Heidi Knoblich

 4.8 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorin von Xaver im Uhrenland, Alle warten auf das Lebkuchenweiblein und weiteren Büchern.
Heidi Knoblich

Lebenslauf von Heidi Knoblich

Heidi Knoblich … geboren im Südschwarzwald,
 Erzählerin, Roman- und Kinderbuchautorin, Bühnenautorin, freie Journalistin. Ihre Veröffentlichungen befassen sich mit dem Schwarzwald, seinen Menschen und deren Sprache.

Alle Bücher von Heidi Knoblich

Xaver im Uhrenland

Xaver im Uhrenland

 (9)
Erschienen am 15.10.2017
Alle warten auf das Lebkuchenweiblein

Alle warten auf das Lebkuchenweiblein

 (6)
Erschienen am 18.10.2016
Zum Christkind auf den Feldberg

Zum Christkind auf den Feldberg

 (4)
Erschienen am 01.10.2015
Winteräpfel

Winteräpfel

 (3)
Erschienen am 01.10.2015
Winteräpfel

Winteräpfel

 (1)
Erschienen am 01.11.2012
Tanz auf dem Wind

Tanz auf dem Wind

 (0)
Erschienen am 01.01.2007
Constanze Mozart geb. Weber

Constanze Mozart geb. Weber

 (0)
Erschienen am 27.01.2006

Neue Rezensionen zu Heidi Knoblich

Neu
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Xaver im Uhrenland" von Heidi Knoblich

Ein großer Traum
Buchgespenstvor einem Jahr

Xaver ist ein einfacher Hirtenjunge aus dem Schwarzwald, doch er träumt davon ein großer Uhrenhändler zu werden. Als sogenannter Schwarzwald-Engländer die Welt zu sehen und wohlhabend in die Heimat zurückzukehren. Endlich nimmt sein Onkel Johann ihn mit, um Xaver in das Geschäft einzuführen, doch Xavers Vater stellt ein hartes Ultimatum: bis Weihnachten muss Xaver sich bewährt haben, sonst muss er zurückkehren.

Ein wunderschönes, weihnachtliches Bilderbuch, reich und farbig illustriert, das eine tolle Geschichte erzählt: von Freundschaft und Heimweh, von Träumen und Wundern. Die Autorin versteht es wundervoll, historische Fakten in eine mitreißende Erzählung zu betten. Sprachlich und visuell toll gemacht. Jeder, der Weihnachtsgeschichten liebt ist hier richtig. Nicht nur zu Weihnachten ein Lesegenuss.

Kommentieren0
10
Teilen
Streiflichts avatar

Rezension zu "Xaver im Uhrenland" von Heidi Knoblich

Ein herrliches Buch über die Freundschaft und das Heimweh
Streiflichtvor einem Jahr

Dieses Buch hat mich sehr berührt und mir sehr gefallen. Xaver ist ein toller Junge, der alles versucht, um seinen Traum vom Leben im Uhrenland zu verwirklichen. Als er zusammen mit seinem Onkel endlich nach London gehen darf, scheint sich sein Wunsch zu erfüllen. Doch dann ist das Leben plötzlich doch gar nicht so leicht und erkämpft nicht nur mit Heimweh, sondern auch verzweifelt darum, alles richtig zu machen....

Ein spannendes Buch für Jung und Alt, das eine sehr interessante deutsche Geschichte erleuchtet. Ich hatte vorher noch nie von den Schwarzwälder Uhrenverkäufern gehört, die in London und Umgebung damals ihre Uhren verkauften. Ein unglaublich spannendes Kapitel der Vergangenheit perfekt umgesetzt, dass auch Kinder verstehen, warum es geht.

Die Hauptthemen sind die Freundschaft und das Heimweh, das nicht nur Xaver von Zeit zu Zeit überfällt. Kindgerecht wird erzählt, wie Xaver die Reise in das ferne London erlebt, wie er sich dort nach und nach eingewöhnt, wie er Freunde findet und wie wichtig es ist, sich an die Regeln zu halten. Fast geht alles schief, aber am Ende erfreut ein Happy End die Leserherzen, egal ob groß oder klein.

Wunderschöne Illustrationen machen das Buch zu etwas ganz Besonderem! Herrlich und absolut empfehlenswert.

Kommentieren0
0
Teilen
Leserin71s avatar

Rezension zu "Xaver im Uhrenland" von Heidi Knoblich

Schwarzwald meets England
Leserin71vor einem Jahr

Xaver wohnt im Schwarzwald des späten 19. Jahrhunderts und will unbedingt Uhrenhändler werden. Diese bereisen die ganze Welt und kehren als angesehene Männer zurück in die rauhe Welt des Schwarzwalds. Xaver setzt seinen Berufswunsch schließlich in die Tat um und eine spannende Reise beginnt, bei der Xaver viele Aufgaben zu bewältigen hat. Ob er sich wohl in England heimisch fühlen wird?

Meine Meinung:
Das Buch hat mich aus mehreren Gründen interessiert. Ein Kinderbuch, das zeigt, wie es Kindern in früheren Zeiten ergangen ist, lässt uns schätzen, wie gut wir es hier haben.
Auch aus Deutschland sind in früheren Zeiten Menschen zum Arbeiten in andere Länder gegangen, um dort ihr Glück zu versuchen. Gerade der Schwarzwald war eine sehr arme Gegend.
Uhren sind ja sehr faszinierend und waren damals noch mehr als heute ein kostbarer Besitz. Das Uhrenmuseum in Furtwangen gefällt mir sehr und zeigt auch viele Schwarzwälderuhren.
Heidi Knoblich erzählt einfühlsam die Geschichte vom mutigen Xaver, der gegen sein Heimweh ankämpft, weil er einen großen Traum hat. Meinen Sohn (6) hat sein Schicksal ziemlich beschäftigt.
Toll sind auch die Illustrationen, die unsere Meinung nach auf jeder Doppelseite erscheinen dürften.
Besonders jetzt kurz vor Weihnachten hat uns das Buch, das England und Schwarzwald verbindet, sehr gut gefallen.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Heidi_Knoblichs avatar
Vor langer Zeit gingen Männer aus dem Schwarzwald mit prächtig bemalten Uhren auf dem Rücken über Berg und Tal. Sie waren Uhrenhändler und verkauften Uhren in den großen Städten wie Freiburg oder Straßburg. Viele von ihnen zog es auch in die weite Welt hinaus. Wenn man sie dann fragte, wohin sie reisten, sagten sie alle: »Ins Uhrenland!« Das Uhrenland war jedoch auf keiner Weltkarte zu finden. Es war immer genau da, wo sie ihre Uhren verkauften – in Amerika, Frankreich, Australien oder England. Nach vielen Jahren kehrten sie als reiche Männer, braungebrannt und vornehm gekleidet, zurück. Viele Jungen im Schwarzwald wollten Uhrenhändler werden. Einer von ihnen wollte es ganz besonders. Das war Xaver. Er war Hirtenjunge und hütete Tag für Tag die Kühe und Ziegen des Vaters, damit sie nicht in den Wald liefen oder von einem Felsen stürzten. Der Vater hätte sonst fürchterlich geschimpft. Hirtenjungen können aber keine Uhrenhändler werden, sagen die zurückgekehrten Händler, die beim Kronenwirt von ihren Abenteuern im Uhrenland erzählen. Doch eines Tages nimmt ihn Onkel Johann als Gehilfen nach London mit. Der Vater hat aber eine Bedingung: Bis Weihnachten muss Xaver beweisen, dass er für den Uhrenhandel taugt, sonst muss er daheim wieder Kühe und Ziegen hüten. Schnell lernt er, Uhren zu verkaufen und zu reparieren. Doch dann passiert ihm kurz vor Weihnachten ein großes Missgeschick. Ob ihm Vicky, deren Schwarzwälder Großvater ein Uhrengeschäft an der London Bridge besitzt, aus der Not helfen kann?
Wollt Ihr Euch in eine Geschichte über Heimweh und Freundschaft im weihnachtlichen London in der Zeit von Queen Victoria entführen lassen?

Ich lade Euch sehr herzlich zu einer Leserunde meines neuen Weihnachtskinderbuches „Xaver im Uhrenland – Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern“ ein. Es gibt 10 Exemplare zu gewinnen.

Für Kinder ab 6 bis 99 Jahren.

Schreibt mir, warum Ihr dieses Weihnachtskinderbuch unbedingt lesen wollt!

Bitte bewerbt Euch bis zum 26. November hier im Thread. Am 27. November werden die Gewinner bekanntgegeben.

Ich freue mich, wenn Ihr zum Abschluss der Leserunde eine Rezension auf LovelyBooks und gerne auch auf Amazon schreibt.

Auch wenn Ihr nicht unter den Gewinnern sein solltet, seid Ihr herzlich eingeladen, an dieser Leserunde teilzunehmen.
Zur Leserunde
Heidi_Knoblichs avatar
Bei Mathis im letzten Haus des Dorfes weit unterhalb des Feldbergs erinnern nur ein paar Äpfel und ein Lebkuchen daran, dass Weihnachten ist. Im „Feldberger Hof“ bei Fräulein Fanny hingegen kommt am Heiligen Abend das Christkind vorbei und alle stehen in Festtagskleidern um den hell erstrahlenden Christbaum und singen Weihnachtslieder. Sein Bruder Lorenz, der in Fräulein Fannys Hotel als Kellner arbeitet, hat ihm das erzählt. Seither hat Mathis nur einen Wunsch: Er möchte am Heiligen Abend, wenn das Christkind kommt, bei Fräulein Fanny auf dem Feldberg oben sein.

Doch schon Anfang Dezember beginnt es unaufhörlich zu schneien. Wie soll Mathis es durch den meterhohen Schnee bloß auf den höchsten Berg des Schwarzwalds schaffen? Er holt sich heimlich zwei der Schneeschuhe aus der Scheune, auf denen die älteren Brüder so gern den Hang hinuntersausen. Ein Abenteuer durch Schnee und eisigen Winterwind auf viel zu großen Schneeschuhen in der aufziehenden Dunkelheit beginnt.
Wollt Ihr den kleinen Mathis auf seinem Weg durch den Tiefschnee auf den höchsten Berg des Schwarzwalds begleiten? 

Ich verlose fünf Exemplare meines Weihnachtskinderbuches „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny".

Was liebt Ihr an Weihnachten am meisten? Schreibt es mir!


"Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny" ist ausgestattet mit liebevollen Zeichnungen der Münchner Illustratorin Martina Mair. Die Geschichte spielt in den ersten Tagen des Skisports. 
Für Kinder ab 4 bis 99 Jahren.

Bitte bewerbt Euch bis zum 6. Dezember hier im Thread.  Am 7. Dezember werden die Gewinner bekanntgegeben.

Ich freue mich, wenn Ihr eine Rezension auf LovelyBooks und gerne auch auf Amazon schreibt.

Zur Buchverlosung
Heidi_Knoblichs avatar
Aus den tiefverschneiten Bergen des Schwarzwalds brachte einst das Lebkuchenweiblein als Vorbote des Christkinds Weihnachtsduft und Glanz in die Stuben der Täler. In allen Häusern wurde es sehnsuchtsvoll erwartet. Doch einmal wäre es ums Haar nicht gekommen.

Wollt Ihr Euch in diese märchenhafte Weihnachtsgeschichte um einen ganz besonderen Lebkuchen entführen lassen?

Ich lade Euch sehr herzlich zu einer Leserunde meines neuen Weihnachtskinderbuches „Alle warten auf das Lebkuchenweiblein – Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Schwarzwald“ ein. Es gibt 5 Exemplare zu gewinnen.

Schreibt mir, mit wem Ihr mein Weihnachtskinderbuch lesen wollt und wie Euch das Buchcover gefällt!

Zum Inhalt:
Ida ist aufgeregt. Zum ersten Mal darf sie ihre Großmutter über die Berge in die Stadt hinter dem großen Wald begleiten. Idas Großmutter ist das Lebkuchenweiblein. Sie bringt Todtmooser Lebkuchen zum Weihnachtsfest. Doch Sturm und Schnee haben die beiden aufgehalten. Beim Bäcker bepacken sie ihre Körbe und ziehen los. Sie ahnen nicht, was sie unterwegs Aufregendes erleben werden. 

Hinter dem großen Wald fragt sich Jakob, ob das Lebkuchenweiblein sie alle vergessen hat. Wenn es nicht kommt, hat die Mutter gesagt, kann es nicht Weihnachten werden. Da macht sich Jakob heimlich auf die Suche. Er muss Weihnachten retten.

Eine märchenhafte Geschichte um den berühmten Todtmooser Lebkuchen zu Weihnachten von Heidi Knoblich, zauberhaft illustriert von Martina Mair.

Für Kinder ab 6 bis 99 Jahren.

Bitte bewerbt Euch bis zum 27. November hier im Thread. Am 28. November werden die Gewinner bekanntgegeben.

Ich freue mich, wenn Ihr zum Abschluss der Leserunde eine Rezension auf LovelyBooks und gerne auch auf Amazon schreibt.

Auch wenn Ihr nicht unter den Gewinnern sein solltet, seid Ihr herzlich eingeladen, an dieser Leserunde teilzunehmen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Heidi Knoblich im Netz:

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks