Heather Cocks , Jessica Morgan Mein Herz und deine Krone

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 4 Leser
  • 41 Rezensionen
(9)
(16)
(24)
(14)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz und deine Krone“ von Heather Cocks

Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht? Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...

Also ehrlich gesagt, hab ich es abgebrochen. Für mich war es einfach nicht soo spanend und etwas langatmig. Schade :(

— Rieke93
Rieke93

es muss gelesen werden und bis zum Ende

— Elke_Roidl
Elke_Roidl

Ganz nett und witzig, jedoch eher etwas für zwischendurch.

— snow_bookaholic
snow_bookaholic

Eine gelungene spannende Geschichte rund um das englische Königshaus. Anders als erwartet, aber dennoch gut.

— summer22
summer22

Eine Geschichte ganz nach William und Kate

— charlottesbuecherwelt
charlottesbuecherwelt

Schöne Geschichte für zwischendurch, mit kleineren Längen.

— SillyT
SillyT

Trotz kleiner Schwächen eine gute Geschichte, die teilweise etwas mehr Schwung gebraucht hätte..

— AnnaKatharinaKathi
AnnaKatharinaKathi

Eine Geschichte mit viel Potenzial, die am Ende aber leider enttäuscht

— SylviaRietschel
SylviaRietschel

Gute Idee. Halbgare Geschichte. Habe mir mehr erhofft.

— steffis_bookworld
steffis_bookworld

Hab mir viel mehr erhofft.

— xxxSunniyxxx
xxxSunniyxxx

Stöbern in Liebesromane

Was auch immer geschieht

Ist ganz nett für Zwischendurch, aber mehr auch nicht.

NaddlDaddl

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Schöner Sommerroman, auch geeignet für Nicht-Gärtner-Freunde!

lui_1907

Der letzte erste Blick

schönes Buch für zwischendurch.

Kirajtz

Das Café unter den Linden

Die perfekte Lektüre für jeden, der eine Aufheiterung braucht. Gute Laune garantiert, absolut zu empfehlen.

Susilovez

Das Glück und wir dazwischen

Eine einzigartige, liebevolle Geschichte, die zeigt wie sehr eine einzige Entscheidung unser Leben beeinflussen kann. 

pia_liest

Rock my Soul

Mein albsolutes Lieblingsbuch aus der der Reihe von Jamie Shaw.

beckyx06

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überhaupt nicht meins

    Mein Herz und deine Krone
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    11. July 2017 um 19:31

    Autorin: Heather Cocks & Jessica MorganTitel: Mein Herz und deine KronePreis: 9,99€Seiten: 704Verlag: BlanvaletErscheinungstag: 20. Februar 2017Teil einer Reihe: -Das Buch kaufen?Gleich zum Verlag?Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...(Quelle: Verlag)Das Buch fiel mir vor allem durch sein schön gestaltetes Cover auf. Es passt super zum Klappentext und zur Idee hinter der Geschichte. Doch diese konnte mich leider gar nicht von sich überzeugen.Es fing schon mit dem Schreibstil der beiden Autorinnen an. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm. Auch in die Geschichte bin ich einfach nicht reingekommen. Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Rebecca, genannt Bex. Doch auch aus ihrer Gefühls- und Gedankenwelt wurde die Geschichte nicht besser.Denn auch Bex hat mir als Charakterin nicht gefallen. Sie war mir von Anfang an unsympathisch, was sich im Laufe der Geschichte auch nicht besserte. Die Nebencharaktere gefielen mir ebenfalls nicht und kamen blass und farblos rüber.Die Idee hinter der Geschichte fand ich großartig. Ich liebe Königshäuser und gerade die britische Geschichte von Kate und William mag ich sehr. Aber dieses Buch versprühte nicht den gewünschten Zauber, den ich mir erhofft hatte.So habe ich den 700 Seiten Wälzer auch nicht zu Ende gelesen. Es konnte mich weder fesseln, noch begeistern und das wollte ich mir nicht weiter antun. Wirklich schade, da ich mir sehr viel von dem Buch erhofft habe.Der Einzelband "Mein Herz und deine Krone" habe ich nicht beendet. Ich konnte es einfach nicht. Weder die Charaktere, noch der Schreibstil und die Geschichte konnten mich begeistern und überzeugen und bei 700 Seiten - und jeder anderen Geschichte - sollte das schon vorhanden sein.Ich vergebe 1 Punkt.Danke an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Herz und Krone passt das?

    Mein Herz und deine Krone
    Elke_Roidl

    Elke_Roidl

    05. July 2017 um 12:49

    ich war zu Anfang nicht begeistert aber dann kam der AHA Effekt Rebecca Porter aus Iowa geht zum Studium nach England und lernt dort den künftigen König Nicholas kennen. Durch viele Gemeinsamkeiten verlieben sich beide ineinander und Rebecca führt ein Leben im verborgenen denn Nicholas soll einen andere heiraten nach vielen Jahren reicht es Rebecca und sie macht Schluß - beide leiden und stürzen sich in Affairen bis Rebecca ihr Vater stirbt dann ist Nicholas zur Stelle. Trotz vieler Schwierigkeiten kommen beide endlich wieder zusammen. Leider haben die Autoren das Ende etwas zu früh verraten - aber wenn man einfach weiterliste vergisst man es und mann leidet mit den beiden

    Mehr
  • Nicht, was ich erwartet habe...

    Mein Herz und deine Krone
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    12. June 2017 um 07:52

    Ich habe mich ein bisschen schwer getan, in die Geschichte hineinzufinden, und auch mehrere Anläufe gebraucht, bis ich über den Prolog hinausgekommen bin. Am Prolog hat mich irgendwie gestört, dass er am Tag der Hochzeit einsetzt. Es wird allerhand Spannung durch mysteriöse Textnachrichten aufgebaut und durch das "Schrecklicke", das Bex getan haben will und das, was ihre Zwillingsschwester Lacey wohl getan hat. Aber so richtig gepackt hat es mich nicht und dann springen wir in der Zeit zurück, ohne so recht zu wissen, wieweit, aber es ist immer noch die Bex vom Tag der Hochzeit, die erzählt, und die immer wieder kleine Kommentare zu ihrem früheren Ich loslässt. In Serien und Filmen gefällt mir das meistens, in Büchern komischerweise nicht (mit Ausnahme von 13 Reasons Why). "Gemäss meiner nicht autorisierten Biographie, dem Bexikon, hat sich Nick gleich am ersten Abend in einem Oxforder Pub in mich verliebt. Und die himmlischen Heerscharen jubilierten, während Rosenblüten vom Himmel fielen. [...] Alles reine Fiktion." (Seite 19)" Der erste Teil der Geschichte spielt 2007, ist aber ein bisschen wirr, weil man immer noch das Gefühl hat, in der Gegenwart zu sein, denn es ist ja auch die gegenwärtige Bex, die gleichzeit erzählt, wie sie Prinz Nick kennengelernt hat und wie er jetzt ist. In den folgenden drei Teilen der Geschichte gibt es jeweils Sprünge von zwei Jahren - also in die Jahre 2009, 2011 und 2013 - und damit hat mich Mein Herz und deine Krone irgendwie verloren. Zeitsprünge reißen mich immer völlig aus der Geschichte heraus und ich habe das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Spannung kam so leider auch keine Geschichte, sie zog sich bis ins Unendliche und die circa 700 Seiten kamen mir mindestens doppelt so lang vor. Es passiert einfach zu wenig, obwohl ich Sachen Drama und Trennung recht viel passiert. Fast schon zu viel, möchte ich meinen. Irgendwie habe ich mehr erwartet. Oder etwas ganz anderes. Eine Mischung aus After Passion und Selection vielleicht, auf jeden Fall aber mehr Gefühl und kitschige Romantik. Ich kann gar nicht genau beschreiben, woran es lag, aber für mich wurden keine der Emotionen der Figuren transportiert, bei mir kam einfach nichts an. Bex empfand ich als nicht sonderlich sympathisch und Nick, Lacey und Freddie und die anderen Figuren blieben irgendwie blasse Stereotypen. Da gab es keine Figur, mit der ich wirklich mitgefiebert habe, keine, deren Emotionen mich gepackt haben. Ich hatte mich sehr auf Mein Herz und deine Krone gefreut, hatte richtig Lust auf ein bisschen royalen Kitsch, aber gepackt hat mich die Story von Bex und Nick zu keinem Zeitpunkt. Es ist nicht schlecht geschrieben (aber auch nicht besser als 'okay') und der Plot auch nicht total schlecht, aber es ist eben einfach langweilig. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Mein Herz und deine Krone

    Mein Herz und deine Krone
    AnnaKatharinaKathi

    AnnaKatharinaKathi

    21. May 2017 um 15:08

    "Mein Herz und deine Krone" war das erste Ebook, das ich wirklich auf einem Ebook-Reader gelesen habe. Dieses Buch war und ist zur Zeit ja in aller Munde und die Meinungen gehen sehr weit auseinander.Ich war sehr neugierig, wie mir diese Geschichte gefallen wird, weil ich es eigentlich nicht mag, wenn es zu kitschig wird, aber ab und zu brauche ich dann doch mal die volle Portion Zucker.Deswegen habe ich mir das Buch an meinem Geburtstag, einem Sonntag, auch gleich gekauft und angefangen es zu lesen. Ich kam sofort in die Geschichte rein, was auch an dem tollen Schreibtstil der beiden Autorinnen liegt, da sich das Buch wirklich sehr schnell und flüssig lesen lässt und es einem viel kürzer vorkommt, als die knapp 700 Seiten, die es tatsächlich hat. Wie der Klappentext schon sagt, lernen wir hier unsere Protagonistin Bex kennen, die in Oxford ein Kunststudium beginnt und sich eigentlich auch komplett darauf konzentrieren will.Das wird allerdings sehr schwierig, als an ihrem ersten Tag ihr kein anderer als Prinz Nicholas von Wales, Kronprinz von England, die Tür öffnet und sie zu ihrem Zimmer bringt, dass im exklusiven Wohnheim von ihm und seinem Freundeskreis liegt, in welchen sie mehr oder minder unvorbereitet hinein stolpert. Nicks Freunde sind ein bunter und lustiger Haufen, die gerne und viel feiern und trinken, die aber auch sehr loyal hinter Nick stehen und ihm aus jeder schwierigen Situation, die sich ergeben könnte, heraus helfen. Bex fühlt sich sofort gut aufgehoben in der Gruppe und trotz der allgegenwärtigen Bodyguards freundet sie sich langsam aber sicher mit Nick an.Was mir sehr gefallen hat in diesem Buch, ist der Teil, als Nick und Bex erst einmal gute Freunde werden, die immer mehr Gemeinsamkeiten entdecken und sich nicht sofort klischeemäßig Hals über Kopf in einander verlieben. Tatsächlich hat zu Beginn der Geschichte Nick eine Freundin und auch Bex geht mit einem anderen Typen aus. Diesen Teil fand ich wirklich sehr erfrischend, denn es macht die Geschichte sehr realistisch und glaubwürdig und man schließt beide einfach sofort ins Herz, denn man merkt schnell, dass beide ihr Herz am rechten Fleck haben und das auch ihre gemeinsamen Freunde zum Pferde stehlen sind. Die Geschichte spielt über mehrere Jahre hinweg und so erleben wir nicht nur, wie Nick und Bex sich während des Studiums in Oxford kennen und lieben lernen, wir begleiten sie auch durch eine turbulente Beziehung mit Höhen und Tiefen in der jeder Schritt von der Öffentlichkeit verfolgt wird und Privatsphäre ein kostbares Gut ist. Bex hat es in dieser Beziehung von Anfang an nicht leicht, denn sie wird von der Presse zerrissen und von Nicks Familie nur zögerlich aufgenommen. Trotzdem halten die beiden immer wieder aneinander fest und erkämpfen sich ihren Weg zu ihrem persönlichen Glück. Ich fand es wirklich gut gelungen, dass dieses Buch keine Bilderbuch-Romanze beschrieb, sondern eine realistische Beziehung, die nicht immer nur Hochs hat und die sich auch ab und zu mit dem Alltag auseinander setzen muss. Die ganze Geschichte wirkte sehr echt und nahbar, sodass wir als Leser wirklich das Gefühl hatten, Teil dieser Geschichte zu sein.Dazu haben auch die Charaktere einen großen Teil beigetragen, denn sie alle waren mir durchweg sympatisch und ich könnten mir jeden einzelnen von ihnen gut als Freund oder Freundin vorstellen. Am Ende des Buches kam es nochmal zu einer großen Kehrtwende in der Geschichte, was ich an sich ganz gut gelungen fand, weil es einem zeigte, dass man Menschen eben doch nur vor den Kopf gucken kann und dass Freunde auch schnell zu Feinden werden können. Allerdings fand ich, dass sich von diesem Thema viel zu schnell ab gemacht wurde, denn an sich hätte es den Skandal des Jahrhunderts gegeben und ich hätte gern gewusst, wie dieser Konflikt gelöst würde. Allerdings hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass sich die Autorinnen um dieses Thema drücken wollten, denn sie wählten ein Ende, dass für Nick und Bex zwar das ganz persönliche Happy End war, den eigentlichen Konflikt, der sich vorher angebahnt hatte, aber komplett außen vor ließ. Dort hätte ich mir wirklich gewünscht, dass auf dieses Thema mehr eingegangen wird, denn nach dem Ende des Buches hat man das Gefühl, es müsste noch etwas kommen, aber die Geschichte ist zu Ende...Nach dem eigentlichen Ende der Geschichte gab es noch ein kurzes Kapitel aus der Perspektive von Nicks Bruder, der einen tragenden Teil in der Geschichte hatte, auf den ich jetzt nicht näher eingehen möchte, weil das zu viel vorweg nehmen würde. Allerdings muss ich leider sagen, dass dieses Kapitel ziemlich überflüssig war, denn es hat zwar einige Einblicke in den Kopf des "Party-Prinzen" gegeben, aber im Endeffekt war es nichts halbes und nichts ganzes, als hätte man einfach wahllos einen Ausschnitt aus einem kompletten Buch genommen, der für sich selbst genommen einfach ein bisschen verloren wirkt.."Freddies Perspektive" hätte man meiner Meinung nach getrost weglassen können..Alles in allem fand ich das Buch trotzdem sehr gelungen, weil es mich eine Zeit lang gut unterhalten hat und ich die Charaktere sehr liebenswürdig fand und die ich schon ein bisschen vermisse, jetzt wo die Geschichte um ist. Wenn ihr auf Geschichten steht, die zwar nah an der Realität sind, aber trotzdem an ein modernes Märchen erinnern, die durchaus mal kitschig sein dürfen und die nicht allzu tiefgründig sind, aber trotzdem gut unterhalten, dann ist dieses Buch genau das richtige für euch.Man muss die Charaktere einfach nur gern haben und man fliegt nur so durch die Seiten, sodass mir das Buch am Ende nicht vorkam wie 700 Seiten. Eine gelungene und schöne Geschichte über das Märchen einer Amerikanerin aus bürgerlichen Verhältnissen, die den Prinzen von England erobert und das auf und ab einer Beziehung unter royalen Verhältnissen erlebt.**http://kathis-buecherkrams.blogspot.de/

    Mehr
  • eine liebe am königshaus

    Mein Herz und deine Krone
    summer22

    summer22

    19. May 2017 um 17:28

    Zum InhaltPlötzlich Prinzessin - oder doch nicht?Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Zum BuchBex will eigentlich nichts weiter als in aller ruhe in Oxford zu studieren. Was jedoch nicht ahnt ist, dass sie im selben Wohnheim leben wird, wie Nichlas.Er ist kein geringerer als der zukünftige König von England und der aktuell heißeste und begehrteste Junggeselle der Welt.Er hat Bodyguards und Freunde, die stets um ihn Besorgt sind.Es kommt wie es kommen muss. Zwischen Bex und Nicholas ist besteht eine Verbindung und die beiden Freunden sich an und werden ein Paar.Damit landet Bex in einer Welt die ihr völlig Fremd ist.Plötzlich liegt der Blick der ganzen Welt auf ihr und die Presse und Paparazzi achten auf jeden Schritt.Natürlich lernt sie auch die Vorzüge kennen und befindet sich in der Adels- und JetSet Welt wieder. Tolle Einladungen zu Party und Dinner. Sie bekommt alle Vorzüge, die das Leben am Hofe mit sich bringt.Aber frei von Fehlern ist sie auch nicht und so blickt die Presse wirklich auf jedes Missgeschick, das ihr passiert.Zu viele Partya, zu viele Drinks...Alles landet am nächsten Tag in der Presse.Bei Nicholas sieht das natürlich nicht anders aus. Der Druck lastet schwer auf beiden.Als es dann wirklich ernst wird und die Hochzeit  ansteht, ist Bex sich allerdings nicht mehr so sicher, ob sie diese Art von Leben überhaupt noch möchte...MeinungDie Geschichte ist anders als erwartet und man kann sogar einige Parallelen zum engl. Königshaus erkennen. Kate und William waren ja laut der beiden Autorinnen Vorlage oder Inspiration zu dem Buch.Die Geschichte geht auf jeden Fall tiefer, als man auf den ersten Blick vermuten würde.Die Geschichte macht in den Kapiteln immer wieder Zeitsprünge und man bekommt einen guten Einblick in die Entwicklung der Liebesgeschichte und natürlich auch in das Gefühlsleben der Figuren mit allen Höhen und Tiefen.Man bekommt Einblick was für eine Verantwortung und Druck ein Leben als König mit sich bringt und die Geschichte ist wirklich sehr unterhaltsam und interessant.Da es sehr detailliert geschrieben ist, wirkt es an manchen Stellen etwas langatmig, aber ansonsten eine gelungene spannende Geschichte rund um das englische Königshaus. Anders als erwartet, aber dennoch gut.FazitEine gelungene spannende Geschichte rund um das englische Königshaus. Anders als erwartet, aber dennoch gut.

    Mehr
  • Bex und Nick ♥

    Mein Herz und deine Krone
    buecherfuechschen

    buecherfuechschen

    13. May 2017 um 17:16

    Titel: Mein Herz und deine Krone Autor/in: Heather Cocks & Jessica Morgan Verlag: blanvalet Seiten: 700Buchcover:Das Buchcover, sowie die ganze Erscheinung des Buches ist eher schlicht, passt aber meiner Meinung nach super zum Inhalt. Schlichte Eleganz.  Auf rosanem Glanzhintergrund, sieht man eine Krone und den Titel. HERZ und DEINE sind jeweils in Großbuchstaben geschrieben und durch ihre Größe noch hervorgehoben.  Der Punktrahmen und die kleinen Herzchen in allen vier Ecken, lassen das Cover ein wenig verspielt erscheinen.  Angemessen Schlicht und verspielt für eine Königliche Liebesgeschichte ♥Schreibstil:Das Buch wird fast komplett aus Bex Sicht geschrieben, bis auf ein Kapitel am Ende des Buches,  wo die Autoren aus Freddies Sicht schreiben. Man kann den Text flüssig lesen,  manchmal ein bisschen zu viele Namen und Spitznamen,  aber im roßen und ganzen super geschrieben. Meine Meinung:Ehrlich gesagt hätte ich nicht so lange durchgehalten wie Bex. Es ist schon ein starkes Stück was sie alles aushalten und an welche absurden Regeln sie sich anpassen muss. Bex ist eine ziemlich starke Frau, von der sich jeder gerne etwas abschneiden kann. Ich für meinen Teil, fand es sehr spannend und witzig,  hinter die Kulissen der Royalen Welt zu schauen und habe oft Wendungen nicht kommen sehen.  Rebecca's und Nicholas Liebesgeschichte war von der ersten Minute ein auf und ab, aber es lohnte sich definitiv dran zu bleiben.  Der einzige Minuspunkt Meinerseits war der, dass man direkt am Anfang mit Namen nur so bombadiert wird und nicht nur das, man bekommt auch gleich noch die Spitznamen die man sich wiederrum auch noch merken muss. Ich hätte es besser gefunden, nach und nach alle kennen zu lernen, aber das ist nur meine Meinung.  Heather Cocks und Jessica Morgan haben viele  kleine Details von ihrem Cover, auch ins Buch gebracht. Die Krone vom Titel sieht man sowohl dort, als auch über jeder Kapitelzahl und den Teil-Abschnitten des Buches.  Die Rahmenpunkte ebenfalls vom Cover, sieht man unter jeder Kapitelzahl und die Herzen in den Ecken, befinden sich neben jeder Seitenzahl, jeweils rechts und links.  Es passt alles wunderbar zusammen und rundet das Buch perfekt ab. Mein Fazit: Ein gelungenes Buch mit "Der Prinz und ich"-Charakter.  Spannend bis zum Ende und wirklich empfehlenswert wenn man gerne mal in die Welt des englischen Königshaus erförschen möchte. Ich gebe dem Buch 4/5 ♥

