Heide Franck

Lebenslauf von Heide Franck

Heide Franck studierte Europastudien und Angewandte Literaturwissenschaft in Eichstätt und Berlin. Zunächst war sie als freiberufliche Korrektorin tätig, inzwischen überträgt sie englische und schwedische Texte ins Deutsche. Heide Franck lebt in Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Stille Gefahr (ISBN: 9783751715775)

Stille Gefahr

 (20)
Neu erschienen am 31.08.2021 als E-Book bei beHEARTBEAT. Es ist der 2. Band der Reihe "Ash-Trilogie".
Cover des Buches Tödliche Nähe (ISBN: 9783751715782)

Tödliche Nähe

 (16)
Neu erschienen am 31.08.2021 als E-Book bei beHEARTBEAT. Es ist der 3. Band der Reihe "Ash-Trilogie".
Cover des Buches Blinde Wahrheit (ISBN: 9783751715768)

Blinde Wahrheit

Neu erschienen am 31.08.2021 als E-Book bei beHEARTBEAT.

Alle Bücher von Heide Franck

Cover des Buches Ein feiner dunkler Riss (ISBN: 9783518464977)

Ein feiner dunkler Riss

 (85)
Erschienen am 17.02.2014
Cover des Buches Wer wird denn gleich von Liebe sprechen?! (ISBN: 9783802595844)

Wer wird denn gleich von Liebe sprechen?!

 (76)
Erschienen am 15.01.2015
Cover des Buches Black CATS - Was kostet der Tod? (ISBN: 9783802583759)

Black CATS - Was kostet der Tod?

 (66)
Erschienen am 08.04.2011
Cover des Buches Black CATS - Im Netz des Todes (ISBN: 9783802583766)

Black CATS - Im Netz des Todes

 (36)
Erschienen am 08.09.2011
Cover des Buches Blinde Wahrheit (ISBN: 9783802586118)

Blinde Wahrheit

 (30)
Erschienen am 11.10.2012
Cover des Buches Nichts als Ärger mit der Liebe (ISBN: 9783802596162)

Nichts als Ärger mit der Liebe

 (28)
Erschienen am 05.06.2015
Cover des Buches Black Cats - Dem Tod versprochen (ISBN: 9783802583773)

Black Cats - Dem Tod versprochen

 (25)
Erschienen am 08.03.2012
Cover des Buches Stille Gefahr (ISBN: 9783751715775)

Stille Gefahr

 (20)
Erschienen am 31.08.2021

Neue Rezensionen zu Heide Franck

Cover des Buches Das Dixie-Desaster (ISBN: 9783944720654)chumas avatar

Rezension zu "Das Dixie-Desaster" von Joe R. Lansdale

Nicht der beste Band der Reihe
chumavor 4 Monaten

Mit "Das Dixie-Desaster" läutet Lansdale Runde 7 unserer beiden durchgeknallten aber liebenswerten Chaoten Hap & Leonard ein. Und wie der deutsche Titel schon vermuten lässt, geht es wieder einmal heiß her ...

Als Kumpel Marvin um einen Gefallen bittet, können weder Hap noch Leonard ihm diesen ausschlagen. Schließlich geht es darum, dessen Enkelin aus den Fängen fieser Drogendealer zu befreien. Holde Maid in Nöten - keine Frage, was da zu tun ist. Richtig: Den Trailer der Bande stürmen, Hau den Lukas spielen und das Mädchen retten. Dumm nur, dass die gar nicht so richtig gerettet werden will und die Jungs obendrein noch beschließen, den Drogenvorrat der Dealer im Klo runterzuspülen. Es kommt wie es kommen muss. Die Dixie-Mafia ist not amused und sinnt auf Rache, das FBI schaltet sich auch noch ein und zu guter Letzt machen unsere Helden auch noch Bekanntschaft mit einer skrupellosen Auftragskillerin. Jackpot - mal wieder.

Hach, es ist immer wieder schön in die trashigen Untiefen dieser Reihe einzutauchen. 2 liebenswerte Protagonisten mit dem Herz am rechten Fleck, die stets aus den ehrenwertesten Gründen in die übelste Sch... packen. Doch unser Duo ist auch älter geworden und so langsam reift die Erkenntnis, dass sie irgendwann vielleicht nicht mehr nur mit großer Klappe, sonnigem Gemüt und viel Munition zum Ziel kommen werden.

Doch bis es soweit ist, unterhält Lansdale mit gewohnt schnodderigem Ton, derben Humor und einer action- sowie abwechslungsreichen Story und originellen Charakteren.

Für mich der bisher schwächste Band der Reihe trotz gwohntem Wortwitz und einiger unerwarteter Plottwists. Vom Ton her aber ein wenig zu "drüber" für meinen Geschmack. Insgesamt nichtsdestotrotz locker-leichte Unterhaltung mit ganz eigenem Charme.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Black CATS - Was kostet der Tod? (ISBN: 9783802583759)Walking_in_the_Cloudss avatar

Rezension zu "Black CATS - Was kostet der Tod?" von Leslie Parrish

Buchrezension Leslie Parrish - Was kostet der Tod?
Walking_in_the_Cloudsvor 6 Monaten

FBI-Agent Dean Taggert gehört seit kurzem zum neuen „Cyber Action Team“, kurz CAT, das für mit dem Internet in Verbindung stehende Gewaltverbrechen zuständig ist. Auf einer Webseite entdecken die Computerspezialisten der Einheit Amateurfilme, die die Ermordung von jungen Frauen dokumentieren. Eine von ihnen stammte aus einer Kleinstadt in Virginia und gilt seit anderthalb Jahren als vermisst. Stacey Rhodes, die den Sheriffposten in Hope Valley von ihrem Vater übernommen hat, ist erschüttert, als Dean und seine Kollegen bei ihr aufschlagen. Sie kannte das Mädchen gut und will unbedingt bei den Ermittlungen helfen. Tatsächlich findet sie auf dem Video Hinweise zum Tatort und kann wertvolle Informationen über den Kreis der Verdächtigen liefern. Dean ist beeindruckt von der Polizistin, und das nicht nur beruflich. Stacey ergeht es nicht anders. Doch für eine Affäre ist es der falsche Zeitpunkt, denn der Täter mordet weiter.

Leslie Parrish liefert mit „Was kostet der Tod?“ den Auftakt zur vielversprechenden „Black CATs“-Serie. Die Autorin, die manchen Lesern vielleicht schon durch ihre zeitgenössischen Liebesromane, die sie als Leslie Kelly schreibt, geläufig ist, vereint einen spannenden Thriller gekonnt mit einer eingängigen Liebesgeschichte, ohne dass eine der Komponenten hinter der anderen zurückstehen muss. Die Suche nach dem Serienkiller, dessen Identität nicht so einfach zu erraten ist, entwickelt sich zusehends zum Pageturner. Seine grausamen Taten müssen dabei nur erwähnt, gar nicht gezeigt werden, um eine Gänsehaut zu verursachen. Stacey und Dean mausern sich schnell zu einem eingespielten Team, in dem sie gleichberechtigte Partner werden, und ihre private Beziehung gestaltet sich erfrischend unkompliziert durch die Tatsache, dass sie sehr bodenständige Charaktere mit normalen Bedürfnissen sind. So ist rundum gute Unterhaltung vorprogrammiert. (TD)

Kommentare: 2
2
Teilen
Cover des Buches Die Diebin des Teufels (ISBN: 9783426523698)phantastische_fluchtens avatar

Rezension zu "Die Diebin des Teufels" von Lisa Maxwell

Esta kehrt zurück aber alles läuft anders als geplant
phantastische_fluchtenvor 6 Monaten

Eine Welt, in der Magier gefürchtet, verachtet, verfolgt und getötet werden. Die Stadt New York ist ein Asyl für diese Menschen, doch die Stadt wird zu ihrem Gefängnis. Einmal dort, kann man nicht mehr fort. Eine »Schwelle« verhindert, dass ein Magier diese Stadt jemals wieder verlassen kann. Einem Magier, der mit dieser Schwelle in Berührung kommt, wird seine Kraft entzogen. Und ohne seine magischen Fähigkeiten ist ein Magier nichts, er siecht dahin und stirbt. Ziel mehrerer Gruppen und Menschen ist es, diese Schwelle zu zerstören. Einige mit guten Absichten, um den Magiern die Freiheit zu geben, einige mit ehrgeizigen Absichten, um endlich über die "niederen" Menschen herrschen zu können. 

Der Orden, der einst diese »Schwelle« errichtet hat um die Menschen vor den Magiern zu schützen, nutzt nun selbst pervertierte Magie, um seine Machtstellung zu erhalten. Die Mitglieder dieses Ordens bestechen Politiker und die Polizei, nehmen Einfluss auf Gerichtsurteile und lassen unliebsame Mitmenschen auch gerne eliminieren.  Estas Ziel und das Ziel aller Magier ist es, den Orden zu stürzen und die Schwelle zu vernichten.

 

Kommentar: 

Normalerweise beginne ich eine Rezension, in dem ich kurz den Inhalt zusammenfasse und dann auf Details, Schreib- und Ausdrucksweise eingehe. Hier wird das etwas schwierig, denn Band zwei schließt nahtlos an den ersten Band an und die Ereignisse nehmen ihren Lauf. Daher finde ich sogar, dass der Klappentext zu vieles verrät und ich werde versuchen, lediglich auf die Dinge einzugehen, die auch im Klappentext schon erwähnt werden. 

Schweren Herzens kehrt Esta in ihre eigene Zeit zurück. Persönliche Belange und Gefühle stellt sie hinten an, denn sie weiß, die Gegenwart ist ihre Heimat und dort leben ihre Freunde, denen sie helfen will. 

Doch Verstand und Gefühl sind oftmals nicht einer Meinung und nach ein paar schockierenden Offenbarungen ihres Mentors kehrt Esta in das Jahr 1902 zurück um dem Magier Harte zu helfen. Diese Hilfe beinhaltet, die magische Schwelle, die New York umgibt, zu durchbrechen und die fünf Elementarsteine zu finden, die Harte in alle Welt verstreut hat. 

Esta merkt schnell, dass ihre Fähigkeiten in der Nähe von Harte nicht mehr so zuverlässig sind wie früher und dass seine Anwesenheit sich negativ auf sie auswirkt. Daher missglückt ihr auch ein Sprung und statt an einem anderem Ort, landet sie mit dem Magier zusammen in einer anderen Zeit. Sie starten 1902 und nach dem Ende des Sprungs befinden sie sich im Jahr 1904.

 

Ab dort wechselt die Geschichte immer wieder zwischen den beiden Jahren, bis sich letztendlich alte Freunde und alte Feinde alle im Jahre 1904 in St.Louis aufeinander treffen. 

Harte und Esta begeben sich nach St. Louis, weil der Magier Julien, dem Harte 1902 eines der Artefakte überlassen hat, dort ein festes Engagement hat. Harte konnte damals nicht ahnen, dass er die Menschen, denen er die Elementarsteine übergeben hatte, in Lebensgefahr gebracht hat. Und sein Erzfeind Jack Grew setzt alles daran, diese Steine vor Esta und Harte zu finden und ihre Macht zu nutzen. So beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. 

Mir hat auch der zweite Band um Esta und Harte sehr gut gefallen. Während ich bei einigen Zeitreise-Romanen oft das Gefühl habe, dass einiges unlogisch ist und die Autoren zu Gunsten der Geschichte »Kniffe« entwickeln, die unglaubhaft wirken, hat mich diese Geschichte voll und ganz überzeugt. Vor allem der Wechsel zwischen den Jahren 1902 und 1904 erhöht die Spannung ungemein. So erfahren wir Leser, im Gegensatz zu Esta und Harte, was aus Vivian und Jianyu geworden ist. Und neue Figuren betreten 1902 die Bühne, von denen das Duo nicht weiß. Das ist ein toller Kniff, denn so weiß der Leser mehr als die Charaktere und kann mit verfolgen, wie alle Fäden zusammen laufen. 

Was man während des Lesens vergisst und einem nicht bewusst wird ist, wie jung die Charaktere noch sind. Harte, in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, bricht aus, lässt seine Vergangenheit hinter sich und lebt ein bescheideneres Leben abseits der Gangs, die New York und die Slums kontrollieren. Aber niemand kann seiner Vergangenheit endgültig entfliehen. Er und Esta sind noch keine 20 Jahre alt aber das Leben hat sie gezeichnet, sie haben so vieles erlebt und erlitten, dass man glaubt, altere und reifere Charaktere vor sich zu haben. Das gleiche gilt auf für Jianyu, Vivian, Cela oder ihrem verhassten Gegner Jack Grew. 

Es sind keine unreifen Teenager, die zu Helden mutieren, um die Welt zu retten, sondern glaubhafte Charaktere, die durch das Schicksal geprägt wurden und Verantwortung übernehmen. Gerade das ist es, was mich als Leser absolut überzeugt hat. Auch die neuen Personen, die hier die Bühne betreten, wie Ruby und Theo, überzeugen auf ganzer Linie. 

Das Buch packt einen von der ersten Seite, sprachlich ist es ebenfalls ein Highlight, wer es in die Hand nimmt, kann es kaum noch weglegen. Normalerweise hat ein Mittelteil ja so seine Schwierigkeiten aber hier wird die Geschichte einfach in hohem Tempo weiter erzählt, ohne zu vielen Wiederholungen und ohne Bruch.

 

Fazit: 

Eine spannende und glaubhafte Fortsetzung einer fesselnden Geschichte mit überzeugenden Charakteren. Ich bin bespannt, wie es weiter geht. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks