Heidrun Ruff Die Marma-Lehre im Yoga

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Marma-Lehre im Yoga“ von Heidrun Ruff

Das Sanskrit-Wort »Marman« bezeichnet die insgesamt 107 Stellen des Körpers, an denen Gewebe, Knochen, Muskeln, Gelenke und Sehnen aufeinandertreffen. Es sind äußerst sensible, energiereiche »Schnittpunkte«, die lebenswichtige Funktionen regulieren. Zudem sind sie mit Bewusstsein behaftet, wodurch sie sozusagen die Fähigkeit erhalten, als Sprachorgan unseres Körpers zu fungieren. Wenn man sich bei den in diesem Buch beschriebenen Yoga-Übungen intensiv mit den Marmas beschäftigt, kann man seelische und körperliche Disharmonien wie Fehl- oder Schutzhaltungen und Blockaden erkennen, sich mit diesen auseinandersetzen und den Körper wieder in Gleichgewicht und Harmonie bringen. Fundiert recherchiert und mit zahlreichen bebilderten Übungen versehen, ist dieses Buch der ideale Begleiter auf dem Weg zu einem gesunden Körper, der mit sich selbst im Einklang ist.

Stöbern in Sachbuch

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Marma-Lehre im Yoga" von Heidrun Ruff

    Die Marma-Lehre im Yoga
    GeschichtenAgentin

    GeschichtenAgentin

    12. July 2008 um 08:56

    Marma sind Energiepunkte die sich durch Yoga-Übungen beeinflussen lassen. Mit diesem System lässt sich auch erklären, warum Stellungen unterschiedlich wirken; unterschiedliche Stimmungen und mentale Zustände erzeugen. Eine Vorbeuge wie die Zange ruft ein anderes Gefühl wie eine Heldenstellung. Das Buch enthält viel Anatomie (was nichts schadet), äußerst unscharfe Fotos (entweder man kennt die Asanas eh schon oder die Fotos nützen einem eh nix), lapidare Kommentare zu den Wirkungen und Allgemeinplätze (Knie-Probleme zeigen, dass sie Schwierigkeiten mit dem Auf und Ab des Lebens haben. Schade! Zwei Sterne für die Fleißarbeit; vertane Chance.

    Mehr