Heidemarie Brosche Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(21)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...“ von Heidemarie Brosche

Im November 2011 feiert die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach e. V. ihren 35. Geburtstag. Dieses Jubiläum haben Heidemarie Brosche und Antje Szillat – beide selbst Kinder- und Jugendbuchautorinnen – zum Anlass genommen, zahlreiche renommierte Kolleginnen und Kollegen, vor allem auch die ehemaligen Preisträger der Akademie, in einem ganz besonderen Buch zu versammeln. Abedi, Isabel - Arold, Marliese - Babendererde, Antje - Ballhaus, Verena - Baumgart, Klaus - Beyerlein, Gabriele - Boie, Kirsten - Bolliger, Max - Bosse, Sara - Brandis, Katja - Brezina, Thomas - Bröger, Achim - Buchholz, Quint - Calvert, Kristina/Dittmer, Sabine - Chidolue, Dagmar - Dietl, Erhard - Dörrzapf, Anke - Ensikat, Klaus - Fährmann, Willi - Faust, Anke -Felten, Monika - Fessel, Karin-Susan - Feth, Monika - Fischer-Nagel, Heiderose u. Andreas - Frey, Jana - Fülscher, Susanne - Geisler, Dagmar - Gemmel, Stefan - Gündisch, Karin - Harder, Corinna - Härtling, Peter - Heidelbach, Nikolaus - Hein, Sybille - Heine, Helme - Henze, Dagmar - Herfurtner, Rudolf - Heuck, Sigrid - Kawamura, Yayo - Klein, Martin - Kruse, Max - Kulot, Daniela - Langen, Annette - Lauströer, Jonas - Lieb, Claudia - Ludwig, Sabine - Maar, Anne - Maar, Paul - Mai, Manfred - Mair, Martina - Massanek, Joachim - Mayer, Gina - Mebs, Gudrun - Michaelis, Antonia - Michl, Reinhard - Minte-König, Bianka - Müller, Dagmar - Napp, Daniel - Neuendorf, Silvio - Oberdieck, Bernhard - Pausewang, Gudrun - Pin, Isabel - Pressler, Mirjam - Preußler, Otfried - Recheis, Käthe - Reidel, Marlene - Reider, Katja - Rose, Barbara - Scheffler, Ursel -Schlüter, Andreas - Schmid, Thomas - Schmidt, Kim - Schönfeldt, Sybil Gräfin - Schroeder, Binette - Schulte, Tina - Seidel, Jürgen, Dr. - Siegner, Ingo - Sommer-Bodenburg, Angela - Steinhöfel, Andreas - Swoboda, Annette - Theisen, Manfred - Uebe, Ingrid - von Vogel, Maja - Walder, Vanessa - Welsh, Renate - Westphal, Katharina - Wolf Klaus-Peter - Zang, Tina - Zöller, Elisabeth und ZORA geben einen herrlich individuellen und unterhaltsamen Einblick in ihre Arbeitswelt. Dieses einzigartige Buch gewährt Kindern und Jugendlichen einen Blick über die Schulter ihrer Lieblingsautoren und -illustratoren, kann als Nachschlagewerk im Deutschunterricht eingesetzt werden. Es eignet sich ganz wunderbar als Geschenk für die vielen Menschen, die davon träumen, Bücher zu schreiben oder sich einfach „nur“ für Kinder- und Jugendliteratur interessieren.

Eine schöne Idee, aber man wird beim Lesen sehr leicht von der Masse erschlagen.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

Unterhaltsame, abwechslungsreiche Anekdoten und Gedanken von Kinder- und Jugendbuchautoren, aber nicht mehr.

— NicoleGozdek
NicoleGozdek

Wie arbeiten erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautoren? In diesem schönen Buch werden viele Fragen beantwortet. Absolut lesenwert!

— Susanne_Boeckle
Susanne_Boeckle

...wunderschön gemacht, ein Muss für alle Fans der Autoren. ich liebe es!!

— Karin1970
Karin1970

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Ein schönes Buch mit Schwächen

Amber144

Gegen alle Regeln

Tragisches, aber nie kitschiges Leseerlebnis

RobinBook

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viele, viele Anekdoten

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    28. July 2016 um 15:27

    Ich habe das Buch seit fast einem Monat aus der Bücherei entliehen und habe es jetzt endlich auf einen Schlag durchgelesen. Für meinen Geschmack ist etwas zu voll geworden. Es sind wirklich sehr viele, sehr schöne Anekdoten dabei. Aber ich weiß, dass ich den Großteil davon aufgrund der Masse direkt wieder vergessen habe. das ist wirklich schade. Vor einigen Monaten hatte ich schon mal überlegt mir das Buch zu laufen. Wahrscheinlich hatte ich mich von Amazon verwirren lassen, als ich dort nach einem passenden Schreibratgeber gesucht habe. Zum Glück habe ich mich für etwas anderes entschieden, denn ein Schreibratgeber ist es nicht. Es bleibt alles sehr unkonkret.Die Aufmachung und Gestaltung des Buches wurde sehr schön und liebevoll gemacht. Es sieht sehr einheitlich aus. Gleichzeitig kam durch einzelne Autoren aber auch immer mal wieder Abwechslung auf. Viele haben aber auch die Fragen abgehandelt. (Was auch sehr gut gelungen ist.)Schade fand ich nur, dass auch Autoren vorgestellt worden, von denen nur die Vita abgedruckt wurde. Da hatte ich nichts von.Insgesamt also eine sehr schöne Idee, die durchaus lesenswert ist.

    Mehr
  • Unterhaltsame Anekdoten von Kinder- und Jugendbuchautoren

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    NicoleGozdek

    NicoleGozdek

    07. May 2016 um 09:30

    Zunächst einmal, wer sich erhofft, die angepriesenen "Geheimnisse" (der Untertitel lautet "Geheimnisse erfolgreicher Kinder- und Jugendbuchautoren") zu entdecken und aus ihnen für seine eigenen schriftstellerischen Gehversuche zu lernen, der ist hier fehl am Platz. Bei "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog" handelt es sich nicht um einen Ratgeber für Nachwuchs-Autoren, sondern um eine Sammlung von Anekdoten, Kindheitserinnerungen und Gedanken zum Schreiben und Illustrieren. 60 Kinder- und Jugendbuchautoren, aber auch Illustratoren, kommen im Werk zu Wort und erzählen in ihren eigenen Worten, wie es damals so war: Als Kind, als sie die Liebe zum geschriebenen Wort und ihren Wunsch, Geschichten erzählen entdeckten; als sie ihr erstes Buch geschrieben haben, zumeist noch auf einer alten Schreibmaschine, manchmal auch per Hand; wie sie in ihren Beruf hineingerutscht sind. Manchmal erzählen sie aber auch, wie ein typischer Arbeitsalltag bei ihnen so aussieht, oder sie machen sich Gedanken über ihre Tätigkeit als Autor und das Schreiben im Allgemeinen. Darüber hinaus gibt es bei jedem Autoren, die alphabetisch sortiert 1-3 Seiten zur Verfügung haben, einen kurzen Lebenslauf und eine kleine Übersicht über die eigenen Lieblingswerke sowie kleine Zitate. Für mich hat diese Abwechslung Vor- und Nachteile. Einige Anekdoten und Gedanken sind interessant zu lesen und mir erscheint der Platz, der diesen Autoren eingeräumt wird, viel zu kurz, weil ich gerne mehr von ihnen gelesen hätte. Andere verstehen es weniger, mich zu fesseln, und dann können 3 Seiten verdammt lang sein und ich überfliege gerne mal ganze Passagen, weil ich wenig mit ihnen anfangen kann. Einige Autoren halten sich strikt an den grob vorgegebenen Aufbau (den man als Leser natürlich irgendwann erkennt), andere haben ihre eigene Struktur. Auflockerung bringen die Illustrationen und Fotos, die sich verteilt durch das Buch immer wieder finden lassen und Einblick in das Leben und Schaffen eines Autors oder Illustrators geben. Am Ende bleibt die Erkenntnis zurück: Die vollmundig versprochenen Geheimnisse habe ich irgendwie nicht entdecken können, dafür aber Privates, Gedanken, Anekdoten und Einblicke in das Leben von sehr unterschiedlichen Autoren und Illustratoren. Manches war sehr unterhaltsam, anderes weniger, zum Lehren-Ziehen für das eigene Schreiben taugt es jedoch nicht. Fazit: Eine nette, schnell weggelesene Unterhaltung für einen Abend auf dem Sofa, mehr jedoch nicht. 

    Mehr
  • Ein Muss für jedes Bücherregal

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    12. June 2013 um 09:59

    Inhalt Die Herausgeberinnen Heidemarie Brosche und Antje Szillat haben zum 35. Geburtstag der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach e. V. eine Sammlung von deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren und Illustratoren herausgebracht. Diese gewähren uns einen Einblick in ihren Arbeitsalltag oder erzählen wie sie zum Schreiben bzw. zum Zeichnen kamen. U.a. sind dabei: Isabel Abedi, Marliese Arold, Antje Babendererde, Kirsten Boie, Max Bolliger, Thomas Brezina, Achim Bröger, Gabriella Engelmann, Willi Fährmann, Monika Felten, Monika Feth, Dagmar Geisler, Peter Härtling, Helme Heine, Max Kruse, Paul Maar, Manfred Mai, Gina Mayer, Antonia Michaelis, Bianka Minte-König, Daniel Napp, Gudrun Pausewang, Mirjam Pressler, Otfried Preußler, Ursel Scheffler, Ingrid Uebe, Tina Zang Meine Meinung Die Herausgeberinnen, Autoren und Illustratoren nehmen den Leser auf eine Entdeckungstour mit. Wir dürfen in die Ateliers und Büros schauen, wir erfahren wie sie arbeiten, wie sie zum Schreiben bzw. zum Zeichnen gekommen sind und wer ihre Kinder- und Jugendbuchhelden sind. Auf je 1-3 Seiten bekommen wir einen kleinen Einblick. Ich hatte mir das Buch kurz nach Erscheinen gekauft (Herbst 2011) und damals habe ich mir die Autoren und Illustratoren rausgepickt, die ich kannte. Das waren zu diesem Zeitpunkt gar nicht so viele. Jetzt habe ich mir das Buch aber nochmal vorgeknöpft und war ganz überrascht, dass ich jetzt wesentlich mehr kannte. Schön zu sehen, wie man mit der Zeit immer mehr Autoren “kennenlernt”. Als erstes ging es zu meinen Helden der Kindheit, vorne weg Otfried Preußler. Bücher wie “Die kleine Hexe”, “Das kleine Gespenst, “Der kleine Wassermann”, die Bücher über den Räuber Hotzenplotz oder auch sein Jugendbuchbestseller “Krabat” sollten jedem ein Begriff sein. Die Bücher von Willie Fährmann kenne ich aus der Grundschule, mit denen von Bianka Minte-König bin ich durch die Pubertät gegangen. Außerdem gehörten auch Gudrun Pausewang, Mirjam Pressler, Ursel Schefföer, Ingrid Uebe und Max Kruse (die Urmel-Reihe) dazu. Die Sams-Bücher von Paul Maar habe ich erst vor kurzem gelesen, aber die dazugehörigen Kassetten liebte ich in der Grundschulzeit. Und dann wäre da noch Helme Heine. Seine Bücher habe ich damals in der Bücherei ausgeliehen, mittlerweile stehen einige davon in meinem Bücherregal. Die Trickfilmserie “Sauerkraut” ist mir bis heute in guter Erinnerung geblieben, das Introlied ist ein ständig wiederkehrender Ohrwurm. Mit den Jahren wendete ich diesem Genre immer mehr den Rücken zu (was sich seit ca. 2 Jahren aber wieder ändert) und neue Autoren zogen in die Kinder- und Jugendbuchregale ein. Diese entdecke ich jetzt Schritt für Schritt und es macht mir genauso viel Spaß wie vor 10 – 15 Jahren. Die Märchenbücher von der wundervollen Gabriella Engelmann konnten sich schon einen festen Platz in meinem Regal sichern, andere Autoren wie z.B. Isabel Abedi, Gina Mayer oder Antje Babendererde muss ich erst noch ausprobieren. Fazit Dieses Buch ist zum einen dafür geeignet, um die Helden aus den Kinder- und Jugendtagen wiederzufinden und zum anderen, um neue Helden zu entdecken. Ein Muss für jedes Bücherregal und vielleicht verliebt sich der ein oder andere Erwachsene erneut in die damaligen Helden – jungbleiben lohnt sich, denn auch in diesem Genre gibt es für uns Erwachsene tolle Geschichten zu entdecken!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Susanne_Boeckle

    Susanne_Boeckle

    29. January 2013 um 15:22

    Wie arbeiten erfolgreiche Kinderbuchautorinnen und -autoren? Dieser spannenden Frage sind die Autorinnen Heidemarie Brosche und Antje Szillat nachgegangen und herausgekommen ist ein sowohl informatives wie vor allem unterhaltsames Buch über die doch sehr verschiedenen Arbeitsweisen von Erfolgsautoren, aber auch Illustratoren. Sie alle gewähren dem Leser einen kleinen Einblick in ihre Arbeitsweise und Arbeitswelt. Im dem schönen, großformatigen Hardcover-Buch kommen über 90 deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchmacher zu Wort, darunter einige "alte Hasen" wie z.B. Otfried Preußler. Aber natürlich auch viele Bestsellerautoren wie z.B. Isabel Abedi, Andreas Steinhöfel oder Marliese Arold sowie einige Illustratoren wie Daniela Kulot, Annette Swoboda und Daniel Napp, um nur ein paar wenige zu nennen. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Sofort ist mir die wunderschöne Gestaltung des Buches ins Auge gestochen mit den vielen persönlichen Bildern der Autoren, aber dazwischen auch immer wieder liebevoll eingestreute Zeichnungen, die den Blick auf sich ziehen. Das gefällt mir sehr gut. "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." ist für mich kein Buch, das ich kaufe und das ich dann in einem Rutsch durchlese. Für mich ist dieses Buch ein Werk, das ich seit ein paar Wochen immer wieder gerne in die Hand nehme und mit viel Lust darin blättere, um mal über den Autor oder über die Illustratorin etwas zu lesen und zu erfahren. Und besonders toll finde ich es, dass ich dabei immer wieder schmunzeln kann. Ich möchte dieses schöne Buch wärmstens weiter empfehlen. Nicht nur allen angehenden KinderbuchautorInnen wie ich eine bin, sondern auch allen kleinen und großen Liebhabern von Kinder- und Jugendliteratur, die gerne mehr über die Arbeit der Autoren und Illustratoren erfahren möchten. Es lohnt sich in jedem Fall.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    glitzerfee22

    glitzerfee22

    19. August 2012 um 20:53

    Inhalt: In diesem Buch sprechen über 90 erfolgreiche deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchmacher: wo sie am besten schreiben können, wie sie arbeiten, welches die liebsten Veröffentlichungen sind. Viele tolle Informationen stecken in diesem Buch. Hier ein paar Beispiele an Autoren: Gabriella Engelmann, Isabel Abedi, Maja von Vogel, Monika Feth, Angela Sommer-Bodenburg und noch viele viele mehr! Meine Meinung: Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dieses Buch mein nennen darf! Vielen lieben Dank dafür an Antje Szillat (Herausgeberin)! Ich fand es interessant und spannend zu gleich, so tolle Einblicke über die Autoren und auch Illustratoren zu bekommen. Es macht Spaß das Buch durchzublättern und zu lesen, was manche am schwierigsten finden oder wo sie gerne schreiben/zeichnen. Sie plaudern ihre Geheimnisse aus und das ist einfach nur schön zu lesen. Sehr schön sind auch die Illustrationen, die von den Autorenbüchern gezeigt werden, so wie Felix der Hase oder Honky Tonk Pirates. Was ich auch toll finde das von jedem Autoren die Homepage mit aufgelistet ist, so kann man auch gleich da noch stöbern gehen. Ich muss gestehen, dass ich zu vielen Kinderbüchern, die Autorennamen nicht kannte, daher fand ich es total interessant, ein Gesicht zu sehen. Genauso ist es mit den Illustratoren, so fand ich es spannend, wie bei vielen das Zeichnen überhaupt angefangen hat. Fazit: Jeder, der gerne Kinder- und Jugendbücher liest, sollte dieses Buch in seinem Regal stehen haben. Man hat Spaß und freut sich so tiefe Einblicke hinter die Kulissen zu bekommen! Ich bin wirklich total begeistert von diesem tollen Buch. Also geht es euch schnell kaufen :D

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    hproentgen

    hproentgen

    16. April 2012 um 14:32

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog, Sachbuch, Heidemarie Brosche, Antje Szillat Max Kruse hatte ein Problem. Seine Mutter wollte, dass er ein Buch schreiben sollte. Für Kinder. Aber wie das so ist: Auf Befehl ging es nicht. Dass die Mutter drängelte, machte es auch nicht besser. Bis dann der Satz aufs Papier flog: "Wiebitte hatte die ganze Nacht nicht geschlafen." Und so entstand der Kinderbuchklassiker "Der Löwe ist los." Max Kruse schildert das in seinem Beitrag. Die Geschichte ist fast so schön, so phantastisch, wie der Löwe, Frau Wißtihrschon und alle die anderen Figuren, die wohl jeder aus der eigenen Kindheit kennt. Aber es ist nicht die einzige Geschichte. Denn 88 Kinderbuchautoren und Illustratoren schildern hier, wie ihre Geschichten entstehen, wie sie arbeiten, woher ihre Ideen kommen und kamen. Und weil sie eben Kinderbuchautoren sind, tun sie das lustig und leicht verständlich, statt in gelehrten Worten zu schwelgen. Herausgekommen ist ein buntes Buch mit den unterschiedlichsten Autoren, die ganz unterschiedliche Arbeitsweisen haben. Mancher arbeitet frühmorgens, mancher ist ein Morgenmuffel, der eine geht ins Cafe zum Arbeiten, der andere zieht die eigenen vier Wände vor und auch ihre Ideen bekamen sie auf unterschiedlichste Weise. Weniger ein Buch, um es auf einen Rutsch durchzulesen, eher etwas zum Blättern, in das man immer wieder gerne hineinliest. Und auch Kinder werden es gerne lesen, denn, wie gesagt, diese Autoren verstehen es leicht und locker zu erzählen und gut illustriert ist das Ganze auch noch. Leseprobe: leider keine Leseprobe Homepage der Autorinnen: http://www.h-brosche.de/ http://www.antjeszillat.de/ Wie der Löwe ins Kinderbuch flog, Sachbuch, Heidemarie Brosche, Antje Szillat, Zweihorn, Oktober 2011 ISBN-13: 978-3935265799, gebunden, 243 Seiten, Euro 19,95

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    gurke

    gurke

    04. April 2012 um 17:21

    Liebst du Kinder- und Jugendliteratur? Und wenn nicht, bist du bestimmt trotzdem eine Leseratte und hast zumindest mit Büchern aus diesem Genre angefangen, oder? Vielleicht hast du auch Kinder oder kennst andere junge Leser, die sich immer wieder gern von kindlichen Geschichten und Abenteuern verzaubern lassen? Dann hast du hier schonmal den ersten Kaufgrund für "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog". Denn viele Autoren von Kinder- und Jugendbüchern haben sich mal über die Schulter blicken lassen und erzählen ein bisschen aus dem Nähkästchen. Wir erfahren einige Basisdaten von ihnen, wie zum Beispiel Geburtsdatum und Wohnort und wie sie überhaupt zum Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern gekommen sind. Was aber viel interessanter ist, sind ihre Ideenquellen. Denn unsere Lieblingsautoren lassen uns einfach mal einen riesengroßen Blick hinter die Kulissen werfen. Und Inspirationen können ganz schön unterschiedlich sein. Während Will Fährmann überhaupt keine Nachteule ist, muss sich Jana Frey ihre Schreibzeit regelrecht erkämpfen. Wir erfahren auch wo und wann die Erfinder unserer Lieblingsgeschichten arbeiten. Insgesamt 90 Autoren lassen uns ganz nah miterleben, wie aus einer Idee eine tolle Geschichte wird. Wir halten hier auch kein Buch in den Händen, dass man eben mal schnell in einem Rutsch durchliest, sondern eher etwas, wo man einfach so ab und zu mal drin schmökert. Dabei können wir sehr viel Eindrücke über die verschiedenen Autoren sammeln. Außerdem kann der eine oder andere mit Sicherheit auch neue Autoren nicht nur kennenlernen, sondern sich auch noch hier und da einen Buchtipp abholen. "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog" ist auf jeden Fall etwas ganz besonderes. Das Buch ist für alle interessant, die sich nicht nur für das Lesen und das Schreiben interessieren, sondern auch neugierig auf interessante Informationen ihrer Kinder- und Jugendbuchautoren sind. Ich kann euch das Buch nur wärmstens ans Herz legen. Es sollte bei keinem Buchliebhaber im Regal fehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2012 um 09:49

    Klappentext: 2011 – 90. Geburtstag von Max Kruse – 70. Geburtstag von Helme Heine – 35. Geburtstag der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach, Grund genug,erfolgreichen deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautor/innen und –illustrator/ innen über die Schulter zu blicken. Wie und wo können sie am besten arbeiten? Was tun sie in der Krise? Wie kommt das echte Leben ins Buch? Diese und viele andere Geheimnisse enthüllen über 90 erfolgreiche deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchmacher. Meine Meinung: Kinderbücher können mit ihren Geschichten große und kleine Kinder völlig verzaubern. Doch woher nehmen die Autoren ihre Fantasien? Wie entstehen diese Geschichten, wie werden sie verarbeitet, weitergesponnen? Wie kommen die Illustrationen ins Buch? Wer zeichnet diese und wie lange braucht er dafür? Antje Szillat und Heidemarie Brosche, beide selbst erfolgreich als Autoren, haben sich mit dem wie und warum auseinandergesetzt und lassen verschiedene Autoren und Autorinnen sowie Illustratoren auf 223 Seiten zu Wort kommen. Es ist sehr interessant zu lesen, wie eine Geschichte entsteht und bei vielen Autoren wird bewusst, dass die eigene Kindheit mit dazu animiert. Beim Lesen dieses Buches, hatte ich das Gefühl, dass in all diesen Autoren ein Stück Kind erhalten blieb und ich denke das ist die wichtigste Voraussetzung für Kinderbücher. Sehr überraschend und zeitweise auch amüsant sind die Erzählungen der Autoren, wenn sie darüber berichten, wie sich eine Idee in ihrem Kopf festsetzt, Leben annimmt. Auch die Marotten die Autoren an den Tag legen können ist interessant. Einige schreiben nach bestimmten Jahreszeiten, wiederum jemand im Auto um Ruhe zu haben, andere brauchen das totale Chaos um sich herum. Den einen macht der erste Satz schwer zu schaffen, anderen wiederum ist der erste Satz stets da. Und doch haben sie fast alle etwas gemein. Die Liebe zum Schreiben, die Stimmen, die sie nicht in Ruhe lassen, bis sie ihre Geschichte auf Papier bringen. Dieses Buch gewährt wirklich Seite für Seite, Einblicke in das Autorenleben und macht klar, dass das Schreiben nicht einfach so „Zuckerschlecken“ ist. Es kommen viele bekannte Autoren zu Wort aber auch mir bis dahin unbekannte Autoren, fielen mir durch ihre Antworten positiv auf. So sei sicher, dass der Wunschzettel schnell wächst, dank der zahlreich aufgeführten Kinderbücher, die unter den liebsten Veröffentlichungen der jeweiligen Autoren stehen. Die Gestaltung des Buches ist genauso liebevoll wie die Geschichten, die darin erzählt werden. 90 Autoren melden sich hier zu Wort, mal kurz mal etwas ausführlicher. Allein durch die interessanten Antworten vergehen die 243 Seiten wie im Flug. Fazit: Dieses Buch ist für mich ein wahrer Schatz im Bücherregal. Für mich waren all diese Erzählungen ein Leseabenteuer, das voller Überraschungen war. Dieses Buch kann wirklich jeden begeistern, der nicht nur selber schreibt, sondern, einfach nur genau wie ich, Einblicke, in das Leben eines Schriftstellers, bekommen möchte. Jeden den es interessiert wie Kindergeschichten entstehen. Nicht nur zahlreiche Anekdoten, sondern auch hilfreiche Erklärungen über den Umgang mit Schreibblockaden schmücken dieses Buch. Liebevoll gestaltet mit vielen Illustrationen und Fotos, wird dieses Buch auch optisch interessant. Ich bin froh es gelesen zu haben, denn es war nicht nur informativ, sondern hatte auch viele interessante Buchtipps für mich auf Lager. Gesamtwertung: 5/5 Sternen © Michaela Gutowsky

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Angela2011

    Angela2011

    04. January 2012 um 23:10

    Im November 2011 feiert die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach e. V. ihren 35. Geburtstag. Dieses Jubiläum haben Heidemarie Brosche und Antje Szillat, beide selbst Kinder- und Jugendbuchautorinnen, zum Anlass genommen, zahlreiche renommierte Kolleginnen und Kollegen, vor allem auch die ehemaligen Preisträger der Akademie, in einem ganz besonderen Buch zu versammeln. Kinder- und Jugendbuchmacher geben einen herrlich individuellen und unterhaltsamen Einblick in ihre Arbeitswelt. 2011 – 90. Geburtstag von Max Kruse – 70. Geburtstag von Helme Heine – 35. Geburtstag der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach, Grund genug,erfolgreichen deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautor/innen und –illustrator/ innen über die Schulter zu blicken. Wie und wo können sie am besten arbeiten? Was tun sie in der Krise? Wie kommt das echte Leben ins Buch? Diese und viele andere Geheimnisse enthüllen 88 erfolgreiche deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchmacher. Ja, wo fange ich am besten an mit diesem aussergewöhnlich schönem und informativen Buch? Als ich es in den Händen hielt, freute ich mich richtig darauf zu erfahren, wie und wo denn die Kinder- und Jugendbuchmacher arbeiten, wo sie ihre Ideen herholen und was sie so insperiert. Was machen sie bei einer Schreibblockade, und wie kommen ihre Charaktere aufs Papier? Ich hatte soviele Fragen im Hinterkopf, und schlug das Buch erstmal bei den Autoren auf, über die ich schon ein oder mehrere Bücher gelesen habe. Als erstes ging es zu Gabriella Engelmann und Antje Szillat. Von beiden habe ich schon etwas gelesen, und ihr Schreibstil hat mich sowieso von Anfang an überzeugt. Jetzt wollte ich natürlich einige meiner Fragen die ich im Hinterkopf hatte, beantwortet haben. Ich erfuhr dadurch, wie Gabriella Engelmann zum Schreiben kam, und wovon Antje Szillat träumte und wie sie sein wollte. Dann blätterte ich auch zu anderen Kinder- und Jugendbuchmachern weiter, wovon ich auch mal etwas gelesen habe und die mir ein Begriff waren. Zuletzt kamen dann die Autoren dran, von denen ich noch nichts gehört oder gelesen habe. Als ich dann das Buch zuende gelesen habe, war ich erstmal positiv erschlagen von so vielen witzigen Erzählungen, Fotos, Zeichnungen und Eindrücken über das Leben der Autoren. Jeder der Autoren hat eine oder auch mal vier Seiten für sich, auf denen ein Foto mit einem kurzen Lebenslauf, ihre liebsten Veröffentlichungen und ihre Internetseite zu lesen ist. Man erfährt wie und wo sie arbeiten, bekommt Einblicke über Ihren Werdegang und auch wie sie mit Schreibblockaden umgehen. Mit jeder Seite wird einem Abwechslung geboten, entweder durch schöne Zitate, Zeichnungen, private Fotos von Autoren, farblich unterschiedlich abgesetzte Seiten pro Autor, oder auch mal einem Zeitplan und tabellarischen Lebenslauf. Den Zeitplan von Antonia Michaelis fand ich auch mal interessant zu lesen, genauso wie eine interessante Zeichnung von Daniel Napp, der diese nummeriert hat mit allem was er braucht zum arbeiten. Ebenso interessant fand ich es, wie Autoren es mit Kindern und Haushalt schaffen, ein Buch zu schreiben. Antje Szillat und Heidemarie Brosche, gestatten dem Leser mit diesem schönen Nachschlagewerk, einen interessanten und informativen Einblick in die Welt der Autoren und Illustratoren. Besonders die Vielfältigkeit und die Kreativität der Autoren/Illustratoren, machen das Buch so interessant. Durch die Gestaltung der einzelnen Seiten wirkt das Buch sehr persönlich, und man spürt wieviel Liebe hineingesteckt wurde. Das macht es für mich auch einzigartig und zu etwas besonderem, und ich möchte es nicht mehr missen. Ich kann dieses Buch jedem nur wärmstens empfehlen, der genauso wie ich gerne Kinder- und Jugendbücher liest, neue und alte Kinder- und Jugendbuchmacher kennenlernen möchte, und einfach mal in die private Welt der Autoren und Illustratoren eintauchen möchte. Zudem wird mit dem Verkauf dieses Buches noch etwas gutes getan. Denn 1 Euro von jedem verkauften Exemplar fließt in die Nachwuchsförderung der Akademie. Folgende Kinder- und Jugendbuchmacher stellen sich vor Isabel Abedi, Marliese Arold, Antje Babendererde, Verena Ballhaus, Klaus Baumgart, Gabriele Beyerlein, Kirsten Boie, Max Bolliger, Sarah Bosse, Katja Brandis, Thomas Brezina, Achim Bröger, Quint Buchholz, Kristina Calvert/Sabine Dittmer, Dagmar Chidolue, Erhard Dietl, Anke Dörrzapf, Gabriella Engelmann, Klaus Ensikat, Willi Fährmann, Anke Faust, Monika Felten, Karen-Susan Fessel, Monika Feth, Heiderose und Andreas Fischer-Nagel, Jana Frey, Susanne Fülscher, Dagmar Geisler, Stefan Gemmel, Karin Gündisch, Corinna Harder, Peter Härtling, Nikolaus Heidelbach, Sybille Hein, Helme Heine, Dagmar Henze, Rudolf Herfurtner, Sigrid Heuck, Yayo Kawamura, Martin Klein, Max Kruse, Daniela Kulot, Annette Langen, Jonas Lauströer, Claudia Lieb, Sabine Ludwig, Anne Maar, Paul Maar, Manfred Mai, Martina Mair, Joachim Masannek, Gina Mayer, Gudrun Mebs, Antonia Michaelis, Reinhard Michl, Bianka Minte-König, Dagmar H. Mueller, Daniel Napp, Silvio Neuendorf, Bernhard Oberdieck, Gudrun Pausewang, Isabel Pin, Mirjam Pressler, Otfried Preußler, Käthe Recheis, Marlene Reidel, Katja Reider, Barbara Rose, Ursel Scheffler, Andreas Schlüter, Thomas Schmid, Kim Schmidt, Sybil Gräfin Schönfeldt, Binette Schroeder, Tina Schulte, Dr. Jürgen Seidel, Ingo Siegner, Angela Sommer-Bodenburg, Andreas Steinhöfel, Annette Swoboda, Manfred Theisen, Ingrid Uebe, Maja von Vogel, Vanessa Walder, Renate Welsh, Catharina Westphal, Klaus-Peter Wolf, Tina Zang, Elisabeth Zöller und ZORA...

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Sophia!

    Sophia!

    30. December 2011 um 02:22

    Für das innere Kind in uns _ Träume, Hoffnungen, Wünsche, ferne Länder, spannende Abenteuer, großartige Charaktere, verzauberte Orte und magische Erlebnisse. Das alles sind unverzichtbare Elemente der Kinder und Jugendbuchliteratur. Doch wie entstehen solche Geschichten? Was ist die Quelle der Inspiration und auf welche Weise arbeiten die Autoren, denen es auf überzeugende Weise immer wieder neu gelingt, die großartigsten, phantasievollsten Welten auf literarischer Ebene entstehen zu lassen? Kurzum: Wie kam der Löwe und all jene anderen geheimnisvollen Gestalten ins Kinderbuch? Endlich ist ein Titel auf dem Markt, der genau diese Fragen beantwortet. _ Heidemarie Brosche und Antje Szillat, beide selbst erfolgreiche Autorinnen, ist es gelungen, eine Sammlung hochinteressanter Interviews und Erfahrungsberichte zusammenzustellen, die Einblicke geben in das kreative Potenzial des jeweiligen Kinder- und Jugendbuchautors. Jedem Künstler sind mehrere Seiten gewidmet. Dabei lassen die Autoren ihre Leser nicht nur an ihrem beruflichen Alltag teilhaben, sondern berichten vielmehr auch von ganz persönlichen Dingen und Erfahrungen. Kalt gewordener Tee, Skizzen oder Strichzeichnungen, das Endergebnis, Dachkammern und erste Hilfe Maßnahmen bei Schreibblockaden sind hierzu zu zählen. Aber auch Arbeitsort, Vorgehensweise sowie Orte und Stücke, die ihnen selbst am Herzen liegen, werden zum Thema. Schließlich geht es nicht zuletzt auch im die eigene Kindheit, die nicht selten als Quelle der Inspiration ihrer Texte genutzt wird. _ „Manchmal ist es ein Bild, ein Name, ein Satz, eine Melodie, eine Gestalt, ein Tier, halt irgendetwas, das den Vorhang zur anderen Welt aufreißt und mich ruft. Meistens verschwindet es wieder und ich muss ihm folgen. Ich muss es jagen oder Rätsel lösen, um es wiederzufinden.“ , so die Schilderung der literarischen Arbeit von Joachim Masannek, Autor der wilden Fußballkerle uvm. Und diese Jagd gelingt ihm und allen anderen Autoren, die sich in dem Buch vorstellen, immer wieder aufs Neue. Neben Autoren kommen zusätzlich auch Zeichner und Illustratoren zu Wort, die über ihren Alltag berichten. Wieder einmal sind sowohl erwachsene als auch jugendliche Leser dazu eingeladen, auf Entdeckungsreise zu gehen in der Welt der Geheimnisse im literarisch-künstlerischen Prozess. Damit erfüllt diese Sammlung das Kernziel eines Kinder- und Jugendbuches und ist zugleich ein hochinteressantes Repertoire unterschiedlicher Autorenpersönlichkeiten und ihrer Geheimnisse. Dieses Buch ist eine Freude für Groß und Klein. Es beinhaltet wunderbare Einblicke in die Welt eines Schriftstellers, führt trotz der Gemeinsamkeit der Autoren individuelle Unterschiede vor Augen und beweist die kreative Vielfalt im Bereich der Kinder- und Jugendbuchliteratur. _ Fazit: Einzigartiges Format mit einzigartigem Inhalt. Ein Schatz in jedem Bücherregal, für jeden Bücherfreund.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Anka2010

    Anka2010

    13. December 2011 um 21:28

    "Was für eine schöne Idee - Autoren schreiben übers Schreiben. Sie gehen zu ihren Geschichten auf Distanz. Sie entdecken dabei Neues für sich und andere und sie ermuntern uns, es ihnen gleich zu tun. Wer mal versucht, Kinderbücher zu schreiben, merkt schnell, Kinderkram ist das bestimmt nicht. Humor entsteht ja häufig erst durch disziplinierte Spinnerei, Abenteuer durch Handwerk. Das Besondere dieses Buches jedoch findet sich für mich im Mut jedes Einzelnen, als Erwachsener auch Kind sein zu wollen. Anders wahrnehmen - wer sich darauf immer wieder einlässt, gerät unweigerlich ins Staunen, verweilt und fühlt seine Mitte..." Katrin Müller-Walde, ZDF-Journalistin Ich beginne meine Rezension ausnahmsweise mal mit einem Zitat. Dieses Zitat habe ich auf der Cover-Rückseite des Buches entdeckt und es gibt einfach haargenau das wieder, was dieses Buch ausmacht. Seit der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ist "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog", herausgegeben von Heidemarie Brosche und Antje Szillat, in aller Munde. Man findet nahezu auf jeden Blog, der sich auch gern mal mit Kinder- und Jugendbüchern auseinandersetzt, eine Besprechung zu diesem wunderschönen Hardcover, das nun auch mein Bücherregal zieren darf. Nein, eigentlich steht es nicht in meinem Bücherregal, es liegt in meiner Leseecke, immer griffbereit, denn immer, wenn ich eine freie Minute finde, schlage ich es auf und stecke meine Nase hinein. "Lieber Leser, in diesem Buch finden Sie eine ganze Menge Unterhaltsames, Informatives, immer Authentisches, manchmal gar Intimes aus der Feder erfolgreicher Kinder- und Jugendbuchmacher." Heidemarie Brosche und Antje Szillat Über 90 deutsche Kinder- und Jugendbuchmacher (sprich Autoren und Illustratoren) gewähren ihren Lesern einen Einblick in ihre Arbeit. Auf 243 bunten und toll illustrierten Seiten lernen wir sie alle kennen. Sie beschreiben uns ihr Arbeitsumfeld, erzählen, wie sie Schriftsteller geworden sind, was sie gegen die allseits gefürchteten Schreibblockaden unternehmen und listen ihre liebsten Veröffentlichungen auf. Natürlich ist es schier unmöglich alle diese Autoren zu kennen, doch beim ersten Durchblättern und Überfliegen der "liebsten Veröffentlichungen" fand ich das ein oder andere Buch aus meinen Kindheitstagen wieder und sah endlich das Gesicht der Schöpfer dazu. Die einzelnen Autorenvorstellungen sind locker und flockig geschrieben, so wie man es sich eben auch bei Kinder- und Jugendbuchautoren vorstellt. Keine einzige Zeile vermittelt Langeweile oder erinnert tatsächlich an ein Sachbuch. Es ist, als lese man persönliche Erfahrungsberichte. Man spürt das Herz, das hinter jedem geschriebenen Wort steckt und hat das Gefühl, man plaudere in einem gemütlichen Café mit einem warmen Milchkaffee vor der Nase mit den Autoren selbst. Besonders schön finde ich die kleinen Zitate, die aus den einzelnen Vorstellungen hervorgehoben werden. "Ich wollte meine Leser ernst nehmen, egal, ob sie sechs, 16 oder 60 Jahre alt sein würden." Gudrun Pausewang ("Die Not der Familie Caldera", "Die Wolke", "Der Spinatvampir",...) "Ideen liegen doch überall herum." Sigrid Heuck ("Cowboy Jim", "Die Perlenschnur",...) "Das ist das Faszinierende am Schreiben: Man kann sich einfach alle Wünsche und Träume erfüllen." Andreas Schlüter ("Level 4", "Werwolf und ich",...) "Gezeichnet und gemalt habe ich schon immer gern, zunächst vor allem mit Marmelade und Kakao auf Tapete und Tischdecke." Kim Schmidt (Die 3 Fragezeichen Kids, Rick,...) Den Herausgeberinnen Heidemarie Brosche und Antje Szillat, beides natürlich selbst erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautoren, ist mit diesem Werk etwas ganz Besonderes gelungen. Es ist ein Buch für Jung und Alt. Ein Buch für Kinder, ein Buch für junge Erwachsene und ein Buch für die älteren Semester. Es dient als Nachschlagewerk und als Sachbuch. Es inspiriert Hobby-Schriftsteller und führt auch diejenigen ans Thema Literatur heran, die vorher nichts damit am Hut hatten. Ob man dieses Buch nun am Stück liest oder es immer mal wieder aufschlägt, um darin zu schmökern, ist Jacke wie Hose. Fest steht, dass dieses Goldstück in keinem Bücherregal fehlen darf. Es sieht nicht nur wunderschön aus, es beinhaltet auch die Eintrittkarte in eine wunderschöne, fantasievolle und bunte Welt, in der nichts unmöglich zu sein scheint.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    06. December 2011 um 14:43

    2011 ist ein wichtiges literarisches Jahr, wenn es um Kinder- und Jugendbücher geht: - 90. Geburtstag von Max Kruse - 70. Geburtstag von Helme Heine - 35. Geburtstag der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und es findet seinen krönenden Abschluss in diesem Sammelwerk, in dem sich 88 Kinder- und Jugendbuchautoren und -illustratoren über die Schulter schauen lassen. Autoren und Illustratoren sind zwar auch nur Menschen, aber irgendwie doch auch etwas Besonderes. Immerhin schaffen sie es Jung und Alt mit Geschichten und Illustrationen zu verzaubern, in fremde Welten eintauchen zu lassen und fantastischen Ideen in Bilder umzusetzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man den Wunsch hegt, etwas mehr über diese Menschen, ihr Leben und ihre Arbeitsweise zu erfahren, und genau dieses ermöglicht das Buch "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog". "Faszinierende Figuren tummeln sich zwischen zwei Buchdeckeln, aufsehenerregende Geschehnisse spielen sich zwischen bedruckten Seiten ab und ziehen den Leser in ihren Bann. Aber wie sind sie da hineingekommen?" (Vorwort) Dieses großartige Buch widmet sich ausschließlich Kinder- und Jugendbuchmachern, verzichtet dabei auf Auszeichnungen, Auflagenhöhen oder Verfilmungen, sondern konzentriert sich ausschließlich auf die Basics, die einen kurzen Lebenslauf der Personen nebst Foto beinhalten, sowie deren liebste Veröffentlichungen und Einblicke in ihren Werdegang, ihre Beweggründe zum Schreiben, die Bedingungen, die sie dafür benötigen oder wie sie mit Schreibblockaden umgehen. "Es war einmal ein kleines Mädchen, das es liebte, seine Nase in Bücher zu stecken." (Gabriella Engelmann, Seite 55) Obwohl alle Autoren eigentlich über das Gleiche schreiben, nämlich "Wer bin ich?", "Warum schreibe/zeichne ich?", "Wie schreibe/zeichne ich?" und "Was habe ich bereits geschrieben/illustriert?", strotz das Buch vor Abwechslungsreichtum. Die beinhalten Personen decken eine weite Altersspanne ab, Mann wie Frau, Autor wie Illustrator und jeder gibt einen individuellen Einblick in seine Arbeitswelt. Manche berichten recht neutral, wie eine Art Berichterstattung über ihre Tätigkeit, andere verwandeln ihre Informationen selbst in eine kleine Geschichte und wieder andere dekorieren ihre eigenen 1-2 Seiten mit zusätzlichen Fotos oder Zeichnungen. "In unserem Haus in New Mexico habe ich einen Raum nur für meine Bücher, mein Archiv. Manchmal, wenn ich dort auf der Couch sitze und all meine Bücher in den verschiedenen Sprachen sehe, wird mir doch ein wenig komisch. Dann denke ich an das kleine Mädchen zurück, das mutig "Schriftstellerin" antwortete, als es gefragt wurde, was es mal werden wolle." (Angela Sommer-Bodenburg, Seite 208) Dieses tolle Nachschlagewerk bietet unendlich viele interessante Informationen über Autoren und Illustratoren, an die man sonst nie herankommt. Es ist daher auch ideal für alle, die selbst gerne Bücher schreiben möchten oder sich einfach für Kinder- und Jugendbuchliteratur interessieren. Bei diesem Buch überzeugt jedoch nicht nur der Inhalt auf ganzer Linie, sondern auch die Ausstattung. Das Buch ist als wunderschönes, großes Hardcover erschienen, dessen Motiv (der Löwe) von Heinrich Heine gezeichnet wurde. Jeder Autor/Illustrator füllt in der Regel 2-3 Seiten in diesem Buch aus. So gibt es jeweils eine Seite mit Foto und Lebenslauf, die bei jedem im gleichen Layout gehalten ist und dann die weiteren, individuellen Seitengestaltungen. Das Buch ist in einer angenehmen, unaufdringlichen Art und Weise farbenfroh, die Seiten bieten viele Informationen ohne überladen zu wirken und die Texte werden immer wieder durch Zitate, Überschriften oder Fotos aufgelockert. Folgende Kinder- und Jugendbuchautoren und -illustratoren stellen sich in diesem tollen Sammelwerk vor: Abedi, Isabel, Arold, Marliese, Babendererde, Antje, Ballhaus, Verena, Baumgart, Klaus, Beyerlein, Gabriele, Boie, Kirsten, Bolliger, Max, Bosse, Sara, Brandis, Katja, Brezina, Thomas, Bröger, Achim, Buchholz, Quint, Calvert, Kristina/Dittmer, Sabine, Chidolue, Dagmar, Dietl, Erhard, Dörrzapf, Anke, Ensikat, Klaus, Fährmann, Willi, Faust, Anke, Felten, Monika, Fessel, Karin-Susan, Feth, Monika, Fischer-Nagel, Heiderose u. Andreas, Frey, Jana, Fülscher, Susanne, Geisler, Dagmar, Gemmel, Stefan, Gündisch, Karin, Harder, Corinna, Härtling, Peter, Heidelbach, Nikolaus, Hein, Sybille, Heine, Helme, Henze, Dagmar, Herfurtner, Rudolf, Heuck, Sigrid, Kawamura, Yayo, Klein, Martin, Kruse, Max, Kulot, Daniela, Langen Annette, Lauströer, Jonas, Lieb, Claudia, Ludwig, Sabine, Maar, Anne, Maar, Paul, Mai, Manfred, Mair, Martina, Massanek, Joachim, Mayer, Gina, Mebs, Gudrun, Michaelis, Antonia, Michl, Reinhard, Minte-König, Bianka, Müller, Dagmar, Napp, Daniel, Neuendorf Silvio, Oberdieck, Bernhard, Pausewang Gudrun, Pin, Isabel, Pressler, Mirjam, Preußler, Otfried, Recheis, Käthe, Reidel, Marlene, Reider, Katja, Rose, Barbara, Scheffler, Ursel, Schlüter, Andreas, Schmid, Thomas, Schmidt, Kim, Schönfeldt, Sybil Gräfin, Schroeder, Binette, Schulte, Tina, Seidel, Jürgen, Dr., Siegner, Ingo, Sommer-Bodenburg, Angela, Steinhöfel, Andreas, Swoboda, Annette, Theisen, Manfred, Uebe, Ingrid, von Vogel, Maja, Walder, Vanessa, Welsh, Renate, Westphal, Katharina, Wolf Klaus-Peter, Zang, Tina, Zöller, Elisabeth und ZORA Fazit: Ein einzigartiges Schmuckstück, das mein Bücherregal nie mehr verlassen wird! Gebundene Ausgabe: 243 Seiten Verlag: Edition Zweihorn; Auflage: 1 (Oktober 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3935265794 ISBN-13: 978-3935265799

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Fabella

    Fabella

    11. November 2011 um 13:46

    Meine heutige Rezension eines Buches wird ein bißchen aus der Reihe tanzen. Doch das Buch, das ich Euch vorstellen möchte, hat dies auch verdient. Ich habe das Buch jetzt schon 3 Wochen bei mir zu Hause und kann nur sagen, es gibt immer wieder etwas zu sehen, zu entdecken, zu erleben. Doch worum geht es eigentlich? In diesem Buch werden dem Leser eine große Anzahl von Kinder- und Jugendbuchautoren vorgestellt. Doch ist der Begriff "vorgestellt" eigentlich nicht so ganz passend, denn Ihr könnt in diesem Buch viel mehr erleben. Es ist ein bißchen so, als würdet Ihr Euch mit den Autoren treffen und ein paar Minuten mit jedem plaudern. Dabei werden Euch kleine Geheimnisse des Erfolges, der Geschichte des Schreibens, der Fantasie und der Liebe zum Schreiben näher gebracht. Ich selber lese unglaublich gern Jugendbücher - auch wenn ich selbst erwachsen bin. Aber gerade in Jugendbüchern trifft man nicht selten auf wundervolle Welten, auf warme, liebevolle Erzählungen und Charakter, die man einfach ins Herz schließen muß. Lesen ist für mich einfach das Eintauchen in fremde Welten - ob nun reale oder fantastische, das spielt dabei nicht einmal eine großartige Rolle. Ich möchte, daß das Lesen mich aus meiner normalen Realität heraushebelt. Beim Lesen dieses Buches habe ich festgestellt, wieviele der Autoren mir persönlich gar nichts sagten bislang. Dies liegt zum Teil sicherlich auch daran, daß ich keine Kinder habe und somit auch keine Kinderbücher zur Hand nehme. Jedoch habe ich auch einige der Jugendbuchautoren nicht gekannt und bin erst durch dieses Buch auf sie aufmerksam geworden. Was also könnt Ihr im Einzelnen in diesem Buch erleben? Nehmen wir also die Vorstellung der Autoren in diesem Buch. Die finde ich besonders gelungen. Denn es ist immer eine Seite, die sich farblich abhebt. Neben einem Foto des Autors findet Ihr ein bißchen zusammengerafft den Lebenslauf und die bekanntesten Werke. Nach dieser Vorstellungsseite gibt es immer ein paar Seiten, auf denen der Autor selbst erzählt (oder über ihn erzählt wird). Wie er zum Schreiben kam, wie er seine Geschichten findet, wo er sie findet. Wie sie zum Leben erwachen, wie sie sich verselbständigen. Immer wird dies aufgelockert durch schöne Zitate, durch Fotos oder Zeichnungen. So könnt Ihr zum Beispiel die Katze Muze-Tiger von der Autorin Käthe Recheis sehen, die die Autorin zu einigen Katzenbüchern inspiriert hat. Auch wunderschön sind immer wieder Zeichnungen anzuschauen, die von den Autoren selbst sind. Denn einige Autoren zeichnen auch kleine Geschichten oder Illustrieren ihre Werke. Besonders niedlich fand ich hier z.B. die kleinen Zeichnungen des Autors Ingo Siegner. Und mit solchen kleinen Fotos und Zeichnungen ist wirklich jede Seite geschmückt. Das Buch ist also nicht nur zum Lesen, nein auch einfach nur zum anschauen, staunen, bewundern! Es ist ein wirklich großartiges Buch, das sich auch wundervoll zum verschenken eignet! Übrigens geht 1 Euro jedes verkauften Exemplares auch in die Nachwuchsförderung der Akademie. Und Nachwuchsförderung können wir doch gar nicht genug haben, finde ich. Abschließend möchte ich sagen, daß es den beiden Herausgeberinnen wirklich gelungen ist, uns die Autoren ein großes Stück näher zu bringen. Ein herzliches Danke schön dafür!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    TheDianaBooks

    TheDianaBooks

    06. November 2011 um 11:36

    In diesem Buch, das von Heidemarie Brosche und Antje Szillat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. herausgegeben wurde, besteht die Möglichkeit, erfolgreichen deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautor/innen und -illustrator/innen über die Schulter zu blicken: Wie und wo können sie am besten arbeiten? Was tun sie in einer Krise? Wie kommt das echte Leben ins Buch? Diese und viele weitere Geheimnisse enthüllen in diesem Sammelband über 90 Kinder- und Jugendbuchmacher wie z.B. Isabel Abedi, Marliese Arold, Antje Babendererde, Max Bolliger, Thomas C. Brezina, Gabriella Engelmann, Monika Feth, Annette Langen, Dagmar H. Mueller, Manfred Theisen und Vanessa Walder. - Da ich diese Art von Buch bisher noch nie gelesen hatte, ging ich mit gemischten Gefühlen an die Sache. Doch schon bei der ersten Autorin, Isabel Abedi, war es um mich geschehen und ich wollte und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Autoren und Illustratoren berichten alle auf ihre ganz eigene Art und Weise über ihr Leben als Kinder- und Jugendbuchmacher. Ob als kleine Geschichte, in Interviewform oder als Illustrationen, sie erlauben sehr private Einblicke und lassen sich über die Schulter schauen. Es ist faszinierend aus erster Hand zu erfahren, was sie dazu bewegt hat zu schreiben und zu zeichnen, was sie daran so lieben, wie und wo sie arbeiten, wo und wie die Ideen zu ihnen kommen und wie sie diese ausarbeiten und festhalten. Beim Lesen stellt man schon bald viele Gemeinsamkeiten zwischen ihnen fest, doch auch viele Unterschiede. Da die Autoren und Illustratoren so viel Privates über sich preisgeben, kann man sich die Menschen hinter den Büchern besser vorstellen, es bringt sie einem näher. Durch ihre offenen und ehrlichen Erzählungen werden Ängste, Wünsche, Freude und Hoffnungen deutlich und dies zeigt, das Autoren und Illustratoren eben doch auch nur Menschen sind. Ganz normale, wie du und ich - nur eben mit unglaublich viel Talent und Fantasie. :) Die hübschen Autoren- und Illustratorenfotos unterstützen die Vorstellung, die man beim Lesen ihrer Erzählungen von ihnen bekommt und bereichern das Buch sehr. Auch die vielen tollen Illustrationen und anderen Fotos, sind schön anzusehen und bringen dem Buch die richtige Note. Das Besondere ist auch, dass man das Buch auf verschiedene Arten lesen kann. Von vorne bis hinten, also eine Seite nach der anderen. Oder man liest zuerst die Erzählungen den einem bekannten Autoren und Illustratoren und erst dann die der bis dahin unbekannten. Man kann hin und her springen, wie es einem beliebt und es wird nie langweilig! Man entdeckt und lernt viele neue und schon bekannte Autoren und Illustratoren besser kennen, erfährt die Entstehung der Bücher und stellt sich den Prozess genau vor. Man fliegt nur so durch die Seiten, verschlingt die Worte förmlich und verspürt den großen Wunsch, viele Bücher der neu entdeckten und lieb gewonnenen Autoren und Illustratoren zu lesen. Ganz besonders am Herzen liegt mir die Erzählung von Autor Max Bolliger. Der 82-jährige berichtet sehr berührend über sein langes, spannendes und ereignisreiches Leben als Autor und konnte mich damit definitiv als neue Leserin gewinnen! Außerdem haben mich auch die Geschichten von Isabel Abedi, Marliese Arold, Willi Fährmann, Dagmar H. Mueller und Manfred Theisen sehr fasziniert. Doch auch die anderen Autoren und Illustratoren haben mich mit ihren interessanten, erfahrenswerten, humorvollen und spannenden Erzählungen unterhalten und neugierig auf mehr gemacht. - Fazit: Dieses wundervoll aufgemachte und hochinteressante Buch ist für jeden sehr empfehlens- und lesenswert! Durch dieses Werk wird erst bewusst, wie viele talentierte deutschsprachige Autoren und Illustratoren es eigentlich gibt. Sie haben viel zu erzählen und es lohnt sich, dies zu erfahren! An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an die Herausgeberinnen Heidemarie Brosche und Antje Szillat, die deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., den edition zweihorn - Verlag, all die Autor/innen und Illustrator/innen - einfach an alle, die dazu beigetragen haben, dass „Wie der Löwe ins Kinderbuch flog“ zu diesem wertvollen Schatz im Bücherregal geworden ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ..." von Heidemarie Brosche

    Wie der Löwe ins Kinderbuch flog ...
    Natalie77

    Natalie77

    31. October 2011 um 13:08

    Kurzbeschreibung: Im November 2011 feiert die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach e. V. ihren 35. Geburtstag. Dieses Jubiläum haben Heidemarie Brosche und Antje Szillat beide selbst Kinder- und Jugendbuchautorinnen zum Anlass genommen, zahlreiche renommierte Kolleginnen und Kollegen, vor allem auch die ehemaligen Preisträger der Akademie, in einem ganz besonderen Buch zu versammeln. Verschiedene Autoren geben einen herrlich individuellen und unterhaltsamen Einblick in ihre Arbeitswelt. Dieses einzigartige Buch gewährt Kindern und Jugendlichen einen Blick über die Schulter ihrer Lieblingsautoren und -illustratoren, kann als Nachschlagewerk im Deutschunterricht eingesetzt werden und eignet sich ganz wunderbar als Geschenk für die vielen Menschen, die davon träumen, Bücher zu schreiben oder sich einfach nur für Kinder- und Jugendliteratur interessieren. Meine Meinung: Ich durfte dieses Buch bei der Buchmesse abholen wo es den Freitag vorgestellt wurde. Zusammengestellt wurde ein tolles Buch voller Informationen und kleinen Anekdoten von verschiedenen Autoren. So erzählen sie wie sie arbeiten, was sie stört beim Schreiben, wie sie mit Schreibblockaden umgehen und was ihnen hilft. Gespickt mit kleinen Illustrationen und Hintergrundinfos der Autoren, macht es wirklich Spaß es zu lesen. Ein eigentlich trockenes Thema wird hier sehr unterhaltsam geschrieben. So habe ich erfahren das auch Autoren als Kinder überhaupt keine Bücher mochten, nicht alle, aber es gibt welche, ist doch erstaunlich, oder? Sehr schön fand ich Vorstellungen der Autoren die eine Geschichte in sich waren. Wie die Idee am Nacken kitzelt zum Beispiel und ich fand auch interessant welche Lieblingsveröffentlichungen die Autoren haben. Also eigentlich war alles wirklich höchst interessant und so möchte ich jedem dieses Buch ans Herz legen, denn ich bin überzeugt jeder findet darin einen Autor oder eine Autorin, die er kennt

    Mehr
  • weitere