Heidi Gebhardt

 4.5 Sterne bei 25 Bewertungen
Autorin von Tante Frieda, Kein Mord ohne Tante Frieda und weiteren Büchern.
Heidi Gebhardt

Lebenslauf von Heidi Gebhardt

Geboren in Bayreuth, aufgewachsen in Frankfurt am Main, das Leben studiert in Freiburg, im Hotzenwald, im Taunus, in Frankfurt und in Hanau. Ein Landschulheim geführt, als Kundenberaterin in der Werbung gearbeitet, Mutter geworden. Und nun ich schreibe ich auf, was die Tante Frieda so treibt...

Alle Bücher von Heidi Gebhardt

Tante Frieda

Tante Frieda

 (16)
Erschienen am 10.10.2014
Kein Mord ohne Tante Frieda

Kein Mord ohne Tante Frieda

 (6)
Erschienen am 05.12.2014
Frieda unter Verdacht

Frieda unter Verdacht

 (3)
Erschienen am 12.08.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Heidi Gebhardt

Neu
thora01s avatar

Rezension zu "Frieda unter Verdacht" von Heidi Gebhardt

Tante Frieda im Visier der Polizei - sehr schöner Krimi
thora01vor 2 Jahren

Inhalt/Klappentext:
Tante Frieda, leidenschaftliche Köchin, erfolgreiche Hobbyermittlerin und zarte 80 Jahre alt, ist empört: Im idyllischen Frankfurter Viertel Hohe Tanne gehen neuerdings »leichte Mädchen« in der Nachbarschaft ein und aus. Eines Abends wird Frieda in jenes zweifelhafte Haus gerufen. Dort angekommen, entdeckt sie eine blutüberströmte Frau in Minirock und Lackstiefeln. Da steht plötzlich die Polizei im Raum. Frieda ist die Hauptverdächtige in dem Mordfall. Jetzt kann nur noch Lena helfen – ihre immer hungrige Nichte. Und vielleicht auch die beiden verliebten Hauptkommissare Bärbel König und Peter Bruchfeld, falls sie sich kurz etwas anderem als ihrer jungen Liebe zuwenden können.

Meine Meinung:
Sehr guter Krimi. Die Geschichte hat es wirklich in sich. Sie ist sehr spannend und mit Überraschungen gespickt. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sehr interessant war für mich die Einblicke in die Vergangenheit von Frieda. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und tiefgründig geschrieben. Die Charaktere haben alle ihre ganz besonderen Eigenheiten. Sehr schön finde ich die verschiedenen Stränge der Geschichte. Den Täter zu finden war in diesem Buch gar nicht so leicht. Der berühmte rote Faden war sehr gut versteckt und es wurden dem Leser einige falsche Fährten vorgesetzt. Der Abschluss war eine Überraschung. Ganz besonders spannend waren die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Protagonisten.

Mein Fazit:
Toller Krimi. Er ist relativ kurz und lässt sich wunderbar lesen. Er konnte mich sofort überzeugen.

Kommentieren0
3
Teilen
Tanzmauss avatar

Rezension zu "Frieda unter Verdacht" von Heidi Gebhardt

Leichte Mädchen oder böse Jungs?
Tanzmausvor 2 Jahren

Die 86jährige Frieda ist empört. Wer da in die Nachbarschaft gezogen ist, gehört definitiv nicht in die Hohe Tanne. Im Frankfurter Viertel Hohe Tanne soll es neuerdings eine Art Bordell geben, dessen ist sich Tante Frieda sicher, oder warum verschwinden leicht begleitete Mädchen in Scharen im Haus gegenüber?

Lena versucht ihre Tante zu beruhigen und schlägt einen Besuch beim Nachbarn vor, um die Situation zu klären. Doch Frieda ist alles andere als begeistert, vor allem, nachdem der Nachbar ihr seinen Wohnungsschlüssel regelrecht aufgedrängt hat.

Als sie dann eines Abends angerufen, ins Haus bestellt wird und dort über die Leiche eines jungen Mädchens stolpert, ist es genug. Das sieht auch die eingetroffene Polizei so und nimmt Tante Frieda wegen Mordes fest. Kann ihre Nichte Lena ihre Unschuld beweisen?

Zwar handelt es sich bei dem Buch um den dritten Band, jedoch konnte ich es unabhängig von den ersten beiden, die ich noch nicht kenne, lesen. Die zwischenmenschlichen Zusammenhänge werden immer kurz angerissen, so dass man auch ohne Vorkenntnisse sehr gut mit dem Buch und der Geschichte zurechtkommt. Die Geschichte selbst ist in sich abgeschlossen. Sie beginnt zunächst ruhig, so dass man sich in der Hohen Tanne zurechtfinden kann.

Nach dem Auffinden des Mädchens jedoch, geht es rund und die Ereignisse fangen an, sich zu überschlagen. Lena, die in der Ich-Form erzählt, während der Rest von einem auktorialen Erzähler übernommen wird, weiß gar nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Neben dem Versuch, ihre Tante zu entlasten, muss sie auch selbst irgendwie zurechtkommen, denn nicht nur im Berufsleben, auch in der Liebe klemmt es bei ihr gerade gewaltig.

Die Geschichte ist spannend und flüssig geschrieben. Ein leichter Krimi, der zwar spannend, aber nicht blutig ist und daher genau meinen Geschmack trifft.

Fazit:

Ich werde mir jetzt die Vorgängerbände ansehen und freue mich schon auf eine baldige Fortsetzung mit Tante Frieda. Denn eines ist gewiss, so schnell haut die alte Dame nichts um.

Reihe:

Tante Frieda
Kein Mord ohne Tante Frieda
Frieda unter Verdacht

Kommentieren0
1
Teilen
claudi-1963s avatar

Rezension zu "Tante Frieda" von Heidi Gebhardt

Tante Frieda und ist der Mörder immer der Nachbar ?
claudi-1963vor 3 Jahren

Tante Frieda wohnt mit Dackel Amsel in der Hohen Tanne, wo sie ab und an von ihrer Nichte Lena besucht, die gerne zum Essen,Wäsche waschen zu ihr kommt.  In letzter Zeit aber beunruhigt Frieda das in ihrer Wohngegend ziemlich viele Männer an Herzversagen sterben. Als dann auch noch ihr Nachbar Erwin Jahn stirbt, obwohl er kerngesund war, steht für Frieda fest hier stimmt was nicht.
Sie verdächtigt das Erwins Frau womöglich ihren Mann umgebracht hat, aber leider fehlen ihr die Beweise und so begibt sie sich auf Spurensuche. Aber was hat die Maklerin Jasmin mit dem ganzen zu tun? Und was hat es mit dem verwahrlosten Haus auf sich?
Aber auch die Polizei ist dran an einer Fährte und dann kommt es noch zu einer gefährlichen Situation wo nur Tante Frieda´s Hinweis die Polizei weiter bringt.

Meine Meinung:
Ein schöner unterhaltsamer Krimi mit lustigen Einlagen, mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist zwar nicht übermässig anspruchsvoll aber trotzdem kommt man auf seine Kosten. Und da Tante Frieda mit einer Leidenschaft kocht sind auch gleich die besten Rezepte zum nachkochen von ihr am Ende des Buches mitangeführt.Und auch der Humor kommt bei dem Buch nicht zu kurz, schon allein bei den Dialogen von Lena und Tante Frieda, was das ganze noch kurzweiliger macht. Ein Buch zwischen Regionalkrimi,humorvollem Krimi, Familienroman, jedenfalls was für alle Generationen.
Von daher gute 4 von 5 Sternen von mir.


Kommentieren0
35
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HeidiGebhardts avatar
Liebe lovelybooks-Leser,


als neues Mitglied hier auf lovelybooks möchte ich euch herzlich zu einer Leserunde mit meinem Debütroman  einladen.Wenn ihr Regionalkrimis und gutes Essen liebt, würde ich mich sehr auf eine
Diskussion mit euch freuen.
Der Krimi ist unterhaltsam und fröhlich, also kein blutiger Thriller, sondern ein Buch zum Entspannen. Der Roman spielt zwischen Hanau, Maintal und Frankfurt-Sachsenhausen. Wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Tante Frieda in Bayreuth geboren wurde.

Der Ullstein-Verlag stellt freundlicherweise 15 Exemplare für die Leserunde zur Verfügung. (Sollten mehr als 15 Leser mitmachen, wird verlost)
Schreibt bitte, warum Ihr eines der Exemplare haben möchtet. 

Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde, die dann Ende April beginnen wird.


Bis dahin
Eure Heidi Gebhardt
HeidiGebhardts avatar
Letzter Beitrag von  HeidiGebhardtvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Heidi Gebhardt wurde am 08. September 1962 in Bayreuth (Deutschland) geboren.

Heidi Gebhardt im Netz:

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks