Haylen Beck

 4.3 Sterne bei 39 Bewertungen
Autor von Ohne Spur, Ohne Spur und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Haylen Beck

Unter dem Pseudonym Haylen Beck schreibt der renommierte Kriminalroman-Bestsellerautor Stuart Neville. Ein für den Edgar nominierter Autor, dessen Werke ihm den Los Angeles Times Book Prize eingebracht haben und auf bekannten Bestsellerlisten, wie der New York Times und der LA Times standen. Der 1972 in Armagh/Nordirland, geborene Schriftsteller hat viele Berufe ausprobiert, bis er bei der Autorenschaft das Richtige für sich gefunden hat. Er war Bäcker, Musiker, Komponist, Verkäufer und Hand-Double für einen irischen Schauspieler. Aktuell ist er außerdem ein Mit-Inhaber einer erfolgreichen Multimedia-Design-Firma in Nordirland. Mit "Ohne Spur" hat er an seinen atemberaubend spannenden Werken angeknüpft. Denn Audrey Kinney, die Hauptprotagonistin erlebt, während der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann, das Schlimmste für eine Mutter. Ihre Kinder sind spurlos verschwunden und sie wird des Mordes an diese beschuldigt. Niemand scheint ihr zu glauben außer einer Person.

Alle Bücher von Haylen Beck

Ohne Spur

Ohne Spur

 (32)
Erschienen am 21.09.2018
Ohne Spur: Thriller

Ohne Spur: Thriller

 (2)
Erschienen am 21.09.2018
Ohne Spur

Ohne Spur

 (3)
Erschienen am 24.09.2018
Ohne Spur

Ohne Spur

 (2)
Erschienen am 21.09.2018

Neue Rezensionen zu Haylen Beck

Neu

Rezension zu "Ohne Spur" von Haylen Beck

Roadtrip wird zum Alptraum
SalanderLisbethvor 2 Monaten

Sie trat an das Gitter, hielt sich mit den Händen daran fest und sah Whiteside an, der nur wenige Zentimeter entfernt auf der anderen Seite stand. „Bitte“, sagte sie und konnte das Zittern in ihrer Stimme nicht unterdrücken. „Ich habe alles getan, was Sie gesagt haben. Ich habe kooperiert. Bitte sagen Sie mir jetzt, wo meine Kinder sind.“ Whiteside erwiderte ihren Blick unbewegt. „Was für Kinder?“, fragte er. (Auszug Seite 52)

Audra Kinney ist auf der Flucht quer durch Arizona. Sie hat in New York Hals über Kopf ihre beiden kleinen Kinder ins Auto gepackt und will bei einer Freundin in San Diego unterkommen. Von ihrem Ehemann, der sie jahrelang psychisch wie physisch malträtiert hat, lebt sie getrennt. Doch er drohte, mit falschen Anschuldigungen, die sich auf Audras frühere Alkohol- und Drogensucht beziehen, ihr den 10-jährigen Sean und die 5-jährige Louise wegzunehmen und hatte die Jugendbehörde eingeschaltet.

Haylen Beck wechselt in kurzen Kapiteln zwischen den aktuellen Geschehnissen und Rückblenden in Audras Vergangenheit, die erklären, wie es zu ihrer Flucht kam. Audra stammt aus ärmlichen Verhältnissen und ihr reicher Ehemann und dessen Mutter haben sie das immer spüren lassen.

Roadtrip

Audra ist während der Fahrt sehr nervös und fürchtet hinter jeder Ecke Gefahr, zum Beispiel in Form von Beamten, die ihr Mann ihr auf den Hals hetzen könnte. Und tatsächlich wird sie in der Wüste von Arizona von einer Polizeistreife aufgrund einer Routinekontrolle angehalten. Als der Sheriff im Kofferraum ihres Wagens ein Päckchen Marihuana findet, beginnt für Audra ein schlimmer Albtraum. Trotz ihrer Unschuldsbeteuerungen wird sie wegen Drogenbesitzes verhaftet und ihre Kinder werden von einer dazu gerufenen Kollegin „an einen sicheren Ort“ gebracht. Es kommt aber noch schlimmer: Audra wird mit Handschellen gefesselt in den nächsten Ort Silver Water gebracht. Als sie nach ihren Kindern fragt, behaupten Sheriff Ronald Whiteside und Deputy Mary Collins, diese nie gesehen zu haben. Audra glaubt zuerst an ein schnell aufzuklärendes Missverständnis und vermutet später ihren Ehemann als Drahtzieher. Auch als sie verdächtigt wird, ihre Kinder getötet zu haben und das FBI eingeschaltet wird, um zu ermitteln, bleibt sie bei ihrer Version der Geschichte. In der Zwischenzeit schwappt eine Medienwelle über den kleinen Ort.

Ein sicherer Ort

Das fiktive Silver Water ist einer dieser abgewirtschafteten Orte in den USA, geprägt von hoher Arbeitslosigkeit. In dem unwirtlichen, tristen Städtchen in der Wüste Arizonas möchte man nicht tot über dem Zaun hängen. Früher lebte der ganze Bezirk von einer Kupfermine. Doch seit diese geschlossen wurde, ist aus der einst wohlhabenden Gegend eine trostlose, sterbende Siedlung geworden und wer kann, hat sich längst aus dem Staub gemacht und ist weggezogen. Die verbliebenen Einwohner leben von der Sozialhilfe und warten verbittert nur noch auf den Tod, wie der ganze Ort. Und so heißt es an einer Stelle:

„… Sie stehen im Moment womöglich auf dem ärmsten Fleck der Vereinigten Staaten, und ich soll hier für ein Butterbrot für Ordnung und Sicherheit sorgen.“ (Seite 123)

Die Beschreibungen der trockenen Landschaft mit der brütenden, unerträglichen Hitze in der kargen Vegetation fand ich sehr stimmig und atmosphärisch. Man sieht die Weite des Landes und die Unendlichkeit der Wüste bildlich vor sich. Von der ersten Seite an ist die permanente Bedrohung und verzweifelte Ausweglosigkeit, in der sich Audra befindet, spürbar. Die dramatischen Szenen, in denen sie der Sheriff anhält, sind packend und drehbuchreif geschildert. Hier hat der Thriller seine besten Momente während der Handlungsstrang in Audras Vergangenheit dagegen nichts Neues erzählt.

Darknet

Im weit entfernten San Francisco sieht derweil der chinesisch-stämmige Danny Lee in den Fernsehnachrichten einen Bericht über die verschwundenen Kinder und die mutmaßliche Mörderin, ihre Mutter Audra Kinney. Erinnerungen werden wach an seine verschwundene Tochter vor einigen Jahren. Die Hintergründe ähneln sich und so macht sich Danny Lee auf den Weg nach Silver Water.

An dieser Stelle wird schnell klar, in welche Richtung der Plot geht und das fand ich etwas schade. Der Thriller wurde dadurch für mich ein bisschen vorhersehbar und zum Schluss hin auch etwas konstruiert und krankt auch daran, dass man als Leser immer einen Wissensvorsprung zu den Ermittlungen hat.

Bei dem Thriller Ohne Spur von Haylen Beck handelt es sich um leichtgängige und kurzweilige Unterhaltung ohne besonderen Tiefgang. Da macht es auch fast gar nichts, dass die Charaktere nur unzureichend ausgearbeitet wurden. Mit Ausnahme vielleicht des skrupellosen Sheriffs, den ich als sehr gelungen empfand. Der solide und souverän erzählte Thriller ist flüssig und schnell zu lesen und weiß absolut zu fesseln. Haylen Beck gewährt einen Einblick in wirklich verabscheuungswürdige Machenschaften – Stichwort Darknet – ohne darüber genau ins Detail zu gehen oder den Leser mit zu drastischen Einzelheiten zu quälen.

Haylen Beck ist das Pseudonym des nordirischen Autors Stuart Neville. Seit 2009 ist er regelmäßig in Arizona unterwegs. Ihn fasziniert die Wüste, die er als Gegenteil seiner regnerischen und grünen Heimat Irland empfindet. Den nächsten Thriller hat der Vater von zwei Kindern schon fertig und es soll hauptsächlich wieder um Elternschaft gehen.

Kommentieren0
43
Teilen

Rezension zu "Ohne Spur" von Haylen Beck

Ohne Spur
lenisveavor 2 Monaten

DETAILS EUR 9,95 € [DE], EUR 10,30 € [A] dtv Allgemeine Belletristik Deutsch von Wolfram Ströle Deutsche Erstausgabe, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21764-4 21. September 2018 Klappentext Ihre Flucht endet – ihr Albtraum beginnt! Audra Kinney flieht mit ihren zwei kleinen Kindern vor ihrem gewalttätigen Ehemann. Mit dem Auto will sie zu einer Freundin nach San Diego, ans andere Ende der USA. Doch mitten in der Wüste von Arizona wird sie von der Polizei angehalten. Im Kofferraum ihres Wagens findet der Sheriff ein Päckchen Marihuana, das Audra noch nie gesehen hat. Alle Unschuldsbeteuerungen sind zwecklos – sie wird verhaftet. Und was dann kommt, hätte sie sich in ihren schlimmsten Albträumen nicht vorstellen können. Denn plötzlich sind ihre Kinder verschwunden. Der Sheriff behauptet, Audra sei allein im Wagen gewesen. Die Welt hält Audra für eine Mörderin. Und ihr Wort steht gegen das des Sheriffs. Kein Mensch glaubt ihr. Bis auf einen. Zum Autor Haylen Beck ist ein Pseudonym. Meine Videorezension Mein Fazit Alles in allem hat mir dieser Thriller sehr gut gefallen. Ich kann hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Die Hauptprotagonistin ist wirklich eine starke Frau, die Einiges durchmachen musste. Spannung war eigentlich von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden. Ich freue mich schon jetzt auf hoffentlich bald folgende Bücher des Autoren. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 4,5 von 5 Sterne Cover, Buchdetails und Klappentext: ©dtv Verlag Infos zum Autoren: ©dtv Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ohne Spur" von Haylen Beck

Ohne Spur
twentytwovor 2 Monaten

Als Audra Kinney auf ihrer Flucht vor ihrem brutalen Ehemann, mitten im Niemandsland vom Sheriff des zuständigen Counties angehalten und unter einem Vorwand in Gewahrsam genommen wird, beginnt für sie ein unglaublicher Albtraum. Machtlos muss sie dabei zusehen, wie ihre beiden Kinder in einen Streifenwagen verfrachtet werden, der schon bereits wenige Minuten später aus ihrem Blickfeld verschwunden ist. Trotz der Zusicherung des Sheriffs, dass alles nur eine Frage der Zeit und ihrer Kooperation ist, bis sie ihre Reise fortsetzen kann, weiß Audra dass sie ihm nicht trauen kann. Obwohl sie sich den Anordnungen des Sheriffs fügt, verbessert dies ihre Lage in keinster Weise. Erst als das Interventionsteam Kindsentführung FBI eingeschaltet wird, schöpft sie neue Hoffnung und auf eine Wende zum Guten. Doch der Schein trügt und ihr wird klar, dass der Albtraum für sie noch lange nicht zu Ende ist.

Fazit
Ein fesselnder und packender Thriller, der mit etlichen Spannungs-Highlights für beste Leseunterhaltung sorgt, die unter die Haut geht.

Kommentieren0
52
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Haylen Beck im Netz:

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks