Frühling im Kirschblütencafé

von Heidi Swain 
3,6 Sterne bei28 Bewertungen
Frühling im Kirschblütencafé
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
Maunzerles avatar

Es lohnt sich dem Kirschblütencafe einen Besuch abzustatten! Ein leichter Frauenroman in einer traumhaften Umgebung!

Kritisch (3):
Kartoffelschafs avatar

Leider sehr langatmig

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frühling im Kirschblütencafé"

Lizzie Dixon steht vor einem Scherbenhaufen, als sie von ihrem Freund anstelle des langersehnten Heiratsantrags den Laufpass bekommt. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt und schlüpft bei ihrer besten Freundin Jemma unter, die gerade das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Die Renovierung des kleinen Ladens weckt wunderbare Erinnerungen an ihre Jungend, und so erfüllen die Freundinnen sich einen lang gehegten Traum: Lizzie wird Teilhaberin und bietet im Café Nähkurse an. Doch kann sie ihr altes Leben wirklich hinter sich lassen? Und dann ist da noch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat. Als sie gezwungenermaßen zu Mitbewohnern werden, kribbelt es erneut in Lizzies Bauch …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783328101949
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum:12.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Kartoffelschafs avatar
    Kartoffelschafvor einem Monat
    Kurzmeinung: Leider sehr langatmig
    Leider wurde das Potenzial nicht ausgeschöpft

    Vorab das Cover - unheimlich schön! Allein dieses Cover ist ein absoluter Blickfang und hat mich dazu bewogen, das Buch lesen zu wollen. 

    Der Klappentext klang spannend, ich habe mich sehr auf eine zauberhafte Liebesgeschichte gefreut. 

    Der Schreibstil ist locker, angenehm zu lesen und auch die Einteilung der einzelnen Kapitel ist gelungen. Sie sind weder zu lang noch zu kurz. 

    Enttäuscht war ich dann letztendlich aber doch. Die Handlung zieht sich an einigen Stellen wie Kaugummi, ich hatte Mühe, mich davon abzuhalten, einfach mehrere Seiten zu überspringen. 
    Irgendwie drehte man sich im Kreis und ich hatte oftmals das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen und quasi immer wieder das selbe zu lesen. 

    Gefehlt hat es mir außerdem an Tiefe. Die Charaktere bleiben merkwürdig blass. Mir fehlten die Facetten. Mit der Protagonistin konnte ich tatsächlich bis zum Ende hin einfach nicht warm werden. 

    Es ist wirklich schade denn man hätte soviel aus der Geschichte herausholen können. Tatsächlich war es dann größtenteils einfach schändlich langweilig. 

    Ich bin ein wenig enttäuscht, hatte ich doch ein Buch mit etwas Tiefgang erwartet. Oder aber zumindest ein Wohlfühlbuch und keines, bei dem ich mich zwingen muss, weiter zu lesen. 

    Insgesamt kann ich diesen Roman leider nicht weiter empfehlen. 

    Vielleicht gelingt es der Autorin bei ihrem nächsten Werk ein wenig spannender zu erzählen, den Charakteren mehr Charakter zu verleihen und vielleicht ist dann auch eine Entwicklung der verschiedenen Persönlichkeiten erkennbar. 


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Iceprinzessins avatar
    Iceprinzessinvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas langatmig, aber ganz nett.
    Ganz nettes Buch

    Die Geschichte um Lizzie Dixon ist an manchen Stellen etwas langatmig und lässt zu wünschen übrig. Vom Schreibstil her lässt sich die Story gut lesen, allerdings fehlen einige Details. Man kann sich nur schwer in die Geschichte hineinversetzen und bleibt somit eher ein neutraler Beobachter. Die Beschreibung des Cafés ist sehr angenehm und auch die Grundidee der Geschichte hat Potenzial. Alles in allem hat mich das Buch aber mehr enttäuscht, als gefesselt und somit weiß ich nicht, ob ich den zweiten Teil lesen werde, falls wirklich einer erscheint.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Leben hält immer eine Überraschung für einen bereit…
    Das Leben hält immer eine Überraschung für einen bereit…

    *Inhalt*
    Eigentlich hätte alles so schön sein können. Giles Worthington beschert seiner Freundin Lizzie Dixon einen schönen Geburtstag und am Abend lässt er die Bombe platzen, er hat sich mit seiner Ex-Freundin Natasha ausgesöhnt und will sie nun doch heiraten. Für Lizzie bricht eine Welt zusammen. Da sie die gemeinsame Wohnung aus finanzieller Sicht nicht halten kann und auch ihr Job keinen Spaß mehr macht, kündigt sie kurzerhand und geht zurück in ihr Heimatstädtchen Wynbridge. Ihre beste Freundin Jemma hat sich gerade ein Café gekauft, dort steigt sie mit ein und erfüllt sich einen langgehegten Traum. Dann taucht auch noch Ben auf, er ist ihr heimlicher Schwarm aus Schulzeiten.
    Das Leben hält immer eine Überraschung für einen bereit…

    *Meine Meinung*
    "Frühling im Kirschblütencafé" von Heidi Swain ist ein leichter und lockerer Frauenroman. Es geht um Liebe, Freundschaft und Träume, die erfüllt werden können. Der Schreibstil der Autorin ist angenehme zu lesen und sehr anschaulich. Ich hatte sogleich das Café und die Nähecke vor meinen Augen. Es gefällt mir, dass das Handarbeiten wieder aktueller wird und dass man dies auch in einem Roman thematisiert.

    Die Charaktere sind mit viel Liebe ins Leben gerufen worden, sie haben Ecken und Kanten, sind liebenswert oder auch nicht. Bei einer Person war ich die ganze Zeit über skeptisch, gut oder böse und ich wurde zum Ende hin überrascht.
    Lizzie ist mir gleich sympathisch, ich mag es, dass sie nicht genau weiß, was sie will und die Möglichkeiten ergreift, die sich so ergeben. Mut hat sie auf jeden Fall. Lizzies Entwicklung ist glaubhaft und gibt einem Mut, vielleicht doch mal meinen Traum zu verwirklichen.
    Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Ben beginnt zaghaft, Ben schleppt noch ein dunkles Geheimnis mit sich. Trotzdem wächst er mir im Laufe des Buches auch ans Herz.
    Mein absoluter Liebling aber ist Ella, die kleine Tochter ihrer besten Freundin Jemma und ein Wirbelwind. Sie stellt manchmal echt lustige Fragen. Einfach köstlich!!!

    Dieser Roman hat die verschiedensten Gefühle in mir ausgelöst, ich habe herzhaft gelacht, wurde manchmal echt wütend, weil Lizzy so naiv sein kann und ein paar Tränchen habe ich auch vergossen.
    Ein Lesevergnügen, wie ich es mag!!!

    *Fazit*
    Das Kirschblütencafé würde ich gerne besuchen, ich wäre bestimmt eine Stammkundin geworden.
    Mir hat die Reise nach England sehr gut gefallen und vergebe eine klare Leseempfehlung.

    Zu guter Letzt möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Penguin Verlag bedanken, dass sie mir dieses Buch als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt haben. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor 2 Monaten
    Willkommen im Kirschblütencafe

    Ich habe es als Reziexemplar angefragt und dann fehlte mir irgendwie die Lust auf die Geschichte. Das kommt vor. Jede Geschichte hat eben ihre Zeit.

    Dafür hat sie mich wachgehalten. Irgendwann gegen 2 war sie zu Ende und das war eigentlich schade. Ich war gerade so schön in Fahrt.

    Die Geschichte hat sich sehr leicht und flüssig gelesen. Für mich hat es gepasst, auch wenn einige in ihren Rezensionen schreiben, ihnen hätte da was gefehlt.

    Es ist eine schöne Geschichte über Liebe, Freundschaft, Familie und einen Neuanfang. Locker und leicht. Es ist Teil 1. Es geht also weiter. Darauf freue ich mich schon. Ich will wissen, wie es weitergeht. Also hoffe ich auf eine baldige Fortsetzung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bücherfüllhorn-Blogs avatar
    Bücherfüllhorn-Blogvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Es überwiegt insgesamt die große Enttäuschung und Leere über die Charaktere und das Love-Interest. Das Herzblut fehlte.
    Es überwiegt insgesamt die große Enttäuschung und Leere über die Charaktere und das Love-Interest.

    Die Geschichte lässt sich flüssig und schnell lesen, der Erzählton ist angenehm und manchmal auch mit Witz. Aber leider gab es für mich erhebliche Längen, so dass ich ab der Hälfte anfing, verschiedene Absätze nur noch zu überfliegen. Dies lag vor allem an der Oberflächlichkeit aller Figuren.  

    Lizzies Lage und Emotionen sind zwar nachvollziehbar beschrieben, aber es fehlte für mich immer noch etwas, dass ich nicht so in Worte fassen kann. Wie alle anderen Charaktere blieb sie für mich blass.

    Eigentlich hätte auch das Love-Interest spannend sein können. Nicht abzusehen war für mich, dass Lizzie dann drei Männer in Erwägung zieht, unter anderem auch noch Giles, selbst nachdem dieser sie abserviert hat. Ihre „Beziehung“ mit Ben, die meiner Meinung diesen Namen nicht verdient, weil einfach nichts passiert und beide nur freundschaftlich nebeneinander her leben, konnte ich nicht nachvollziehen. Es gab keine Gespräche, keine Gemeinsamkeiten. Ich verstand das einfach nicht, was da zwischen den beiden gewesen sein soll. Und dann kam noch ein dritter Mann, Jay, ins Spiel. Sein Charakter hat sich dann überraschend geändert. Sehr seltsam.

    Die Idee mit dem Cafe und dem Handarbeits-Kursen hingegen fand ich schön beschrieben. Dass Lizzie ein Design für das Kirschblüten-Cafe entwarf, die Deko-Ideen und auch die Beschreibung der Handarbeiten waren sehr anschaulich dargestellt. So stellte ich mir das Cafe nostalgisch und stylisch zugleich vor. Die Geschichte erinnert mich auch an „Die Fäden des Schicksals“ von Marie Bostwick.

    „Our Booktastic Blog“ hat eine sehr schöne Rezension zu diesem Buch geschrieben. So wurde ich auf diese Geschichte aufmerksam. Es fasziniert mich immer wieder, wie unterschiedlich Bücher wahrgenommen werden und von daher möchte ich euch empfehlen, auf alle Fälle diese Rezension von Our-Booktastic-Blog zu lesen.  

    Alles in allem: Obwohl der Erzählton angenehm und stellenweise witzig war, waren die Charaktere und die Handlung sehr oberflächlich dargestellt. Ich konnte mich mit keinen richtig anfreunden. Das Thema mit dem stylischen Setting des renovierungsbedürftigen Cafes und den kreativen Handarbeitskursen war toll dargestellt, kam aber viel zu kurz. Sehr enttäuschend war für mich das Love-Interest, nämlich überhaupt nicht nachvollziehbar weil es praktisch nicht vorhanden war.  

    Sterne: Also, ich habe überlegt, nur einen Stern von fünf zu vergeben. Das lag daran, dass die Geschichte einige Längen für mich hatte. Aber viel mir zählte, dass ich zwischendurch schon das ärgerliche Gefühl verspürte, dass dieses Buch eine Zeitverschwendung ist. Ich empfand es so nichtssagend. Denn irgendwie habe ich eine prickelnde Lovestory zwischen Ben und Lizzie erwartet. Aber da war so gar nichts! Ich verstand es nicht, was beide aneinander fanden. Vor allem weil auch keine Beziehung stattfand, sie gehen eher freundschaftlich-distanziert miteinander um. Wo war die Anziehungskraft zwischen den beiden? Was zog sie zueinander hin? Vielleicht muss man vieles zwischen den Zeilen lesen, was mir hier nicht gelang. Da war das Verhältnis mit ihrem Ex-Freund Giles, zumindest was das sexuelle Begehren angeht besser verständlich als das, was sie mit Ben teilte. Nett zu lesen waren die Renovierung des Kirschblütencafes und das kreative Angebot der Handarbeitskurse. Allerdings war mir die berufliche Neuorientierung von Lizzie nicht wirklich überzeugend geschildert, es fehlte an „Herzblut“, das Gefühl, das sie für ihre Handarbeiten „brennt“. Ich war willens der Geschichte zu einem zweiten Stern zu verhelfen. Trotz des flüssigen und auch manchmal witzigen Erzähltons, überwiegt insgesamt die sehr große Enttäuschung und Leere über die Charaktere und das Love-Interest. So kann ich leider nur einen Stern von fünf vergeben.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesegenusss avatar
    Lesegenussvor 5 Monaten
    Luftig-leichter Liebesroman - ein Wohlfühlbuch

    Aufgewachsen in der kleinen ostenglischen Stadt Wynbridge, lernte Lizzie vor über zwei Jahren im Mermaids Pub Giles Worthington kennen. Es ging alles sehr schnell und ehe sie sich versah, zog sie zu ihm in seine Luxus-Penthousewohnung in London. ALles lief perfekt in den letzten zwei Jahren. Am zweiten Jahrestag, der auch gleichzeitig Lizzies Geburtstag war, platzt die Bombe. Der ach so perfekte Snob Giles teilt ihr mit, dass er zu seiner Ex-Verlobten Natasha, mit der er die Hochzeit platzen ließ, zurückkehrt. Mit ihrem Job sieht es auch nicht gerade gut aus, die Umsätze gingen zurück und wer zuletzt kommt, geht zuerst, so heißt es. Das Angebot von Giles, die Wohnung zu übernehmen, scheitert am Geld. Ihre Freundin Jemma, die gerade im Heimatstädtchen ein Haus gekauft und dort das "Kirchblütencafe" wieder eröffnen will, wird Lizzies Zuflucht. Hilfe kann die kleine Familie gebrauchen, denn die Renovierungen laufen nur langsam voran. Also Lizzie läßt London hinter sich und trifft dann allerdings dort unerwartet auf einen früheren Freund, Ben.

    Wieder einmal war es das Cover, welches mich auf das Buch aufmerksam machte. Aber auch Titel und Info klangen vielversprechend. Lizzie ist eine ansprechende Protagonistin. In manchen zwar etwas nervig, aber das ist immer die Sichtweise des Lesers und man muss sich mögen. Sie hat ein wunderbares Talent, welches leider in den vergangenen Jahren brach lag. Nähen ist ihre Leidenschaft. Sie zaubert aus Stoffen entzückende Teile.
    Ben war mir Anfangs nicht so sympathisch, was sich allerdings im Laufe der Handlung ändert. Denn wie bei Lizzie steckt auch bei Ben so eine Art Flucht vor der Vergangenheit dahinter. Dass beide bei Jemma, Tom und Ella, Lizzies Patenkind, unterkommen, bildet sich eine Zweckgemeinschaft. Ben Fletcher hilft beim Renovierungen, Lizzie bringt wunderbare Gestaltungsideen mit. Nur gut, dass über dem Cafe eine Wohnung frei ist, allerdings ebenfalls renovierungsbedürftig. Dort wird Lizzie einziehen. Ihre Eltern sind nicht gerade erfreut über die geplatzte Verlobung, die Rückkehr nach Wynbridge, doch hier muss man sagen, Verständnis findet sie bei ihrem Vater.
    Lizzies Eltern, eine dominante Mutter, der Vater Putter zwischen den beiden. Auch wenn es den Eindruck erweckt, dass dieser nicht viel zu sagen hat, am Ende wird man sehr überrascht werden von diesen beiden. Das hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin hat die Protagonisten gut dargestellt. Es ergibt manches Sinn in Lizzies Charaktere.
    Daheim im Elternhaus stöbert sie in all ihren Erinnerungen, findet die Truhe der Großmutter, die ihr das Handarbeiten beigebracht hatte. Als sie von ihrem Vater einen sehr hohen Geldbetrag/Scheck erhält, scheint in Lizzies Leben etwas Sicherheit zurück zu kehren. Es würde ihr helfen, Entscheidungen zu treffen.
    Ja, Entscheidungen kommmen auf sie zu. Für sie, Ben und ihre Freundesfamilie. Lizzie erfüllt sich einen Traum und steigt bei Jemma mit im Cafe ein. Dort eröffnet sie eine Nähecke, gibt Workshops, was auf reges Interesse stösst.
    Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren all die Schilderungen rund um das Werden des Kirschblütencafes. Ebenso Lizzies Entwicklung. Das Buch war für mich gut strukturiert. Im gewissen ist es schon ein Liebesroman, aber dennoch triftet es nicht ins Klischee ab.

    "Frühling im Kirschblütencafe" ein wundervolles Buch, das neben den Liebesgeschichten darum geht, das man als Erwachsene viele Situationen hat, mit denen man wachsen kann. Der Leser wird sich im "Kirschblütencafe" in Wynbridge wohlfühlen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    lottis_buecherwelts avatar
    lottis_buecherweltvor 6 Monaten
    >>Zuhause ist da, wo das Herz ist.<<

    >>Zuhause ist da, wo das Herz ist.<<

    Lizzie ist schwer getroffen, als sie statt des erwartete Heiratsantrags für ihre Vorgängerin verlassen wird. Gedemütigt nimmt sie schweren Herzens das Angebot ihrer besten Freundin Jemma an, wieder nach Hause in ihre Heimatstädtchen zu kommen, wo Jemma und ihr Mann grade das alte Café am Marktplatz gekauft haben und es nun restaurieren. Schnell wird Lizzie zurück in ihre Vergangenheit katapultiert und alte Erinnerungen schwirren wieder durch ihren Kopf. Als sich dann eine Gelegenheit auftut, fast vergessene Träume zu realisieren, ergreift sie die Chance und wird Teilhaberin. Gemeinsam krempeln sie die Ärmel hoch und erschaffen eine kleine Oase, in der Lizzie sogar einige Nähkurse anbietet. Sie ist wieder zurück zu ihrem alten Ich geworden, was auch Ben, ihrem Schwarm aus Schulzeiten, auffällt. Doch Ben hatte sie damals keines Blickes gewürdigt. Nun sind sie aber gezwungenermaßen zu Mitbewohnern geworden und schwanken zwischen demonstrierter Ablehnung und schwirrender Anziehung. Aber Ben hat offenbar ein Geheimnis. . .

    „Frühling Im Kirschblütencafé“ ist der Debütroman von Heidi Swain. Ich bin nicht sicher, wie ich dieses Buch bewerten soll, denn die Geschichte an sich ist echt ganz schön. Die Idee ist toll und auch gut ausgefeilt, aber die Umsetzung gefällt mir nur in Ansätzen. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Handlungssprünge und -situationen sind teilweise unübersichtlich und stören den Lesefluss.
    Die Protagonisten sind sympathisch gezeichnet, auch die anderen Charaktere passen gut ins Gefüge.
    Natürlich ist die Geschichte an sich vorhersehbar, aber das ist nicht weiter tragisch. Am Ende ist alles viel zu überstürzt dargestellt.
    In Lizzies Gefühlswelt geht es drunter und drüber, was ich tatsächlich nachvollziehen kann. Es ist menschlich, in so einer Situation, in der sie sich befindet, zu zweifeln und zu hadern. Jays Intentionen waren sehr vorhersehbar, aber Bens Geheimnis hat mich überrascht. Trotzdem passt das Drumrum für alles nicht ganz zusammen. Aber das ist ja auch alles persönliches Empfinden...

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Gudrun67s avatar
    Gudrun67vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: meine Erwartung bezüglich der Beschreibung und der Leseprobe wurden weitestgehend enttäuscht
    meine Erwartung bezüglich der Beschreibung und der Leseprobe wurden weitestgehend enttäuscht

    Das verspielte Cover mit seinen zarten Farben lässt bereits auf einen eher seichten Frauenroman schließen. Die Beschreibung zum Buch und die Leseprobe haben mir jedoch etwas mehr Tiefgang vermittelt, weshalb ich dann, trotz des Covers, neugierig geworden bin, ob es denn eine gut ausgewogene Mischung sein könnte.



    Leider hat sich mein erster Eindruck zum Cover auch im Buch wiedergefunden. Der erste Roman der Autorin hat da noch eine Menge Luft nach oben.



    Der Schreibstil ist eingängig und lässt sich flüssig lesen.



    Die Idee finde ich gelungen und hätte enormes Potential. Aber lassen die Ausarbeitung und die Detailtiefe zu wünschen übrig.

    Was mich gestört hat, sind die zwar detailreichen Erläuterungen rund ums Geschehen, jedoch vermisse ich hier die Tiefe. Mir fehlt hier die Liebe zum Detail, denn die Themen werden zwar "angerissen" jedoch nicht so ausgearbeitet, dass man als Leser mitgerissen wird. So kann man sich zwar die Gegebenheiten vorstellen und teilweise nachvollziehen, jedoch nicht miterleben. Man bleibt außen vor.



    Ebenso verhält es sich mit den Charakteren. Die Mitwirkenden sind nicht greifbar. So nimmt man hier als Leser ebenfalls nur die Zuschauerrolle ein.



    Schade, denn wie schon erwähnt, hätten die Ideen und die teilweise dargestellten Situationen durchaus ein tiefgängiges und miterlebbares Buch hergegeben.



    Mein Fazit: meine Erwartung bezüglich der Beschreibung und der Leseprobe wurden weitestgehend enttäuscht

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 6 Monaten
    Nette Unterhaltungslektüre

    In ihrem unterhaltsamen Debütroman entführt uns die Autorin Heide Swain in das kleine Städtchen Wynbridge. Hier habe ich mich sofort wohlgefühlt und durfte nette Menschen kennen lernen.

    Die Geschichte: An ihrem Geburtstag wird Lizzie Dixon von ihrem Freund in Nobelrestaurant eingeladen. Sie rechnet ja fest mit einem Heiratsantrag. Doch Lizzie wird leider bitter enttäuscht. Sie bekommt stattdessen den Laufpasse. In ihrem Kummer kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt Wynbridge, ein Städtchen zum Verlieben. Hier findet sie Unterschlupf bei ihrer besten Freundin Jemma und deren Familie. Jemma ist gerade dabei sich einen Traum zu erfüllen. Sie revoniert ein altes Cafe und will ihm neuen Glanz verleihen "Dem Kirschblütencafe".  Sie bietet Lizzie eine Teilnehmerschaft an. Lizzie soll in dem Cafe Nähkurse anbieten. Aber kann Lizzie ihr altes Leben mit Giles wirklich hinter sich lassen. Und dann taucht plötzlich Ben auf, der sie während ihrer Schulzeit nie eines Blickes gewürdigt hat. Und da Ben auch mit der Renovierung zu tun hat, laufen sie sich nun ständig über den Weg. ......

    Ein wunderschöner Debütroman, mit netten Menschen und ihren großen und kleinen Problemen. Die Charaktere werde alle so herrlich beschrieben. Ich kann mir jeden einzelnen bildlich vorstellen. Allen voran Lizzie, die sich ja - was ich nicht verstehe - von ihem reichen Freund richtig formen ließ. Sie hat alles getan um ihm zu gefallen und hat sich dabei selbst vergessen. Doch an ihrem Geburtstag wurden ihr die Augen geöffnet. Ich habe sie aber nicht verstanden, das sie des öfteren mit dem Gedanken gespielt hat, sich mit Giles wieder zu versöhnen. Sympathisch war mir ihre beste Freundin Jemma und ihre kleine Familie, allen voran ihre kleine Tochter, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und mit großer Begeisterung habe ich die Renovierung und Eröffnung des Kirschblütencafes verfolgt. Hier hätte ich auch gerne an einem Nähkurs teilgenommen. Hätte sicher riesengroßen Spaß gemacht. Und dann ist da Ben, der auftaucht und wieder verschwindet und bei Lizzie ein Kribbeln auslöst. Es waren ereignissreiche Tage, die ich in in Wynbridge erlebt habe.

    Für mich ist dieser gelungene Debütroman eine nette Unterhaltungslektüre. Das Cover gefällt mir sehr gut und hat mich angezogen. Ich vergebe für diese Lektüre 4 Sterne, da mir das gewisse Etwas gefehlt hat.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Binsches avatar
    Binschevor 6 Monaten
    Schöne Liebesgeschichte im Kirschblütencafe

    Klappentext:
    Lizzie Dixon steht vor einem Scherbenhaufen, als sie von ihrem Freund anstelle des langersehnten Heiratsantrags den Laufpass bekommt. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt und schlüpft bei ihrer besten Freundin Jemma unter, die gerade das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Die Renovierung des kleinen Ladens weckt wunderbare Erinnerungen an ihre Jungend, und so erfüllen die Freundinnen sich einen lang gehegten Traum: Lizzie wird Teilhaberin und bietet im Café Nähkurse an. Doch kann sie ihr altes Leben wirklich hinter sich lassen? Und dann ist da noch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat. Als sie gezwungenermaßen zu Mitbewohnern werden, kribbelt es erneut in Lizzies Bauch …

    Meine Meinung:
    Verzaubert von dem schlichten, aber doch so detailreichen Cover, musste ich dieses Buch einfach lesen.
    Lizzie führt ein perfektes Leben. Ein Mann, der ihre alle Wünsche von den Augen abliest und diese auch noch erfüllt. 
    Zum perfekten Abschluss fehlt nur noch ein Heiratsantrag. Aber der Abend, an dem Lizzies Glück perfekt werden sollte, lief ganz anders als erhofft und sie bekommt stattdessen den Laufpass.
    Vor einem Scherbenhaufen stehend beschließt Lizzie, vorerst zu ihrer besten Freundin Jemma zu ziehen, um zu sehen wie ihr neues bzw. altes Leben weitergehen soll. Jemma ist gerade dabei das Kirschblütencafe zu eröffnen in dem Lizzie aushelfen kann.
    Dort trifft sie auf ihren alten Schwarm Ben...

    Die Idee der Autorin gefiel mir sehr gut und die Geschichte ist sehr authentsich. Auch der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen.
    Man erlebt zusammen mit Lizzie ein absolutes Gefühlschaos, so wie es jeden treffen könnte. 
    Die Situation vom Scheitern, wieder erholen, Neubeginn und zwischendurch zu zweifeln, ob man den richtigen Weg eingeschlagen hat, ist wohl den meisten bekannt und das macht die Geschichte auch so schön. Man fühlt einfach mit der Protagonistin mit.
    Ob die beste Freundin Jemma samt Familie, eine etwas nervige Mama oder der alte Schwarm Ben, die Nebencharaktere fand ich alle gut gelungen.
    Und auch die Liebe kommt trotz gescheiterter Beziehung nicht zu kurz.
    Ja dann wär da noch das Kirschblütencafe, das Cafe in dem ich am liebsten meine Tage verbringen würde. Das Cafe, in dem Lizzie versucht ihr Glück zu finden. Dieses Cafe solltet ihr unbedingt besuchen.

    Ein persönliches Anliegen:
    Leider muss ich gestehen, dass ich mich von den nicht so gut ausfallenden Rezensionen bei Amazon  beeinflussen lassen habe und ein wenig die Lust verlor, dass Buch zu lesen, bevor ich es begann. Zum Glück hab ich dieses tolle Buch dann doch in die Hand genommen.
    Ich kann die Meinungen anderer Leser nicht teilen, denn ich bin weder der Meinung, dass dieses Buch ein Klischee zwischen Mann und Frau erfüllt ala Frauen an den Herd und Männer für das Handwerk, noch hatte ich das Gefühl, dass Handlungsstränge offen bleiben.
    Da wurde mir bewusst, wie unterschiedlich doch Wahrnehmungen, Meinungen und Geschmäcker sind und man sich nicht vollständig davon beeinflussen lassen sollte.

    Fazit:
    Ein schöner Roman für zwischendurch.
    Vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguinverlag für das schöne Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks