Heidi Köpp-Junk Reisen im Alten Ägypten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reisen im Alten Ägypten“ von Heidi Köpp-Junk

Das Phänomen des Reisens im Alten Ägypten wurde in der ägyptologischen Fachliteratur bisher nur unzureichend berücksichtigt. Dabei stellt gerade ein leistungsfähiges Verkehrs- und Transportwesen für jede Form staatlicher Organisation eine unabdingbare Notwendigkeit dar. Zudem ist Mobilität ein wesentlicher Faktor im Austausch von Innovationen und Ideen und spielt eine entscheidende Rolle für die Selbstdefinition einer Kultur. Heidi Köpp erforscht Klima und Verkehrswege, Transport, Fortbewegung und Reiseorganisation, um dem Wesen der ägyptischen Reisekultur sowie Grad und Merkmalen der Mobilität auf den Grund zu gehen. Der wichtigen Frage, wer überhaupt als Reisender belegt ist und aus welchen Gründen Reisen angetreten wurden, wird ebenso Rechnung getragen. Dabei greift Köpp sowohl auf nicht-literarische als auch auf literarische Texte und archäologische Quellen zurück und bezieht auch neuere Studien zu Reisen und Mobilität im europäischen Mittelalter sowie Beispiele aus anderen Kulturkreisen und Zeiträumen mit in die Analyse ein. Es zeigt sich, dass im pharaonischen Ägypten eine erstaunlich hoch entwickelte Reisekultur nachzuweisen ist. Köpps innovativer fachübergreifender Ansatz ermöglicht überraschende Erkenntnisse, die nicht nur von historischer, archäologischer und soziologischer Bedeutung sind, sondern auch Aufschluss über Kulturgeschichte und Alltagsleben geben. Somit ist der Band ein wertvolles Nachschlagewerk sowohl für Ägyptologen als auch für alle Ägypten-Interessierten, die sich über die Themenbereiche Reisen, Mobilität und Verkehrsmittel informieren möchten.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen