Heidemarie Brosche Casting

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(7)
(4)
(3)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Casting“ von Heidemarie Brosche

Zickenterror? Jede ist sich selbst die Nächste? Kein Problem für Mia. Schließlich hat sie all das jahrelang trainiert. In der Schule, in der Siedlung und im Umgang mit den Freunden ihrer Mutter. Als eine Modemarke in ihrer Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen durchführt und dabei einen Aufstand à la „Germany‘s Next Topmodel“ veranstaltet, wittert sie ihre große Chance: Endlich kann sie es allen zeigen – die Bohnenstange, die den Quali vergeigt hat. Nicht zuletzt Dank des Intensivtrainings ihres Halbbruders wird Mia zum Recall eingeladen und schafft es sogar, gemeinsam mit ihrem Partner Phil als Traumpaar gehandelt zu werden. Als sie jedoch von einer Konkurrentin die Treppe hinuntergestoßen wird und sich verletzt, ist der Traum von Ruhm und Reichtum auf einen Schlag ausgeträumt …

Schöne Idee an sich, aber extrem schlechte Umsetzung. Handlung, Charakter mies, viele Handlungsstränge offen geblieben und unverständlich

— BurningSunny
BurningSunny

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Einzigartig, märchenhaft, orientalisch, fantastisch, moralisch, besonders. Lest es.

jaylinn

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das Buch war einfach der Hammer. Ich glaube ich lese den dritten auf englisch, weil ich nicht warten kann.

bookwoorld

Bis die Sterne zittern

Interessantes Buch, was für mich persönlich leider nicht aussagekräftig genug war :(

thats_jessx

Aquila

Das war wohl mein letztes Poznanski-Jugendbuch. Der Anfang war fesselnd, aber die Auflösung ist einfach viel zu abstrus. Gnädige 2 Sterne!

Miia

Als wir fast mutig waren

Eine Geschichte, die das Herz errreicht! Berührend und echt !

Rees

Fire

Nicht ganz so überzeugend wie Teil 1, aber trotzdem gut.

Victoria_Townsend

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Raum für Gedanken

    Casting
    gurke

    gurke

    10. April 2013 um 12:59

    Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich Jugendbücher liebe. Vor allem dann, wenn sie den jungen Lesern etwas vermitteln wollen. Und so war ich auch ganz gespannt auf „Casting“ Zunächst fällt auf, dass es sich hier um ein Buch handelt, dass auch für den kleinen Geldbeutel geeignet ist, oder man sich eben mal schnell vom Taschengeld holen kann. Der Titel sagt ebenfalls sofort aus, worum es sich in dem Buch handeln könnte. Nämlich um ein Casting bei einer Modelshow, wie wir sie bereits aus dem Fernsehen kennen. Positiv finde ich, dass die Autorin hier kaum aufs Äußere eingeht, sondern eher auf den möglichen Ablauf einer solchen Show. Das Klischee des Aussehens, kennen wir auch mittlerweile zur Genüge – was allerdings nicht heißen soll, dass ich das gutheiße. Hier steht eher im Vordergrund, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Ein Casting für eine Fernsehsendung läuft hinter den Kulissen völlig anders ab, als es wohl viele Jugendliche erwarten. Es geht nicht um Geld, Ruhm und gutes Aussehen. Es ist mit Stress verbunden und geht auf die Psyche. Das eigene Wohlbefinden bleibt dabei völlig auf der Strecke. Und dann wird es im Fernsehen meist auch noch völlig gegenteilig dargestellt, als es sich eigentlich abspielt. Ich kann das Jugendbuch nur wärmstens weiterempfehlen. Wir halten hier einen Roman in den Händen, der sehr gut recherchiert zu sein scheint. Man liest die wenigen Seiten zwar schnell weg, kommt aber nicht umhin, sich seine Gedanken zu machen. Dabei wirkt die Botschaft überhaupt nicht belehrend. Ich kann „Casting“ nicht nur als Schullektüre, sondern auch als Schmöker zwischendurch für jung und alt empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    Buchfan276

    Buchfan276

    Im relativ dünnen Buch "Casting" von Heidemarie Brosche geht es um Mia, die an einer Art "Germany´s next Topmodel" teilnimmt. Mia hat ziemlich gute Chancen auf den Titel, doch im Modelbusiness muss man sich mit zickigen Konkurrentinnen, Spinnen an Betonwänden und nervigen Fotografen mit zu vielen Äs in der Aussprache rumschlagen und das ist dann doch ziemlich anstrengend. Wird Mia gewinnen? Das Buch liegt kompakt in der Hand und lässt sich super lesen. Die Schrift hat eine komfortable Größe, hätte ruhig auch kleiner sein können. Der Aufbau der Buches ist jederzeit klar und verständlich, die Handlungsschritte sind logisch nachvollziehbar und aufkommende Fragen klären sich in der Regel innerhalb der nächsten Seiten. Der sprachliche Stil war sehr ansprechend. Schnell verfällt man in ein fließendes Lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Besonders gut dargestellt waren die Rahmeninformationen über das Casting. Dabei fand ich klasse,wie die typischen Klischees von Castingshows verarbeitet wurden und dass aufgezeigt wird, dass ein solches Casting auch Nachteile mit sich bringt. Also auch ein Lerneffekt und ein sinnvoller Hintergrund sind mit dabei. Die Personen wurden sehr realistisch dargestellt und entsprechen dem, was man von einer Castingshow erwartet, Von der guten Freundin bis zur Zicke ist alles dabei. Das macht das Buch auch abwechslungsreich und unterhaltsam. Insgesamt handelt es sich um ein sehr empfehlenswertes Buch mit einem gründlich durchdachten Plot und einem interessanten Hintergrund und hat sich die volle Sternenzahl auf jeden Fall verdient.

    Mehr
    • 2
  • Gewinnspiel zu CASTING

    Casting
    Heidemarie_Brosche

    Heidemarie_Brosche

    Zu meinem neuen Jugendroman CASTING (Verlag Hase und Igel, ab 13) möchte ich gerne ein kleines Gewinnspiel starten. In CASTING geht es um ein junges Mädchen, das an einem Pärchen-Casting teilnimmt und auf den großen Erfolg hofft. Obwohl ich selbst Lichtjahre davon entfernt bin, an einem Casting teilzunehmen, steckt ein kleiner, aber heftiger autobiographischen Bezug in diesem Roman. Hier also die Preisfrage: Welcher Teil meines Lebens hat wohl seinen Weg ins Buch gefunden? Ich bin sehr gespannt auf eure Vermutungen. Besonders reizvoll ist das Buch natürlich für jugendliche LeserInnen und für Mütter/Väter von Jugendlichen. Zu gewinnen gibt es zehn handsignierte Exemplare von CASTING. Über Rezensionen im Anschluss ans Gewinnspiel würde ich mich sehr freuen. Die Aktion endet am Mittwoch, 18. April 2012, um 16:00 Uhr.

    Mehr
    • 275
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    101Elena101

    101Elena101

    07. June 2012 um 13:59

    Als in Mias Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen stattfindet,wittert sie ihre große Chance.Endlich kann sie es allen zeigen-die Bohnenstange,die den Quali vergeigt hat.Tatsächlich gehört sie mit ihrem Partner Phil schon bald zu den Favoriten.Doch dann passiert die Katastrophe... Der Roman zeigt ganz gut die Tücken und Vorgehensweise der Castingshows auf.Natürlich kann man nicht alle unbedingt über einen Kamm scheren,aber es zeigt,dass,obwohl es später im Fernsehen vielleicht nicht so aussieht,der Veranstalter doch darauf aus ist,so viele Zuschauer wie möglich an den Bildschirm zu locken,oft auch mit allen Mitteln.Filmmaterial wird verfälscht und anders dargestellt als es eigentlich war und Verträge halten die Teilnehmer davon ab etwas an die Öffentlichkeit zu tragen.Doch kommen wir zum Punkt des Schreibstils und des Plots.Ich hätte mir hier mehr Handlung gewünscht.Frau Brosche erzählt die Geschichte von Mia,die sich bei einem Modelcasting bewirbt und auch weiterkommt.Im Verlauf der Handlung wird berichtet,wie sie den Alltag dort erlebt und wie ihre Erwartungen an dieses Casting enttäuscht wird.Dies wird alles oft nur kurz und nüchtern geschrieben,was an einigen Stellen genau das Richtige ist,an vielen Stellen aber auch abgehackt wirkt.Da wird ein ganzer Tag Handlung beispielsweise in einem Satz erzählt.An den Schreibstil muss man sich erstmal gewöhnen:Da es mein erstes Buch von Heidemarie Brosche ist,weiß ich nicht wie sie sonst so schreibt,ich vermute aber,dass es bei diesem Buch gewollt ist,dass die Sprache sehr einfach gehalten ist und ein jugendlicher Flair durchkommt,denn Mia wird als nicht unbedingt schlau dargestellt.Sie sagt sogar selbst von sich,dass sie nicht die hellste Birne unter den Energiesparlampen ist hüstel.Hat man sich aber erstmal ein wenig daran gewöhnt,lässt sich das Buch in einem durchlesen und ist hierbei zwar nicht anspruchsvoll,aber doch auf irgendeine Weise interessant

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    Themistokeles

    Themistokeles

    03. June 2012 um 16:29

    Seit der ersten Ausstrahlung von Sendungen wie «Deutschland sucht den Superstar» sind etwaige Castingshows in Deutschland immer beliebter geworden und wie Unkraut aus dem Boden gesprossen. Mittlerweile werden in diesen Sendungen neben Musikern, wie bei DSDS auch andere Talente, wie in «Das Supertalent» oder Models, wie in «Germany's next Topmodel» gesucht. Unter den Jugendlichen heutzutage sind diese Sendungen zum einen extrem beliebt und fast jeder würde wohl gern bei der einen oder anderen Castingshow mitmachen, um selbst berühmt zu werden. Genau dieses Thema spricht der Roman auf eine gelungene Weise an und zeigt gekonnt auf, wie es hinter den Kulissen einer solchen Castingshow in den meisten Fällen vor sich geht und was man vor den Kulissen davon mitbekommt und vor allen Dingen wie. Zudem zeigt es sehr gut auf, wie unterschiedlichste Persönlichkeiten sich in einer solchen Situation geben und wie sie die gesamte Atmosphäre der Castingshow, vor allem unter den Teilnehmern, beeinflussen können. Auch gerade wie die Protagonistin die Situation, in der sie sich während der Castinshow befindet, auffasst, macht den Roman richtig interessant. Durch die vielen unterschiedlichen Charakter in dem Roman bietet er eine spannende Grundlage, um die einzelnen Charakter anhand ihrer Handlungen zu charakterisieren und es ist einfach interessant zu sehen, wie die Charaktere auf unterschiedliche Situationen reagieren, je nach Persönlichkeit. Grundsätzlich kann man auf jeden Fall erkennen, dass sich der Roman sehr gut zum Durchgehen in der Schule eignen würde, da er ein aktuelles Thema in vielen Facetten aufzeigt. Insgesamt wird das Thema ausführlich, treffend und gleichzeitig kompakt dargestellt, insbesondere bei der Verknüpfung der Darstellung der Castingshowwelt mit der Charakterdarstellung, wie auch den in den Geschehnissen versteckten Hinweisen, dass in solchen Shows oft mehr Schein als Sein steckt und man sie daher mit Vorsicht genießen sollte. Besonders durch die Entwicklung der Protagonistin wird dies sehr passend dargelegt. Für Jugendliche, insbesondere solche, die eher nur wenig lesen, wie auch für die Behandlung in der Schule, ist das Buch auf jeden Fall richtig gut geeignet und auch einfach so als kleine Lektüre zwischendurch, kann man das Buch gut nutzen, da es so viele interessante Aspekte besitzt, trotz seiner Kürze. Wobei man natürlich immer bedenken muss, lange hat der ambitionierte Leser nichts von dem Buch, da es wirklich recht dünn ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    Cadiz

    Cadiz

    13. May 2012 um 20:18

    _„Ehe mein Bruder vor Frust das Rührgerät in die Ecke schleudert, tue ich ihm den Gefallen und beuge mich über die Zeitung. Eine Riesenüberschrift ist da zu sehen. Sie lautet_ *youngTrend sucht das Superpaar*. _Ich starre Jan erneut an. Ich verstehe einfach nicht.“_ (Seite 4) *Inhalt:* Als Mias Bruder Jan eines Tages die Anzeige für ein Casting entdeckt, ist er sofort Feuer und Flamme und meint, dass Mia unbedingt daran teilnehmen muss, weil sie echte Chancen habe. Mia ist skeptisch, doch sie geht zum Casting und kommt prompt in den Recall. Zusammen mit ihrem Partner Phil will sie youngTrends neues Superpaar werden. Doch nach und nach muss sie begreifen, dass Castings eigentlich nicht so toll sind, wie sie im Fernsehen scheinen… *Zum Buch:* Diese kurze Geschichte beschäftigt sich mit dem Casting-Wahn, den man seit Jahren kaum ignorieren kann, weil er auf sämtlichen TV-Sendern zugegen ist. Es werden jährlich neue „Superstars“ gesucht, die schönsten Topmodels „gecastet“, Mottoshows und Recalls veranstaltet. Angeblich immer im Sinne des „Stars“, der zelebriert wird bis zum bitteren Ende und natürlich darf man als Zuschauer auch fleißig gucken, bestaunen, unterhalten werden und Geld ausgeben, um für seinen Favoriten zu „voten“. Dass Castings in Wirklichkeit nur dazu ausgelegt sind, Geld zu scheffeln und natürlich Quote zu machen, sollte aber hinlänglich bekannt sein. Zumindest hoffe ich das jetzt mal. Es gibt ja leider noch viel zu viele Menschen, die diesem Wahn verfallen sind und aufsteigende Unbekannte, die von nichts zu scheinbar allem werden, vergöttern und ordentlich unterstützen (ein paar Anrufe reichen da schon). In „Casting“ bekommt Mia die Chance, „ganz groß rauszukommen“, denn sie bringt alles mit, was die Casting-Leute so suchen. Außerdem passt ihr „Superpaar“-Partner Phil ganz fantastisch zu ihr. Mia hat sofort Schmetterlinge im Bauch und glaubt, gemeinsam mit ihm den Sieg holen zu können. Doch der Weg dorthin ist lang und steinig- überall Kameras, die besonders dann draufhalten, wenn etwas Peinliches passiert. Mia stellt schon bald fest, dass die schöne glitzernde Fassade der Casting-Welt in Wirklichkeit grau ist, denn die jungen Teilnehmer gelten als ersetzbar, als Figuren, die man hin und herschieben kann und alles wird gleich so gedreht, wie die Macher es haben wollen. Die Geschichte ist sehr kurz und bekommt daher leider nicht so viel Raum, die ihr bestimmt gut getan hätte, um das Thema Casting einzufangen. Ich finde es schade, dass viele Dinge lediglich angerissen werden - z.B. wie die eigentliche Show im TV im Nachhinein auf Mia wirkt - aber nicht ausführlich behandelt werden. Das meiste wird in sehr wenigen Worten beschrieben. Ich hätte mir mehr Informationen gewünscht, auch, wie Mia diese Welt wahrnimmt. Teilweise war es wirklich interessant zu lesen, wie sie die Arbeit der Kameraleute erlebt (die mit Eifer auf jede blöde Sache draufhalten) oder wie sie bemerkt, was „Casting“ wirklich bedeutet. Das Buch kratzt wohl wegen seiner Länge nur leicht an der Oberfläche. Für Jugendliche, die sich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt haben bietet „Casting“ ein paar interessante Aspekte und Infos, für alle anderen ist es wahrscheinlich eher weniger aufregend. Dennoch ein nettes Buch, das zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    venwar_newroly

    venwar_newroly

    07. May 2012 um 20:39

    Mia ist sechzehn Jahre alt, groß, dünn und steht leider ohne Schulabschluss da. Ohne Schulabschluss-keine Lehrstelle, so ist das eben. Dann bleibt Mia halt zu Hause, während ihr Bruder Jan ein Genie ist und studieren geht. Doch da entdeckt Jan plötzlich eine Anzeige in der Zeitung, die Mias Leben auf den Kopf stellt. Die perfekt Bella und der perfekte Edward werden gesucht. Mia weiß, dass sie echt gute Chancen haben könnte, wenn sie es nur versucht. Denn gerade im Model-dasein kann ihre Größe von Vorteil sein und wie oft hat sie schon gehört, dass sie fast genau so aussieht wie die reizende Bella aus Twilight? Mia beschließt es zu versuchen, denn sie braucht Geld und dem Gewinner-Paar werden jeweils 20.000 Euro versprochen. Mit der Hilfe ihres Bruders gelingt es ihr in den Recall zu kommen. Wird Mia die nächste Bella? Meiner Meinung nach ist das BUch 'Casting' sehr realistisch geschrieben und verbindet gerade junge Leser sehr mit Mia. Viele junge Mädchen werden sich angesprochen fühlen und mit Mia mitfiebern. Doch das Buch zeigt auch die Schattenseiten der Casting-Agenturen, denn Models werden nicht immer wirklich wie 'Models' behandelt. Hier geht es nicht um wirkliche Gefühle, hier geht ist um lange Beine und perfekte Maße. Die Geschichte wird aus der Sicht der jungen Mia erzählt. Mia ist sehr gut charakterisiert und auch die anderen Charaktere haben ihre jeweils gesonderte Art und Weise. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man fand leicht in die Geschichte hinein und hatte Einblick in Gedanken und konnte somit an manchen Stellen kreativ werden, da dass Buch sehr dünn ist und nur wenige Seiten hat, fand ich es sehr gut, dass man sich an vielen Stellen vieles selber hinzu denken konnte. So hatte die Geschichte in meinen Augen eine längere Länge. Außerdem wurde zwar zu jedem Teilnehmer etwas gesagt, aber es war noch viel Raum, sich selbst Bilder von den Charakteren zu machen. Bei 'Casting' handelt sich um ein gelungenes Jugendbuch, welches auch zum Beispiel mit jungen Mädchengruppen durch genommen werden kann. Es hat eine große Wirkung auf den Leser und ich denke, gerade bei jungen Mädchen wird das Buch einiges bewirken können. Ich würde das Buch vor allem jungen Mädchen empfehlen, aber auch Weniglesern, da das Buch einen geringen Umfang hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    LaDragonia

    LaDragonia

    06. May 2012 um 12:03

    Klappentext: Als in Mias Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen stattfindet, wittert sie ihre große Chance. Endlich kann sie es allen zeigen - die Bohnenstange, die den Quali vergeigt hat. Tatsächlich gehört sie mit ihrem Partner Phil schon bald zu den Favoriten. Doch dann passiert die Katastrophe ... Meine Meinung: Casting ist ein Jugendroman, der momentan absolut den Puls der Zeit trifft. Im Zeitalter der Casting-Shows und Twightlight-Generation dürfte es wohl kaum etwas thematisch aktuelleres geben. Genauso wie in diesem Roman beschrieben könnte es in solch einer Show bzw. hinter den Kulissen dieser Show aussehen. Die Charaktere sind phantastisch beschrieben, Auf der einen Seite die Lieben, die durchaus auch eine Freundschaft suchen und vllt auch finden und dann der krasse Gegensatz, die Leute die auch "über Leichen gehen" um ihr Ziel zu erreichen. Und im Hintergrund... ja da ziehen die skrupellosen Bosse die Fäden und beuten die Kandidaten hemmungslos aus. Ich muß ehrlich zugeben, ich persönlich könnte mir wirklich absolut vorstellen, das es genauso hinter den Kulissen einer Casting-Show abläuft. Die Autorin lässt die Charaktere so lebendig erscheinen, das man wirklich das Gefühlt hat, daneben zu stehen. Ein toller Roman und durch die Aktualität des Themas, bestimmt auch einen tolle Schul-Lektüre, zu der es ja sogar Arbeitsmaterial für Lehrer gibt, die ich der Lehrerin meiner Tochter mal direkt empfohlen habe. Von mir gibt es dafür auf jedenfall die vollen 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    Sommerleser

    Sommerleser

    02. May 2012 um 08:07

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen Mini-Kurzroman, den man innerhalb sehr weniger Stunden durchgelesen hat. Wer das Buch aufgrund des Klappentextes oder der hier angegebenen Inhaltsangabe liest, wird leider maßlos enttäuscht sein. Dieses Buch gibt einen kurzen Einblick in einem Modell-Casting-Wettbewerb und ist sehr leicht zu lesen. Es ist allerdings auch so kurz, dass es die Handlungen nicht wirklich weiter vertiefen kann. Wenn man aber weiß, dass dieses Buch unter anderem dafür geschrieben wurde, um es als Schullektüre im Unterricht zu besprechen, dann sieht am es mit anderen Augen. Und dafür ist dieses Buch optimal geschrieben! Es ist kurz und sehr flüssig geschrieben und somit auch von jedem lesefaulen leicht zu lesen. Da das beschriebene Cating ein sogenanntes "Pärrchen-Casting" ist, werden auch die Jungs mit angesprochen. Und es reißt die Themen nur so kurz an, dass viel Platz für eingene Gedanken bleibt und sorgt so auch für genügend Diskussionsstoff. Außerhalb der Schule, denken ich, dass sich dieses Buch für jedes Mädchen ab 10 Jahren eignet und mit Sicherheit gerne gelesen wird. Ein Austausch mit Freundinnen darüber, dürfte sich von ganz alleine ergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    angel2212

    angel2212

    23. April 2012 um 22:24

    Mia, ist ein sechzehnjähriges Mädchen, ohne Schulabschluss. Durch ihren Bruder Jan wird sie auf ein Model Casting aufmerksam, das in ihrer Stadt abgehalten wird. Sie hat zuerst ihre Zweifel aber ihr Bruder überredet sie daran teil zu nehmen. Er ist es auch der sie für dieses Casting fit macht. Er bestellt Bücher die sie lesen soll und bringt ihr auch das Laufen in High Heels nahe. Zu ihrer Überraschung schafft Mia auch das erste Casting mühelos und kommt als einzige aus ihrer Stadt in den Recall. Nun heisst es, die Mutter davon überzeugen, das sie auch wirklich zu dem Recall in Köln an treten darf, da diese ja nun die Einverständnis unterzeichnen muss. Doch das überreden der Mutter schafft Jan problemlos. Nun fängt der Recall in Köln an, und der ist alles andere als ein Zucker schlecken. Wird sie auch den Recall schaffen und die Siegesprämie erhalten? Und ob sie auch mit dem Zickenkrieg unter den anderen Mitstreiterinnen stand halten kann? Ein wunderbares Jugendbuch hat die Autorin Heidemarie Brosche hier geschaffen. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen. Als ich das Buch angefangen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und muss gestehen das ich es schade fand als ich schon durch war. Diese Geschichte passt genau in unsere heutige Zeit, die mittlerweile durch ihre Castings sehr hervor sticht. Auch mit den Vorgaben zu dem Casting, passt es zu dem Twilight Fieber das im Moment herrscht. Aber nicht nur das, auch das verliebt sein eines jungen Mädchens und der Neid der entsteht wenn andere doch besser sind, werden hier gut dar gestellt. Ein Buch, das man zwischendurch sehr schön lesen und das nicht nur für junge Mädchen. Vielen Dank auch hier noch einmal das ich dieses Buch lesen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    MelE

    MelE

    22. April 2012 um 17:32

    *Traum geplatzt?* Das Buch Casting berichtet vielleicht auch mit einem kleinen Augenzwinkern wie es hinter den Kulissen eines Castings aussehn könnte. Wie selbst könnten zur Zeit auch zusehen, wie sich wunderschöne Mädchen mit Beinen bis unter die Achseln den Anforderungen der Jury stellen. Ist dies wirklich notwendig und ist es wirklich das, was ein Millionenpublikum sehen möchte. Ich sehe die ganze Sache sehr, sehr kritisch und hoffe das der Kelch, das eins meiner wunderbaren Mädels an einem Casting teilnehmen möchte an mir vorüberzieht. Ihr könnt selbst sehen, das dort nicht immer nur Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, sondern Zickenterror und Neid an der Tagesordnung ist. Dies muss auch Mia erfahren, die sich für ein Modellabel bewirbt und unter die letzten 10 kommt. Sie müssen aber nicht nur Fotoshootings bestreiten, die an ihren Nerven zerren, sondern die Kameras auch dann ertragen, wenn einem eine Spinne in den Ausschnitt fällt und man sich vor lauter Ekel, Pein und Angst die Bluse vom Leib reißt. Ist es wirklich das, was wir sehen wollen? Wie sich junge Mädchen Tag und Nacht abquälen? Es kommt wie es kommen soll und Mia stürzt und zwar so schwer, das sie ins Krankenhaus muss und ihr eine Platzwunde genäht werden muss. Sie scheidet aus dem Wettbewerb aus und im Nachhinein erweist sich dieses als großes Glück im Unglück, denn Mia erkennt für sich das alles nur Schall und Rauch ist. Die Erkenntnis kommt, wenn auch spät. Ihr Partner Phil meldet sich nicht mehr bei ihr, denn auch er flog aus dem Wettbewerb, denn gesucht wurde ein Paar, welches aussehen sollte wie Bella und Edward. Das Buch ist schnell gelesen und ich könnte es mir auch gut als Schullektüre vorstellen, da es sicherlich einiges an Gesprächsstoff zu bieten hat. Essstörungen, Castings im Allgemeinen und die Frage: Wie weit gehst du um berühmt zu werden? Und damit meine ich nicht den Gang auf High Heels auf dem Catwalk, sondern wie weit beeinflussen Castingshows dein Leben? Ich empfehle das Buch gerne an alle Teens und Junggebliebenen weiter und gebe es auch sogleich an meine Tochter weiter. Bin schon gespannt, wie es auf sie wirken wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    mabuerele

    mabuerele

    Die 16jährige Mia hat ihren Schulabschluss in den Sand gesetzt und deshalb keine Lehrstelle. Sie besucht eine Berufslosenklasse. Da entdeckt ihr Halbbruder Jan eine Annonce in der Zeitung. Es werden junge Leute zu einem Casting gesucht. Das Inserat scheint auf Mia zugeschnitten: Groß, schlank, lange Beine, Ähnlichkeit mit Kristen Stewart. Mia bewirbt sich. Jan kümmert sich um Ihre Vorbereitung. Das Buch ist sehr realistisch geschrieben. Der jugendlichen Zielgruppe wird die Welt der Casting-Agenturen ohne Beschönigung aufgezeigt. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Die Geschichte wird von Mia erzählt. Ihre offene Art gefällt mir. Sie weiß um ihre Schwächen und geht offensiv damit um. Sie wollte eigentlich nie Model werden, aber das Geld lockt. Ihr Bruder Jan ist das ganze Gegenteil. Er ist intelligent und zupackend. Allerdings bedenkt selbst er nicht alle Konsequenzen, die die Teilnahme für Mia hat. Mir hat gefallen, dass er seine Schwester zu den Terminen begleitet hat. Die berufstätige, alleinerziehende Mutter hat genug Probleme mit sich und ihren Pessimismus. Egoismus, Zickenterror und Beleidigungen prägen das Zusammensein der Teilnehmer. Es zählt der schöne Schein. Mia hat das Glück, auch Freundschaft zu erleben. Doch dort, wo sie Zuneigung erwartet hatte, wird sie bitter enttäuscht. Deutlich herausgearbeitet werden die Motive der Teilnehmer. Es wird gezeigt, dass manchmal nur ein ehrgeiziges Elternhaus dahintersteckt. Abgeschottet von der Öffentlichkeit wird das Casting zu harter Arbeit, die bis an die Grenzen der Belastbarkeit geht. Das, was gedreht wird, ist nicht das, was dann der Öffentlichkeit präsentiert wird. Ich finde, es handelt sich um ein gelungenes Jugendbuch. Die Sprache ist der Zielgruppe angemessen, das Thema aktuell. Mia steht mitten im Leben und ist damit als Identifikationsfigur geeignet. Sie spiegelt die Wünsche und Sehnsüchte der jugendlichen Leser wider. Geringer Umfang und große Schrift sowie ein leicht lesbarer Stil machen das Buch auch für Wenigleser empfehlenswert. Ich würde es für Leser ab 12 Jahren als geeignet halten.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Casting" von Heidemarie Brosche

    Casting
    LeseJulia

    LeseJulia

    21. April 2012 um 09:20

    Mia, 16 Jahre alt, groß und dünn, wird immer von ihren Klassenkameraden als Bohnenstange gehänselt...Eines Tages bringt ihr großer Bruder sie dazu sich bei einem Casting für ein Modelabel zu bewerben, da sie genau ins Anforderungsprofil zu passen scheint. Gesucht wird das Superpaar für die neue Campagne. Mia wird beim Casting angenommen und für die weiteren Runden wird ihr der süßeste Junge als Partner zugelost! Alles scheint perfekt, bis sie den Konkurrenzkampf deutlich zu spüren bekommt und sich alles ändert... FAZIT: Ein tolles Buch, es liest sich sehr flüssig und ich hatte es in 2-3h durchgelesen. Die geschichte wird aus der Perspektive von Mia erzählt, welche mit ihrer etwas schnippischen Art sehr sympathisch rüber kommt. Super finde ich, dass aktuelle Themen wie Mitgefühlt, Medienhype, die Casting-Maschinerie (ausgelegt auf Skandal&Sensation) thematisiert werden. Es liefert viel Gesprächststoff und sollte daher unbedingt in ganz vielen Klassen gelesen werden! Wenn die Lehrer nicht mitmachen, dann unbedingt selbst kaufen und mit dem Kind durchsprechen, erts recht, wenn es Fan von Germany's Next Topmodel, DSDS oder sonstigen Formaten ist! Volle Sterne!

    Mehr