1Q84 (Buch 3)

von Haruki Murakami 
4,2 Sterne bei374 Bewertungen
1Q84 (Buch 3)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (302):
Benne_s avatar

Mal wieder super! Murakami versteht sein Handwerk ausgezeichnet. Buch 1&2 sind dennoch besser

Kritisch (12):
Kirers avatar

Hatte mich nach den ersten beiden Büchern so auf den dritten Teil gefreut - und wurde leider bitte enttäuscht.

Alle 374 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "1Q84 (Buch 3)"

Als Tengo seinen komatösen Vater im Krankenhaus besuchen will, findet er in dessen Krankenbett eine 'Puppe aus Luft' vor, die ein Abbild Aomames als junges Mädchen in sich birgt. Er greift nach ihrer Hand, und eine unsichtbare Verbindung entsteht. Fortan wartet Tengo darauf, der Puppe nochmals zu begegnen, doch vergebens. War das Signal nicht stark genug, um die zwischen Leben und Tod schwankende Aomame zu retten?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442743636
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:11.03.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.11.2012 bei Lübbe Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne173
  • 4 Sterne129
  • 3 Sterne60
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    ThorSs avatar
    ThorSvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mal etwas anderes. An Haruki Murakami streiten sich die Geister, aber mir gefällt es.
    Gelungener Erzählstil

    Auf der Suche nach "etwas anderem" bin ich mehr oder weniger zufällig auf  den Autor Haruki Murakami gestoßen und entschied mich wegen des außergewöhnlichen Titels für 1Q84 als Einsteigerbuch. Es zeigt sich hier deutlich, wie unterschiedlich Leser einen Text bewerten; Während viele Leser die etwas blumige und weitschweifende Art des Erzählens bemängeln, hat mich genau dieser außergewöhnliche Stil gefesselt. Irgendwie gehört diese Erzählweise für mich auch zur asiatischen Lebensart.
    Die Geschichte an sich finde ich spannend und unterhaltsam und immer wieder eingabaute Cliffhanger am Ende eines Kapitels animieren zum Weiterlesen. Man kann sich durch die ausführliche Schilderung der Gefühlswelt der Protagonisten gut in diese hinein versetzen. Leider nimmt der Spannungsbogen zum Ende hin ab, was einen Stern Abzug zur Folge hat.
    Interessant finde ich, dass ich nun (kurz vor Ende von Buch 3) noch immer nicht genau weiß, wie ich das Buch charakterisieren soll - Krimi/Thriller? Ein wenig. Romantik? Ja, vielleicht. Drama? Sicher, zum Teil.
    Wer also einmal etwas Außergewöhnliches lesen will, dass sich von den sich fortwährend wiederholenden Kriminalromanen (Kommissar sucht Mörder, findet ihn zum Schluss) abhebt, sollte diesem Buch auf jeden Fall mal eine Chance geben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sikals avatar
    Sikalvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Trotzdem großartig zu lesen.
    Weiter geht es mit der spannenden Geschichte…

    Ich freute mich riesig, gleich im Anschluss an Band 1 & 2 das Buch 3 lesen zu dürfen. Immerhin wollte man seitenlang wissen wie es nun mit Tengo und Aomame weitergeht und wann sich die beiden endlich begegnen.

    Während Aomame sich versteckt halten muss, um vor den Vorreitern geschützt zu sein, zieht es sie immer in Tengos Nähe, seit sie ihn zufällig vor ihrem Haus sah. Auch Tengo versucht seinerseits Aomame zu finden, muss sich aber auch noch um die Einäscherung seines verstorbenen Vaters kümmern und so aus Tokio eine Weile verschwinden. Die Kapitel werden auch hier wieder abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Als weitere Sichtweise kommen hier Kapitel des Detektivs Ushikawa hinzu, der Aomame und auch Tengo dicht auf den Fersen ist. Können die beiden auch hier ihren Verfolger abschütteln?

    Die beiden Monde stehen auch weiterhin am Himmel und werden auch noch für Ushikawa sichtbar, der sich keinen Reim darauf machen kann.

    Von den beiden Protagonisten erfahren wir nicht mehr viel Neues, dieses Thema wurde bereits in den ersten beiden Bänden ausgeschöpft. Die Randcharaktere werden mit der von Murakami üblichen Sorgfalt herausgearbeitet und sind sehr gut in der Geschichte vernetzt. Der Fokus liegt jedoch hauptsächlich bei der Begegnung von Aomame und Tengo, die bereits bekannten Little People, Fukaeri, die Vorreiter verlieren an Bedeutung. Doch das ist vermutlich so gewollt. Ich hätte mir irgendwie schon noch gewünscht, dass man von Fukaeri noch einiges erfährt.

    Während des Lesens hatte ich immer den Eindruck auf etwas ganz Großes zuzusteuern und so konnte ich vor Spannung das Buch nicht aus der Hand legen. Das Ende hat mich dann aber wieder auf den Boden zurückgeholt – es war für meine Begriffe ziemlich nahe am Kitsch. Ich weiß nicht was ich mir hier erwartet hätte, doch dieses Ende war irgendwie zu banal.

    Es bleiben natürlich wieder viel Fragen offen, hier kann man sein eigenes Kopfkino noch weiterlaufen lassen…

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    letusreadsomebookss avatar
    letusreadsomebooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Ideen werden weitergeführt, spannende neue Perspektive, aber mmN ein schludriges Ende und zu viele offene Fragen.
    Schwächelnder dritter Teil

    Tengos Vater liegt im Koma. Deshalb beschließt er, Fukaeri alleine in seiner Wohnung zurückzulassen und einige Wochen am Bett seines Vaters zu wachen und diesem vorzulesen. In der Zwischenzeit sucht Aomame weiter nach Tengo – sie spürt, dass sie ihn mehr braucht, als jemals zuvor. Doch auch eine andere Person sucht nach Tengo – und nach ihr selbst: Ushikawa, der mysteriöse Stiftungsherr aus Buch 1 und 2, tritt erstmals in den Vordergrund. Was sind seine Pläne? Werden sich Tengo und Aomame noch finden? Und wie geht es mit den zwei Monden und den Puppen aus Luft weiter?

    Für mich persönlich war die Einführung von Ushikawas Perspektive als Ergänzung zu Tengo und Aomame sehr hilfreich. Da es bei mir schon einige Monate her ist, dass ichBuch 1 und 2 gelesen habe, haben mir Ushikawas Nachforschungen als gute Gedächtnisstützen gedient. Außerdem ist der Mann ein typisch skurriler Murakami-Charakter, den man gerne durch den Tag begleitet. Seine Kapitel kamen mir immer ein bisschen vor wie groteskere, verzerrte Versionen von Paul Austers New York Trilogie.

    Die Geschwindigkeit ist wie auch schon in den vorigen beiden Bänden eher gedrosselt. Statt Schlag auf Schlag erfährt man alle paar Seiten eine neue Kleinigkeit, und nach und nach setzen sich die Puzzleteile im Gehirn zusammen. Das führt zu einem völlig anderen Leseerlebnis im Zusammenhang mit Murakami. Wie gewohnt wird natürlich auch längst nicht alles aufgedeckt. Das ist Geschmackssache. Mir persönlich war es in 1Q84 allerdings doch zu viel, was am Ende unklar blieb. Wie ist das jetzt, mit den Stimmen die verebben? Und den Little People, welche in Band 3 wirklich wenig zu sehen waren? Hintergründe und Motive werden mir hier nicht gründlich genug beleuchtet. Die Schlussszenen an sich fand ich wiederum sehr gelungen. Die essentielle Frage, die hier nicht beantwortet wird, muss auch nicht beantwortet werden. Dies würde ich sagen ist ein tolles Murakami-Ende. Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat, ist wie der Leser dorthin gelangt. Die Lösung all der Probleme scheint mir ein wenig banal zu sein. Ob Murakami aus Faulheit, Platzmangel, Schludrigkeit oder mangelnden Ideen so verfahren ist, sei dahingestellt. Ich hätte mir eine andere Lösung des Konflikts gewünscht.

    Auch wenn Murakami in 1Q84 Buch 3 seine grandiosen Ideen aus Buch 1 und 2weiterentwickelt und eine neue, spannende Perspektive einführt, fällt es leider ganz schön ab. Für mich bleiben zu viele Fragen offen und die Lösung des Konflikts wird mir zu einfach und schludrig herbeigeführt. Hatten Buch 1 und 2 mich noch begeistert und mit Lust auf mehr zurückgelassen, so war Buch 3 doch leider eher enttäuschend. Gerade für das Finale eines solchen Werks hätte ich mir ein bisschen mehr Feuerwerk gewünscht.

    Ich würde gerne mehr, kann aber nur 3,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Canems avatar
    Canemvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes und würdiges Ende.
    Ein wunderschönes und würdiges Ende...

    "Doch wenn du an mich glaubst, wird alles wahr..."

    In Murakami Harukis "1Q84 - Buch 3" kommt zu Tengos und Aomames Sicht noch ein dritter Erzähler hinzu; Ushikawa. Fortan wechseln sich die Kapitel jeweils aus der Sicht Aomames, Tengos und Ushikawas.

    Murakami Haruki erzählt mit 1Q84 eine wundersame, traumhaft surreale Geschichte zweier Menschen, die sich ihr ganzes Leben schon suchen.

    Seine Sprache ist perfekt; so real und doch erzählt sie solch seltsame Geschehnisse. Was will uns der Autor mit diesem Buch mit auf den Weg geben?
    Als Leser müssen wir die Antwort auf diese Frage uns selbst beantworten.

    Ich bin beeindruckt.

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    RosaSarahs avatar
    RosaSarahvor 3 Jahren
    Klappe die 3

     Nach dem Genuss meinen ersten  Buch von Murakami`s ging es sofort weiter mit dem nächsten Teil. Auch bei dieser Lektüre hatte ich Startschwierigkeiten doch das Buch konnte mich wieder in ihrem Bann ziehen und ich habe es kaum aus der Hand legen. Aber manchmal  musste ich eine Pause von dem Buch nehmen und meine Zeit einer anderen Lektüre widmen.


    Ich muss aber gestehen das ich echt hohe Anforderungen hatte und gespannt war ob Murakami die Spannung halten kann. Leider wurde ich enttäuscht denn Stellenweise war es echt langatmig und war bei weitem nicht so gut wie der Vorgänger. Aber trotzdem hat er alles auf dem Punkt gebracht und viele Fragen die ich noch im Kopf hatte wurden geklärt. Auf jeden Fall habe ich ein neuen Autor für mich entdeckt, aber ich denke ich werde so schnell kein Buch mehr von dem Autor lesen, ich brauche erst mal eine Pause :)


     

     Auch das Cover von diesem Band finde ich jetzt nicht so toll, aber das Grün sticht echt gut heraus und sieht farbenfröhlicher aus als der vorigen Teil.



    Auch das Buch konnte mich Stellenweise echt überzeugen und ich wurde wieder in dem Bann gezogen.

    Ich gebe dem Buch: ♥♥♥♥

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    schokoloko29s avatar
    schokoloko29vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Fortsetzung von ersten Teil. Eine sehr gute Geschichte mit stimmigen Ende
    Teil Zwei

    Fortsetzung von zweiten Teil. Daher werde ich nicht den Inhalt mitteilen, damit ich nicht spoiler.
    Eigene Meinung:
    Fazit:
    Ein stimmiges Ende!!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    natacha_santos avatar
    natacha_santovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Das spannende Ende von 1Q84 hat mich für ein paar Tage von der Bildfläche verschwinden lassen...
    Endlich ein Ende!

    Nachdem ich die ersten zwei Bücher eher schleppend hinter mich gebracht hatte, brauchte ich einige Zeit um den dritten Teil nun zu lesen.
    Die Geschichte hatte schon in den ersten zwei Bändern eine gewisse Spannung und auch Neugier in mir ausgelöst. Aber der letzte Teil war wirklich viel spannender und aufregender als die ersten beiden.
    Endlich hat das hin und her von Aomame und Tengo ein Ende. Und der Detektiv Ushikawa hat nun auch seine eigenen Kapitel im Buch!
    Ein paar überraschende Ereignisse haben mich das Buch noch schneller lesen lassen.

    Da hat Murakami mich wieder einmal kein bisschen enttäuscht, auch wenn der Anfang steil war, das Ende hat sich meiner Meinung gelohnt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    kleinechaotins avatar
    kleinechaotinvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Leider konnte der 3. Teil nicht mit den ersten zwei Bänden nicht mithalten.
    1Q84 - Buch 3: Hält leider nicht das, was die ersten zwei Bücher versprechen


    Buch 3 wird aus drei Sichtweisen erzählt - zu Tengo und Aomame gesellt sich nun noch Ushikawa hinzu. Ushikawa ist ein Detektiv, der von den Vorreitern dazu abgestellt worden ist Aomame zu finden. Aomame hat den Leader der Sekte "einvernehmlich" getötet und hat somit das Sprachrohr der Little People vernichtet. Versteckt versucht Aomame endlich Tengo zu finden und auch dieser denkt immer öfters an ihn.
    In Buch 3 der Trilogie "1Q84" von Haruki Murakami steht die Beziehung zwischen Tengo und Aomame im Vordergrund. Man erfährt leider nichts mehr über die Sekte und auch der Abschluss wirkt irgendwie unabgeschlossen und spontan.  Die Rückkehr aus der Parallelwelt in die Wirklichkeit war für meinen Geschmack zu einfach konzipiert und zu abrupt. Es bleiben einfach zu viele Fragen offen...

    Ich hab das Buch trotzdem zu Ende gelesen, da das erste Buch (bzw. die ersten zwei Bücher) einfach Lust auf mehr gemacht haben. Von mir gibt's 3 Sterne, da es eigentlich ganz solide war.. nur das Ende hat alles verdorben ;-).

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ay73s avatar
    Ay73vor 5 Jahren
    1Q84 - Buch 3 - Aomame und Tengo - Ein Meisterwerk

    In Buch 3 von der Parallelwelt 1Q84, haben wir immer noch unsere zwei Monde, wir haben die Little People, die Vorreiter, Tengo und Aomame, Fukaeri ist auch noch am Rand im Spiel und es geht herrlich surreal weiter. In 31 Kapitel gehen wir tiefer in das Leben von Aomame ein (sie ist auf der Flucht, nachdem sie den Leader getötet hat), Tengo (der seinen komatösen Vater im Sanatorium besucht) und ganz neu, die Sichtweise von Ushikawa.. Ushikawa ist ein korrupter Anwalt der im Auftrag der Vorreiter, Rechercheaufgaben und Detektiv-Arbeit übernimmt. Aomame sucht immer noch nach Tengo und umgekehrt.. und werden sie sich finden. Im Klappentext heißt es: "Romeo und Julia des neuen Jahrhunderts", aber die hatten kein glückliches Ende... geht es so aus für Aomame und Tengo?? Murakami schreibt so herrlich gut, jeder Charakter in der Tiefe vorgestellt, die Geschichte ist nicht eine Seite lang langweilig und leider erfahren wir auch nicht mehr, was die Little People sind, was es mit Mother and Daughter zu tun hat, noch wie und warum es eine Puppe aus Luft gibt.. aber das ist bei dem Meister Murakami eingentlich auch egal.. den er nimmt uns mit in eine fantastisch, mystische, surreale Welt in der Mann hofft auch die zwei Monde am Himmel zu sehen.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    LindyBookss avatar
    LindyBooksvor 5 Jahren
    Rezension zu "1Q84" (Buch 3) von Haruki Murakami

    "1Q84" (Buch 3) von Haruki Murakami ist die direkte Fortsetzung von "1Q84" (Buch 1 und 2) und genauso spannend. Allerdings kommt hier noch ein Protagonist vor (die Kapitel wechseln sich unter den dreien ab), den empfand ich oft störend, besonders, wenn es um seine Vergangenheit geht, die mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun hat. Weiterhin bin ich schon etwas vom weiteren Verlauf und dem Ende der Geschichte enttäuscht. Es bleiben viele Fragen offen und so richtig weiß man bis zum Schluss nicht, was das jetzt eigentlich alles sollte? Ich kann leider nicht näher darauf eingehen, sonst würde ich ja das Ende verraten und das tue ich natürlich nicht. Trotzdem eine tolle und skurrile Idee und wie gesagt, es war spannend von Anfang bis Ende, man wollte immer weiter lesen. Aber aufgrund des Ende, müsste es ein Buch 4 geben, in diesem die offenen Fragen beantwortet werden und vor allem auch mehr über die Sekte und die Little People erzählt wird. Ich gebe gerade so noch 4 Sterne.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks