Hei Ma Verloren in Peking

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verloren in Peking“ von Hei Ma

Hei Ma schildert, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, auf ironische Weise das Pekinger Alltagsleben, angesiedelt zwischen ökonomischem Aufbruch und uralten Kulturtraditionen. Im Mittelpunkt stehen acht Familien und ihre Probleme: mit dem Wasser, den Kindermädchen, der Karriere, den Intrigen untereinander, dem Kampf um ein größeres Zimmer, der Zuzugsgenehmigung für die Ehefrau und Verunsicherung durch wirtschaftliche Reformen.

Schöne Möglichkeit in das chinesische Alltagsleben einzutauchen.

— Quoc1981
Quoc1981

Stöbern in Romane

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Verloren in Peking" von null null

    Verloren in Peking
    trquynhnhu

    trquynhnhu

    04. June 2011 um 15:53

    Absolutes Muss für jemanden, der sich für China und seine Menschen interessiert. Hei Ma schreibt sehr witzig und das buch lässt sich schnell lesen, keine Langeweile aufkommen, obwohl es recht dick ist . Ich bin begeistert. Der Autor beschreibt die Probleme und Vorurteile, Mentalität der Chinesen treffend. Musste oft laut lachen ...Happy Ending sehr unrealistisch, aber es soll ja, trotz allem, ein heiteres Buch sein. Ein Lob an die Süddeutsche Zeitung Bibliothek Metropolen.

    Mehr