    Mehr
  • Royale Unterhaltung

    Mein Herz und deine Krone
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    12. May 2017 um 12:08

    Meine Meinung: Ich lese in letzter Zeit so viele Geschichten rund um ein fiktives englisches Königshaus, sei es Geneva Lee oder die Fernsehserie „The Royals“, sodass dieses Buch perfekt in mein Beuteschema passte. Der Klappentext hat mir sofort gefallen. Die Geschichte erinnert ein wenig an die oben bereits erwähnten Formate. Es ist aber auch selbstverständlich, dass bei diesem engen Thema Parallelen bestehen müssen. Was allerdings gar nicht der Fall ist, sind die bei Geneva Lee üblichen erotischen Szenen. Die Geschichte an sich bietet für jeden etwas. Ich habe gelacht, geweint, mich über Charaktere geärgert, gefreut oder mit ihnen mitgelitten. Es ist eine bunte Mischung. Ich empfand das Buch in großen Teilen als sehr unterhaltend. Leider gibt es aber immer wieder Passagen, die sehr schleppend zu lesen sind und meinen Lesefluss unterbrochen haben. Das Buch lebt von seinen Zeitsprüngen. Es ist so aufgebaut, dass immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her gesprungen wird. Bex steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Nick in der Gegenwart. Dann wird immer wieder auf ihr Kennenlernen und die darauffolgenden Jahre zurückgeblendet. Diese Machart finde ich speziell. Am Anfang dachte ich, dass es der Geschichte ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen würde, aber das war gar nicht der Fall. Man wurde süchtig danach zu erfahren was in deren Vergangenheit alles vorgefallen ist. Es hat mir gefallen, wie man die Charaktere so nach und nach besser kennenlernen und einschätzen konnte. Die Protagonisten fand ich klasse. Bex ist eine starke Frau, die weiß was sie will. Trotzdem gerät sie in eine Situation, die für sie auch schwer einzuschätzen ist. Sie folgt ihrem Herz und muss vieles durchleben. Ich mag ihre Art und ihren Charme. Sie war mir auf Anhieb sympathisch. Aber auch Nick ist toll. Er  ist pflichtbewusst und bodenständig. Man erfährt trotz dessen, dass das Buch aus Bex Sicht geschrieben ist viel über ihn. Beide sind stets authentisch. Ihre Geschichte wirkt sehr real und wenig konstruiert auf mich als Leser. Seine Familie ist auch ein ziemlich gemischter Haufen. Oftmals verbirgt sich hinter den Charakteren etwas, dass man nicht so erwartet hätte. Auch der Freundeskreis der beiden ist bunt durchmischt. Ich finde gerade diese Nebencharaktere göttlich. Sie geben der Geschichte noch das gewisse etwas und haben mich oft zum Lachen gebracht. Der Schreibstil ist locker. Er liest sich einfach. Die Dialoge können unterhalten. Wie bereits erwähnt gerät das Buch ab und an ins Stocken, was aber weniger an dem Schreibstil, als an uninteressanteren Handlungspassagen liegt. Insgesamt hat mir dieses Buch gut gefallen. Die Geschichte hat mich mitgerissen und konnte mich überzeugen.

    Mehr
  • Zu langatmig.

    Mein Herz und deine Krone
    Vannii

    Vannii

    07. May 2017 um 22:09

    Klappentext: Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Meinung:Oh man! Was hatte ich mich auf diese Geschichte gefreut, aber als ich dann die ersten negativen Stimmen über das Buch gehört hatte, ist mir schlagartig die Lust auf die Geschichte vergangen. Leider muss nun auch ich sagen, dass mich das Buch leider nicht wirklich überzeugen konnte. In meinen Augen muss man sich richtig auf die Geschichte einlassen und sich Zeit zum Lesen nehmen, da das Buch mit seinen 700 Seiten sowieso nicht für den kleinen Hunger für Zwischendurch gedacht ist. ^^ Bei der korpulent Seitenanzahl fängt auch schon mein erstes Problem an. Es war einfach too much und man hätte eine genauso solide Geschichte mit gut 200 Seiten weniger schreiben können. Man braucht tatsächlich ziemlich lange, da die Geschichte auch nicht unbedingt mit spannungsreichen Szenen punkten kann. Es wirkt einfach als Gesamtpaket eher langatmig und die Geschichte verliert sich viel zu sehr in irgendwelchen unnötigen Details bzw. Handlungssträngen, die man sich im Endeffekt auch hätte sparen können. (Ich erwähne jetzt mal nicht, dass in der Danksagung geschrieben wurde, dass die Geschichte eigentlich noch einige Seiten länger hätte werden sollen. ^^)Dann hatte ich auch so einige Probleme mit der zahlreichen Anzahl an unterschiedlichen Charakteren. Manchmal kann es richtig interessant werden, wenn es in einer Geschichte viele unterschiedliche Persönlichkeiten gibt, nur leider hat man in diesem Fall irgendwann die Übersicht verloren. Bei manchen Nebencharakteren wusste ich oftmals gar nicht, von wem eigentlich gerade die Rede ist und habe die Namen einfach übersprungen, damit ich nicht Ewigkeiten damit verschwende darüber nachzudenken, wer hier eigentlich gerade gemeint ist. Es wird einem als Leser auch nicht gerade leichter gemacht, wenn sich die Protagonisten der Geschichte für einige unbeliebte Personen 'lustige' Spitznamen ausdenken, die im Endeffekt für nur noch mehr Verwirrung sorgen. Den Großteil der Geschichte verfolgt man aus der Sicht von Bex, wobei es ganz zum Schluss noch ein Kapitel aus der Sichtweise von Freddie, den Bruder von Nick, gibt, was in meinen Augen irgendwie total unnötig war, aber sei's drum. Da hätten die beiden Autorinnen lieber ein paar mehr Seiten in ein besseres und zufriedenstellenderes Ende, als wie in die paar Seiten aus Freddie's Sichtweise investieren sollen. Dazu kommt noch der Aspekt, dass die ganze Geschichte wie eine mittelmäßige Soap aus dem TV gewirkt hat. Andauernd gab es irgendwelche neuen Skandale oder Trennung, sodass es schon wieder fast zu viel des Guten war. Man könnte fast meinen, dass es mit der Zeit ein bisschen lästig wurde. Schade! Leider finde ich auch, dass der Klappentext seeehr unpassend gewählt wurde, da er wirklich ziemlich tief blicken lässt. Durch diesen sehr 'informationsreichen' Klappentext kann man tatsächlich guten Gewissens die ersten 500 Seiten überspringen, da dort sowieso nix passiert, was einen beunruhigen könnte. Vielleicht hätte man das in dieser Hinsicht ein bisschen besser lösen können.Der Schreibstil der beiden Autorinnen war an sich eigentlich ganz solide und trotz einiger langatmiger Abschnitte ganz angenehm zu lesen. Tatsächlich gab es sogar mal die eine oder andere lustige Stelle, an der ich mir ein Lachen nicht verkneifen konnte. Fazit:Insgesamt leider sehr enttäuschend und weniger empfehlenswert. Ihr solltet euch für dieses Büchlein viel Zeit nehmen und euch voll und ganz auf die Geschichte einlassen, da sie trotz der Thematik nichts für Zwischendurch ist. Die Geschichte war einfach zu langatmig und mit den zahlreichen Charakteren etwas zu unübersichtlich gestaltet. Sehr Schade!Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Mein Herz und deine Krone

    Mein Herz und deine Krone
    charlottesbuecherwelt

    charlottesbuecherwelt

    06. May 2017 um 22:37

    Originaltitel: The Royal WEAutorinnen: Heather Cocks und Jessica MorganGenre: LiebeVerlag: Blanvalet VerlagSeiten: 704 SeitenKaufen? Taschenbuch: 9,99€ / Ebook: 8,99€Klappentext:Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... Meine Meinung:Mich, als großer Liebhaber, hat „mein Herz und deine Krone“ sofort angesprochen. Trotz meiner Bedenken, dass es vielleicht zu sehr nach der wahren William und Kate Story kommt, bin ich voller Aufregung an das Buch herangegangen.Das Cover ist echt süß, mit denen metallicrosa und den „keep calm“-Style schön umgesetzt. Die Durchschnittsamerikanerin Rebecca „Bex“ Porter reist zu ihrem Auslandssemester nach Oxford, England. Dummerweise läuft sie an ihrem ersten Tag den britischen Thronfolger Prinz Nicholas in die Arme. Langsam kommen sie sich näher, umringt von Bodyguard und Paparazzi müssen Sie sich selbst zurechtfinden und zueinander...Das Buch ist aus der Sicht von Bex geschrieben, was ganz gut passt, denn so bekommt man einen passenden Eindruck von ihren Gefühlen und ich als Leser konnte so sehr gut mit ihr mitfiebern und leiden. Doch das letzte Kapitel ist aus der Perspektive von einer vertrauten Person von Bex geschrieben, die vielleicht während der Handlung ein bisschen untergeht, aber dann noch mal ein anderes Licht auf sich wirft. Aber ich will nicht zu viel verraten 😉.Reingekommen bin ich schnell und die Geschichte fängt auch super an. Spannend und witzig rutscht Bex langsam in die Sache ein. Nicks Clique und in das Königshaus und sie erkennt, dass alles gar nicht so glamourös ist wie es von außerhalb scheint. Sie muss den Anforderungen des englischen Königshauses gerecht werden und in das prachtvolle Leben von Nick eintauchen, aber trotzdem versucht sie auf diesem Weg nicht sich selber zu verlieren. Mir hat sehr gut gefallen wie die Geschichte ein Leben mit Höhen und Tiefen beschreibt und doch trotz des wirklich großen Trubels einen normalen Klang annimmt und eine schöne Royale Geschichte entsteht. So sind die süßen Gesten wie, dass beim Schauen einer DVD eine Liebesgeschichte entstehen kann, zwar so klischeehaft aber wirkt trotzdem natürlich.Aber leider passiert genau das was ich befürchtet hatte, denn das Abrutschen in die William und Kate Schiene. Da ich ein großer England Roll Fan bin kann ich die Geschichte der beiden sehr gut kannten kannte ich die Geschichte der beiden sehr gut und es gibt einfach viel zu viele Parallelen! Die Handlung wird zwischenzeitlich wie eine Biografie und nicht wie eine eigene ausgedachte Story. Natürlich verstehe ich ein paar Anregungen zu suchen doch das waren leider für mich zu viele.Bex ist mit ihrem ganzen Wesen eine sehr sympathische Persönlichkeit. Sie hat mich als Leserin während ihres Weges zur Berühmtheit mitgezogen und an besonderen Stellen mitfühlen lassen. Ihre Beziehung zu ihre Zwillingsschwester Lacey und auch die zu Nick finde ich hat viel Tiefgang gezeigt, auch wenn es dann an einigen Szenen, speziell am Ende, ein bisschen zu viel gewollt war und dann nicht richtig rüber kam.Nicholas „Nick“ ist die andere große Person in diesem ganzen Plot. So wie Cocks und Morgan in beschreiben, hätte ich mich wohl auch in den pflichtbewussten, stolzen, aber auch bodenständigen Typen aus dem Königshaus verliebt. Und nichtsdestotrotz dass das Buch aus Bex‘ Sicht geschrieben wurde hat Nick mich als Leser trotzdem einen guten Einblick gegeben und bei wichtigen Momenten eine bestimmte Rolle gespielt. Und zuletzt muss ich wohl seine Durchhaltevermögen bei seiner wirklich schrägen (und gar nicht royal like) Familie und den Menschen, bei denen man sich doch täuschen kann noch mal erwähnen. Echt schön umgesetzt.Der Schreibstil von Heather Cocks und Jessica Morgan sprüht förmlich vor Witz und den guten Tag an Ironie. Ihre Gedankengänge lassen sich gut verfolgen um beide haben einen schönen Roman gestaltet, auch wenn wahrscheinlich viel am Beispiel der englischen Royals hängt.Fazit:Eine süße Liebesgeschichte mit vielen tollen Momenten, die aber leider mit wenig eigenen Ideen der Autorinnen daherkommt.Note 2*

    Mehr
  • Konnte mich überraschen

    Mein Herz und deine Krone
    SillyT

    SillyT

    03. May 2017 um 16:07

    Als die Amerikanerin Rebecca Porter, genannt Bex, ans College in Oxford, England, geht, ahnt sie nicht, dass sie im gleichen Wohnheim leben wird, wie der Kronprinz Nicholas und das es kein geringerer wie dieser ist, dem sie als erstes in die Arme läuft. Tatsächlich erkennt sie ihn noch nicht einmal und tritt dabei in ihr erstes Fettnäpfchen. Doch Nick nimmt das mit viel Humor und schon nach einer kurzen Weile gehört sie zu dem kleinen, exklusiven Freundeskreis des Prinzen. Nicht nur das, Nick flieht regelrecht zu Bex, wenn er wieder ein wenig Ruhe sucht und abschalten will. Da beide zu Beginn ihrer Freundschaft vergeben sind, bleibt es auch alles ganz platonisch, bis sie dann doch merken, dass da mehr sein könnte. Doch Bex ist "nur" eine Bürgerliche und sowohl Nicks Vater als auch die Queen darselbst sind not amused über diese Liebe.Meine Meinung:Der Einstieg der Geschichte beginnt eigentlich mit dem Ende, denn Bex steht gleich zu Beginn kurz vor ihrer Hochzeit mit Nick und während sie auf ihre Hochzeit wartet, geht sie in Gedanken noch einmal ihre gemeinsame Zeit mit Nick durch. Ich muss gleich zu Beginn sagen, dass ich anhand des Klappentextes gar nicht ahnte, dass es hier Parallelen zu den wirklichen Royales gibt, bzw. das diese Geschichte auf die wahre Geschichte der Royales basiert. So stellte ich das dann erst beim Lesen fest, dass es so einige Gemeinsamkeiten zwischen den fiktiven Charakteren und der wirklichen Charaktere gibt. Allerdings bin ich jetzt niemand, der viel über das wahre Leben des englischen Königshauses weiß und somit brachten mich bestimmte Parallelen durchaus zum Schmunzeln, wenn es sich z. B. um Bekanntes wie das Verhalten des jüngeren Prinzen handelt. Alles andere kann und möchte ich hier gar nicht beurteilen, da ich darüber einfach nichts weiß.Die Geschichte wird mit einem flüssigen und leichten Schreibstil erzählt, wobei es hier auch die ein oder andere Länge gab. So verfolgte man als Leser einmal zu oft gemeinsame Filmabende oder es wurde einfach zu detailliert beschrieben, trotzdem lässt sich das Buch sehr schnell weglesen, da es einfach sehr einfach und nicht gestelzt erzählt wird. Da ich hier auch keinerlei Erwartungen hatte, konnte mich das Buch durchaus gut unterhalten.Ich weiß nicht, ob es dem Buch mehr Spannung gegeben hätte, wenn der Prolog nicht wäre, aber da es ja nun auch die Parallelen zu den wahren Royals gibt, ist es für mich so durchaus vertretbar, da man ja hier den Eindruck hat, das Bex ihr gemeinsames Leben mit Nick reflektiert und wie es im wahren Leben endete, weiß dann auch jemand, der das Leben des britischen Königshauses nicht verfolgt. Die Geschichte beinhaltet dann auch einfach alle Höhen und Tiefen des Paares, Zeiten von Freude und Spaß, aber auch Zeiten voller Verlust und Trauer. Das alles war für mich durchaus nachvollziehbar und gelungen dargestellt.Die ganze Geschichte wird aus der Sicht Rebeccas, in der Ich-Form, geschildert und so erlebt der Leser gleich aus erster Hand die komplette Gefühlswelt der jungen Frau. Auf mich wirkte es alles authentisch und nachvollziehbar und ich konnte mich doch zum großen Teil in die Protagonistin hineinversetzen. Tatsächlich bewundere ich auch ein wenig den Mut, wie Bex hier zu ihrer großen Liebe steht, denn ich weiß nicht, ob ich persönlich diese Kraft, die man aufbringen muss, wenn man ständig im Rampenlicht der Presse und somit der Öffentlichkeit steht, hätte. Bex als Protagonistin war mir durchaus sympathisch, ein bodenständiger junger Mensch, der hier in eine Welt geworfen wird, die ein normal Sterblicher wohl nie zu Gesicht bekommt. Sie muss so manch eine Kritik der Öffentlichkeit aushalten und auch den Druck der königlichen Familie und diese ist sehr hart. Nick ist hier ein wenig der Spielball der Königlichen, aber es ist schon recht realistisch dargestellt und nicht eine rosarot gefärbte Märchenwelt, man merkt recht gut, in welchem Zwiespalt er steckt. Die Nebencharaktere bekommen hier ihre Rollen und konnten mich durchaus überzeugen.Mein Fazit:Wer hier eine märchenhafte Geschichte mit viel Prunk und Liebesszenen erwartet, könnte durchaus enttäuscht sein von dem Roman, denn er hat trotz humorvollem Geschehen auch immer wieder Tiefgang, der mich überraschen konnte. Alles in allem wirkte es recht realistisch, wenn es mir auch nicht zusteht, hier wirklich zu sagen, dass es so in der wahren Geschichte zwischen Kate und William auch war. Trotzdem konnte mich das Dargestellte durchaus überzeugen, sei es der Druck, der auf Bex lastet oder auf die Beziehung der Beiden, mit allen Höhen und Tiefen.

    Mehr
  • ღRezension zu >Mein Herz und deine Krone< von Heather Cocksღ

    Mein Herz und deine Krone
    SylviaRietschel

    SylviaRietschel

    11. April 2017 um 11:21

    Ach Mann. Was hatte ich mich auf dieses Buch gefreut! Nachdem mich die meisten royalen Geschichten einfach nicht begeistern konnten (zumindest wenn die keine Fantasy- oder Dystopieelemente enthielten) und nie meinen Erwartungen entsprachen, hatte ich gehofft, dass es bei diesem Buch anders sein würde. Da ich ein begeisterter Fan der Serie „The Royals“ bin, hatte ich mir eine Geschichte in diesem Stil gewünscht, wurde aber leider enttäuscht.Die Geschichte fängt schon ziemlich verstörend an, denn leider nimmt einem die Autorin schon auf den ersten Seiten die Spannung komplett, indem sie einfach alles verrät – okay, nicht ganz alles, aber trotzdem den Hauptteil. Wäre der Anfang vielleicht nicht gewesen, dann würde auch meine Rezension anders ausfallen. Aber so? Sorry, das hat mir leider meine ganze Freude auf die Geschichte zerstört. Und leider geht es so auch weiter. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hätte das Ruder rumreißen können, doch leider passierte das nicht. Durch die vielen Sprünge zog sich das Buch für mich dahin – was bei über 700 Seiten irgendwann wirklich keinen Spaß mehr macht. Und auch die Charaktere haben es mir nicht ganz leicht gemacht. Die Handlung wurde aus der Sicht von Rebecca erzählt, dennoch fand ich keinen richtigen Zugang zu ihr, obwohl ich so ihre Gedanken und Reaktionen nachvollziehen konnte. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag. Vielleicht daran, dass sie auf mich von Anfang bis Ende sehr blass wirkte. Da war keine wirkliche Stärke, keine Entwicklung, die ich mir wirklich gewünscht hätte. Und so ging es mir auch mit den restlichen Figuren. An vielen Stellen konnte ich die Beweggründe der jeweiligen Personen nicht wirklich nachvollziehen. Da fehlte mir die Tiefe, die Hintergründe ... einfach ein paar Erklärungen. Und leider ziehen sich diese Schwächen durch das ganze Buch.Wer also eine spannende, tiefgründige royale Liebesgeschichte mit starken Protagonisten und vielen Wendungen, die einen so richtig an die Geschichte fesseln, erwartet, sollte die Finger von diesem Buch lassen.Fazit:„Mein Herz und deine Krone“ ist für mich leider eine ziemliche Enttäuschung. Weder die Handlung noch die Figuren konnten mich überzeugen. Die 700 Seite ziehen sich zäh hin und die Spannung will durch den unüberlegten Anfang nicht richtig aufkommen. Ich vergebe 2/ 5 Leseeulen und empfehle jedem zuerst die Leseprobe zu lesen. 

    Mehr
  • Naja...

    Mein Herz und deine Krone
    steffis_bookworld

    steffis_bookworld

    09. April 2017 um 14:09

    Wisst ihr, als ich mit Mein Herz und deine Krone begonnen habe, habe ich so etwas wie ein modernes Märchen erwartet. Ich dachte, die Geschichte könnte etwas in die Richtung wie die reale Geschichte von Prinz William und Herzogin Kate gehen. Zumindest in diesem Punkt hatte ich recht, denn die Geschichte von Nicolas & Bex erinnert wirklich an die echten Royals. Doch das richtige Märchen-Feeling kam leider nicht auf bei mir.Als Rebecca Porter für ein Auslandssemester nach England kommt, erwartet sie als letzten gleich bei ihrer Ankunft auf den künftigen König von England zu treffen. Doch Nicholas ist genau der Mann der ihr bei ihrer ersten Begegnung mit ihren Koffern hilft. Und auch wenn sie ihn auf den ersten Blick nicht erkennt, entsteht schon bald zwischen den beiden weit mehr als eine einfache Freundschaft. Doch schon bald muss sie feststellen, dass das Leben an der Seite des Prinzen nicht so glamourös ist wie alle Welt immer denkt. Denn Bex lernt schnell auch die Schattenseiten kennen. Doch ist die Liebe zwischen Nick und Bex diesem Druck gewachsen?Diese Rezension werde ich etwas anders aufbauen wie ich es normalerweise mache. Normalerweise würde ich erst etwas über Bex sagen, dann über Nick. Doch mein Problem damit heute ist, dass ich einfach nicht genug über die beiden zu sagen habe.Natürlich Bex ist ein nettes Mädchen, etwas reserviert und manchmal etwas zu unsicher. Aber viel mehr kann ich zu ihr nicht sagen, denn mehr bekommt man einfach nicht mit. Und über Nicholas? Tja, mir kam es während des lesens so vor, als würde er vor allem durch Abwesenheit glänzen. Natürlich, die paar mal die er wirklich für einen längeren Zeitraum eine Rolle spielt ist auch er sehr sympathisch, vielleicht zu besorgt und fürsorglich, aber er kam einfach zu wenig vor um ihn wirklich einschätzen und kennenlernen zu können.Und das man die Protagonisten nicht richtig kennenlernen kann will schon was heißen. Denn immerhin hat das Buch gut 700 Seiten. Man sollte meinen man hat reichlich Zeit um eine Bindung zu ihnen aufzubauen, aber leider war mir das nicht wirklich möglich.Was mich auch sehr an diesem Buch gestört hat war die Länge. Versteht mich nicht falsch, ich habe normalerweise nicht dagegen, wenn ein Buch auch mal mehr als 500 Seiten hat. Doch Mein Herz und deine Krone war einfach zu lang. Die Geschichte wäre auch super mit 200 Seiten weniger ausgekommen. Denn durch diese extreme Länge fehlte es leider immer wieder an Spannung, da die Situationen unnötig in die Länge gezogen wurden. Und auch die Zeitsprünge - das Buch besteht aus fünf Abschnitten die die verschiedenen Jahre unterteilen und insgesamt spielt das Buch über einen Zeitraum von 8 Jahren - haben einen als Leser unnötig durcheinander gebracht und Handlung immer wieder unterbrochen, sodass es manchmal recht schwer war der Handlung zu folgen.Alles in allem steckt hinter Mein Herz und deine Krone eine wirklich gut Idee, die auch zeitweilig gut umgesetzt wurde, im Endeffekt aber eher halbgar war. Es ist leider kein Buch was ich noch einmal lesen müsste. 

    Mehr
  • ihr potenzial nicht ausgeschöpft daher enttäuschend

    Mein Herz und deine Krone
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    04. April 2017 um 10:49

    Zum InhaltPlötzlich Prinzessin - oder doch nicht?Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...Meine MeinungPuh was soll ich nur zu diesem Buch sagen? Zu allererst fange ich mal mit dem positiven an. Das Cover finde ich sehr schön gestaltet auch wenn es relativ schlicht gehalten ist. Der Schreibstil ist locker und flüssig aber ich habe ganz schnell beim Lesen gemerkt das es nicht mein Stil ist.Warum? Ich fand das es sich zeitweise sehr gezogen hat. Zudem wird die Geschichte viel aus der Vergangenheit erzählt, wie sich Rebecca und Nicolas kennengelernt haben. Beide sind zunächst Freunde und verbringen ihre gemeinsame Zeit mit Serien gucken. Zwischen ihnen entwickelt sich mehr als nur Freundschaft, dies ist aber für beide nicht leicht da Nicolas der zukünftige König ist und im Mittelpunkt der Medien steht. Sie entscheiden sich erstmal ihre Beziehung geheim zu halten.Das Buch ist mehrere Teile geteilt so bekommt man auch einen sehr guten Einblick wie weit die Geschichte voranschreitet. Für beide wird es nicht leicht und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt.Ich war sehr enttäuscht von der Geschichte ehrlich gesagt.Ich habe viel mehr erwartet als das. Durch den Klapptext bin erst neugierig geworden und wurde leider wie gesagt enttäuscht. Für mich war diese Geschichte nix.

    Mehr
  • Eine royale Story die hinter die Fassade schauen lässt & weniger durch die Liebesgeschichte besticht

    Mein Herz und deine Krone
    aly53

    aly53

    03. April 2017 um 00:48

    Noch eine royale Story? Aber ja doch, aber nicht so wie man vielleicht denken würde.Nach den doch etwas durchwachsenen Meinungen über dieses Buch hatte ich keine großen Erwartungen und war daher gespannt darauf, was mich letztendlich erwarten würde.Vor allem von dem Cover war ich doch sehr angetan. Schlicht und doch elegant und glamourös zugleich.Man hat ja seine Vorstellungen und so habe ich mich hier auf eine leidenschaftliche und alles verzehrende Liebesgeschichte gefreut. Die Ernüchterung erfolgte auf dem Fuße. Denn wer enormes Prickeln und vor allem alles verzehrende Leidenschaft und Herzklopfen spüren möchte, der wird hier nur bedingt fündig.Das ganze ist anders, facettenreicher und viel größer, als man zunächst annimmt.Der Prolog gab mir zu denken und ich wollte wissen, was passiert ist, das Bex ins grübeln gerät.Woher kommen die Zweifel, was steckt hinter allem?Das Buch erfolgt aus der Perspektive von Rebecca kurz Bex genannt. Was ihr mehr Präsenz und Tiefe verschafft.Das Buch selbst ist in 5 Teile gegliedert, was in verschiedene Jahreszahlen mündet.Und so nahm die Geschichte zwischen Bex und Nicolas kurz Nick genannt ihren Lauf.Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und flüssig, die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Was mir zuerst wirklich Unglauben entlockte, denn die Geschichte war zunächst nicht besonders spannend.Vor allem hatte ich lange Zeit wirklich das Problem, das ich mich den Charakteren emotional überhaupt nicht nähern konnte. Alles wirkte so nüchtern und kühl auf mich. Es war die Atmosphäre, die mir Probleme bereitete. So ruhig und wohl durchdacht.Immer wieder ertappte ich mich dabei, das ich mich fragte, wo denn die Liebesgeschichte bliebe, auf die ich so hoffte.Was mir nicht wirklich bewusst war, sie war längst da.Anders als erhofft, aber sie war da.Man setzt sich vor allem mit dem drumherum auseinander.Was für Menschen vor allem Bex und Nick sind. Mit der Zeit versteht und begreift man, was diese Personen ausmacht, was sie fühlen.Man erlebt die Sturm und Drangzeit, die Zeit der Vernunft, die Zeit des Schmerzes, aber auch die Zeit der Verantwortung.Die Autorin hat dabei eine sehr detaillierte Art und Weise dies alles zu beschreiben. Was ich mitunter schon etwas langatmig fand. Es gab sicher Stellen, die hätte man getrost weglassen können. Einfach, weil sie nicht wichtig erschienen. Aber vielleicht ja doch?Man erfährt hier die Geschichte eines doch sehr außergerwöhnlichen Paares, daß weniger durch Leidenschaft, als mehr durch Romantik und Prüfungen besteht.Ihre Zeit ist durchwachsen, von spürbaren Höhen und Tiefen begleitet.Dabei setzt man auf Attribute wie Freundschaft und Liebe, aber es geht auch um Familienbund, Vertrauen, Ettikette und Rivalität.Wer sich in solchen Kreisen bewegt, hat es sicher nicht einfach, was viel Mitgefühl hervorruft.Man erlebt wie verschieden die einzelnen Charaktere sind, wie sie eine doch recht beachtliche Entwicklung durchlaufen. Und man sieht welche Wege sie einschlagen und was es letztendlich für Menschen aus ihnen macht.Sie entwickeln Ecken und Kanten, die man nicht kommen sieht, die aber da sind. Das macht sie ein Stück weit greifbarer und authentischer.Man durchläuft Phasen wie Trauer, Verlust, Liebe, Freundschaft, Verantwortung.Das ganze entwickelt eine Eigendynamik die immer größere und facettenreichere Kreise zieht. Man versteht warum alles so ist, wie es ist.Man wird mit Rivalität, Neid und Missgunst konfrontiert. Man wächst daran und entwickelt sich immer mehr weiter.Doch wird das reichen, das Nick und Bex zusammen alles bestehen?Es ist ein stetiger Kampf der niemals aufhört, man muss kämpfen und wieder kämpfen und man muss aufpassen, das man sich dabei selbst nicht verliert.Es ist sowohl eine Prüfung für die Liebe, als auch für einen selbst. Ein Weg den man nur selbst bestimmen und leiten kann.Ansich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Man hätte jedoch einfach mehr Emotionen hineinlegen können. Das hätte mich mehr erreicht und mich wirklich mehr fühlen lassen.So habe ich zwar die ganze Geschichte sehr interessiert verfolgt, konnte jedoch nicht immer Emotionen entwickeln, was wirklich schade ist.Auch von der Länge her hätte man sicher etwas nehmen können, da es schnell langatmig wird, was aber den Lesefluss nicht beeinflusst.Kurzum eine royale Story die weniger durch eine Liebesgeschichte, als viel mehr durch das ganze Drumherum samt Höhen und Tiefen besticht.Fazit:"Mein Herz und deine Krone" ist defintiv anders als man erwarten würde. Es ist eine komplexe Story die mit Romantik und Tiefgang dahergeht und auch vor Dramatik und Schmerz nicht haltmacht.Eine royale Story die hinter die Fassade schauen lässt und weniger durch die Liebesgeschichte besticht.Also wer auf letzteres hofft, sollte die Finger davon lassen.Denn das ganze ist größer, komplexer und entwickelt mit der Zeit eine Eigendynamik.Wer nicht mit falschen Erwartungen herangeht, dem wird dieses Buch trotz tiefer alles verzehrender Emotionen gefallen.Auch wenn es für mich Schwächen aufweist, so möchte ich es doch gern weiterempfehlen.Weil es anders ist, als man erwartet, es doch aber seinen ganz eigenen Charme hat.

    Mehr
  • schöne Idee aber mehr auch nicht

    Mein Herz und deine Krone
    Lissianna

    Lissianna

    24. March 2017 um 15:41

    Das Cover ist schön und hat mich direkt angesprochen. Der Schreibstil war gar nicht meins und ich habe schlecht in die Story reingefunden. Die Storyidee an sich ist ja nichts neues, doch ich habe mich einfach darauf eingelassen und auf eine tolle Story gehofft. Teilweise habe ich die auch bekommen, teilweise auch eher nicht. Bex- nun ja, an sich ist sie eine tolle Protagonistin, doch irgendwie bin ich mit ihr nicht richtig warmgeworden. Genuaso wie mit den anderen Figuren die irgendwie fast keine Tiefe hatten. Die Handlung ist nicht wirklich spannend da einfach nicht viel passiert. Einzig die Beziehung zwischen Nick und Bex hat dem Buch ein wenig Schwung gegeben, da das im Hinblick aufs Nicks Zukunft doch einige interessante Dinge zu erfahren und mitzuerleben gab. Das uch hätte leider einfach besser ausgearbeitet werden müssen um eine schöne Liebesgeschichte draus zu machen.

    Mehr
  • weitere