Hedwig Munck Der kleine König

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine König“ von Hedwig Munck

Wie wohl fast alle Kinder mag auch der kleine König Weihnachten. Schlimm sind nur die 100 Tage davor, meint er. Die lange Zeit des Wartens zu verkürzen, hilft dieses Buch mit Geschichten, Gedichten, Liedern und Backrezepten.

Stöbern in Kinderbücher

Der Wal und das Mädchen

Eine wunderbar einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden sowie Angstüberwindung.

lehmas

Evil Hero

Geniale Idee fantastisch umgesetzt! Ich will mehr davon!

Lieblingsleseplatz

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der kleine König" von Hedwig Munck

    Der kleine König
    mehrsonntag

    mehrsonntag

    07. December 2009 um 12:11

    Also, ich mag Weihnachten. Schlimm sind nur die 100 Tage davor. Irgendwie trifft es das doch ganz gut. Sind die Kinder erst einmal in einem gewissen Alter, wird schon im Sommer wöchentlich, wenn nicht gar täglich im Kalender geblättert und gezählt. Wie laaange das noch ist... Kinder sind wohl die Einzigen, die sich nicht mal eben stark am Kopf kratzen, wenn kurz nach den Sommerferien, also quasi mit der Rückkehr vom Strand im Einkaufsladen des Vertrauens die Plätzchen und Dominosteine Einzug gehalten haben. 9 klasse illustrierte witzige Geschichten vom kleinen König und seinen Freunden, die sich allesamt um das Ereignis des Jahres ranken. Ob es nun "Viel zu früh" ist, ob es sich um ein "Schneegedicht" handelt oder ein "Backlied", der kleine und große Freund des kleinen Königs kommt hier auf seine Kosten. Am besten gefällt mir persönlich die offensichtlich scheinheilige Naivität des kleinen Königs, wenn er, verfressen wie er nun einmal ist, die Weihnachtsleckereien schon mal vorgetestet hat und die Schuld dann beispielsweise auf die arme Grete im Stall schiebt.. Nun, am Ende haben sich dann natürlich wieder alle lieb. Ist ja auch Weihnachten, das Fest der Liebe..

    Mehr