Hector Malot

 4.8 Sterne bei 12 Bewertungen
Autor von Heimatlos, Ein Mädchen findet heim. und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Nie mehr allein
Neu erschienen am 01.09.2018 als Hardcover bei Urachhaus.

Alle Bücher von Hector Malot

Sortieren:
Buchformat:
Hector MalotNie mehr allein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nie mehr allein
Nie mehr allein
 (0)
Erschienen am 01.09.2018
Hector MalotEin Kind allein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Kind allein
Ein Kind allein
 (0)
Erschienen am 01.01.1800
Hector MalotDaheim (en famille)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Daheim (en famille)
Daheim (en famille)
 (0)
Erschienen am 01.01.1982
Hector MalotHeimatlos
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Heimatlos
Hector MalotEin Mädchen findet heim.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein Mädchen findet heim.
Ein Mädchen findet heim.
 (3)
Erschienen am 01.01.1988
Hector MalotAlleen op de Wereld
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alleen op de Wereld
Alleen op de Wereld
 (1)
Erschienen am 05.04.2013
Hector MalotCorysandre
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Corysandre
Corysandre
 (0)
Erschienen am 02.03.2013
Hector MalotEn famille
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
En famille
En famille
 (0)
Erschienen am 29.09.2011

Neue Rezensionen zu Hector Malot

Neu

Rezension zu "Ein Mädchen findet heim." von Hector Malot

Ein wunderschönes Buch!
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Was für ein wunderschönes Buch! In meiner Kindheit hatte ich "Heimatlos" von Hector Malot gelesen und es hatte mir sehr gut gefallen, aber erst jetzt, in meinen Erwachsenenjahren, fiel mir dieses andere Jugendbuch des Autors in die Hände. Und es gefällt mir sogar besser als "Heimatlos"!

Perrine ist ein sehr starkes, mutiges Mädchen, das sehr viel durchmachen muss, aber die Heiterkeit und ihre positive Einstellung nie verliert. Und letztendlich wird sie auch dafür belohnt. Sowohl als Kind als auch als Jugendlicher und Erwachsener kann man viele Lebenslektionen aus diesem Buch und aus Perrinnes Einstellung zum Leben lernen. Hector Malots Schreibstil ist auch wunderschön, seine Sprache ist manchmal fast poetisch, er schreibt sehr interessant und spannend, sodass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt. Perrine schließt man sehr schnell ins Herz und die Geschichte bleibt noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis. Klare Kaufempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen
konstantina99s avatar

Rezension zu "Heimatlos" von Hector Malot

Rezension zu „Heimatlos“
konstantina99vor 2 Jahren

In „Heimatlos“ wird die Geschichte des kleinen, herzensguten Remi erzählt.
Remi ist ein Findelkind und erfährt erst im Alter von acht Jahren, dass Mutter Barberin nicht seine tatsächliche Mutter ist, sondern seine Pflegemutter. Er soll ins Findelheim gebracht werden, da sein Pflegevater Barberin nach einem schweren Arbeitsunfall nunmehr erwerbsunfähig ist und daher nicht mehr in der Lage, auch noch 'irgendein' Kind zu finanzieren. Gegen allen Widerstand seiner Frau macht Barberin sich also mit dem Jungen auf den Weg. Halt machen die beiden in einem Wirtshaus, wo sich durch Zufall die Möglichkeit ergibt, Remi an den Signor Vitalis, Führer einer Schauspieltruppe, zu vermieten. Die anderen Mitglieder der Truppe sind die 3 Hunde Capi, Zerbino und Ms. Dolce, sowie der Affe Joli-Coeur. Mit seiner neuen Familie wandert Remi nun durch ganz Frankreich, verdient durch Vorstellungen sein täglich Brot und erlebt große Abenteuer in der Welt.

Das Buch, als französisches Kinderbuch mehr oder weniger bekannt, beinhaltet viele Aspekte, die die Geschichte auch heute noch zu einem lesenwerten Klassiker machen.
Es schildert Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts mit all seinen sozialen Missständen in der Gesellschaft, die viele Menschen ohne eigenes Verschulden in Unglück geraten ließen. Dargestellt wurde dies mit Hilfe Remis, der eine Reihe harter Erfahrungen durchmachen musste: Er erlebte die Armut der ländlichen Bevölkerung, die sozialen Ungerechtigkeiten und das Elend, der das Proletariat hilflos ausgeliefert war. Auch bekam er am eigenen Leib die Rechtlosigkeit der Kinder zu spüren, in einer Gesellschaft, in der ausbeuterische Kinderarbeit vertretbar war.
Trotz des schweren Schreibstils, aber gerade wegen dieser ernsten Thematik, baut man sofort eine Bindung mit den Protagonisten auf. Sogar die Tiere konnten mich berühren und haben mich nicht nur einmal zum Weinen gebracht! Man fühlt als Leser einfach mit und durchlebt dabei alle Emotionen: Von Wut und Schmerz bis hin zur Belustigung und Freude war alles dabei! Gleichzeitig vermittelt das Buch bestimmte Werte und zeigt wie unersetzbar Familie und Freunde sind!
Besonders gut hat mir auch der Stellenwert der Tiere in der Geschichte gefallen. Auch wenn das manche bezweifeln, gehören Tiere, und vor allem Hunde, auch zur Familie! Sie sind intelligent, spenden Trost, geben einem das Gefühl von Geborgenheit und lieben einen unerbittlich! Denn obwohl Remi für kurze Zeit niemanden hatte, hatte er dennoch seine Tiere, die ihm in so mancher Situation sehr geholfen haben.

Der einzige Kritikpunkt meinerseits wäre der Schreibstil und die 'längere' Einlesungsphase. Wenn man aber bedenkt, dass der Roman in den 1880ern entstand, wird diese Aussage wiederum sehr banal.

Fazit: Trotz des schönen Endes hat das Buch eine gewisse Schwere, weshalb es meiner Meinung nach weniger für Kinder, sondern eher für (junge) Erwachsene geeignet ist. Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch sehr berühren, weshalb ich 5 Sterne vergebe.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks