Heidi Rehn Theos Erbe

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Theos Erbe“ von Heidi Rehn

Linda kann es nicht fassen: Onkel Theo ist tot! Bestürzt fährt sie in ihre Heimatstadt Boppard am Rhein. Dort setzt Werner, Freund und Nachbar des Toten, alles daran, sie von dem friedlichen Ableben ihres Onkels zu überzeugen. Doch etwas stimmt mit der Leiche nicht. Im Nachlass ihres Onkels stößt Linda außerdem auf einen anonymen Brief, der Theo als hinterhältigen Erpresser entlarvt. Ihre Neugier ist geweckt: Sie will herausfinden, was ihr Onkel in den letzten Jahren in Boppard getrieben hat. Wer ließ sich von ihm erpressen? Und vor allem: womit? Bald spricht alles dafür, dass Theo nicht friedlich sterben durfte, sondern ermordet wurde. Und Linda gerät bei ihren Recherchen, die sie durchs romantische Rheintal und auf den nahen Hunsrück führen, selbst in höchste Gefahr....

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkhalter!

Mira20

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Theos Erbe

    Theos Erbe
    Michelangelo

    Michelangelo

    31. August 2013 um 10:08

    Linda Homberg bekommt die Nachricht vom Tode ihres Onkels Theo, der in Boppard lebte. Sie reist dorthin, um die Angelegenheiten zu regeln. Durch gewisse Umstände, die sie dort mitbekommt,  beginnt sie  zu zweifeln, dass ihr Onkel eines natürlichen Todes gestorben ist. Sie beginnt mit Nachforschungen und tritt eine Lawine los. Heidi Rehn hat hier einen Roman geschrieben, der in Boppard und Buchenau spielt. Aus diesem Grund hatte ich mich für das Buch entschieden. Sie beschreibt die Örtlichkeiten sehr liebevoll und detailliert, dass man sie wunderbar vor Augen hat. Sehr schön für jemanden, der Boppard gut kennt, für den ist das eine Heimreise und ein Genuß. Der Roman ließ  sich anfangs leicht und flüssig lesen. Die Geschichte beginnt recht spannend, aber leider konnte die Spannung nicht aufrecht erhalten werden und flachte im weiteren Verlauf trotz einiger Versuche sie wieder auf zu bauen weiter ab. So verlor das Buch an Schwung und ich musste mir Mühe geben, es überhaupt zu Ende zu lesen. Die Idee der Geschichte war gut, aber die Umsetzung hätte noch mehr Potential gehabt, was leider nicht erreicht wurde.- Schade…. Fazit: nur bedingt empfehlenswert

    Mehr