Heidi Swain Frühling im Kirschblütencafé

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frühling im Kirschblütencafé“ von Heidi Swain

Lizzie Dixon steht vor einem Scherbenhaufen, als sie von ihrem Freund anstelle des langersehnten Heiratsantrags den Laufpass bekommt. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt und schlüpft bei ihrer besten Freundin Jemma unter, die gerade das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Die Renovierung des kleinen Ladens weckt wunderbare Erinnerungen an ihre Jungend, und so erfüllen die Freundinnen sich einen lang gehegten Traum: Lizzie wird Teilhaberin und bietet im Café Nähkurse an. Doch kann sie ihr altes Leben wirklich hinter sich lassen? Und dann ist da noch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat. Als sie gezwungenermaßen zu Mitbewohnern werden, kribbelt es erneut in Lizzies Bauch …

Der Traum von der Selbstverwirklichung. Leider wirken die Figuren zu platt.

— Nora_ES

Eine Frau die für ihren Traum kämpft!

— Darkbooks

Ein Roman, der Lust auf Muffins und Nähen weckt!

— nblogt

Eine tolle Geschichte über, Liebe, Freundschaft und Familie

— Lyreen

Roman über, Liebe, Freundschaft, Familie & den Mut, seine eigenen, lang gehegten Träume zu verwirklichen - nett, aber es fehlt das Besondere

— schnaeppchenjaegerin

Ein wunderschöner und erfrischender Liebesroman!

— Magischebuecherwelt

Stöbern in Liebesromane

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Liebesroman mit traurigem Ende

nomeliest

Was bleibt, sind wir

Keine innovative Story, aber sehr gefühlvoll geschrieben

Minka93

Inselleuchten

„Inselleuchten“ ist leichte Lektüre, die einfach nur das Herz erfreut und Lust auf Sommer, Sonne und Meer macht.

schlumeline

Pferdefrauen ticken anders

Herz erwärmendes Buch über Freundschaft, Liebe und ein eigenwilliges Pferd.

Jazzy

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

Biografischer Roman. Interessant, vor allem für Modeinteressierte, aber nur wenig spannend.

MrsFraser

Glück schmeckt nach Popcorn

Nach ungefähr der Hälfte entnervt abgebrochen.

Das_Blumen_Kind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Liebesgeschichte im Kirschblütencafe

    Frühling im Kirschblütencafé

    Binsche

    09. April 2018 um 14:58

    Klappentext: Lizzie Dixon steht vor einem Scherbenhaufen, als sie von ihrem Freund anstelle des langersehnten Heiratsantrags den Laufpass bekommt. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt und schlüpft bei ihrer besten Freundin Jemma unter, die gerade das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Die Renovierung des kleinen Ladens weckt wunderbare Erinnerungen an ihre Jungend, und so erfüllen die Freundinnen sich einen lang gehegten Traum: Lizzie wird Teilhaberin und bietet im Café Nähkurse an. Doch kann sie ihr altes Leben wirklich hinter sich lassen? Und dann ist da noch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat. Als sie gezwungenermaßen zu Mitbewohnern werden, kribbelt es erneut in Lizzies Bauch … Meine Meinung: Verzaubert von dem schlichten, aber doch so detailreichen Cover, musste ich dieses Buch einfach lesen. Lizzie führt ein perfektes Leben. Ein Mann, der ihre alle Wünsche von den Augen abliest und diese auch noch erfüllt.  Zum perfekten Abschluss fehlt nur noch ein Heiratsantrag. Aber der Abend, an dem Lizzies Glück perfekt werden sollte, lief ganz anders als erhofft und sie bekommt stattdessen den Laufpass. Vor einem Scherbenhaufen stehend beschließt Lizzie, vorerst zu ihrer besten Freundin Jemma zu ziehen, um zu sehen wie ihr neues bzw. altes Leben weitergehen soll. Jemma ist gerade dabei das Kirschblütencafe zu eröffnen in dem Lizzie aushelfen kann. Dort trifft sie auf ihren alten Schwarm Ben... Die Idee der Autorin gefiel mir sehr gut und die Geschichte ist sehr authentsich. Auch der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen. Man erlebt zusammen mit Lizzie ein absolutes Gefühlschaos, so wie es jeden treffen könnte.  Die Situation vom Scheitern, wieder erholen, Neubeginn und zwischendurch zu zweifeln, ob man den richtigen Weg eingeschlagen hat, ist wohl den meisten bekannt und das macht die Geschichte auch so schön. Man fühlt einfach mit der Protagonistin mit. Ob die beste Freundin Jemma samt Familie, eine etwas nervige Mama oder der alte Schwarm Ben, die Nebencharaktere fand ich alle gut gelungen. Und auch die Liebe kommt trotz gescheiterter Beziehung nicht zu kurz. Ja dann wär da noch das Kirschblütencafe, das Cafe in dem ich am liebsten meine Tage verbringen würde. Das Cafe, in dem Lizzie versucht ihr Glück zu finden. Dieses Cafe solltet ihr unbedingt besuchen. Ein persönliches Anliegen: Leider muss ich gestehen, dass ich mich von den nicht so gut ausfallenden Rezensionen bei Amazon  beeinflussen lassen habe und ein wenig die Lust verlor, dass Buch zu lesen, bevor ich es begann. Zum Glück hab ich dieses tolle Buch dann doch in die Hand genommen. Ich kann die Meinungen anderer Leser nicht teilen, denn ich bin weder der Meinung, dass dieses Buch ein Klischee zwischen Mann und Frau erfüllt ala Frauen an den Herd und Männer für das Handwerk, noch hatte ich das Gefühl, dass Handlungsstränge offen bleiben. Da wurde mir bewusst, wie unterschiedlich doch Wahrnehmungen, Meinungen und Geschmäcker sind und man sich nicht vollständig davon beeinflussen lassen sollte. Fazit: Ein schöner Roman für zwischendurch. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguinverlag für das schöne Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Zuckersüß und rosarot. Vom Nähen, Backen und Kinder kriegen.

    Frühling im Kirschblütencafé

    Nora_ES

    09. April 2018 um 14:58

    Die Handlung beginnt eigentlich ziemlich vielversprechend. Statt des ersehnten Heiratsantrages bekommt Lizzie von ihrem stinkreichen und modelmäßig attraktiven Freund den Laufpass. Lizzie muss den Weg der Schande antreten und kehrt etwas verschämt in ihre Heimatstadt zurück. Eine Kleinstadt, in der jeder jeden kennt und jeder über ihr Scheitern Bescheid weiß. Ohne eine Ahnung zu haben, was sie mit ihrem Leben in Zukunft anfangen will, bietet Lizzie ihrer Freundin Jemma an, sie bei der Eröffnung eines Cafés zu unterstützen. Die Figuren wirken unglaubwürdig. Die meisten sind viel zu nett zueinander, zu hilfsbereit, zu nachgiebig. Dadurch gibt es kaum Reibepunkte und die Handlung plätschert kitschig verträumt vor sich hin. Am besten war Lizzies Mutter, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Bridget Jones‘ Mutter aufweist. Daraus hätten mehr witzige Szenen resultieren können, gerade zu Beginn als Lizzie nach Hause zurückkehrt. Der Handlung fehlt es in den entscheidenden Momenten an Dynamik. Wenn schon Klischee, warum dann nicht auch richtig ausreizen? Sogar der sogenannte ‚Bösewicht‘ wirkt dann einfach zu konstruiert und unglaubwürdig. Die Liebesgeschichte zwischen Lizzie und ihrem alten Schulschwarm kommt für einen so kitschigen Frauenroman viel zu kurz. Keine Funken, kein Knistern und das Happy End wird viel zu emotionslos abgehandelt. Schön verarbeitet ist das Thema Selbstfindung und Selbstverwirklichung. Ein Café, in dem Nähkurse angeboten werden. Was für ein herrlicher Traum! Schade, dass ich an der Nähmaschine nicht so begabt bin wie ich es gerne wäre. Insgesamt ist ‚Frühling im Kirschblütencafé‘ eine – das muss man schon sagen – seichte Unterhaltung, ohne wirklich überraschende Wendungen und ohne länger im Gedächtnis zu bleiben. Alles ist so süß wie der Kuchen in Jemmas Café und am Ende fügt sich alles vorhersehbar zusammen.

    Mehr
  • Bin leider etwas enttäuscht

    Frühling im Kirschblütencafé

    Maerchenfee

    01. April 2018 um 13:05

    Inhalt:Als Lizzie wieder einmal von ihrem Freund in ein ganz besonderes Lokal eingeladen wird, ist sie sich ziemlich sicher, dass sie diesmal einen Heiratsantrag bekommt. Doch weit gefehlt, sie wird auf ziemlich uncharmante Art und Weise abserviert. Am Boden zerstört kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück und kann bei ihrer Freundin Jemma wohnen, die zusammen mit ihrem Mann das alte Café am Marktplatz gekauft hat. Lizzie hilft bei der Renovierung und als das Geld knapp wird, kann sie aushelfen und somit eröffnen die drei zusammen das Cafe und Lizzie gibt Nähkurse.Meine Meinung:Das wunderschöne Cover, die Thematik und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Ich liebe Romane, in denen es um Cafes und ums Handarbeiten geht, um wahre Freundschaft und man sich seine Träume erfüllt.Die Geschichte an sich gefiel mir recht gut und auch Lizzie ist eine nette junge Frau, nur dass sie immer wieder dachte, ihr Exfreund möchte sie doch noch zurück, hat mich etwas genervt, denn hier zeigte sie überhaupt keinen Stolz.Aber ansonsten mochte ich sie und vor allem ihre Freundin Jemma sehr gerne.Doch leider muß ich sagen, dass mir die Protagonisten irgendwie zu kühl rüberkamen. Lizzie trifft wieder auf Ben, mit dem sie in der Schule schon Schwierigkeiten hatte und er zeigt sich auch hier zunächst sehr abweisend. Als dies sich aber ändert, habe ich ihm das auch nicht so ganz abgenommen.Ich habe einen direkten Vergleich, weil der Roman den ich vorher gelesen habe, die selbe Thematik hatte und da herrschte soviel Wärme in der Geschichte, die mir gänzlich leider gänzlich gefehlt hat.So richtig warm wurde ich eigentlich nur mit Jemma, ihrem Mann und ihrer Tochter Ella, die wirklich jeden um den Finger wickelt. Hier konnte man einfach die Liebe zueinander richtig nachvollziehen.Der Schreibstil war sehr schön flüssig und ich habe die Geschichte trotz meiner Kritik gerne gelesen.

    Mehr
  • Der holprige Weg zum eigenen Traum

    Frühling im Kirschblütencafé

    Murmel_2016

    31. March 2018 um 09:17

    Eine wirklich tolle Geschichte bei der man sich sehr gut unterhalten fühlt. Die Autorin hat einen sehr angenehmen und leichten Schreibstil, der einen flüssig durch die Seiten führt. Sie packte mich bereits in den ersten Seiten und mir fiel es wirklich schwer das Buch zur Seite zu legen. Somit hatte ich es an zwei Abenden durchgelesen. Die Charaktere sind sehr sympathisch ausgearbeitet und die Umgebung wurde so schön beschrieben, dass ich Lust hatte das Café selbst zu besuchen. Langweilig wird es einem definitiv nicht, denn es passiert soviel in der Geschichte, dass man wissen möchte wie es sich entwickelt und was noch so passieren muss, bis Lizzie endlich weiß wo sie hingehört und was sie will. Das Cover ist erfrischend und passend zum Inhalt. Liebend gerne gebe ich für das Buch 5 von 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Mehr
  • Eine großartige Geschichte!

    Frühling im Kirschblütencafé

    Darkbooks

    28. March 2018 um 20:50

    Gestaltung Dieses Buch hat mal ein Cover, welches schlicht aber sehr schön ist. Alle Dinge die abgebildet worden sind, kann man bestimmt auch im Kirschblütencafé finden. Somit sieht es also nicht nur optisch gut aus, sondern passt auch zu der Geschichte des Buches.Im inneren befinden sich keine Verzierungen, was zwar schade, aber nicht weiter tragisch ist. Meine Meinung Heidi Swain hat meiner Meinung nach einen sehr angenehmen Schreibstil, der wirklich Spaß gemacht hat zu lesen. Ich hatte nicht an einer Stelle ein Problem, was mir natürlich sehr zugesagt hat.Die Geschichte des Buches hat mir sehr gefallen und auch die Massage dahinter. Sie handelt vom Lizzie, die sich nicht hat unterkriegen lassen und versucht sich ihren größten Traum zu erfüllen. Auch wenn sie in dem Buch ein paar Fehlentscheidungen getroffen hat, hat sie weiter gemacht und das bewundere ich sehr an ihr. Sie ist eine super Protagonistin und ich konnte mich super mit ihr identifizieren! Auch andere Personen die in dem Buch vorgekommen sind, haben mir sehr gefallen, wobei keiner an Lizzie ran kommt. Ihre Freunde beispielsweise haben ihr eine wichtige Sache verschwiegen und ich finde Lizzie hat danach genau richtig gehandelt.Mir hat die Stimmung in dem Buch sehr gefallen. Mal war es locker, leicht und mal war es traurig und bedrückend und alles in allem hat einfach eine tolle Mischung ergeben.Das Ende hat mich nochmal überrascht, denn eine Person entpuppte sich als falsch und damit habe ich nicht wirklich gerechnet, wobei ich immer mal so eine kleine Befürchtung hatte...Es wurde noch einmal richtig schön und so wie es ausgegangen ist, bin ich absolut zufrieden.Wenn ich könnte würde ich selber gerne mal in das Café gehen, aber leider ist mir das nicht möglich. ?Alles in allem war das Buch super und es gibt soweit nichts, was ich daran bemängeln könnte und daher bekommt das Buch von mir auch alle fünf Sterne und eine Empfehlung von meiner Seite! Musik Zara Larsson - Only You Bewertung 5 von 5 ⭐

    Mehr
  • Ein Roman, der Lust auf Muffins und Nähen weckt

    Frühling im Kirschblütencafé

    nblogt

    10. March 2018 um 17:43

    "Frühling im Kirschblütencafé" hat mein Interesse aufgrund des Covers geweckt. Das Interesse wurde noch gesteigert, als ich den Klappentext las. Daher war ich auch dankbar das Buch als Rezensionsexemplar lesen zu dürfen.Im Mittelpunkt des Geschehens steht hier die junge Lizzie Dixon, die als sie von ihrem Freund die Trennung statt eines Heiratsantrags bekommt, in ihre Heimatstadt zurückkehrt und zunächst ein wenig das Gefühl hat versagt zu haben. Sie kommt bei ihrer besten Freundin Jemma und unterstützt diese bei der Eröffnung des alten Cafés des Ortes. Dabei begegnet sie auch Ben, der sie zu Schulzeiten nie eines Blickes gewürdigt hat und sie auch jetzt eher ignoriert bzw. mit zynischen Kommentaren abspeist. Lizzie muss sich nun entscheiden, wie ihr zukünftiges Leben aussehen soll und wie sehr sie sich von ihrer Vergangenheit beeinflussen lassen muss.Die Figuren in diesem Roman sind meiner Ansicht nach sehr gut gestaltet. Man spürt, dass Heidi Swain sich Gedanken zu jeder einzelnen Figur gemacht hat, da jede Figur besondere Einzelheiten hat, die sie einzigartig macht. Und auch wenn man nicht jede Handlung der einzelnen Figuren gut heißt, sorgen diese dennoch für Spannung. Dies war insbesondere bei Jay der Fall, der sich bereits von Beginn an als hinterlistiges A... verhält. Auch wenn man als Leser seine Aktionen schnell durchschaut und verurteilt, tragen diese zum Gelingen der Gesamthandlung enorm bei.Stellenweise war Lizzie, die eigentlich sehr selbstbewusst ist, ein wenig zu naiv, vor allem bei ihren Begegnungen mit Jay. Der Durchblick, den sie letztendlich ihm gegenüber durchaus gewinnt, kommt meiner Ansicht nach ein wenig zu spät. Sie verhält sich ihm gegenüber meiner Ansicht nach ein wenig zu nett, vor allem wenn man bedenkt, wie hinterlistig er nicht nur sie hintergeht.Insgesamt wirkten die Figuren sehr lebensnah, was vor allem bei Jemma und Lizzies Mutter deutlich wird. Jemma spiegelt die manchmal etwas überforderte und verzweifelte arbeitende Mutter sehr gut wieder, während Lizzies Mutter so wundervoll überkritisch reagiert, nur um dann von einem Schicksalsschlag auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen zu werden.Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht, gespickt mit einer Prise Humor. Durch eine sehr bildhafte Sprache hat man alles real vor Augen und kann sich nicht nur das Café in seiner wundervollen Pracht, sondern insbesondere auch die Nähnachmittage sehr gut vorstellen. Der Schreibstil der Autorin hat zumindest bei mir Lust auf leckere Muffins und Näharbeiten geweckt.Dieser Roman bietet eine nette Kurzweil an einem Lesenachmittag auf der Couch.Ich muss jedoch auch gestehen, dass der Roman über weite Längen ein wenig vorhersehbar ist. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle ein paar mehr Überraschungen gewünscht, so dass die Handlung nicht so viel vor sich hinplätschert, sondern auch mit echten dramatischen Spannungsspitzen aufwarten kann. Die wenigen Spannungsspitzen, die dieser Roman enthält, halten leider meist nur kurz an, was vor allem an der etwas zu lässigen und naiven Art der Hauptfigur liegt.Fazit:"Frühling im Kirschblütencafé" von Heidi Swain ist ein locker leichter Frühlingsroman, der vor allem durch seine bildhafte Sprache und den lebensnahen Charakteren überzeugt. Er eignet sich perfekt für einen regnerischen Nachmittag auf der Couch, bei dem man sich bei einer Tasse Kaffee/Tee und ein paar Keksen das Gefühl von Frühling wecken kann!Für mich eine Leseempfehlung, vor allem für alle, die auf Romane von Melissa Hill, Sheila O'Flanagan oder Karen Swan stehen!Note: 2- (💗💗💗💗)

    Mehr
  • Frühling im Kirschblütencafé

    Frühling im Kirschblütencafé

    Lyreen

    10. March 2018 um 17:36

    Erstmal ganz lieben Dank an den Penguin Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar.Ich liebe Cafégeschichten und habe mich auf das Buch beworben und die Zusage dann bekommen :)Lizzie geht mit ihren Freund essen, es ist ihr Geburtstag und Jahrestag als er die Bombe platzen lässt. Er ist fertig mit ihr und er geht zu seiner Ex zurück. Lizzie steht vor einem Scherbenhaufen und zieht zurück in ihre Heimatstadt Wymbright. Ihre Beste Freundin nimmt sie auf und diese baut sich gerade ihren Traum auf, ein Cafe und bietet Lizzie die Wohnung über den Cafe an und überredet sie Nähkurse im Cafe anzubieten. Sie sträubt sich total aber dann lässt sie sich darauf ein, aber eine Liebe aus der Vergangenheit läuft ihr jeden Tag über den Weg und die Geschichte mit ihren Ex ist irgendwie auch nicht vom Tisch.Aber dann platzt eine Bombe und Lizzie fühlt sich von vielen Verraten und ihr neues Leben geht den Bach herunter.....Eine tolle Geschichte mit lebhaften Charakteren und eine sehr gut beschriebene Umgebung. Der Misch aus Café und Nähkurs war echt eine Runde Sache. Dazu kommt noch das auf und ab von Lizzies Liebesleben. Ich habe das Buch sehr zügig gelesen, aber öfters hat es sich dann gezogen.Dennoch ich kann es nur empfehlen, es ist echt gelungen und wer solche Cafébücher mag ist hier total gut mit bedient :)Das Cover passt super zum Buch. Ich finde es auch nicht so überladen das es echt ansprechend ist.Von der Autorin habe ich bis jetzt nur das Buch gelesen aber würde öfters von ihr was lesen . Sie hat ein flüssigen und leichten Schreibstil.

    Mehr
  • Roman über die Verwirklichung seiner Träume - nett, aber es fehlt das Besondere

    Frühling im Kirschblütencafé

    schnaeppchenjaegerin

    10. March 2018 um 12:06

    Elizabeth Dixon rechnet zu ihrem Geburtstag eigentlich mit einem Heiratsantrag ihres Freundes Giles, wird stattdessen aber eiskalt von ihm abserviert. Da sie in seiner Wohnung und in seiner Firma in London gearbeitet hat, steht sie nun vor dem Nichts. Gescheitert kehrt sie in ihren Heimatort Wynbridge zurück, wo ihre beste Freundin gerade dabei ist, ein Café zu eröffnen. Lizzies Vater schenkt ihr einen Teil seines Erbes, mit dem sie in das Café einsteigen kann und bezieht sie Wohnung darüber. Sie entdeckt ihre alte Leidenschaft für das Handarbeiten, insbesondere das Nähen wieder, und bietet im Café Kurse an. Sie nutzt  geschickt den Trend des Selbermachens und des Upcyclings und kann sich vor interessierten Teilnehmerinnen kaum retten. In Wynbridge begegnet sie ihrem alten Highschool-Schwarm Ben wieder und fühlt sich nach wie vor zu ihm hingezogen. Dieser scheint jedoch kein Interesse an einer Beziehung zu ihr zu haben, zudem trauert sie noch Giles hinterher und bekommt aus London das Angebot, ein bereits bestehendes, florierendes Nähcafé zu übernehmen. Lizzie ist verunsichert, wo sie ihr Leben neu aufbauen soll. "Frühling im Kirschblütencafé" ist ein Roman über Liebe, Freundschaft und Familie und den Mut, seine eigenen, lang gehegten Träume zu verwirklichen. Es geht um einen Neuanfang im Leben und darum, sich mit den schwierigen Entscheidungen auseinanderzusetzen, die damit verbunden sind. Lizzie kommt etwas verschämt und naiv nach Hause zurück, wo sie ohne Vorbehalte liebenswürdig von ihrer besten Freundin und ihrem Ehemann aufgenommen wird. Auch zu ihren Eltern findet sie einen innigeren Zugang, nachdem sich ihre Mutter durch ein aufrüttelndes Erlebnis zu ihrem Besten verändert hat.Der Roman rund um die Selbstfindung von Lizzie und den Beginn ihrer Selbstständigkeit ist ein wenig kitschig verträumt und der Verlauf der Handlung vorherzusehen. Lizzies Sehnsucht nach einem Mann an ihrer Seite war zwar allgegenwärtig, die sich abzeichnende Liebesgeschichte war mir allerdings zu emotionslos. Die Gefühle zwischen Ben und Lizzie waren für mich nicht richtig nachvollziehbar. Für mein Empfinden sind zwischen den beiden keine Funken übergesprungen, zumal sie auch als Teenager nie eine Beziehung zu einander hatten. Die Wirrungen um den Journalisten Jay, den "Bösewicht" der Geschichte, gaben dem Roman zwar neue Impulse, sein Verhalten war allerdings etwas unglaubwürdig. Das Setting in der fiktiven Kleinstadt und der liebevollen Wiederbelebung eines alten Cafés hat mir jedoch gut gefallen und wirkte authentisch. "Frühling im Kirschblütencafé" ist ein leicht und schnell zu lesender Roman ohne große Überraschungen, der besonders für Frauen mit Interesse am Selbermachen zu empfehlen ist, mir jedoch nicht länger im Gedächtnis bleiben wird. 

    Mehr
  • Perfekter Start in den Frühling

    Frühling im Kirschblütencafé

    Nalik

    04. March 2018 um 09:40

    Frühling im Kirschblütencafe ist das perfekte Buch für einen wunderbaren Start in den Frühling.Zum Inhalt:Lizzie kehrt niedergeschlagen in ihren Heimatort zurück, nachdem sie an ihrem Geburtstag von ihrem Partner verlassen wurde und das wo sie doch eigentlich so sehr auf einen Heiratsantrag gehofft hat.Auf der Couch von ihrer Freundin Jemma gestrandet hilft sie dieser den Traum vom Kirschblütencafe wahr werden zu lassen. In einer liebevoll eingerichteten Ecke gibt sie Nähkurse und beginnt sich wieder wohlzufühlen. Wäre da nur nicht ihre heimliche Jugendliebe Ben und ein verlockendes Angebot aus London.Das Buch hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Es lässt sich flüssig und leicht lesen und man fühlt sich im Kirschblütencafe sofort zuhause und wohl.Die Geschichte über Freundschaft und nicht realisierte Träume ist wunderschön dennoch kam mir das Ende einfach zu schnell. Da hätte ich doch mehr erwartet.Die Charaktere des Buches sind insgesamt sympathisch. Ganz besonders hervorheben möchte ich die kleine Ella Propeller. Dieser kleine Wirbelwind hat es mir einfach angetan und ich hab mich bedingungslos in dieses kleine Mädchen und ihre Art verliebt. Enttäuscht hat mich hingegen Ben. Aus ihm wurde ich einfach nicht schlau. Er bleibt für mich einfach farblos und seine Flucht gibt für mich auch keinen Sinn.Jedoch finde ich den Roman als Gesamtpaket gelungen und empfehle einen Besuch im Kirschblütencafe und ihren Inhabern.

    Mehr
  • Schönes Setting, Schwache Protagonisten

    Frühling im Kirschblütencafé

    Carameli

    27. February 2018 um 00:17

    Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch keines Falls beeinflusst. Inhalt:Es sollte ihr schönster Tag werden, doch Lizzie wird an ihrem Geburtstag von ihrem Traummann verlassen. Trübsinnig kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt. Dort kann sie zu ihrem Glück kurzfristig bei ihrer besten Freundin Jemma unterkommen. Diese ist gerade mit ihrem Mann Tom mitten in den Renovierungsarbeiten des alten Kirschblütencafés, in dem sie einen Großteil ihrer Kindheit verbracht haben. Dies weckt alte Erinnerungen und verschollen geglaubte Träume. Kurzerhand wird Lizzie Teilhaberin im Café und sie erfüllt sich ihren alten Traum und beginnt Nähkurse zu geben. Doch ihr Highschoolschwarm Ben weckt alte Gefähle und macht es ihr schwer ihr altes Leben zu vergessen...Eigene Meinung:Ich bin etwas zwiegespalten was die Geschichte betrifft. Auf der einen Seite ist es eine schöne Geschichte über Familie, Freundschaft und verloren geglaubte Träume. Besonders die Beziehung zu Familie und Freunde wird immer wieder zauberhaft hervorgehoben und aufgezeigt. Auf der anderen Seite konnte ich leider keine wirkliche Verbindung zu den Protagonisten aufbauen.Obwohl das Buch aus Lizzies Perspektive geschrieben wird, konnte ich keine innige Beziehung zu ihr herstellen. Einige Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen und war an einigen Stellen sogar genervt von Lizzies naiven Gedankengänge. Dennoch ist Lizzie eine treue Seele, die ihren Freunden und Lieben immer zur Seite steht. Außerdem bewundere ich sie für ihren Mut, ihre alten Träume nicht aufgegeben zu haben, und für ihre tolle Verwandlung, die sie zu einer selbstbewussten Frau gemacht hat.Am meisten enttäuscht hat mich jedoch Ben. Für mich war er die ganze Geschichte hindurch nicht greifbar, ein verschwommener und ein austauschbarer Charakter. Ich konnte einfach keinen Zugang zu ihm finden und auch seine Problembewältigung nicht nachvollziehen. Auch der Beziehung von Lizzie und Ben hat das Besondere und das Magische gefehlt. Ich hatte einfach nie das Gefühl, das die Beziehung tiefer geht oder die beiden für einander bestimmt sind.Dennoch gab es einen Charakter der mich richtig verzaubern konnte und auf den ich mich jedes Mal gefreut habe. Der kleine süße Wirbelwind Ella. Sie hat es faustdick hinter den Ohren und mit ihrem kindlichen Charme hat sie sofort mein Herz erobert. Sie wirkte für mich in manchen Szenen sogar reifer und smarter wie all die Erwachsenen um sie herum. Einfach ein toller und süßer Charakter.Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Daher genoss ich es sehr durch die Seiten zu fliegen und in das Flair des Kirschblütencafés einzutauchen. Das Setting war für mich sehr lebendig und real, sodass ich mich sofort wohlfühlte. Ich fand auch die Thematik Handarbeiten und Nähen sehr spannend und interessant, da dies in der heutigen Zeit viel zu wenig Beachtung findet. Obwohl das Buch über 400 Seiten hat, gingen mir die Handlungen im letzten Drittel zu schnell und ich hatte das Gefühl etwas verpasst zu haben und nicht alle offenen Fragen und Emotionen wurden mir beantwortet. Fazit:Ein Buch mit dem man fröhlich in den Frühling starten kann. Leider konnte es mich nicht vollständig überzeugen. Besonders die Protagonisten Lizzie und Ben konnte ich einfach nicht in mein Herz schließen und wurde nicht warm mit ihnen. Dennoch hat es mir Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen und ich bin mir sicher, dass das Buch da draußen viele romantische Anhänger findet, die sich in die Protagonisten und in das Café verlieben.

    Mehr
  • Herzerwärmende Liebesgeschichte!

    Frühling im Kirschblütencafé

    Magischebuecherwelt

    24. February 2018 um 15:16

    Meinung Ein wunderschöner und erfrischender Liebesroman, der das Herz erwärmt und ganz viel Liebe beinhaltet. Da die Geschichte aus Sicht von Lizzie erzählt wird, erfährt man ihre Wünsche, Gedanken und Träume, was wirklich gut gelungen ist. Das Buch ist von Anfang an spannend und bleibt es auch bis zum Ende hin. Durchweg erlebt man eine Achterbahn der Gefühle, da die Geschichte sehr emotional, liebevoll und detailreich geschrieben wurde, was schon anhand des wunderschön gestalteten Covers ersichtlich wird. Die Liebesgeschichte zwischen Lizzie und Ben ist wunderschön. Beide haben es einfach verdient, den passenden Partner zu finden und endlich wahrhaftige Liebe zu erfahren und zu bekommen. Anfangs ist die Beziehung zwischen den Beiden nicht ganz einfach, da Ben ein Geheimnis hat, welches er mit Lizzie nicht teilen möchte. Doch im Laufe der Geschichte öffnet er sich ihr mehr und mehr und sie kommen sich immer näher. Hier treffen viele traurige Schicksalsschläge aufeinander, gepaart mit gebrochenen Herzen und Wut. Dennoch gibt es auch wunderschöne Momente, die wiederum viel Freude beim Lesen bringen und ein Lächeln zaubern. Lizzie kann endlich das machen, was sie wirklich liebt und ihr gefällt. Sie erfährt wundervolle Unterstützung durch ihre Freunde und ihre Familie. Auch hier warten einige unerwartete Wendungen, die der ganzen Liebesgeschichte noch mehr Schliff verleihen und die Spannung erhalten. Lizzie hat mir als Person sehr gut gefallen. Sie baut sich aus dem Scherbenhaufen ihres Lebens einfach ein neues wunderbares Leben. Zwar ist sie auch oftmals niedergeschlagen, doch merkt man ihr das nicht unbedingt an und sie macht das Beste daraus. Sie beweist viel Kampfgeist und Willen, auch wenn es nicht immer ganz leicht ist, nicht den Mut zu verlieren. Ben hat mir auch total gut gefallen. Er hegt sein Geheimnis, welches er am Anfang nicht mit Lizzie teilen möchte. Doch auch er blüht im Laufe der Geschichte immer mehr auf und kommt mehr und mehr aus sich heraus, bis er schließlich den Mut findet und ihr seine ganz eigene Geschichte erzählt. Das Ende ist wunderschön und man schließt das Buch mit einem riesen großen Lächeln ab. Fazit Dieser Liebesroman ist total erfrischend und wunderschön. Hier geht es um Freundschaft, Liebe, Mut und Zusammenhalt. Auch die Familie spielt eine große Rolle, die immer irgendwie präsent ist. Ich kann diese wahrlich schöne Geschichte nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks