der Ringträger ist also Zimmermann.

Dank des Poliers auf der Baustelle weiß Sünder nun wo er suchen muss und gelangt zur Wohnung von Wenzeling. Abends stattet er ihm einen Besuch ab, der außer ein paar Schrammen nichts Neues mit sich bringt.

Lena muntert ihn auf und bittet ihn zu einer Party voller Ideologen und reichen Spinnern. Von dort aus bringt er Lena sturzbetrunken nach Hause und beobachtet bei der gegenüberliegenden Villa einen Mord. Eine neue Hetzjagd für Sünder beginnt und er kann sich beiden Verfolgern würdig stellen.

Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, ist alles gereinigt und beseitigt. Im Hotel trifft Sünder auf einen alten Bekannten der ihm widerwillig Auskunft gibt. Aber dank des alten Mieters von Nebenan ist Sünder nun einiges klar.

Dank Willi hat Sünder nun Unterstützung bei dem erneuten Besuch im Hotel.

Sünder mag ich, ich mag auch die vielen Brötchen, die er isst. Einen Spleen muss man doch haben, oder?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Sorry, sorry, sorry, dass ich übel spät dran bin, aber ich wurde von der Arbeit quasi aufgefressen ;) Jetzt hat mein Schreibtisch mich wieder ausgespuckt und die Rezension ist eingestellt!
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! Es hat sehr viel Spaß gemacht :D

http://www.lovelybooks.de/autor/Hartmut-W.H.-K%C3%B6hler/Die-Welt-will-betrogen-sein-1076797170-w/rezension/1087848347/

http://www.amazon.de/Welt-will-betrogen-sein-Kiez-Schn%C3%BCffler/dp/9963520669/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1397324829&sr=1-2&keywords=die+welt+will+betrogen+sein

kassandra1010

vor 3 Jahren

Kapiel 30 - 39
Beitrag einblenden

Sünder trifft auf die beiden Mörder von Egner und das ausgerechnet bei Hannelore. Er soll seine Ermittlungen lassen, aber welche genau?

Dank Kuddel ist Sünder nun um ein wenig schlauer, die Bestatter scheinen italienisch miteinander zu sprechen.

Dann geht wirklich alles drunter und drüber. Mario wird überfallen und Sünder erkennt nun endlich seine Gegner. Die Polizei und der Krankenwagen sind unterwegs und Efimia rettet ihn in Unterhosen und bringt ihn zu Willi.

Der Überfall bei Beins gelingt mehr schlecht als recht und ausgerechnet Heiko wird dort erschossen.

Rainer wird nun verhört, er soll angeblich zum Verfassungsschutz gehören. Doch Sünder glaubt da nicht so ganz dran und droht mit Carl und Möhrs.

Die Antworten auf die Fragen von Sünder kommen nur zögerlich. Die Bestatter sollen ein Haufen kalabrischer Mafiosi sein und Egner war nur ein Bote?

Puh! Heiko ist also auf der Lohnliste des Verfassungsschutzes und Nadja ist eine kleine Spionin! Rainer übertreibt es, als er es auf seinen Vermieter anspielt.

Heinzmann will alles genau wissen und Möhrs verschafft Sünder eine Woche um sich in Berlin umzusehen. Heinzmann wird während dessen die Bestatter beschatten.

Sünder will zu Paolo ins Lager und lässt sich von Efimia fahren. Dort angekommen hört er aber eine Stimme, mit der er ganz und gar nicht gerechnet hat. Ausgerechnet Paolo gehört zur Familia und spricht akzentfrei. Dann beginnt erneut die Jagd auf Sünder.

Im Krankenhaus bei Mario angekommen, beginnt die Debatte und schon kennen wir die Zusammenhänge um Stefano und Käthe.

Im Hotel angekommen verabreden sich beide mit Fred, der Essen und den Rest besorgt.

Die Reise kann also beginnen. In Berlin angekommen nimmt Sünder Kontakt auf. Die Fäden ziehen sich nun enger zusammen. Die Stasi mischt gewaltig mit und Perlau erhält nun seinen richtigen Namen. Dank Shelling erhält Efimia nun auch Papiere zur Rückkehr nach Hamburg.

Jetzt geht es zügig voran und die Geschichte verdichtet sich!

kassandra1010

vor 3 Jahren

Kapitel 40 - Ende
Beitrag einblenden

Shelling verhilft Sünder erneut mit gefälschten Papieren weiter, denn er muss über die Grenze. Bei dem Wirt angekommen wird er in das Verlies verfrachtet und beide planen am Morgen die Gefangennahme von Perlau. Es gelingt Sünder schließlich Perlau in den Wagen zu bekommen. Eine wilde Fahrt auf Landstraßen bringt die Drei zum nächsten Treffpunkt und mit Sam und John geht es weiter zum Checkpoint Bravo. Weiter trifft Sünder dann endlich wieder auf seine Efimia.



Efimia bringt das Verhör entscheidend voran. Es stellt sich heraus, das die Stasi Egner seit einem halben Jahr rekrutiert hatte und das von Terbach der Waffenlieferant ist. Perlau ist empört, als er erfährt, dass von Terbach mit der Mafia zusammenarbeitet.

Shelling kommt und alle geraten in dem Bootshaus in einen Hinterhalt.

Shelling ist weg, Perlau tod und Efimia wird nackt in der Dusche gequält. Zu spät bemerkt Sünder den Ring an der Hand des Geiselnehmers. Sünder gelingt es, die Situation für sich zu gewinnen und beide bergen Shelling, der verletzt ist.

Sünder macht nun Druck auf Shelling und in Hamburg angekommen auch auf Fred. Der zieht seine Strippen und beide müssen feststellen, dass Rainers tot ist und nunmehr nur noch Möhrs in Frage kommt.

Das Treffen artet aus, und der Auftraggeber wird aber erwischt. Sünder hat erfolgreich zusammengezählt, dank der Hilfe von Willy und Fred.

Möhrs bringt Sünder in eine Praxis. Dort trifft er auch Fred wieder, der ihm Größenwahn bescheinigt. Als die Polizei auftaucht wird einiges klarer. Die beiden Polizisten hinterlassen einen Brief und Geld von Frieda Schulz.

Tags darauf treffen sich Sünder und Möhrs im Cafe und klären die restlichen Fragen. Das großzügige Angebot von Möhrs lehnt Sünder allerdings ab. Aber beide werden sich anderweitig einig.

Nach seiner Einweihungsfeier erhält Sünder noch späten Besuch….

kassandra1010

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

Vielen Dank, das ich mitlesen durfte! Es hat mir viel Spaß gemacht.

Meine Rezi hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/Hartmut-W.H.-K%C3%B6hler/Die-Welt-will-betrogen-sein-1076797170-w/rezension/1088946306/

sowie bei den üblichen Verdächtigen
amazon.de
buch.de
buecher.de
weltbild.de

sowie ein Bild des Bildes in meiner Bibliothek!
Danke!

1 Foto

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden
@kassandra1010

Cool, da steht ja auch der "Drachenbeinthron"! Genau, wie bei mir, sogar an ähnlicher Stelle ;)

Neuer Beitrag