Heidrun Hurst Der weiße Rabe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der weiße Rabe“ von Heidrun Hurst

Ein schrecklicher Ruf eilt den schnellen Drachenbooten voraus. Die wilden Krieger aus dem Norden gieren nach dem Kampf, der Beute, nach Ruhm und Ehre. Sie wollen sich und ihren erbarmungslosen Göttern beweisen, dass sie furchtlose Helden sind. Denn für Schwächlinge gibt es in der Welt der Wikinger keinen Platz. Leif Svenson ist fast noch ein Kind, als er in diese Welt eintritt. Fest entschlossen, ein ruhmreicher Krieger zu werden, können ihn alle Kämpfe, Demütigungen und Intrigen nicht davon abbringen. Er ahnt ja noch nichts von dem dunklen Geheimnis, das über seinem Leben liegt. Doch es kommt der Tag, an dem die Schatten länger werden. Der Jäger wird zum Gejagten, und Leif Svenson kann der Entscheidung nicht mehr ausweichen. Der Rabe muss Farbe bekennen. Eine historische Erzählung aus dem Norden.

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg

buchernarr

Das Schiff der Träume

Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter

sommerlese

Die Farbe von Milch

Ein ganz besonderes Buch, dem ich noch viele Leser wünsche. Aber lest vorher nicht den Klappentext, er verrät schon viel zu viel!

hannipalanni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Opfer des Wikingers" von Heidrun Hurst

    Das Opfer des Wikingers

    Heidrun_Hurst

    Norwegen im Jahr 802 n. Chr. Der junge Nordmann Leif Svensson, Sohn des Wikinger-Häuptlings Hakon, möchte den Menschen in seiner Heimat den christlichen Glauben nahe bringen. Doch das ist keine leichte Aufgabe, denn der neue Glaube ist so ganz anders als die althergebrachte Lebensweise und Götterwelt der Nordmänner. Als die Anfeindungen zunehmen und ihn zu zermürben drohen, ziehen auch noch dunkle Wolken am Ehehimmel auf. Werden er und seine schwangere Frau Aryana jemals wieder zueinander finden? Doch damit nicht genug. Eines Tages werden zwei fremde Schiffe im Fjord gesichtet. Ihr Anführer ist Sigurd, jung und erbarmungslos, der für sich und seine Mannschaft eine neue Heimat sucht. Die Siedlung von Hakon ist für ihn ein verlockendes Ziel. Für Leif hingegen wird die Situation zur grausamen Zerreißprobe. Soll er mit seinem Vater in den blutigen Kampf gegen Sigurd ziehen? Ist er überhaupt noch ein richtiger Wikinger? Schließlich trifft Leif eine folgenschwere Entscheidung. Möchtet ihr wissen, wie die Geschichte weitergeht? Dann lade ich euch hiermit zu dieser Leserunde ein. Willkommen ist jeder, der die Geschichte der Wikinger einmal aus einem anderen Blickwinkel erleben möchte, als es normalerweise der Fall ist. Im Vorfeld verlost der mediaKern Verlag fünf signierte Bücher unter Interessierten, die bis zum 20. Oktober hier einen Kommentar unter "Bewerbung Gewinnspiel" hinterlassen, und bei der Leserunde mitmachen möchten. Begleitet wird die Runde von der Autorin, also von mir selbst. :) Ich freue mich schon jetzt auf den Austausch mit euch! Übrigens ist "Das Opfer des Wikingers" bereits der zweite Teil meiner Wikinger-Saga, die mit "Der weiße Rabe" begonnen hat. Es wäre zwar schön, wenn man den ersten Teil schon kennt, zwingend notwendig ist es aber nicht.

    Mehr
    • 100
  • Rezension zu "Der weiße Rabe" von Heidrun Hurst

    Der weiße Rabe

    Lesesternchen

    07. September 2011 um 20:32

    Dieses Buch führt den/die Leser/innen zu einer extrem spannenden Reise ins Land der Wikinger. Sämtliche Kriterien eines fesselnden Romans wurden hierbei berücksichtigt - von Geschichtshintergründen, Liebe, Spannung pur und verschiedenen religiösen Bräuchen, welche weder aufdringlich noch missionierend wirken. Ein Buch, welches man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte, bevor man das Ende der Geschichte erfahren hat. Für mich ist es das beste historische Buch, welches ich je gelesen habe (und das waren viele)! Weiter so!!

    Mehr
  • Rezension zu "Der weiße Rabe" von Heidrun Hurst

    Der weiße Rabe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2009 um 15:02

    Norwegen Anfang des 9. Jahrhunderts nach Christi Geburt. Unter den Männern von Jarl Hakon ist kein Platz für Schwächlinge. Auf seinen Raubzügen fordert der Jarl Mut, Tapferkeit und Treue bis in den Tod – und zu Wasser und zu Land bedingungslosen Gehorsam. Nicht umsonst sind die Nordmänner in ihren Drachenbooten weithin gefürchtet. Gierig nach Kampf und Beute, nach Sieg, Ruhm und Ehre wollen sie Odin und ihren anderen erbarmungslosen Göttern beweisen, dass sie dereinst würdig sind, als furchtlose Helden im Kampf gefallen nach Walhall gebracht zu werden, um dort mit den Göttern zu speisen. Das Schwache hat dabei keine Existenzberechtigung, nicht im eigenen Volk und schon gar nicht bei den Besiegten und Ausgeraubten. Keine Gnade für Skrälinge! Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters wird der junge Leif Svensson aus seiner bisher behüteten Welt gerissen. Hakon, der Bruder seines verstorbenen Vaters, ruft ihn in seine Gefolgschaft. Aus jeder Familie muss ein Mann dem Jarl auf seinen Wikingfahrten dienen. Fasziniert von Abenteuer, Kampf und Ruhm zögert Leif keinen Augenblick, und folgt dem Jarl gegen den Willen seiner Mutter in dessen Siedlung. Dort erwarten ihn neue Freundschaften, aber auch harte Ausbildung, schmerzhafte Demütigungen und grausame Intrigen. Fest entschlossen, kein Skräling zu sein, sondern selbst ein ruhmreicher Krieger zu werden, kann ihn nichts von seinem Ziel abbringen. Doch noch ahnt Leif weder etwas von dem dunklen Geheimnis, das sein Leben umgibt, noch von der lebensverändernden Aufgabe, die ihn erwartet. Seine erste Wikingfahrt nach England wird zur Schicksalsstunde: Nicht länger Odin und Thor werden seine Zukunft als erbarmungslosen Krieger bestimmen. Ein ganz neues Licht wird in Leif entfacht. Welchen Weg wird er wählen? In „Der weiße Rabe“ erzählt Heidrun Hurst die Geschichte des jungen Wikingers Leif Svensson, der durch schwere Schicksalsschläge hindurch zum Mann wird, aber doch ganz anders, als er selbst gedacht hätte. Der Autorin gelingt dabei nicht nur eine fesselnde Wikinger-Saga, sondern zugleich eine bildgewaltige Darstellung des Lebens in Norwegen um das Jahr 800 nach Christus, das sie nach eigenen Aussagen eingängig recherchiert hat, um möglichst historisch genau zu erzählen. Bemerkenswert unaufdringlich und doch nachdrücklich und einfühlsam vermittelt Heidrun Hurst dabei den Leserinnen und Lesern wichtige christliche Glaubensaussagen. Wer sich also für die Zeit der Wikinger interessiert, wird das Buch ganz sicher fasziniert lesen, und als vielleicht Neueinsteiger in Sachen Wikinger-Zeit in den angefügten Begriffserklärungen eine gute Verständnishilfe finden. Mehr als eine bloße historische Erzählung aber kann das Buch auch wie ein Same sein, um die Botschaft von Gnade und Frieden aufgehen zu lassen, wenn es auf fruchtbaren Boden fällt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks