Heidi Rehn Das Haus der schönen Dinge - Prequel

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus der schönen Dinge - Prequel“ von Heidi Rehn

Die Vorgeschichte zu Heidi Rehns neuem großen Roman „Das Haus der schönen Dinge“ - exklusiv im eBook. München 1880 Jacob Hirschvogl hat nur einen Traum: Er, Sohn eines Tuchhändlers, will in seiner Stadt ein Kaufhaus errichten, das es an Glanz und Opulenz mit den großen Warenhäusern in London und Paris aufnehmen kann. Doch wird es ihm gelingen, einen Förderer für dieses kühne Projekt zu finden? Und was wird Nathan dazu sagen, in dessen schöne Tochter Thea er schon lange verliebt ist? Seinen eigenen Vater jedenfalls muss er erst einmal vom Erfolg der „neumodischen Idee“ überzeugen …

Sehr gelunge Vorgeschichte, die Lust auf den Roman macht ♡

— heidi_59
heidi_59

Macht Lust auf das Hauptbuch.

— sabrinchen
sabrinchen

Die Vorgeschichte ist einfach toll und ich freue mich jetzt auf den Roman

— anke3006
anke3006

Stöbern in Historische Romane

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Haus der schönen Dinge - Prequel - Da bekommt man richtig Lust auf die ganze Geschichte

    Das Haus der schönen Dinge - Prequel
    Lese_gerne

    Lese_gerne

    25. May 2017 um 11:04

    Bei diesem 36 seitigen Prequel, das gerade kostenlos als E-Book erhältlich ist, handelt es sich um die Vorgeschichte des Buches "Das Haus der schönen Dinge". Im Anschluß ist noch eine Leseprobe des Buches angehängt.*************************"Das Haus der schönen Dinge" beginnt im Jahr 1897, als Jacob Hirschvogl sein 1880 eröffnetes Geschäft vergrößert und im gegenüberliegendem Haus ansiedelt. Der Prequel beginnt 1880 als Jacob ein Haus am Rindermarkt in München mietet um dort ein Geschäft zu eröffnen. Viele Ideen sprudeln in ihm. Nur wenn das Geschäft sehr gut läuft, darf er seine große Liebe Thea Senger heiraten. Das hat ihr Vater Nathan zur Bedingung aufgestellt. Aber Jakob wäre nicht Jakob, wenn er sich dafür nicht anstrengen würde....****************************Der Prequel macht richtig Lust auf mehr. Ich bin jetzt schon sehr gespannt wie es mit den Hirschvogls weitergeht. Über den Kapiteln ist überall der braune Hirsch mit blauem Vogel zu sehen. Das Markenzeichen der Hirschvogls.

    Mehr
  • Der Anfang , oder wie es begann ...

    Das Haus der schönen Dinge - Prequel
    heidi_59

    heidi_59

    20. May 2017 um 20:55

    Das Haus der schönen Dinge Heidi Rehn      Die Vorgeschichte zu Heidi Rehns neuem großen Roman „Das Haus der schönen Dinge“ - exklusiv im eBook.Eine schöne ,detaillierte und lebendige Erzählung führt den Leser ins München von 1880 .Jacob Hirschvogel hat einen großen Traum . Er , der Sohn eines erfolgreichen jüdischen Tuchhändlers , will mit seinem Wissen und Geschick als gelernter Kaufmann , ein eigenes Geschäft eröffnen. Aber nicht irgendein Geschäft . Nein !Seine Vorstellung wäre ein Kaufhaus , mit dem Glanz und der Opulenz ,der großen Londoner oder Pariser Warenhäuser . Eines , in dem der Kunde alles das kaufen kann , was sein Herz begehrt .Ideen dafür hat Jacob mehr als genug . Was ihm jetzt noch fehlt , ist ein großzügiger Förderer , der ihn bei der Finanzierung seines Traumes unterstützt und das Einverständnis von Theas Vater Nathan , damit Jacob seiner Liebsten  endlich einen Heiratsantrag machen kann . Auch seinen eigenen Vater , muss Jacob  erst einmal von seiner neumodischen Idee überzeugen,  bevor er seine Ideen weiter verfolgen und  verwirklichen  kann . Sehr gelungene Einführung zum neuen Roman der Erfolgsautorin  Autorin Heidi Rehn . Das Prequel macht große Lust auf den Roman “Das Haus der schönen Dinge” !  @heidi_59

    Mehr
    • 3
  • Neumodisches Zeug

    Das Haus der schönen Dinge - Prequel
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    01. May 2017 um 12:51

    Jacob Hirschvogl ist Sohn eines Tuchhändlers. Sein Vater ermöglichte ihm eine Ausbildung in Berlin, Frankreich und England. Er kam zurück mit einem Traum. Ein Kaufhaus wollte er in seiner Heimatstadt einrichten, dass sich hinter den Kaufhäusern in Paris oder London nicht verstecken musste. Ein wenig will er auch Thea damit imponieren, in die er schon eine ganze Weile verliebt ist. Nun benötigt er die passenden Räumlichkeiten und hat sie auch schon gefunden, aber Medizinalrat Gustav Voggenbreiter ist ein harter Verhandlungspartner. Dieses Prequel zum gleichnamigen Roman, ist wundervoll zu lesen und schon ist die Lust auf das Buch geweckt. Man möchte natürlich wissen, wie es mit Jacob und Thea und dem Kaufhaus weitergeht und ahnt schon, dass es nicht einfach wird für einen jüdischen Kaufmann.  

    Mehr
  • Der Beginn

    Das Haus der schönen Dinge - Prequel
    anke3006

    anke3006

    17. April 2017 um 17:39

    Die Vorgeschichte zu Heidi Rehns neuem großen Roman „Das Haus der schönen Dinge“. München 1880 Jacob Hirschvogl hat nur einen Traum: Er, Sohn eines Tuchhändlers, will in seiner Stadt ein Kaufhaus errichten, das es an Glanz und Opulenz mit den großen Warenhäusern in London und Paris aufnehmen kann. Doch wird es ihm gelingen, einen Förderer für dieses kühne Projekt zu finden? Und was wird Nathan dazu sagen, in dessen schöne Tochter Thea er schon lange verliebt ist? Seinen eigenen Vater jedenfalls muss er erst einmal vom Erfolg der „neumodischen Idee“ überzeugen … Der Auftakt zu wirklich einer ganz tollen Geschichte. Der damalige Umbruch ist gut beschrieben. Ich freue mich jetzt auf den Roman und kann den Erscheinungstag kaum erwarten.

    Mehr