Heather Anastasiu Secrets - Ich fühle

(114)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 25 Follower
  • 7 Leser
  • 35 Rezensionen
(35)
(41)
(31)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Secrets - Ich fühle“ von Heather Anastasiu

Kann es ein Verbrechen sein, Gefühle zu haben? Wut, Enttäuschung, Schmerz - Gefühle drohten die Menschheit auszulöschen. Ein Chip befreit sie nun von ihren schädlichen Emotionen. Denn selbstständig zu fühlen ist einfach zu gefährlich. Das erfährt Zoe am eigenen Leib, als plötzlich eine Störung an ihrem Chip auftritt. Zum allerersten Mal entstehen in ihrem Kopf eigene Gedanken und unaufhaltsame Gefühle. Zoe muss dieses Geheimnis um jeden Preis bewahren; sollte es gelüftet werden, droht ihr die Auslöschung. Doch dann gerät ihr Chip derart außer Kontrolle, dass sie sich nicht länger verstecken kann und für ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen muss.

Es war ganz gut, aber das gewissen Etwas fehlte hier

— DreamingYvi
DreamingYvi

Ich finde den Schluss und die Geschichte im gesamten einfach toll! Freue mich auf die Fortsetzung und hoffe, dass sie dem ersten Band ehrt.

— EnysBooks
EnysBooks

Beeindruckend, spannend - und für Genre-Fans ein Muss :)

— Vivi300
Vivi300

Gruselig spannende Geschichte

— SweetCaro
SweetCaro

Spannend aber die Autorin hat sich sehr an anderen Büchern des Genres bedient.

— QueenDebby
QueenDebby

Ein verdammt gutes Buch! Ich bin so gespannt auf die nächsten Bände!

— MsDanSmith
MsDanSmith

Ich mochte es eigentlich ganz gut. Die Story war zwar ein bisschen unorginal (Delerium) aber die Charaktere machen es wett. 3,5 von 5 Sterne

— LuzieGruner
LuzieGruner

Super Spannend! Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung ;)

— the_exception
the_exception

Warum gibt es keine Fortsetzung in Deutsch !?

— Zweilicht
Zweilicht

Spannende und erschreckende Zukunftsvision.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es war ganz gut, aber das gewissen Etwas fehlte hier

    Secrets - Ich fühle
    DreamingYvi

    DreamingYvi

    21. September 2017 um 07:18

    Obwohl die Geschichte sich anfangs ein kleines bisschen zog und ich mit den ganzen technischen Erklärungen etwas überfordert war, fand ich doch recht schnell in die Story rein.Zoe lebt weit in der Zukunft in einem System, in dem es keine Gefühle gibt. Die Menschen gleichen Robotern und jedes anormale Verhalten wird mit Deaktivierung bestraft. Zoe merkt, dass sie nicht die einzige ist, die sich aus dem Link raus verbinden kann und findet Freunde, die ihr helfen.In der Mitte der Geschichte hat es sich dann nicht wirklich gezogen, aber es plätscherte irgendwie vor sich hin. An manchen Stellen machte ich mir dann meine Gedanken, wer von ihren beiden Freunden jetzt eigentlich der wirkliche Freund, und wer der Fein ist. Oft war das dann nicht mehr ganz klar. Das gab der Geschichte wieder Spannung, was mir natürlich sehr gut gefällt.Ab und zu folgten sogar Überraschungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe.Das Ende gefiel mir total und es war wirklich gut gelungen.Aber jetzt bin ich etwas skeptisch, ob ich die Fortsetzung lesen soll. Zum einen stört es mich jetzt unheimlich, dass die weiteren Teile scheinbar nicht als Taschenbuch erhältlich sind. Ich wusste auch gar nicht, dass dies eine Reihe ist, es ist schließlich auf der Produktseite vermerkt. Und eine Reihe möchte immerhin gerne komplett im gleichen Format haben. (Diese Kritik hat allerdings keinen Einfluss auf meine Bewertung und soll nur als Anmerkung und meiner Meinung dienen)Das Cover finde ich einfach nur super. Die Farben sind sehr schön und dezent gewählt und mit dem Chip im Hals passt das perfekt zur Geschichte.Der Schreibstil ist einfach gehalten, weswegen der Lesefluss schön fließend war.Ich hätte mir etwas mehr von Adrien gewünscht, denn das fehlte hier auf jeden Fall. Die Romantik kam etwas zu kurz und wenn sie da war, war sie wieder zu schnell weg.Empfehlen würde ich das Buch schon, doch wer genauso pingelig ist, wie ich, was Reihen angeht, sollte vielleicht zum E-Book greifen.Ansonsten ist die Geschichte ganz gut, es fehlt halt einfach nur das gewisse Etwas, das dem Buch diesen "WOW-Effekt" gibt.

    Mehr
  • Ich finde den Schluss und die Geschichte im gesamten einfach toll! Freue mich auf die Fortsetzung!

    Secrets - Ich fühle
    EnysBooks

    EnysBooks

    20. October 2016 um 21:53

    Es geht um Zoel, die in einer Gesellschaft lebt, in der jegliche Gefühle durch einen Chip unterdrückt werden. Es gibt nur wenige, die dieser Kontrolle entfliehen, kaputt gehen, und "deaktiviert" werden sollen.Zoe ist eine von ihnen und es fällt ihr immer schwerer, das zu verbergen. Doch dann tauch ein geheimnisvoller Junge auf mit unglaublichen Augen.Das Cover finde ich ansprechend und schön hell. Es verwirrte mich, weil der Chip laut Buch zu weit unten abgebildet ist, doch den Rest kann ich mir dadurch gut vorstellen. Auch das Violett scheint gut zu passen.Der Inhalt ist ein super Fliesstext und es ist unheimlich spannend. Die Hauptcharaktere sind oft nachvollziebar und doch gibt es manchmal Situationen, in denen man einfach nur verständnislos den Kopf schüttelt. Die Welt ist autentisch aufgebaut und auch die meisten Vorgänge laden zum mitfühlen und fiebern ein.Ich hatte es in zwei Tagen durch und das ist auch ein beweis dafür, wie fesselnd die Autorin schrieb und mich damit ans Buch band.Meine Meinung ist somit ziemlich klar. Ein tolles Buch mit hammer Cover und suchtpotential.

    Mehr
  • Empfehlung

    Secrets - Ich fühle
    SweetCaro

    SweetCaro

    28. June 2016 um 13:55

    Normalerweise bin ich nicht so für Science Fiction. Aber der Klapptext hatte mich so neugierig gemacht, dass ich es unbedingt lesen musste. Das war eine sehr gute Entscheidung. Die Vorstellung, dass wir wirklich irgendwann einen Knopf im Nacken haben könnten, bereitet mir tierische Gänsehaut. Dieses Buch wird so real erzählt, das man wirklich Angst bekommt. Man kann sich super in Zoe hineinversetzen und sieht die ganze Geschichte durch ihre Augen. Sie ist eine authentische und unglaublich starke Person, die sich nicht so leicht unterbuttern lässt. Es ist eine ganz andere Geschichte als was ich sonst so kenne und daher für mich wirklich etwas Besonderes. Unglaublich spannend bis zum Schluss!

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Eine interessante Dystopie ;)

    Secrets - Ich fühle
    BieneMa

    BieneMa

    23. October 2015 um 21:17

    Zoe ist finde ich eine sehr authentische Protagonistin. Normaler Weise mag ich es ja nicht so, wenn die Hauptfiguren aus deren Sicht ich lese naiv sind, aber bei ihr hat mich das nicht so gestört, weil es zur Geschichte gepasst hat. Immerhin hat sie nie gelernt, wie es ist, eigene Gefühle zu haben, also ist es nur natürlich, wenn sie da etwas unbedarft ist. Wenn man sein ganzes Leben als Roboter verbracht hat, muss man eben erst lernen, eigenständig zu denken. Dies fand ich in der Geschichte sehr gut umgesetzt.  Als Dystopie hat mich dieses Buch voll überzeugt - es fehlte nicht an der nötigen Realistik und die Welt wurde sehr gut beschrieben. Allerdings waren diese technischen Details manchmal recht verwirrend und ich musste immer kurz stoppen und mehrmals lesen ehe ich genau verstanden hatte, was die Autorin mir sagen wollte, wenn irgendwelche Geräte erklärt wurden. Das hat meinen Lesefluss ab und zu behindert. Die moralischen Gedanken waren aber auf jeden Fall gut mit in die Geschichte eingebracht, und es stellt sich unter anderem die Frage - sind die schönen Gefühle wie Liebe es wirklich wert, zu fühlen, oder sollte man sich vor den schlechten wie Hass, Neid und ähnlichem schützen, indem man gar keine Gefühle mehr zulässt?  Ungeahnte Wendungen hatte dieses Buch aber auf jeden Fall zu bieten, was mich am Weiterlesen hielt und gehörig Spannung erzeugte. Die Dystopie kann man auf jeden Fall nicht mit "das hatten wir doch alles schon mal so ähnlich" betiteln, denn jede Menge neue Elemente und unerwartete Handlungsstränge konnten wenigstens mich überraschen. Was mir noch gefehlt hat war a) der besondere Funke der Geschichte (dieses Lieblingsbuchgefühl, wenn ihr wisst, was ich meine) b) würde ich gern mehr Informationen über den "Widerstand" erhalten. Ja, sie sind auf so ziemlich alles vorbereitet, Genies und haben überall und nirgends Spione.... aber wie der Widerstand genau aufgebaut ist und ähnliche Hintergrundgedanken wünsche ich mir für den nächsten Teil näher erläutert. Da es eine Trilogie ist, sind ja noch genug Seiten übrig um mehr zu erfahren :) Zuletzt möchte ich die Gestaltung des Covers noch ansprechen - ich finde sie nämlich wundervoll und es ist ein wenig merkwürdig, dass dieses Buch es nur als Taschenbuch auf den deutschen Markt geschafft hat - als Hardcover würde es sich bestimmt super machen und für 8,99 € wird es irgendwie... unter dem eigentlichen Wert verkauft. Aber das ist nur meine persönliche Einschätzung und hey, wenig Geld für viel Lesespaß, ist ja auch nicht schlecht. :) Ich hoffe Band 2 wird bald übersetzt und bekommt ein genauso schönes Cover wie der erste Teil.

    Mehr
  • Verschiedene bekannte Ideen in einem Buch

    Secrets - Ich fühle
    Saphier

    Saphier

    07. September 2015 um 14:16

    Mehr als 200 Jahre in der Zukunft lebt Zoel in einer unterirdischen Stadt. Ihr Alltag und ihr gesamtes Leben besteht aus absoluter Kontrolle. Etwas wie Menschlichkeit und Gefühle gibt es in dieser Version der Zukunft schon gar nicht nehr. Menschen sind lediglich funktionierende Lebewesen. Nicht anders als Roboter, wobei auch die sich immer weiterentwickeln. Die fehlenden Empfindungen haben mich an Nalini Singhs Mediale erinnert. Sie war die erste, die diese Idee auf den Markt brachte. Zumindest war es bei mir so. Ich war und bin noch immer restlos begeistert von ihren Büchern, so war diese Idee keine Neuigkeit für mich. Hinzu kommen aber noch andere Eigenschaften der Handlung, die mir ebenfalls vorher schon bekannt waren. Unter anderen wäre da die ahnungslose Bevölkerung, die hier wieder hinters Licht geführt wird. Wieder allzu vertraut. Als drittes ist da noch die Oberwelt, die als gefährluch bezeichnet wird. Auch wieder nichrs neues. Schon am Anfang merkt Zoe das sie beginnt zu fühlen. Menschen sind dazu bestimmt Gefühle zu haben, was sich auch in der Zukunft zeigt. Zu den Gefühlen gesellt sich bei Zoe, und noch einigen anderen Charakteren, die Gabe hinzu. Auch von Gaben habe ich schon viel gelesen. Bei Viellesern wird es immer schwerer überraschdn zu können. Im Grunde gab es von der Handlung her nichts neues für mich. Wem all das oben genannte bereits in der ein oder anderen Form bekannt ist, für den ist dieses Buch längst noch keine Pflichtlektüre. Das wohl positiviste war Zoes fester Glaube an Adrien. Als Max, ein Freund von ihr und ebenso fähig Gefühle zuzulassen, Zoe glauben lassen will, Adrien hätte sie all die Zeit belogen und betrogen, will sich der Zweifel zwar anschleichen, doch sie lässt es keine Sekunde zu. Dabei steht die Wahrheit in den Sternen, da sowas immer schwer zu sagen ist, wenn ein Buch nur aus einer Sicht geschrieben wird. Ob Max Worte zustimmen oder nicht stand für mich nicht mal an erster Stelle. Ein Mensch, der jahrelang in jedem Lebensbereich kontrolliert wird und dem die Fähigkeit zu fühlen genommen wurde, lernt erst jetzt gerade mal die einzelnen Gefühle kennen. Für Zoe ist das alles unheimlich schwer, nur dennoch ist sie in der Lage an ihren Gefühlen festzuhalten und ihrem Herzen zu folgen. Darüber war ich positiv überrascht. Das hat mir so richtig zugesagt. Vom Lesespaß her sah das Ganze für mich nicht berauschend aus. Spannende Passagen gab es zwar, nur hielt das nicht durchgehend an. Eher war das Lesen ziemlich durchwachsen. Mal gewannt die Handlung an Höhe, mal überwog das Dahinplätschern. Ich lese Bücher nicht um sie gelesen zu haben. Für mich und für alle anderen leidenschaftlichen Leser gilt das Selbe. Ich lese zum Vergnügen, um andere Welten zu besuchen und nicht nur gut, sondern erstklassig unterhalten zu werden. Dazu gehörte dieses Buch nicht unbedingt. Mehr Spannung und originelle Ideen sind dringend notwenig, vor allem da es sich hierbei um eine Reihe handelt. Zoe, Adrien und Maxs Geschichte geht weiter. Wenn der zweite Band im Deutschen erscheinen sollte, würde ich es zwar lesen, aber durchaus einiges mehr erwarten. Mit den mir bereits bekannten Ideen kann mich diese Reihe nicht begeistern. Dazu gehört viel mehr. Besonders aufgefallen ist mir die Widmung ganz am Anfang des Buches. Die Autorin widmet diese Geschichte ihrer Grundschullehrerin, die damals von ihr dahingekritzelte Zeilen las und meinte, eines Tages wird dein Roman veröffentlicht. Mit diesen Worten schenkte die Lehrerin etwas unheimlich wertvollen. Den Glauben an sich selbst. Ich glaube daran, dass jeder solch einen Menschen braucht. Manchmal braucht man solche Worte, um Träume zu verwirklichen. Fazit: Der erste Band der Reihe enthielt einige mir bereits allzu vertraute Ideen, wodurch ich keinerlei Möglichkeiten hatte mich über neue Ideen zu freuen. Lediglich Ansätze waren vielversprechend, nur muss diese Geschichte aus sich herauswachsen. Drei Sterne würde ich normalerweise vergeben, doch Zoes Glaube an die Liebe hat mich wirklich überzeugt. Sogar ich habe mehr Anzeichen von Zweifel gezeigt, als sie. Das passte so gut in die jeweilige Szene. Letztendlich ist noch alles offen. Mal sehen was die Autorin daraus macht. 

    Mehr
  • War Okay...

    Secrets - Ich fühle
    himmelsschloss

    himmelsschloss

    09. July 2015 um 10:20

    Eine neue Dystopie - tolle Handlung, die muss ich lesen! Das waren meine ersten Gedanken als ich den Buchrücken von dem Buch gelesen habe. Die Kerngeschichte ist wirklich sehr interessant und man hätte wirklich sehr viel aus dieser Geschichte herausholen können und es gibt auch wirklich sehr gute Ansätze, aber es ist teilweise so abgehackt und an den Haaren herbei gezogen, dass mir die Lust total vergangen ist. Ab der 150. Seite ca. wurde das Buch in gewissen Situationen nur noch in die Länge gezogen. Man hat auch wirklich nicht viel über die Hauptfiguren erfahren - nur vereinzeln ein paar kleine Details und Charaktereigenschaften. Die ganzen Technologie und Erklärungen waren auch sehr langatmig und "anstrengend". Ich glaube, die Autorin wollte es einem nur etwas besser verdeutlichen wie dort alles abläuft, aber mich hat es eher verwirrt und auch ehrlich gesagt etwas gelangweilt, denn ich wollte mehr Action, Liebe und Freundschaft. Das einzige was wirklich toll war: Das Ende! Es war unvorhersehbar und hat sich entwickelt wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Fazit: Am Anfang war es spannend, dann gähnende Langeweile und am Ende wurde es dann doch wieder etwas spannender, aber so richtig hin und weg bin ich von diesem Buch nicht. Irgendwie fehlte das Gewisse "etwas". Ob ich mir den zweiten Teil kaufen werde? Das weiß ich noch nicht!

    Mehr
  • Leider konnte micht die Geschichte nicht richtig überzeugen.

    Secrets - Ich fühle
    glitzerfee22

    glitzerfee22

    03. June 2015 um 19:08

    Inhalt:  In Zoes Welt haben alle einen Chip eingebaut, der keine Emotionen zu lässt. Der Tag ist durchgeplant, so wie es die Community Corporation will. Alle sind in dauerhafter Beobachtung. Doch Zoe ist anders, sie kann sich aus dem Link befreien und ihre Umgebung spüren und wahrnehmen. Sie ist eine tickende Zeitbombe. Denn wenn jemand das erfährt, wird sie abgeschaltet. Meine Meinung:  Gleich zu Anfang erleben wir eine Zoe, die kurz davor steht wieder im Link, ihres Chips zu gleiten. Dass sie dann keine Gerüche, Farben und Emotionen erleben wird. Einerseits liebt sie es, frei vom Link zu sein, doch immer wieder spürt man ihre Angst und die Verunsicherung. Zoe überlegt oft sich selber zu melden.  Der Anfang der Geschichte zu „Secrets – Ich fühle“ fand ich total interessant und ich klebte an den Seiten. Denn immer wieder begibt sich Zoe in Gefahr, wenn sie aus dem Link gleitet. Dafür, dass sie solche Angst hat, die sie anfangs sehr gut rüberbringt, hat sie das wirklich immer gut gemeistert. Manchmal in meinen Augen zu gut.  Irgendwann erfährt Zoe, dass sie nicht alleine mit diesem „Problem“ ist. Wir lernen zwei männliche Personen kennen. Der eine, der an der Oberfläche lebt, was angeblich total gefährlich ist. Er erledigt hier unten Missionen und kümmert sich um die Leute, die aus dem Link gelangen. Denn er will, dass sie sich dem Widerstand anschließen. Der Andere will Zoe für sich alleine haben. Er würde alles tun um den hohen Lebensstil wie einige Mitglieder der Community Corporation zu führen. Der eine sehr sympathisch, der andere eher besitzergreifend und anhänglich. Ab diesem Zeitpunkt beginnt leider diese typische Dreiecksbeziehung. Es ist ab jetzt nicht nur wichtig, nicht aufzufallen, sondern Zoes Gedanken kreisen sich immer wieder um beide Typen.  Zoe will nicht ein sicheres Leben führen. Sie will am liebsten alle retten, die sich aus dem Link befreien können. Doch das schafft sie nicht immer und ist danach jedes Mal fix und fertig. Sie sieht ziemlich viel durch eine rosarote Brille, redet sich einiges schön und ist oft naiv. Insgesamt fand ich, dass die Charaktere mehr Tiefgang hätten haben können.  Der Mittelteil des Buches wird leider sehr langatmig und ich hatte leider nicht mehr diese Lesefreude wie am Anfang. Alles zog sich in die Länge und plätscherte nur so vor sich hin. Da ich den Mittelteil nicht mehr ganz so aufmerksam gelesen habe, war das Ende umso überraschender. Denn hier wird es noch mal so richtig spannend.  Die Idee war super aber die Umsetzung nicht so, wie ich es mir gewünscht habe. "Secrets – Ich fühle" war ganz o. k. aber mehr leider auch nicht. Fazit:  Heather Anastasiu hat mit „Secrets – Ich fühle“ eine gute Idee gehabt. Doch leider konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen. Zwar haben wir einen spannenden Anfang und auch das Ende spricht für sich, doch leider konnte das mit dem langatmigen Mittelteil und den blassen Charakteren nicht viel rausreißen. Ganz o. k. aber leider in meinen Augen nicht mehr.

    Mehr
  • Hatte ganz andere Erwartungen

    Secrets - Ich fühle
    Philip

    Philip

    27. April 2015 um 08:45

    Secrets – Ich fühle von Heather Anastasiu, erschienen im Blanvalet Verlag, wurde als das Buch schlechthin für Fans von “Die Auslese” empfohlen weshalb ich nicht lange überlegt habe und mir das Buch besorgt hab. Selber Schuld würde ich sagen. Da bin ich wohl auf einen klugen Marketing-Trick hereingefallen, wobei mir doch schon der Titelzusatz “Ich fühle” hätte sagen müssen, in welche Richtung das Buch geht. Von daher ist es irgendwie auch nicht verwunderlich, dass ich mit einer gänzlich anderen Erwartungshaltung an dieses Buch herangeschritten bin als es angebracht gewesen wäre. Der Dystopie “Die Auslese” ähnelt es zumindest nicht im Geringsten… Im Mittelpunkt der Handlung steht die Protagonistin Zoe. Zoe lebt mit dem übrig gebliebenen Rest der Menschheit in unterirdischen Einrichtungen und Städten, da die Oberfläche nach einen verheerenden Krieg zerstört worden ist und unbewohnbar zurückgelassen werden musste. Um so ein Ereignis zukünftig zu vermeiden, wurde jeden noch lebenden Menschen ein Chip implantiert, der die Menschen zu einer gehorsamen “grauen Suppe” aus gleichgepolten und nicht mehr selbst denkenden Personen macht. Doch Zoe gelingt es auf unerklärliche Weise, dieser durch den Chip initiierten Verbindung, dem sogenannten Link, zu entkommen, wodurch sie die ganze Situation immer weiter hinterfragt und auf viele unerwartete Ereignisse trifft, die sie für unmöglich gehalten hat. Das Grundsetting von Secrets. Ich fühle gefällt mir dabei sehr gut, da ich die Idee hinter der Handlung sehr spannend finde. Doch während der Anfang und z.T. auch das Ende mich überzeugen konnten und vereinzelt mit Cliffhangern gepunktet haben, lässt die Handlung dazwischen eher zu wünschen übrig und entspricht dabei größtenteils, ähnlich wie den Menschen mit der Linkverbindung, einer grauen, undurchdringlichen  Suppe, die nicht wirklich mit irgendwelchen Highlights bei mir punkten konnte. Ähnlich schwammig und unausgereift habe ich dabei die Charakterentwicklung und die Beziehungen der Protagonisten untereinander empfunden, was mich nur mäßig überzeugen konnte. Es war meines Erachtens zu viel Gefühlsduselei drumherum, ohne das man mit der Story oder der Beziehungen der Charaktere merklich vorangeschritten ist. Es war zu viel “hach ist der gerade toll” und dann “oder mag ich doch lieber den” und zu wenig Handlungsinput. Ich konnte mich nur vereinzelt in die Charaktere hineinversetzen, weshalb mir vermutlich auch die Story etwas negativer in Erinnerung geblieben ist als sie wohl vermutlich ist. Das subjektive Empfinden hat mich etwas übermannt. Abschließend kann ich leider nicht viel positives über das Buch sagen. Wäre ich mit einer anderen Erwartungshaltung an Secrets – Ich fühle herangetreten hätte mir das Buch vielleicht besser gefallen. Da ich aber kein großer Fan von Liebesromanen bin kann ich letztendlich leider nicht wirklich etwas lobenswertes an diesem Buch finden so leid es mir tut. Ich bin mir aber sicher, dass es Fans von Dystopien, die aber ebenfalls etwas für ein komplexes Liebes-Konstrukt übrig haben, mit diesem Buch ihre Freude haben werden. Ich hatte sie leider nicht. Sehr schade, da ich die Handlungsidee klasse gefunden habe…

    Mehr
  • Ein dystopisches Highlight

    Secrets - Ich fühle
    Infinity_Books

    Infinity_Books

    26. April 2015 um 19:31

    Empfehlung Ein junges Mädchen mit einem elektronischen Anschluss im Nacken, das könnte unsere Protagonistin sein und passt demnach zum Inhalt. Es sind schöne Farben gewählt sie wunderbar harmonieren und das Cover hat direkt meine Blicke auf sich gelenkt. Eine Welt in der wir in Kategorien und Systeme eingeteilt sind, Arbeit und nützlich sein sind die Dinge die unseren Alltag aus machen. Zoe will nicht mehr so Leben, und mit Hilfe derer die so sind wie sie will sie die Welt und die Menschen retten. Doch wem kann sie trauen? Ein mitreißender Auftakt einer tollen dystopischen Trilogie. Fazit Seit ich meinen ersten Dystopischen Roman gelesen habe fasziniert mich dieses Genre immer mehr, diese Bücher üben eine Faszination auf mich aus die ich kaum beschreiben kann. Das Alte und doch Neue das oft in Vergessenheit zu geraten scheint. “Secrets – Ich fühle” ist ein Roman den ich sowohl in die Sparte Dystopie als auch in die der Fantasy einordnen würde, demnach also für mich die perfekte Kombination. Nun müssen wir natürlich noch eine Priese junger Gefühle und Liebe hineinmischen und wir haben ein spannendes und gutes Buch. Bisher hatte ich noch nichts von Heather Anastasiu gelesen, ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Sie hat ein Gefühl für ihre Charaktere und erschafft eine Welt die völlig glaubwürdig ankommt. Oft ist mir das Herz bis zum Hals geschlagen, sie versteht es ihre Leser völlig in die Situation zu integrieren. Zur Story selbst lässt sich sagen, dass sie sicherlich für einige gar nicht so verkehrt wirken wird. Menschen wurden mit Hilfe eines Chips und diverser Hardware alles genommen was wir als “lebenswert” definieren. Sie können nicht mehr fühlen, sehen alles grau in grau und sind gezwungen in einer Welt voller Monotonie vor sich hin zu starren. Natürlich läuft alles wie immer unter dem Deckmantel “zu eurem Besten, des Friedens Willen” und so läuft es viele Jahrhunderte. Doch eine junge Frau, unsere Protagonisten, fällt eines Tages aus diesem Schema. Zoel (Zoe) ist eine durchweg sympatische Hauptfigur, sie ist menschlich, hat sowohl ängstliche Seiten als auch starke und ist somit authentisch. Es gibt immer wieder Wendungen die man nicht kommen sieht weil man sich einfach mit Zoe durch die Zeit und die neuen Begebenheiten kämpft und so wird es einfach niemals langweilig. Ich habe so extrem mit ihr gefühlt das mich das Buch auch jetzt noch beschäftigt. Eine solche Welt wie sie die Autorin geschafft hat ist extrem erschreckend und vielleicht auch dadurch so fesselnd. Es ist kein Einzelband, Secrets ist als Trilogie angelegt und ich freue mich auf die beiden kommenden Bände.

    Mehr
  • Interessante und spannende Handlung mit tollem Blick auf das Alltägliche.

    Secrets - Ich fühle
    thousandlifes

    thousandlifes

    25. April 2015 um 08:02

    Ich finde es ein bisschen schade, dass es das Buch nur als Taschenbuch gibt. Das ist ja auch eher ungewöhnlich, aber nun gut. Das Cover sagt mir auf jedenfall zu und ich war ziemlich gespannt. Enttäuscht wurde ich nicht. Das Buch ist etwas anders als so manche andere Bücher. Das fand ich wirklcih toll. Der Verlauf der Handlung ist nämlich wirklich überraschend. Es gab einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe und man erlebt den Anfang im Grunde zweimal (aber hier will ich nicht zu viel verraten) und das war irgendwie unglaublich interessant wie sich das alles entwickelt und zu einem Punkt führt. Die Autorin hat es wirklich geschafft einen an der Nase herumzuführen und ich war gegen ende maßlos verwirrt, weil man nicht mehr weiß was wahr ist. Echt gut gemacht, aber keine Sorge. Man wird aufgeklärt ;). Also die Art der Handlung wie alles aufgebaut war hat mir sehr gefallen. Die Handlung an sich fand ich auch sehr interessant und gut. Und das nicht nur wegen der ständigen unerwarteten Wendungen. Auch weil die Idee und deren Umsetzung echt gut gelungen war. Der Schreibstil passt wirklich gut zu der Art der Handlung. Er ist schön zu lesen und schafft es unglaublich gut die individuellen Besonderheiten der Charaktere und der Welt, wie z.B. das neu entdecken von Farbe, super rüber zu bringen. Man fühlte sich so als würde man alles selbst entdecken und kriegt einen neuen Blick auf die Selbstverständlichkeiten des Lebens. Die Charaktere an sich haben mir auch sehr gefallen. Es gab im Grunde zwar nur eine Handvoll, was eigentlich recht wenig ist, aber diese waren wirklich toll und auch unterhaltsam. Zoe war mir teilweise etwas zu naiv, aber das musste denke ich mal so sein, damit die Geschichte spannend bleibt.Das einzige Manko war, dass es zwischenzeitlich so eins bis zwei längen gab. Weil es sich teilweise etwas ähnelt war es ein bisschen eintönig, aber nicht alzu sehr, dass es jetzt unerträglich gewesen wäre. Zudem finde ich, dass eine großartige Grundlage für Band 2 geschaffen wurde und ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird. 

    Mehr
  • Mehr bitte!

    Secrets - Ich fühle
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Buch war fesselnd von der ersten Sekunde an. Ich konnte es nicht weglegen. Es ist aus der Sicht von Zoe geschrieben und ist eine sehr gut durchdachte Story. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich hoffe auf eine Vortsetzung!

    • 2
  • Gute Geschichte, verbesserungswürdige Charaktere

    Secrets - Ich fühle
    Griinsekatze

    Griinsekatze

    09. April 2015 um 22:02

    In einer Welt ohne Gefühle fühlt sich Zoe vollkommen alleine und hat Angst, den sie kann fühlen! Irgendetwas stimmt mit ihr nicht und aus diesem Grund benimmt sie sich anders als alle anderen Menschen in ihrer Umgebung. Der Anfang war für mich nicht ganz einfach. Ich hatte wirklich meine Probleme auf den ersten 30 Seiten aber wurde ab da dann überrascht, denn es wurde gleich spannend. Man wird zu beginn sofort mit Zoe's "Defekt" konfrontiert also gab es dadurch kein ewiges langsames Herantasten und entdecken des Defekten. Sie wusste es und versuchte es vor allen zu verbergen. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass die Hintergründe sehr schnell aufgedeckt werden. Wie das System läuft und dass es eine Widerstandsbewegung gibt. Diese ganzen Informationen bekommt man ziemlich schnell mitgeteilt und dadurch zieht sich das alles nicht so wie in manch anderen Dystopien. Obwohl es spannend anfängt, lässt diese Spannung aber zwischenzeitlich immer mehr nach. Es ist richtig durchwachsen. Mal sind die Stellen wirklich aufregend, dann kommen wieder langatmige Textstellen, in denen kaum etwas passiert. Obwohl Zoe bemerkt, dass das ganze System mit den V-Chips unmenschlich ist und man den oberen nicht trauen darf kann sie nicht sofort ihre ganzen Regeln ablegen, was ich sehr gut finde. Das wirkt etwas realistischer. Mit jeder Seite wird sie aber stärker, bleibt jedoch ihren Prinzipien treu und denkt eher an andere als an sich. Sehr, sehr schade finde ich nur, dass sie am Ende plötzlich zu einer Powerfrau mutiert die alles kann und der nichts im Weg steht. Ich hoffe, dass es nur ein Vorrübergehender Adrenalischub war und sie in der Fortsetzung nicht weiterhin so ... perfekt und anscheinend unantastbar bleibt. Die beiden weiteren Protagonisten Max und Adrien haben mir auch sehr gut gefallen. Unterschiedlich wie Tag und Nacht aber beide wollen nur Zoe beschützen. Dadurch das Sie so unterschiedlich sind macht es die Dreiecksbeziehung interessant, obwohl man ab der ersten Sekunde weiß, für wen ihr Herz schlägt. Jedoch ist es viel spannender am Ende. Den es wird nämlich etwas verwirrend. Wer betrügt wen, wer wird kontrolliert und an wem liegt es eigentlich, dass gerade alles schief läuft. Ich war mir zeitweise wirklich nicht sicher, wer jetzt nun verantwortlich ist und wer eigentlich gar nichts dafürkann. Es wird also noch einmal rasant am Ende und für eine Reihe hat der Band auch einen schönen Abschluss, sodass ich nicht das dringende Bedürfnis habe SOFORT nach Band 2 zu greifen.

    Mehr
  • ein gelungener Auftakt!

    Secrets - Ich fühle
    Jennis-Lesewelt

    Jennis-Lesewelt

    01. April 2015 um 09:39

    Da ich Dystopien sehr liebe, war ich sofort angetan, als ich den Klappentext von "Secrets - Ich fühle" gelesen habe und wollte unbedingt das Buch lesen. Auch das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten mit dem Buch. Es wurden viele fremde Begriffe aus dieser dystopischen Welt benutzt, so dass ich Schwierigkeiten hatte, mich in die Geschichte hineinzufinden und oft ins stolpern kam. Das wurde allerdings im Laufe der Geschichte immer besser und es wurde flüssiger zu lesen. Die Idee der Geschichte ist zwar nicht komplett neu, aber ich fand sie dennoch umgesetzt. In dieser dystopischen Welt bekommen alle Menschen einen Chip implantiert, der sie daran hindert, Gefühle zu empfinden und sie somit zu Sklaven der Regierung macht. Allerdings gibt es ein paar wenige, bei denen Störungen auftreten, so auch bei Zoe, der Protagonistin. Die Charaktere fand ich in dieser Geschichte sehr gut gelungen. Zoe war mir sehr sympatisch und ich konnte ihr Gefühlschaos absolut nachvollziehen. Es war außerdem interessant zu sehen, wie sie mit den neuen Gefühlen klarkommt, die sie vorher nicht kannte. Besonders gelungen ist der Autorin auch die Tatsache, dass man nicht genau weiß, wer gut oder böse ist und wem man vertrauen kann. Besonders bei den Charakteren Adrien und Max geriet ich immer wieder in neue Überlegungen, was ich von ihnen halten soll und ob sie wirklich die sind, die sie zu scheinen sein. Den Anfang der Geschichte fand ich ein bisschen langatmig und zäh, aber spätestens nach der Hälfte des Romans konnte mich die Handlung so fesseln, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Besonders gegen Ende hin wurde es immer spannender und die Geschichte endet mit einem kleinen Cliffhanger. Ich bin gespannt, was in den Folgebänden noch alles passieren wird. Ich fand die Idee von dieser dystopischen Welt gut, hätte allerdings gerne noch mehr über diese Welt erfahren. Oft hatte ich nämlich das Gefühl, dass das alles nur mal "nebenbei" erwähnt wurde, so als wüsste der Leser sowieso Bescheid. Insgesamt konnte mich der Auftakt dieser Reihe überzeugen. Die Idee ist zwar nicht komplett neu, aber die Umsetzung ist gelungen. Besonders vorzuheben ist hier die spannende Handlung ab der zweiten Hälfte und die Entwicklung der Charaktere. Ich hätte mir zwar ein bisschen mehr Hintergrundinformationen zu dieser Welt gewünscht, aber diese Dystopie hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, so dass ich sie euch auf jeden Fall weiter empfehle!

    Mehr
  • Eine erschreckend realistische Dystopie!

    Secrets - Ich fühle
    Line1984

    Line1984

    Klappentext: Kann es ein Verbrechen sein, Gefühle zu haben? Wut, Enttäuschung, Schmerz – Gefühle drohten die Menschheit auszulöschen. Ein Chip befreit sie nun von ihren schädlichen Emotionen. Denn selbstständig zu fühlen ist einfach zu gefährlich. Das erfährt Zoe am eigenen Leib, als plötzlich eine Störung an ihrem Chip auftritt. Zum allerersten Mal entstehen in ihrem Kopf eigene Gedanken und unaufhaltsame Gefühle. Zoe muss dieses Geheimnis um jeden Preis bewahren; sollte es gelüftet werden, droht ihr die Auslöschung. Doch dann gerät ihr Chip derart außer Kontrolle, dass sie sich nicht länger verstecken kann und für ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen muss. Der erste Satz: Diesmal spürte ich, dass es gleich passieren würde. Meine Meinung: Ich hatte zu diesem Buch ja schon einige Rezensionen gelesen, die ja doch ein wenig durchwachsen waren, allerdings zeigte sich der Großteil aller Leser begeistert. Das machte mich natürlich neugieriger und ich wollte unbedingt wissen wie dieses Buch wirklich ist! Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten im Geschehen. Der Schreibstil ist locker und flüssig, dadurch liest er sich sehr angenehm. Der Leser lernt Zoe kennen die in einer Gemeinschaft ohne jegliche Emotionen lebt. Dank eines kleinen Chips werden sämtliche Emotionen nicht zugelassen, bis es Zoe gelingt sich aus dem Chips auszuklinken. Immer häufiger entflieht sie dem Link ihres Chips, sie fühlt sich herrlich endlich fühlen zu können. Gleichzeitig beschleicht sie auch die Angst, was wenn sie erwischt wird? Welche folgen hat ihr Fehlverhalten? Dieses Buch ist wirklich erschreckend realistisch geschrieben, allein die Vorstellung das es möglich wäre jegliche Emotion verschwinden zu lassen bereitet mir eine Gänsehaut! Die Protagonisten allen voran natürlich Zoe sind wirklich authentisch und liebenswürdig beschrieben. Gerade Zoe wirkt durch ihre zurückhaltende und erfrischende Art sehr sympatisch. Ich habe geradezu mit ihr gefiebert und mit ihr gezittert! Die Handlung ist eigentlich durchweg spannend. Dieses Buch beginnt langsam und steigert die Spannung mit jeder gelesen Seite! Aber auch emotionale, mitreißende und atemberaubende Szenen machen dieses Buch zu etwas besonderen. Secrets ist eine Dystopie die auf seinen Leser erschreckend real wirkt. Eine Dystopie die mich vollkommen gefangen genommen und mitgerissen hat, eine Dystopie die mich völlig überzeugt hat und atemlos zurück gelassen hat! Daher empfehle ich diese Dystopie jeden Leser des Genres. Mit diesem Buch seid ihr bestens bedient! Das Cover: Das Cover fiel mir persönlich sofort auf. Mir gefällt die Gestaltung richtig gut, es hat einen besonderen Platz in meinen Bücherregal. Fazit: Mit Secrets - Ich fühle ist der Autorin eine erschreckend realistische und spannungsgeladene Dystopie gelungen, die mich vor allen durch seine rasante Handlung und seine starke Protagonistin überzeugt hat! Von mir gibt es daher 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • weitere