Haruki Murakami 1Q84 (Buch 1, 2)

(597)

Lovelybooks Bewertung

  • 499 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 50 Leser
  • 77 Rezensionen
(349)
(166)
(62)
(15)
(5)

Inhaltsangabe zu „1Q84 (Buch 1, 2)“ von Haruki Murakami

1984. Aomame hat zwei verschieden große Ohren. Beim Rendezvous mit einem reichen Ölhändler zückt sie eine Nadel und ersticht ihn – ein Auftragsmord, um altes Unrecht zu sühnen. Tengo ist Hobby-Schriftsteller. Er soll einen Roman der exzentrischen 17-jährigen Fukaeri überarbeiten, damit sie einen Literaturpreis bekommt. Der Text ist äußerst originell, aber schlecht geschrieben – ein riskanter Auftrag. Aomame wundert sich, warum die Nachrichten ihren Mord nicht melden. Ist sie in eine Parallelwelt geraten? Um diese Sphäre vom gewöhnlichen Leben im Jahr 1984 zu unterscheiden, gibt Aomame der neuen, unheimlichen Welt den Namen 1Q84.

typisch Murakami, und zusätzlich sehr sehr spannend. ich brauchte zwar mehr Zeit zum Reinkommen, aber jetzt kann ich Teil 3 kaum erwarten...

— Ananda79

Abseits vom Alltagsbrei erfrischt Haruki Murakami durch eine neue Idee. Zwischendurch hängt die Spannung etwas durch, daher ein Stern Abzug.

— ThorS

Meisterhaft, wie der Autor dem Alltäglichen Farbe verleiht, um es dann in die Untiefen der Fantasie zu stoßen

— Simon_liest

Gute Story, die sich im Mittelteil ein wenig zu sehr in die Länge zieht. Ein paar Seiten weniger wären besser gewesen.

— Buchperlenblog

Sehr ungewöhnliche Geschichte, toll erzählt

— BluevanMeer

Brilliant

— Koko_Lores1

Typisch Murakami mystisch, dunkel Von Seite zu Seite wie geht es weiter

— RaphaelaYamada

Eine Liebesgeschichte wie keine andere. Man taucht ein in eine andere Welt. Mysteriös, düster, spannend und hoffnungsvoll.

— nuteler

Hätte meiner Meinung nach auch mehr Sterne verdient.

— Sikal

Die Reihe hat mich gepackt. Murakamis Welten sind voller Sehnsucht, die auch in mir solche weckt.

— LolitaBuettner

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Wenn man gerne das Leben aus verschiedenen Blickwinkeln sieht und gerne in das Leben anderer Menschen schaut, ist es genau das Richtige.

Franzi100197

Dann schlaf auch du

Ein packender, dramatischer und zugleich erschütternder Roman! Nur das Ende fand ich ein wenig "enttäuschend".. Ansonsten sehr zu empfehlen!

Nepomurks

Wie der Wind und das Meer

berührender und tragischer Roman der Nachkriegszeit. Das Buch lässt keinen kalt.

Maximevm

Die zwei Leben der Florence Grace

In der Mitte hat es sich etwas gezogen, aber das Ende hat mich echt überrascht :)

kirsch-mary

Kleine Stadt der großen Träume

Realistisch, gesellschaftskritisch und eine große Geschichte

MadameEve1210

Underground Railroad

Ein berührendes Werk, das ich in der Originalsprache empfehle

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesenswert, mal etwas anderes!

    1Q84 (Buch 1, 2)

    ThorS

    02. August 2017 um 11:48

    Auf der Suche nach "etwas anderem" bin ich mehr oder weniger zufällig auf  den Autor Haruki Murakami gestoßen und entschied mich wegen des außergewöhnlichen Titels für 1Q84 als Einsteigerbuch. Es zeigt sich hier deutlich, wie unterschiedlich Leser einen Text bewerten; Während viele Leser die etwas blumige und weitschweifende Art des Erzählens bemängeln, hat mich genau dieser außergewöhnliche Stil gefesselt. Irgendwie gehört diese Erzählweise für mich auch zur asiatischen Lebensart.Die Geschichte an sich finde ich spannend und unterhaltsam und immer wieder eingabaute Cliffhanger am Ende eines Kapitels animieren zum Weiterlesen. Man kann sich durch die ausführliche Schilderung der Gefühlswelt der Protagonisten gut in diese hinein versetzen. Leider nimmt der Spannungsbogen zum Ende hin ab, was einen Stern Abzug zur Folge hat.Interessant finde ich, dass ich nun (kurz vor Ende von Buch 3) noch immer nicht genau weiß, wie ich das Buch charakterisieren soll - Krimi/Thriller? Ein wenig. Romantik? Ja, vielleicht. Drama? Sicher, zum Teil.Wer also einmal etwas Außergewöhnliches lesen will, dass sich von den sich fortwährend wiederholenden Kriminalromanen (Kommissar sucht Mörder, findet ihn zum Schluss) abhebt, sollte diesem Buch auf jeden Fall mal eine Chance geben.

    Mehr
  • Gute Story, aber etwas zu langatmig

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Buchperlenblog

    „In diesem Jahr 1Q84 kann man offenbar nicht euch beiden helfen“, sagte der Mann. „Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Bei der einen stirbst wahrscheinlich du, und Tengo bleibt am Leben. Bei der anderen stirbt wahrscheinlich er, und du überlebst. Entweder oder. “ (S. 816) Inhalt Aomame ist 30 Jahre alt und arbeitet in einem Sportstudio. Außerdem hat sie eine besondere Gabe: Sie kann den wunden Punkt eines Menschen in seinem Nacken ertasten und ihn schnell und lautlos töten. Im Auftrag einer mysteriösen alten Dame setzt sie diese Gabe ein, um Menschen aus der Gesellschaft zu tilgen, die sich an Frauen und Kindern vergangen haben. Tengo ist ebenfalls 30 Jahre alt, arbeitet als Lehrer für Mathematik und versucht sich nebenher als Schriftsteller. Von einem befreundeten Redakteur erhält er die Aufgabe, den Roman Die Puppe aus Luft der 17jährigen Fukaeri zu überarbeiten, damit dieser den Debütpreis seiner Literaturzeitschrift erhält. Tengo ist fasziniert von dieser Geschichte und willigt schließlich ein, wohlwissend, dass er sich damit nicht mehr auf legalem Boden befindet. Doch mit dieser Geschichte stimmt etwas eindeutig nicht. Sie ist reeller, als Tengo anfangs glauben mag und langsam wird er in diese neue Realität hineingezogen. Auch Aomame landet in dieser Parallelwelt, der sie den Namen 1Q84 gibt. Tengo findet heraus, dass Fukaeri als Kind in einer Sekte in dem Bergen gelebt hat, die „die Vorreiter“ genannt werden. Doch seit ihrer Flucht ist der Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen und Professor Ebisuno, bei dem Fukaeri seitdem wohnt, möchte ihren Roman und die damit verbundene Publicity nutzen, um Licht ins Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Wer sind die „Little People“, von denen Fukaeris Roman handelt? Was ist die Puppe aus Luft? Und wird es ein gutes Ende für Aomame und Tengo geben, in dem sie endlich beieinander sein können? Rezension Bei diesem Buch scheiden sich die Geister, habe ich gehört. Bei mir scheiden sich diese Geister bereits in mir selbst. Auf der einen Seite ist die Geschichte wirklich faszinierend aufgebaut. Man lernt die beiden Protagonisten Tengo und Aomame kennen, erfährt von ihren Eigenheiten und Lebensweisen, erfährt wie sie aussehen und was sie beruflich tun. Die ersten rund 100 Seiten war ich sehr begeistert davon, man hatte so viele Details, die man sich vorstellen konnte! Doch irgendwann blieb ich stecken und fragte mich: Wo bleibt denn die Handlung? So richtig vorwärts geht es nicht in diesem Buch. Klar, Murakami hat 1000 Seiten Platz, um sich vollends der charakterlichen Entwicklung zu widmen, aber nach einiger Zeit gab es mir zu häufig Wiederholungen. Ja, ich wusste nun, dass Tengo groß und sportlich war und ein Mathegenie zu sein schien. Ja, ich wusste auch, dass Aomame ihre Brüste zu klein findet, dass sich ihr Gesicht zur unmenschlichen Fratze verwandeln kann, wenn sie es verzieht. Aber ich wollte mehr Handlung. Die Dialoge, in einigen anderen Rezensionen hochgelobt, waren mitunter ziemlich merkwürdig. Da wurde ein Sachverhalt erklärt, dann wurde dieser Sachverhalt als Frage umformuliert nochmals aufgeworfen und dann wurde derselbe Sachverhalt erneut erklärt. Dieser Stil scheint vielen zu gefallen, mich persönlich hat es etwas genervt. Ich bin durchaus fähig, mir Dinge über zehn Zeilen zu merken. Die Geschichte geht eher langsam voran, lange Zeiten passiert gar nichts, weder auf den Seiten, noch in der Zeit von Tengo und Aomame, was es mir sichtlich schwer gemacht hat, den zeitlichen Rahmen festzuhalten. Der mittlere Teil liest sich etwas zäh, doch dann bekommt man endlich neue Hinweise, denen man auf die Spur kommen will. Was mir auch etwas unpassend erschien, waren die vielen sexuellen Aspekte. Wenn sie zu der Story beigetragen hätten, okay, aber immer wieder erfährt man von den One Night Stands von Aomame, die zwar nur Tengo liebt, aber hin und wieder auch einen richtigen Mann braucht. Bei einem ihrer Ausflüge lernt sie die Polizistin Ayumi kennen, mit der sie hin und wieder auf die Pirsch geht. So richtig reingepasst hat das ganze nicht und ich hätte auch gut und gern darauf verzichten können. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte an sich doch recht spannend und zieht einen in seinen Bann. Natürlich will man wissen, wie die beiden in diese Parallelwelt gelangt sind, ob sie sich endlich wiederfinden werden (denn seit sie beide 10 Jahre alt waren, haben sie sich nie wieder gesehen, auch wenn sie immer wieder aneinander denken), und vor allem was diese Little People eigentlich genau vorhaben. Der dicke Schmöker endet mit vielen Fragen, die vermutlich in Buch 3 aufgeklärt werden. Fazit Ein Buch, bei dem man Geduld braucht. Dass Murakami schreiben kann, steht völlig außer Frage. Der Aufbau der Geschichte ist nachvollziehbar, der Mittelteil etwas zäh. 300 Seiten weniger hätten diesem Werk bis dahin sicherlich nicht geschadet. Wer es aber gern entspannt angeht und in die Welt von 1Q84 reisen möchte, dem sei dieses Buch trotzdem ans Herz gelegt.

    Mehr
    • 3
  • Enttäuschend

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Christine_Puetz

    26. April 2017 um 10:45

    Ich tue mich sehr schwer damit, ein solches Werk negativ zu bewerten oder zu kritisieren, aber leider hat sich 1Q84 unheimlich in die Länge gezogen. Die Geschichte hat es nie geschafft mich wirklich zu packen und war im Allgemeinen leider unheimlich langatmig und, leider, stellenweise sogar langweilig. Nach dem Lesen eines Werkes wie "Der Schwarm" von Frank Schätzing, in dem die Spannung trotz der Länge immer aufrecht gehalten wird, liegt die Messlatte einfach sehr hoch. 1Q84 hat es nicht einmal ansatzweise geschafft, mich ähnlich zu packen, wie "Der Schwarm" oder andere Werke dieser Länge. Ein sprachlich sicherlich tolles Werk, sehr feinsinnig, aber leider nicht das Ausnahmewerk, das ich erwartet hatte.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2503
  • "Nicht ich bin verrückt, die Welt ist es"

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Napally

    31. August 2016 um 20:14

    Sekten, Sex und häusliche Gewalt – in Haruki Murakamis Roman wird kein Blatt vor den Mund genommen. Er trägt den Titel „1Q84“, angelehnt an George Orwells berühmte, dystopische Zukunftsvision „1984“. Die Geschichte erstreckt sich insgesamt über drei Bücher, von denen die ersten beiden in der deutschen Version 2010 zusammengefasst erschienen sind. Zu Beginn gleich eine Warnung vorweg: „1Q84“ ist mit seiner komplexen Handlung und der Thematik von Einsamkeit und Verlust sicherlich keine locker-leichte Lektüre. Wenn man dem Roman allerdings eine Chance gibt, wird man schnell in seinen Bann gezogen. Die kühle Serienmörderin Aomame tötet in Selbstjustiz Männer, die ihre Ehefrauen misshandeln. Dieser Nebenbeschäftigung geht sie gewissenhaft nach, doch eines Tages bemerkt sie, dass sich die Welt um sie herum verändert hat. Sie befindet sich nicht mehr in der normalen Welt im Jahre 1984 und somit tauft sie diese neue Welt, in der zwei Monde existieren, auf den Namen 1Q84.   Zeitgleich wird der Schriftsteller Tengo damit beauftragt, das Manuskript einer sonderbaren 17-jährigen Autorin zu verbessern, damit diese einen berühmten Debütpreis gewinnt. Das Manuskript schildert die Erfahrungen, die sie in ihrer Kindheit bei einer Sekte machte. Durch die Veröffentlichung des Romans gerät auch Tengo in das Visier der Sekte, die sich über die Existenz von 1Q84 bewusst ist. Murakami wurde bereits mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet und beim Lesen von „1Q84“ wird auch schnell klar, wie hoch die Qualität seines charakteristischen Erzählstils ist. Mit simplem Wortschatz und ohne hochtrabende Formulierungen erschafft er anschaulich eine authentische Welt, in der der Übergang von Realismus zu fantastischen Erlebnissen fließend ist. Die von ihm gezeichneten Bilder lassen den Leser kontinuierlich zwischen Befremdlichkeit und Faszination schwanken. Die Erzählperspektive wechselt in jedem Kapitel zwischen den beiden Protagonisten. Somit eröffnen sich mehrere Handlungsstränge, die jedoch schlussendlich ein kompaktes, wenn auch verworrenes Gesamtbild ergeben. Schlussendlich bleiben viele offene Fragen zurück, mit denen sich erst in der Fortsetzung näher auseinandergesetzt wird. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch, das bis zum Schluss spannend blieb und mich somit auch sofort animiert hat die Fortsetzung zu lesen. Insbesondere Fans von Murakami werden mit diesem Roman sicherlich auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Für mich ein Meisterwerk

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Sikal

    07. August 2016 um 08:26

    Obwohl ich bereits einige Bücher von Murakami gelesen hatte, musste ich mich doch überwinden diesen 1000-Seiten-Schmöker zur Hand zu nehmen. Es ist schon eine Herausforderung und setzt Ausdauer und Durchhaltevermögen voraus. Bereits die ersten Seiten dieses Romans sind dermaßen spannend, dass man es nicht mehr zur Seite legen möchte. 1984/1Q84: Aomame steckt mitten im Stau in einem Taxi, doch eigentlich ist sie auf dem Weg zu einem wichtigen Termin. Der eigenartige Taxifahrer gibt ihr den Rat die Wendeltreppe zu nutzen und so diesem Chaos zu entkommen. Doch das eigentliche Chaos beginnt erst, als sie in einem Paralleluniversum landet. Aomame hat einen besonderen Beruf - sie ersticht mit einer speziellen Technik immer wieder mal Menschen, die es ihrer Ansicht nach nicht verdienen auf dieser Welt zu leben. Tengo, Mathematiklehrer und Schriftsteller hilft einem 17-jährigen Mädchen einen Bestseller zu verfassen. In dieser Geschichte spielen eine fanatische Sekte sowie die „Little People“ eine große Rolle. Diese beiden Erzählstränge werden völlig unabhängig voneinander geschildert. Als Leser ist man in ständiger Erwartungshaltung – welche Verbindung haben die beiden zueinander und wird es ihnen gelingen ihre Verfolger fernzuhalten? Dass plötzlich zwei Monde am Himmel stehen und seltsame Dinge geschehen, vereinfacht die Sache nicht unbedingt. Murakami gibt auch hier seinen Charakteren viel Raum, während die Geschichte manches Mal vor sich hin plätschert, bekommen die Figuren Tiefe. Immer wird der Spannungsbogen hoch gehalten und man will Seite um Seite nun wissen wann es endlich eine Verbindungen zwischen den beiden Protagonisten gibt und welche Rolle denn den „Little People“ in 1Q84  zugedacht wird. Während die Geschichte an sich beinahe harmlos wirkt, schafft es Murakami seine komplexen Charaktere derart in diese zu verflechten, dass diese eine ganz eigene Faszination ausübt. Man hat das Gefühl, als Schatten den Figuren zu folgen und sämtliche Handlungen so aus nächster Nähe miterleben zu dürfen. Murakamis Detailreichtum, sein Ausflug in die Parallelwelt und dieser besondere Mix zwischen Surrealem und Realem machen dieses Buch für mich zu einem Meisterwerk. Dass am Ende einige Fragen offen bleiben, finde ich hier nicht störend, sondern verstärkt die Spannung auf Buch 3

    Mehr
    • 2
  • Ein literarischer Liebesroman-Thriller

    1Q84 (Buch 1, 2)

    cfreyer

    02. June 2016 um 16:36

    1Q84 ist eine wunderbar zarte Liebesgeschichte, erzählt in Murakamis magisch-realistischem Stil, eingebunden in eine spannende, komplexe Thrillerhandlung und durchsetzt mit fantastischen Elementen der Extraklasse. Ganz großes Kopfkino und der beste Murakami, den ich je gelesen habe.

  • 1Q84 Buch 1 und 2

    1Q84 (Buch 1, 2)

    KymLuca

    24. May 2016 um 12:36

    Der Schreibstil dieses Buches ist einfach einzigartig und wundervoll und auch die Geschichte ist sehr überzeugend. Viele kleine Andeutungen die erst unwichtig erscheinen sind dann im laufe der Geschichte entscheidend.
    Sehr zu empfehlen!

  • Mit 60 km/h in den Surrealismus

    1Q84 (Buch 1, 2)

    letusreadsomebooks

    01. May 2016 um 19:16

    Lange habe ich gezögert, ob ich mich wirklich an 1Q84 heranwagen soll oder nicht. Viele Rezensionen haben mich abgeschreckt, weil sie sagen, dass es total zäh und langatmig sei; andere beklagen, dass sie es irgendwie nicht so richtig verstanden hätten. Ungefähr die Hälfte der Murakami-Leser im Internet ist begeistert oder glücklich, die andere Hälfte ist der Meinung, dass dies eins seiner schwächsten Bücher sei. Dazu gesellt sich die Tatsache, dass allein Buch 1 und 2 tausend Seiten haben – also nicht mal eben ein Büchlein für zwischendurch. Trotzdem hat es mich irgendwann so sehr in den Fingern gejuckt, dass ich unbedingt versuchen wollte, 1Q84 zu bewältigen. Aomame ist eine eiskalte Auftragskillerin, die ihre Opfer so zur Strecke bringt, dass es wie ein natürlicher Tod aussieht. Tengo, seines Zeichens erfolgloser Schriftsteller, soll dabei helfen, das geniale Buch einer siebzehnjährigen Schülerin zu überarbeiten, damit es ein Bestseller werden und den Literaturpreis abräumen kann. Die Schicksale der beiden sind miteinander verwoben – in einer Welt, welche nicht die unsere ist und auf den Namen 1Q84 hört – und ihre Bedeutung für die Welt ist ungeheuer groß. Es ist sehr schwierig, dieses Buch zusammenzufassen, ohne zu viel vom Inhalt preiszugeben. Auf den über 1000 Seiten passiert einiges, aber im Vergleich zu anderen Romanen (auch Murakamis) eher wenig. Ich kann gut nachvollziehen, wenn es sich für so manchen Leser zu sehr zieht und er gelangweilt die Seiten überfliegt, sich weiter durchquält oder gar abbricht. In HBW oder den Schafsbüchern geht es ab Seite 250 richtig rund; hier, in 1Q84, fehlt es zwar nicht an Action, allerdings geht es in einem ganz anderen Tempo voran, als man es sonst von dem Autor kennt. Ich persönlich finde, dass es zwar ein langsameres Buch ist, aber keinesfalls ein langweiliges. Ein Geheimnis nach dem anderen lüftet sich in Murakamis gewohnt surrealer und interessanter Welt. Dadurch blieb für mich die Spannung konstant erhalten, es gab immer einen neuen Punkt, den ich aufgeklärt wissen wollte. Wer bis zum Ende von Buch 2 durchhält, wird feststellen, dass es genauso verrückt ist wie Kafka am Strand und Co. Sprachlich ist es wieder ein typischer Murakami. Und auch die Charaktere sind wie immer liebevolle Durchschnittsmenschen, die ein besonderes Talent besitzen und, vom Schicksal gebeutelt, ihre große Aufgabe erfüllen müssen. Auch die Nebencharaktere sind schräg wie eh und je, von der kaum sprechenden exzentrischen Schriftstellerin Fukaeri, über den homosexuellen aber knallharten Leibwächter, bis zu der alten Damen mit den dunklen Geheimnissen. Wer andere Bücher des Autors gelesen hat, weiß, was ihn hier erwartet und kann zumindest in dieser Hinsicht nicht enttäuscht werden. Meines Erachtens ist das Einzige, was in 1Q84 nachgelassen hat, das Tempo. Ob sich meine Begeisterung hält, werde ich endgültig erst nach Buch 3 sagen können. Fakt ist allerdings, dass ich mich jetzt schon wahnsinnig darauf freue, weiterzulesen, da Buch 2 richtig spannend endet und ich endlich noch mehr in die Geschichte hineingezogen werden und all die verrückten Dinge aufdecken möchte. Für Murakami-Neulinge ist 1Q84 vermutlich kein guter Einstieg. Eingefleischten Fans allerdings öffnet sich hier ein neues spannendes und gewohnt abgedrehtes Universum, dass jedoch mit deutlich gedrosseltem Tempo wohl nicht jeden Leser begeistern dürfte.

    Mehr
  • Ein Erlebnis!

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Popsicle

    24. March 2016 um 14:22

    Vorweg kann man schon einmal sagen, dass 1Q84 definitiv zu Murakamis absoluten Meisterwerken gehört. Zugegeben: Für die über 1000 Seiten braucht man ein wenig Durchhaltevermögen, aber dafür wird man mehr als belohnt. In 1Q84 versetzt Murakami einen so literarisch kunstvoll in eine fremde Welt, dass man es kaum weglegen kann. Die Protagnoisten Aomame und Tengo finden sich auf einmal in einer Welt wieder, die vordergründig nach genau der aussieht, die sie gewohnt sind. Doch näher betrachtet fallen beiden immer wieder Dinge auf, die dort so gar nicht hineinpassen. Am auffälligsten sind wohl die zwei Monde, die sich am Himmel wieder finden und die Aomame im ersten Moment für eine Illusion hält. Wie von Murakami gewohnt laufen einem im Laufe der Geschichte diverse, charakteristisch sehr komplexe Figuren über den Weg. Dabei wirkt vor allem Tengo am anfänglich relativ seicht, doch da muss man sich im Laufe der Handlung eines besseren belehren lassen. Unabhängig davon, ob einem diese Figur dann sympathisch oder unsympathisch ist, man fühlt sich immer so, als sei man im Geschehen mitten drin und mit dieser Figur dabei. Die Geschichten von Aomame und Tengo erzählt Murakami abwechselnd und zu Beginn findet man kaum einen Zusammenhang zwischen den Beiden, doch in der Parallelwelt finden ihre Geschichten erst Berührungspunkte und werden dann immer weiter miteinander verwoben ohne jedoch vereinigt zu werden. Am Ende bleiben dann, mal wieder typisch Murakami, so einige Fragen offen. Man selbst wird irgendwo zwischen 1Q84 mit den "little people" und der Tristesse, die Kafka alle Ehre gemacht hätte, und der eigenen, realen Welt zurückgelassen. Es ist ein wahres Erlebnis!

    Mehr
  • Perfekt!

    1Q84 (Buch 1, 2)

    nosadfountains

    12. March 2016 um 09:38

    Ich habe bis jetzt wenig japanische Bücher gelesen, aber dieses hier hat mich vollkommen überzeugt !"Am folgenden Abend waren es noch immer zwei Monde. Der große, Aomame vertraute Mond war in ein sonderbares Weiß getaucht, als sei er gerade einem Ascheberg entstiegen, doch abgesehen davon war es der gute alte Mond. (...) Neben ihm stand der kleinere, etwas verbeulte grünliche Mond. Ein wenig verlegen, wie ein Kind mit schlechten Noten, schmiegte er sich an den großen."Die beiden aufeinanderfolgenden Bände haben zwei Handlungsspuren - Tengo und Aomame. Am Ende des zweiten Bandes werden diese zusammengeführt.Zunächst einmal zur Handlung - FANTASTISCH! Minimale Details, die die ganz normale Realität aus den Fugen heben. Keine Längen, obwohl das Buch so lang ist ;) Spannend von der ersten bis zur letzen Seite. Detaillierte Beschreibungen wechseln sich ab mit zerfließenden Tagen...Die Rezension im Buchdeckel sagt: " so etwas hat man noch nie gelesen" Und das stimmt genau! Die Sprache ist schön. Nicht zu kunstvoll, nicht zu einfach, eine perfekte Komposition.

    Mehr
  • Verdammt nervig, dass es so gut ist

    1Q84 (Buch 1, 2)

    kirara

    Der Inhalt ist recht gut auf dem Buchrücken und auch in der Inhaltsangabe dargestellt. Mehr kann ich auch nicht hinzufügen, da die Geschichte sehr komplex ist. Ich glaube man muss sich hier einfach entscheiden - entweder man liest/hört sie oder man lässt es bleiben. Ich habe mich für Ersteres entschieden. Meine Meinung: Haruki Murakami ist auf ganz andere Weise ein Schriftkünstler als die meisten Schriftsteller, die es so auf dem Büchermarkt gibt. Er setzt wenig auf Spannung und einen vollgeladenen Handlungsablauf. Seine Stärke ist die Darstellung der Charaktere. Liebevoll werden sie vorgestellt, ihre Geschichte und ihre Eigenschaften ausgebreitet und ineinander zusammengesteckt wie ein Puzzle. Seine Kunst besteht in der Poesie des Alltags und auch ein wenig der Langeweile. In 1Q84 hat sich Murakami einfach mal gedacht: "Scheiß drauf". Die Geschichte blickt tief in die Geschichten und Fasaden der Charaktere und gräbt ein riesiges großes und komplexes Etwas hervor. Es ist unheimlich, was da auf die Chraktere zurollt, unerklärlich, total gaga. Dabei kommen natürlich besonders die wichtigsten Hauptpersonen und Nebenpersonen nicht zu kurz, Murakamis Liebe die Figuren auszufeilen, ihnen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu geben, kommt auch hier nicht zu kurz. Im Gegenteil, er packt hier so richtig viel rein. Viele Wiederholungen von erzählten Ereignissen immer und immer wieder, viel Rezitieren aus Büchern und Gedichten (mit denen ein Europäer natürlich nicht viel anfangen kann, weil wir im Geschichtsunterricht kein japanisches Kulturgut durchgenommen haben), viel Erwähnung von reisenden Schriftstellern, die mir rein gar nichts sagen, einfach nur um den "Ich-bin-kulturell-ja-so-gebildet"-Macho raushängen zu lassen. So richtig zum Kotzen, weil ich mir nur dachte - Verdammt noch mal, komm endlich auf den Punkt, ich platze gleich vor Spannung!!! Ja, spannend und verrückt und wunderschön ist die Geschichte. Murakami hat mir schon immer gefallen. Aber seine vorherigen Bücher waren wunderschön und langweilig. Dieses Werk ist zum Verrücktwerden spannend und wäre nicht der unverkennbare Schreibstil, ich hätte noch einmal auf die Packung geschaut um mich zu versichern, dass da wirklich Murakami draufsteht. Wie ein Kaugummi: zäh und klebrig und gefühlt ewig daran zu kauen, aber man muss es einfach, wie ein Reflex, einfach top - und wenn da jetzt nicht in Buch 3 ein flashendes Ende kommt, dann kaufe ich die Printbücher, suche den Autor persönlich auf und hau ihm die Bücher um die Ohren! Genre und Stil: Ich würde sagen es ist ein surrealistischer Thriller, da viele Spannungsmomente und komplexe Geschehnisse und Geheimnisse ineinander verworren sind, die sich erst nach und nach auftun und nachdem sich einem Protagonisten etwas offenbart hat, hatte ich hinterher oft noch mehr Fragen. Allerdings muss ich hier auch ein wenig seinen Schreibstil kritisieren. An sich so super wie immer, nur seine Metaphern rumd um das weibliche Schamhaar (z.B. so wild wie ein ungemähtes Fußbaldfeld) fand ich etwas daneben, also echt, so sieht mein Buschwerk nie und zu keiner Zeit aus :) Fazit: Ein megadicker Auftakt (sowohl im übertragenen als auch tatsächlichen Sinne) zu einer gewaltigen und spannenden Geschichte. Man könnte meinen es ist langatmig, aber nein, es ist intensiv und komplex und spannend von Anfang bis Ende (nicht das Ende der Geschichte, denn es folgt noch Buch 3). Ich selbst kann das Buch nur empfehlen, warne aber gleich, dass es dick, komplex und nicht so einfach ist. Es gehört definitiv nicht zur Trivialliteratur. Wer in den Genuss der Geschichte kommen will, braucht Ausdauer und den Willen zum Anspruch an literarischer Qualität. Für diejenigen, die diese Leserkriterien also erfüllen: "Geil! Unbedingt lesen/hören!" (Ich hatte das Hörbuch und kann es auch in dieser Form nur empfehlen)

    Mehr
    • 2
  • Genial und großartig! "1Q84" entführt uns in eine fremde Welt...

    1Q84 (Buch 1, 2)

    SicaUee

    16. September 2015 um 20:30

    Murakami Haruki ist ein Zauberer, der es schafft, Menschen mit seinen Worten in fremde Welten zu versetzen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn in „1Q84“ finden sich Aomame und Tengo plötzlich in einer Welt wieder, in der zwei Monde am Himmel stehen und wo auch sonst einige Dinge sich von der Welt, die sie kannten, unterscheiden. Und aus verschiedenen Gründen werden beide plötzlich verfolgt... Von der ersten Seite an hat diese Geschichte mich in ihren Bann gezogen und ich wollte immer nur weiter und weiter lesen, um zu wissen, was als nächstes passieren wird. Dieses für Murakami so typische Spiel mit der Realität finde ich immer wieder faszinierend, bei ihm gibt es immer etwas Neues zu entdecken und man kann nie wissen, was passieren könnte und in welche Richtung sich eine anfangs scheinbar normale und harmlose Geschichte entwickeln wird. Im Laufe der Geschichte tauchen sehr verschiedene Charaktere auf, die meist sehr komplex angelegt sind und dadurch größtenteils sehr real wirken, einige, die einem sofort sympathisch sind, andere, die so kurios und skurril sind, dass man nicht umhin kommt, sie zu bewundern, selbst wenn sie total unsympathisch sind und dann gibt es sehr geheimnisvolle Charaktere, die einem fremd bleiben, auch wenn man sie mag. Murakami erzählt schlicht und detailreich, man hat das Gefühl, immer ganz nah an den Hauptcharakteren, hier also Aomame und Tengo, zu bleiben und den Weg mit ihnen zu gehen. Natürlich bleiben auch in „1Q84“ viele Fragen unbeantwortet, das ist auch typisch für Murakami, aber schließlich bleiben auch im „wahren“ Leben viele Fragen offen, Menschen, die eine Weile eine wichtige Rolle in deinem Leben gespielt haben, verschwinden plötzlich und man trifft sie vielleicht erst nach Jahren zufällig wieder. Warum manche Dinge passieren, versteht man auch nicht. So ist das Leben. Vielleicht zieht Murakami einen deswegen so in seinen Bann. Alles ist so anders und doch erkennt man vieles wieder. Murakami ist einer meiner Lieblingsautoren und nachdem ich „1Q84“ innerhalb weniger Tage verschlungen habe, kann ich nur sagen, dass es definitiv mein Lieblingsbuch (bzw. Lieblingsbücher, alles in allem sind es ja 3) von ihm ist. Wenn ich anfange, darüber zu sprechen, breche ich immer wieder in Begeisterung aus, weil es so genial und großartig ist. Deswegen kann ich diese Bücher wirklich nur jedem empfehlen, der sich gerne in andere Welten entführen lässt.

    Mehr
  • Eine Reise in die geheimnisvolle Welt 1Q84...

    1Q84 (Buch 1, 2)

    Canem

    10. August 2015 um 00:14

    "Ein Schriftsteller ist kein Mensch, der Fragen löst. Er ist ein Mensch, der Fragen aufwirft." Murakami Harukis "1Q84" hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Aomame, Tengo, Fukaeri und alle anderen Charaktere wirken unglaublich real. Murakamis Schreibstil ist so schlicht und doch so ergreifend wie kein anderer. Ich bin immer wieder erstaunt, wie dieser Mann es schafft mit so einfachen Worten so viele Gefühle in mir auszulösen. Die Welt, die er in diesem Buch erschafft wirkt ebenfalls so "surreal-real", als ob sie wirklich existieren würde und der Autor uns nur beschreiben würde, was er jeden Tag sieht. "1Q84" bietet dem Leser eine packende Geschichte mit vielen Geheimnissen und Verwirrungen in der Japanischen Hauptstadt Tokyo. Murakami spricht sehr viele wichtige, ernste und zeitgenössische Themen an, unter anderem; Religion, Sekten, Gesellschaftskritik, Gewalt, Misshandlung, Mord, Sexismus, Literatur, Unterdrückung der Frauen in der Japanischen Gesellschaft etc. Auch fantastische Elemente sind enthalten.. aber anders als sonst.. ich würde sagen "Murakamisch". Ja, dieser besondere Stil verdient ein eigenes Adjektiv. Ich empfehle diese Geschichte jedem aufgeschlossenen Erwachsenen, der offen ist für eine ganz einzigartige, zarte, mitreißende, brutale und wunderschöne Geschichte. Ein Meisterwerk der Literatur. Literarische Kunst! Bücher wie dieses hier sind der Grund, warum ich lese.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks