Heidrun Wagner , Miri D'Oro Wenn du vergisst

(111)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 1 Leser
  • 71 Rezensionen
(53)
(41)
(13)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wenn du vergisst“ von Heidrun Wagner

Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für Mädchen

Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist.
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit.
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat.
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen.
Würdest du dich erinnern wollen?

Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die
Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam.

Band 1: Wenn du vergisst
Band 2: Brennt die Schuld
Band 3: In deinem Herz

Echt gut und ich brauch unbedingt den zweiten Teil!

— szebrabooks

Inhaltlich sowie optisch ein absolut grandioses Buch!

— carrie-

Ein guter Auftakt, mit Rätseln und Spannung.

— Lorbeerchen

Ein toller Reihenauftakt. Ich konnte nicht aufhören weiter zu lesen. Man erfährt nach und nach immer mehr. Das Ende ist schockierend.

— Keri

Echt spannend, sehr rätselhaft, krasse Geschichte, etwas Romance, tolle Buchgestaltung. Leseempfehlung!

— woman-of-god

Eine wirklich spannende Geschichte die zum miträtseln einlädt und mit den Bildern wirklich sehr kreativ umgesetzt wurde.

— Mein_Buecher_Paradies

Buch war ganz nett aber die vielen Bilder und Zeichnungen haben mich zum Teil etwas beim lesen gestört.

— NutellaGZ

Klasse Buch! Ich konnte nich aufhören zu lesen. ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!

— lesekat75

Sehr guter Auftakt einer Jugend-Mystery Reihe!

— night_mare

Einfach nur grausam!

— Grossstadtheldin

Stöbern in Jugendbücher

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Ein Gott auf Erden :-)

Ivonne_Gerhard

Bodyguard - Der Anschlag

Wenn man den zähen Anfangsteil erstmal geschafft hat,wird es richtig spannend. Der interessante Plot und das Setting konnten mich überzeugen

traumbuchfaenger

Die Spur der Bücher

Ich liebe die Welt der Bibliomantie =)

hi-speedsoul

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sehr schöner, fesselnder Schreibstil. Das Rätsel war allerdings sehr einfach, ich wusste die Lösung sofort :D

Lausbaer

Kiss me in Paris

Schöne Weihnachts- Liebes Geschichte:)

JennysGedanken

Räuberherz

Eine fantastische Geschichte mit viel Humor und Gefühl und gut durchdachten Charakteren. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! <3

Panaa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein böser Cliffhanger

    Wenn du vergisst

    szebrabooks

    02. December 2017 um 20:01

    In diesem Buch geht es um eine anfangs namenslose Protagonistin, die übrigens Zoe heißt. Eines Tages wacht Zoe am Ufer eines Flusses auf und ihre Erinnerung ist weg. Nicht nur die an das was ihr passiert ist und weshalb sie nun an diesem Flussufer liegt, sondern auch die Erinnerung an sich selbst. Sie weiß nicht mehr wer sie ist beziehungsweise wer sie war bevor sie ohne Erinnerung aufgewacht ist...Das sagt definitiv mehr aus als der Klappentext hinten auf dem Buch. Ich bin jetzt schon länger um das Buch herum geschlichen, weil es einen schon neugierig macht, aber mich hat der Klappentext immer etwas abgeschreckt, da er kaum etwas über das Buch aussagt. Als dann die Lesung in der Buchhandlung Rombach in Freiburg bekannt gegeben wurde, dann war mir klar, dass ich dieses Buch trotz all meiner "Zweifel" lesen muss. Denn ich wollte unbedingt zu dieser Lesung gehen und natürlich wollte ich nicht unvorbereitet sein.Tja, dann bin ich in die Buchhandlung, hab das Buch geholt und natürlich sofort angefangen es zu lesen. Ob ihr es glaubt oder nicht: ich wollte es nicht mehr weglegen, obwohl ich am Anfang echt verwirrt war. Denn als Leser weiß man genauso wenig/viel wie die Protagonistin und man hat so viele Gedanken. Das hat so verwirrt, aber ich war auch so neugierig. Ich wollte unbedingt wissen was mit der Protagonistin passiert ist und ihr wisst gar nicht wie schlimm es am Anfang war nicht zu wissen wie die Protagonistin heißt! Also liebe Heidrun Wagner, falls du das hier liest: es grenzt als Foltern an, wenn man als Leser das Gefühl hat gar nichts zu wissen!Aber jetzt werde ich lieber mal wieder "professionell": ich habe es genossen, dass dieses Buch so viel Spannung mit gebracht hat. Ich muss auch sagen, dass ich noch nie ein Buch mit ähnlicher Thematik gelesen habe. Also, dass die Protagonistin keine Erinnerung mehr hat. Also war es für mich etwas Neues, weshalb es einen Pluspunkt gibt!Ich bleibe mal kurz beim Inhalt, denn passend zu diesem gab es auch Illustrationen von Miri D'oro und ich mich sagen, dass diese die Geschichte perfekt ergänzt haben. Außerdem sieht man selten bis gar nicht illustrierte Jugendbücher. Bei Kinderbüchern hört es eigentlich auf und das finde ich teilweise echt schade, denn es gibt so viele Bücher, die man illustrieren kann. Daher gibt es auch hierfür einen Pluspunkt. Manchmal hat es etwas gestört, da es echt vom Text abgelenkt hat, aber ich bin trotzdem begeistert von den Illustrationen. Genial fand ich auch, dass die Typen auch illustriert waren (und Spoiler: sie sehen gut aus).So, vom Inhalt zu den Illustrationen zu den Typen. Das bedeutet, dass jetzt die Charaktere dran sind. Ich fang jetzt einfach mal bei der Protagonistin an, weil es sich ja so gehört und sie mit Abstand der wichtigste Charakter in diesem Buch ist. Ich finde sie war einem sehr sympathisch und so wie sie gestaltet war konnte man sich sehr gut in sie hinein versetzen. Aber ich muss an dieser Stelle, dass sie mich auch teilweise genervt hat, jedoch schätze ich, dass das daran lag, dass ich ihre Situation nicht komplett nachvollziehen kann. Denn schließlich habe ich so etwas noch nie selbst erlebt. Neben Zoe gibt es auch noch andere Charaktere (wer hätte das gedacht?!). Zu einem hat man Elias, den jungen Mann, der Zoe findet und Niklas, den Krankenpfleger. Beide haben so ihre tollen, aber auch geheimnisvollen Seiten und ich schätze, dass man in den Folgebänden mehr über die zwei erfahren wird. Aber im Moment ist mir Niklas sympathischer, auch wenn ich kaum etwas über ihn weiß. Bei Elias erahne ich etwas, aber das will ich hier nicht preis geben, da es ein eventueller Spoiler sein könnte.Zum Cover möchte ich auch noch etwas loswerden: und zwar finde ich dieses echt schön vor allem, wenn man weiß, dass es mit den zwei Folgebänden ein komplettes Bild und einen kompletten Satz bildet, dann ist es definitiv noch genialer. (Der Satz: "Wenn du vergisst" "Brennt die Schuld" "In deinem Herzen") Was an diesem Cover besonders ins Auge sticht sind die verschiedenen Lagen und diese Papieroptik.So, und jetzt muss ich mich über eine Kleinigkeit aufregen, und zwar das Ende. Man kann doch nicht einfach so den Leser mit diesem Cliffhanger stehen/sitzen lassen! Das geht gar nicht. Dieses Ende war einfach so schockierend und es war so unerwartet! Es hat einfach noch mehr Fragen aufgeworfen und man will unbedingt weiter lesen. Ich weiß nicht wie ich das aushalten soll mit meinem Kaufverbot!Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall 4 von 5 möglichen Sternen und ich kann es kaum erwarten bis mir ein lieber Mensch den zweiten Teil schenkt, weil ich mir ein Kaufverbot gesetzt habe, um meinen SUB abzubauen. Aber lest das Buch, falls ihr es noch nicht getan habt!

    Mehr
  • Starker Auftakt, der besonders gestaltet ist

    Wenn du vergisst

    Kunterbuntestagebuch

    10. November 2017 um 16:59

    Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Fazit:Mit diesem Buch starten wir in eine spannende Geschichte, in der es um ein junges Mädchen geht - nach ihrem Gedächtnisverlust vollkommen alleine auf der Welt. Zumindest glaubt sie das, denn irgendwo da draussen muss es doch jemanden geben, der sie vermisst und zu dem sie gehört. Wir lernen unsere Protagonistin kennen, nachdem sie durch einen Unfall ihr Gedächtnis verloren hat. Gefunden wird sie von Elias, einem netten jungen Mann, der sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus bringt. Dort lernen wir Niklas kennen, einen Pfleger der Station, auf dem das Mädchen die ersten Tage verbringt. Nach und nach kommen Erinnerungsfetzen zurück, doch richtig greifen kann sie diese nicht. Als die Eltern auftauchen erfahren wir zumindest den Namen des Mädchens: sie soll Zoe heissen. Doch irgendetwas stimmt nicht. Ich fand den Roman sehr gut gelungen, ein besonderes Highlight waren natürlich die Gestaltung. Man sieht zu den jeweiligen Kapiteln die Zeichnungen von Zoe, was ich wirklich gut gemacht finde. So bekommt man zu den Bildern, die man sich selbst vorstellt, noch etwas greifbares dazu. Alle Protagonisten waren mir von Anfang an symphatisch - bis auf Zoes Eltern, die beiden kommen mir irgendwie komisch vor. Haben sie etwas zu verbergen? Kann Zoe irgendwann die Mauer durchbrechen und sich wieder erinnern? Das müsst ihr natürlich selbst heraus finden. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung uns spreche für diesen Band eine klare Leseempfehlung aus. Steffi G.

    Mehr
  • Inhaltlich sowie optisch ein absolut grandioses Buch! Love it!

    Wenn du vergisst

    carrie-

    23. July 2017 um 00:41

    Erster Satz:Aufwachen fühlt sich an wie aufsteigen von ganz tief unten.   Meine Erwartungen:Ich war sehr gespannt wie die Thematik mit dem Gedächtnisverlust in diesem Buch umgesetzt wird und war auch etwas skeptisch, da ich nicht sicher war wie viel Einfluss die Illustrationen auf den Lesefluss haben. Das Cover: Das Cover hat mir extrem gut gefallen. Die Zeitschriftenähnliche Optik mit den Bildern und den vielen Buchstaben und diesem großen roten Herz sieht unfassbar schön aus. Ein wahres Traumcover bei dem es viel zu entdecken gibt.   Der Schreibstil:Heidrun Wagner hat einen unheimlich tollen und packenden Schreibstil. Ich fühlte mich sofort in die Geschichte hineingezogen. Die Charaktere: Das Mädchen (Ich nenne hier bewusst den Namen nicht – das soll jeder Leser selbst herausfinden) war mir von Anfang an super sympatisch. Man beginnt mit ihr direkt in die Geschichte hinein und weiß genausowenig wie sie, was passiert ist und worum es eigentlich geht. Dadurch habe ich mich sehr schnell mit ihr verbunden gefühlt. Anhand der Zeichnungen und Illustrationen konnte man sich noch besser in ihre Gedankenwelt hineinversetzen – es hat das alles extrem real gemacht und ohne die Illustrationen wäre das Buch vermutlich nicht so intensiv gewesen. Mit der Zeit konnte man aber dennoch ein bisschen ihren Charakter kennenlernen und ich mochte sie wirklich sehr sehr gerne und konnte ihre Denkweise und ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen.   Elias – ich weiß noch nicht so ganz was ich von ihm halten soll. Anfangs mochte ich ihn, doch irgendwas ist seltsam an ihm – hoffentlich finde ich das in Band 2 ras!   Niklas – ooooh ich LIEBE ihn. Er ist sooo schnuckelig und lieb und einfach herzig. Mein Favorit <3   Meine Meinung:Die Illustrationen waren der absolute Wahnsinn und machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Ein wahrer Schatz im Bücherregal – optisch sowie inhaltlich.   Es ist einfach ein packendes Buch für das ich mir aber ein bisschen Zeit gelassen habe, da ich jede Zeichnung und jedes Bild mir genau angesehen habe – das hat einfach dazu beigetragen, dass man sich unfassbar gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte.   Noch während dem Urlaub hatte ich bereut, dass ich Band 2 noch nicht zu Hause hatte – denn dann hätte ich diesen bestimmt auch mitgenommen und direkt weitergelesen. So konnte ich es nur auf Amazon bestellen und eine ganze lange Urlaubswoche warten. Derzeit lese ich gerade noch ein anderes Buch, aber Band 2 wird definitiv das nächste Buch sein. Vielleicht bestell ich mir vorsichtshalber auch gleich Band 3? ^^       Fazit:Inhaltlich sowie optisch ein ganz Besonderes Buch! Love it!

    Mehr
  • Für alle Rätselfans!

    Wenn du vergisst

    woman-of-god

    06. June 2017 um 22:44

    Die Leidenschaften über deren Ursprung wir uns selbst täuschen, beherrschen uns gerade am heftigsten.( aus dem Buch) - Also wenn das nicht schon alles sagt, oder? -Sie ist aufgewacht -irgendwo- und kann sich einfach nicht erinnern.Nur einzelne Fetzen ihrer tragischen Vergangenheit zeigen sich in den verwirrende Skizzen, die von Zeit zu Zeit ihre Hände von selbst zu zeichnen scheinen. Und hier beginnt die mysteriöse Geschichte von Zoe. Aber was wird sie herausfinden? Kann es noch schlimmer werden als Gedächtnisverlust?Meine Meinung:Dieses Buch war echt eine Überraschung! Nicht nur, dass die Titel (und die Cover) der Reihe auch noch zusammenhängen, nein, es hat gleichzeitig auch noch Bilder und kleine Zeichnungen rund um den Text und auf allen Seiten. Für ein Bücher- und Malfan ein sehr guter Fang. (Auch super: Der Klapptext verrät nicht zu viel!)Die Handlung und Zoes Gefühle sind real beschrieben und die Zeichnungen helfen, um sich vorzustellen was Zoe gerade vor Augen hat ohne, das es im Text noch mal zu detailliert beschrieben wird. Zudem habe die Illustrationen eine kleine Kommentarfunktion, um die Geschichte etwas "aufzupeppen".Die ganze rätselhafte Vergangenheit, die Zoe entdeckt bringt unheimlich Spannung in diesen ersten Teil. Dennoch muss man nicht am Ende enttäuscht sein, weil im Kopf nur Fragen schwirren, denn einpaar Teile des Rätsels werden schon aufgelöst. Trotz Spannung gab es auch Teile des Buches (vor allem Dialoge), die zwar irgendwie dazugehörten, aber doch etwas langweilig waren und die Spannung dann plötzlich dadurch absackte.Die Charaktere sind nachvollziehbar beschrieben, abgesehen von kleinen Dingen, die mich vorerst im ersten Teil verwirrten.Im Großen und Ganzen geht es um das Thema Identitätssuche: Wer bin ich? Wer war ich? Was macht mich aus? Andere Nebenthemen sind Liebe, Umgang mit Freunden und Familie, Vergangenheitsaufarbeitung und Neuanfang.Fazit:Mal was Neues. Ausdrucksstarke Zeichnungen. Ausdrucksstarker Schreibstil. Fesselndes Rätsel. Kleine Schwächen.

    Mehr
  • Wenn du vergisst....

    Wenn du vergisst

    Katzyja

    23. April 2017 um 17:08

    Meine Zusammenfassung Die junge Protagonistin wacht auf und weiß nichts! Sie weiß nicht wo sie ist, was passiert ist oder wer sie ist! Ein Junge ist bei ihr und hilft ihr in das nahe gelegene Krankenhaus zu kommen. Auch ihn kennt sie nicht, doch weil er sie gefunden hat möchte sie ihn in ihrer nähe haben. Im Krankenhaus werden ein paar Tests mit ihr gemacht um Erinnerungen wachzurufen, doch das Mädchen glaubt das die Ärzte ihr etwas verschweigen und gar nicht wollen das sie sich erinnert.  Bewertung Man startet beim lesen genauso Ahnungslos in die Geschichte wie die Protagonistin selbst. Ich finde das gibt einem die Atmosphäre selbst anwesend zu sein. Sie kann sich an absolut gar nichts erinnern und die Menschen um sie herum sind nicht hilfreich und reagieren auf ihre Fragen eher abweisend. Und dann kommen ihr immer diese Bilder in den Kopf, sie malt sie auf und weiß nicht was sie zu bedeuten haben. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und verwirrend. Nichts ist vorhersehbar und man fühlt richtig mit der Protagonistin mit weil sie genauso ahnungslos ist. Hinzu kommen die Zeichnungen auf jeder Seite im Buch. Diese sind sehr schön und verbildlichen die Story ein wenig. Die Gesichter sind sehr Detailgetreu und sprechen einen direkt an. Man hat wirklich das Gefühl selbst die Protagonistin zu sein! Ab und an lenken die Bilder allerdings auch ab ^^ wenn man etwas liest was dann auch noch gezeichnet ist, schaut man sich das Bild ja auch an um zu gucken was beschrieben wird. Ich habe mich sehr oft von den tollen Zeichnungen ablenken lassen. Stück für Stück erfahren wir was Sache ist, beziehungsweise können wir Vermutungen anstellen, aber nichts konkretes in Erfahrung bringen. Erst am Ende des Buches kommt der Hammer! Ein Cliffhanger wie er im Buche steht. Echt jetzt, für die die immer die letzten Seiten lesen, lasst es!!!!! Und noch einen Tipp - Ich habe das Buch an einem Sonntag zu ende gelesen! Ein Fehler, ich kann mir Teil 2 nicht besorgen, also besser unter der Woche lesen, falls ihr nochmal in den Laden müsst um den 2 Band direkt zu kaufen ;)

    Mehr
  • Eine gelungene Verschmelzung von Text und Bild

    Wenn du vergisst

    Buchschatzjaegerin

    06. April 2017 um 15:42

    WORUM GEHT ES?Als die junge Zoe eines Tages in der Nähe des Flusses Neckar aufwacht, hat sie keinerlei Erinnerungen daran, was mit ihr passiert ist und woher ihre Kopfverletzung stammt. Doch nicht nur das, sie kann sich auch nicht mehr daran erinnern, wer sie überhaupt ist. Nicht einmal ihr Name fällt ihr ein. Ein junger Mann namens Elias findet das verletzte Mädchen dort und bringt sie daraufhin ins Krankenhaus. Von da an scheint Zoes Leben immer merkwürdiger zu werden. Die Ärzte versuchen ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, doch nicht mal ihre Eltern erkennt sie, als diese sie aus dem Krankenhaus abholen. Sie hat das Gefühl, dass niemand wirklich ehrlich zu ihr ist. Weder Elias, noch der Pfleger Niklas, mit dem sie sich angefreundet hat. Jeder scheint etwas über sie zu wissen, aber niemand möchte ihr helfen, sich zu erinnern.Zoe versucht dahinter zu kommen, wieso das so ist, doch was sie dann erfährt, lässt in ihr den Wunsch hochkommen, diese Erinnerung doch wieder vergessen zu können.REZENSIONDadurch, dass der Roman mit 240 Seiten kurz gehalten ist, lässt er sich schnell, aber vor allem sehr angenehm lesen. Man erlebt das Geschehen aus Zoes Sicht und sogar aus der Ich-Perspektive, weshalb man sich deutlich besser in sie hineinversetzen kann.Die Gestaltung von Zoes Charakter hat mir gut gefallen. Vor allem aber diese Ambivalenz, dass sie manchmal Dinge gesagt hat, die gar nicht aussprechen wollte oder gar nicht so gemeint hat. Man merkt, dass sie selbst nicht weiß, welches Verhalten zu ihr passt und welches nicht. Dadurch, dass man alles aus ihrer Sicht erfährt, baut man auch gleich ein Verhältnis zu ihr auf. Beim Lesen habe ich mich automatisch immer gefragt, wie ich wohl an ihrer Stelle gehandelt hätte, wie ich mich gefühlt hätte.Das Besondere an dem Roman sind jedoch die Illustrationen von Miri D'Oro, die das, was auf den Seiten geschrieben steht, in ihren Zeichnungen nochmal aufgreift und somit einen noch tieferen Einblick in Zoes Seelenleben schafft. Aber nicht nur das, auch Briefe oder Textnachrichten vom Handy werden als Illustrationen dargestellt, was die Verschmelzung von Bild und Text gleich perfekt macht.Durch die vielen zarten und manchmal auch plakativen Illustrationen, fühlt man Zoes Zerrissenheit und ihre Ängste noch viel deutlicher, was den Charakter viel greifbarer macht. Darüber hinaus werden Zoes eigene Zeichnungen durch die Illustratorin aufgegriffen, sodass auch der Leser genau das sieht, was Zoe gerade gezeichnet hat. Diese Umsetzung, das Zusammenspiel von Bild und Text, hat mir sehr gut gefallen und es passt meiner Meinung nach auch wirklich großartig zu diesem Roman. Dadurch bekommt die Erzählung mehr Tiefe und man wird gleich mehr dort hineingezogen.Gut war auch der Aufbau der Erzählung. Dass man mit Zoes Erwachen beginnt, war ein sehr guter Einstieg und auch das Ende war genau der richtige Zeitpunkt, um den ersten Teil der Trilogie zu beenden. Da fühle ich mich gleich animiert, weiter lesen zu wollen, denn noch immer sind so viele Fragen offen. Dass die erste Auflösung der vielen Fragen jedoch erst ganz am Schluss, quasi auf den letzten Seiten stattfand, fand ich ein wenig schade. Das kam mir leider etwas zu abrupt, als wollte man auf den letzten Metern unbedingt noch einen Aufhänger einbringen, der zwar sehr passend ist, aber leider eher reingequetscht wirkt.FAZITAlles in allem finde ich, dass Wenn du vergisst ein solider Auftakt für die Trilogie ist. Gerade für Jugendliche könnte dieser Roman besonders aufregend sein, weil die Komposition von Text und Bildern besonders harmonisch ist und auch nochmal eine ganz andere Stimmung erzählt, die das Lesen gleichzeitig aufregender macht. Ich bin schon sehr auf die anderen beiden Bände gespannt! Weil mir diese Wendung am Ende jedoch zu abrupt erschien, bin ich nicht durchweg zufrieden mit dem Roman und vergebe deshalb vier von fünf Kreuzen.

    Mehr
  • Spannund bis zum Schluss

    Wenn du vergisst

    Mein_Buecher_Paradies

    28. March 2017 um 22:36

    Klappentext: Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? schreibstil und Zeichnungen: Der Schreibstil war einfach nur Klasse, man konnte  sich total fallen lassen und abschalten, es wurde nie langweilig und man hat alles um sich herum vergessen. Es war weder schwierig zu lesen noch eintönig. Die Zeichnungen haben den Schreibstil perfekt ergänzt, sie waren mit so viel Liebe und Details gezeichnet, dass man immer neugierig auf die nächste Seite geschlagen hat. Zudem haben sie sich super in die Geschichte eingefügt und sie perfekt und äußerst spannend ergänzt. Am Anfang muss ich zugeben, hatte ich etwas Angst das die Zeichnungen den Lesefluss stören könnten und von der Schrift ablenken könnten, aber eher das Gegenteil war der Fall und sie haben einen dazu gebracht immer weiter zu lesen. Charaktere: Zoe war für mich eine starke Protagonistin, ich an ihrer Stelle hätte sehr viel mehr depressive Phasen gehabt, wenn ich eines Tages aufwachen würde und nicht mehr wissen würde, wo ich mich befinde und was passiert ist. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau die anfängt zu forschen, was an dem Abend geschah, an dem sie ihr Gedächtnis verlor.Die beiden Jungen Elias und Niklas konnte ich in ihrem Handeln größtenteils nachvollziehen. Hier hat die Autorin sehr unterschiedliche Charaktere geschaffen, die mir beide sehr gut gefallen haben und die Spannung zusehends erhöhen.Zoes Eltern konnte ich gar nicht verstehen und vor allem die Mutter war mir von Anfang an sehr unsymmpatisch, aber ich glaube, dass sie ihre Gründe dafür hat und bin gespannt sie zu Erfahren. Meine Meinung: Die Geschichte beginnt wahnsinnig spannend und endet noch spannender. Es ist wunderbar Zoe auf der Suche nach ihrem Gedächtnis zu begleiten. Die Autorin schafft es, dass man anfängt als Leser mit zu rätseln, was an dem Abend geschah. Die Zeichnungen werfen immer wieder neue Fakten und Puzzelteile mit bei, die aber kein ganzes Bild ergeben. Genau wie die beiden Jungen aus denen man nie ganz schlau wird, aber genau so das hat mir so gut gefallen. Am Ende des Buches kommt dann etwas Licht ins Dunkel (nein ich verrate euch natürlich nicht was), aber ich sage euch, dass ich jetzt ganz schnell den zweiten Band haben muss, weil ich unebdingt wissen muss wie es weiter geht.Eine Sache noch ( die ich bis jetzt noch nie Erwähnt habe) ist der Preis. Also ich finde 10 Euro für ein Hardcover, auf dem bei jeder Seite wunderschöne Illustrationen sind außergewöhnlich (positiv) und wirklich sehr gut! Fazit: Eine wirklich spannende Geschichte die zum miträtseln einlädt und mit den Bildern wirklich sehr kreativ umgesetzt wurde. Bewertung: 5/5 ❤

    Mehr
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst

    night_mare

    21. January 2017 um 10:30

    Mich hat der Klappentext, obwohl er nicht so viel verrät, sehr interessiert. Die Meinungen zu dem Buch waren sehr positiv, deshalb musste ich das Buch ebenfalls lesen. Das Buch ist sehr schön gezeichnet. Die Zeichnungen sehen sehr schön aus, jedoch finde ich sie an manchen Stellen etwas unpassend und übertrieben. Sie stören manchmal beim Lesen und irritieren, da sie in den Text hineingehen. Der Schreibstil ist sehr gut, passend zur Geschichte. Er spiegelte sehr die Unwissenheit der Protagonistin wieder. Die Personen fand ich an manchen Stellen etwas blass, jedoch glaube ich, dass sich dies in den Folgebänden ändern wird. Die Handlungen dieser konnte ich gut nachvollziehen und hatte keine Probleme mit ihnen. Die Handlung ist wirklich sehr spannend und man möchte unbedingt wissen, was dahinter steckt. Jedoch hat das Buch eine eher unschöne, traurige Stimmung, was definitiv kein negativer Punkt ist. Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da ich denke, dass da noch etwas Luft nach oben ist, da es ja auch der 1. Band einer Reihe ist. FazitEin interessanter Jugend-Mystery Roman, der definitiv potenzial hat. Das Buch ist auf jeden Fall ein sehr guter Reihenauftakt.

    Mehr
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst

    christiane_brokate

    19. January 2017 um 08:12

    Inhalt:Das Leben ändert sich komplett. Ein Mädchen Zoe wacht auf und weiss nichts mehr über sich und ihr Leben. Wer sie ist? Woher sie kommt ? Was alles passiert ist? Und wer der Junge ist der sie fand und ins Krankenhaus bringt? Das einzige was ihr Gedächtnis zurück bringt ist das Zeichnen sie malt ihre Gedanken auf. Ob dieses Puzzle sich je löst ? Ob sie mehr über ihr leben erfährt?Meine Meinung:Sehr auffällig ist das Cover des Buches , genauso wie die ganze aufmachung des Buches die mit verschiedenen Bildern bestickt ist. Die Bilder haben eine sehr wichtige Bedeutung für die Buchreihe, jedes einzelne Bild erzählt dem Leser seine eigene Geschichte. Das Cover fällt auf und macht sehr neugierig auf das Buch.Das Buch hat eine ganz neue Art von Büchern , es ist wie ein Puzzle das sich nach und nach auflöst. Der Leser ist mittendrin in dem Geschehen und erlebt mit Zoe alles hautnah. Die Erinnerungen kommen in kleinen Stücken wieder mit Bildern die in Zoes Kopf sind. Durch seine Bilder die im ganzen Buch auf denn Leser trifft, zeigt denn Leser einen Einblick in die Seele von Zoe. Es zeigt auf einer sehr emotionalen Art ihre Ängste und langsam aber sicher kommen die Erinnerungen wieder.Der Anfang ist schon sehr spannend geschrieben , dies zieht sich durch das ganze Buch. Zoe wacht an einem Seeufer auf und weiss nichts mehr über sich und ihre Welt. Sie ist 16/17 Jahre alt und alleine. Auf einmal taucht ein junger Mann auf. Er hat ein Geheimniss , aber was es genau ist lässt sich nur vermuten. Er hilft ihr aber ist auf einer Art merkwürdig, unnahbar und wird ein Teil von ihrem Leben.Der Leser merkt das er was weiss aber nichts sagt, was Zoe helfen könnte sich zu erinnern. Warum ? Was bewegt ihn so das er es nicht sagen kann? Oder weiss er mehr von ihrem Leben.Niklas ein junger Mann, ein Pfleger im Krankenhaus , der sich sehr liebevoll um sie kümmert. Ein Junge mit viel Gefühl und Liebe im Herzen . Er strahlt wärme und Geborgenheit aus.Sehr spannend fand ich die Umsetzung von Zoe der Leser merkt ihre Angst ihre Zerrissenheit, fühlt wie es ist nichts mehr zu wissen . Alles wieder neu zu erkennen , und sich neu in einer Welt zurecht zu finden , die man kennen müsste.Der Schreibstill war spannend, flüssig geschrieben und sehr gut auf das junge Publikum abgestimmt. Die Geschichte hat mich sehr bewegt und in mir nach geglungen . Die Charaktere waren detalliert und sehr gut ausgearbeitet und wurden von der Autorin zum Leben erweckt.Ich hatte sofort einen Draht zu Zoe und konnte mich komplett in sie hineinfühlen. Ihre Ängste , ihre Wünsche all das löste bei mir sehr viele Gefühle aus.Die Geschichte hat eine Wendung genommen mit der ich nicht gerechnet hätte und endet mit einem Cliffhänger, was denn Leser das Buch traurig schliessen lässt. Und man hofft das es schnell weiter geht und man Endlich mehr von Zoe ihrerer Familie und allen Hintergründen .Denn 2. Teil habe ich auch schon verschlungen, da schreibe ich auch noch eine Meinung.Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit denn Charakteren und freue mich auf denn dritten Band.Die Autorin hat sehr anschaulich und detalliert geschrieben, der Leser merkt ihr Herzblut was in diesem Buch steckt. Ich war fasziniert, begeistert und sofort in dem Bann des Buches. Das Buch besteht aus mehreren Genre, Spannung, Romance ,Mysterie was dieses Buch zu einem Schmuckstück macht.

    Mehr
  • Zu viele Fragen, zu wenig Antworten...

    Wenn du vergisst

    Nadja_13

    29. December 2016 um 23:09

    Wenn du vergisst von Heidrun Wagner und Miri D’OroZum Inhalt:Eine junge Frau wacht ohne jegliche Erinnerungen auf, sie weiss nicht einmal wie sie heisst. Sobald sie sich an irgendetwas zu erinnern versucht fühlt es sich an als renne sie gegen eine undurchdringliche Wand. Sie wird in ein Krankenhaus gebracht wo ihr alle möglichen Fragen gestellt werden, doch sie kann keine davon beantworten. Selbst als sie ihren angeblichen Namen, Zoe, erfährt, regt sich nichts. Nur wenn sie zeichnet scheinen Erinnerungsfetzen zurück zu kommen, doch diese sind voller Schmerz und Leid. Was ist mit ihr passiert? Will sie sich überhaupt an diese schrecklichen Dinge erinnern?Meine Meinung:"Wenn du vergisst" hat mich besonders aufgrund der Verbindung von Geschichte und Zeichnungen neugierig gemacht. Ich hatte natürlich auch schon Bücher mit Illustrationen gelesen, doch hier spielen die Zeichnungen noch eine weit grössere Rolle, sie sind ein wichtiger Teil der Geschichte und mir hat diese Verbindung super gefallen. Die Zeichnungen selbst haben mir grösstenteils auch echt gut gefallen, sie sind von der Art her ziemlich unterschiedlich, von wunderschönen, detaillierten Zeichnung bis zu groben Skizzen ist alles dabei und unterstreicht damit meistens gelungen den Gemütszustand unserer Protagonistin. Der komplette Gedächtnisverlust der Protagonistin und die vielen offenen Fragen zu Beginn des Buches haben für einen fesselnden Einstieg gesorgt und ich konnte das Buch anfangs echt kaum aus der Hand legen. Zudem konnte ich auch die Verlorenheit und Hilflosigkeit der Protagonistin und auch das dadurch entstehende Misstrauen gut nachvollziehen. Doch irgendwann im Verlauf der Geschichte hätte ich mir gewünscht, dass langsam auch gewisse Dinge aufgelöst werden. Denn so viel Spass es auch gemacht hat mit der Protagonistin mit zu rätseln, hatte ich doch irgendwie das Gefühl die Geschichte schweift etwas ab und ich fand auch das Verhalten von Zoe nicht mehr immer ganz glaubhaft. Eines meiner Hauptprobleme dabei war das sich anbahnende Liebesdreieck. Denn natürlich lernt Zoe im Spital direkt zwei ziemlich gutaussehende Typen kennen, die ein Interesse an ihr haben und zu denen sie sich hingezogen fühlt. Während ich Zoes Missvertrauen, beispielsweise gegenüber ihren Eltern, gut nachvollziehen konnte, konnte ich nicht verstehen woher ihr Vertrauen in Niklas und Elias herstammt. Auch das Verhalten der beiden konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, genauso wenig das Verhalten von Zoes Eltern.Jeder scheint irgendetwas zu verbergen zu haben und für mich war einfach nicht wirklich schlüssig weshalb diese ganze Geheimnistuerei notwendig sein sollte. Dadurch hat mich das Buch schlussendlich, trotz der fesselnden und kurzweiligen Erzählweise, ziemlich ernüchtert zurückgelassen, denn erst auf den letzten Seiten beginnt sich das Geheimnis endlich zu lüften und so blieb bei mir der Eindruck, dass in diesem Teil eigentlich kaum etwas Wichtiges passiert ist und hauptsächlich Spannung für den zweiten Teil aufgebaut wurde.Fazit:Obschon mir das Konzept mit der Verbindung zwischen Geschichte und Illustrationen wirklich gut gefallen hat und mich auch der Anfang des Buches fesseln konnte, stellte sich im Verlauf der Geschichte bei mir leider die Ernüchterung ein. Ich fand das Verhalten der meisten Figuren schlicht nicht nachvollziehbar und schlussendlich passierte für mich in der Geschichte auch einfach zu wenig um mein Interesse halten zu können.2,5/5*

    Mehr
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst

    Kleine8310

    24. November 2016 um 23:43

    "Wenn du vergisst" ist der erste Band einer Jugendbuch-Mysterie-Reihe der Autorin Heidrun Wagner. Die Illustrationen in der Geschichte stammen von Miri D'Oro. Auf dieses Buch bin ich schon vor einer Weile aufmerksam geworden, da ich den Inhalt ganz interessant und vielversprechend fand!   In diesem Buch geht es um die Protagonistin Zoe. Zoe ist siebzehn Jahre alt und als sie eines Tages aufwacht hat sie alles vergessen, was ihr Leben bisher ausgemacht hat. Sie weiß nicht mehr wo sie herkommt, oder wer sie ist und alles befindet sich in einem schier undurchdringlichen Nebel.    Doch Zoe gibt nicht auf und sie ist wild entschlossen mehr über sich und ihr Leben herauszufinden, vorallem auch die Dinge, die kurz vor dem Vergessen passierten. Im Krankenhaus lernt Zoe den Krankenpfleger Niklas kennen, und fasst nach und nach Vertrauen zu dem jungen Mann. Aber da ist auch noch Elias der Zoe gefunden und ins Krankenhaus gebracht hat, doch er scheint irgendetwas zu verbergen ... Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, jedoch muss ich sagen, dass Heidrun Wagner einen sehr knappen Schreibstil hat, der vorwiegend sehr kurze Sätze aufweist. Das war für mich, besonders zu Beginn, etwas ungewohnt, aber nach einer Weile habe ich gut in die Art zu erzählen hineingefunden. Die Autorin erzählt die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht von der Protagonistin Zoe, was ich als passend empfunden habe.    Was ich sehr gut fand, war wie die Autorin die Emotionen, besonders in Zoe's schwieriger Situation vermittelt. Das hat mir total gut gefallen und man kann als Leser/Leserin richtig spüren, wie verzweifelt sich Zoe erinnern möchte.    Die Handlung war interessant, aber mir hat es manchmal leider an der versprochenen Spannung gefehlt, es war nett zu lesen, was passiert, aber gefesselt hat es mich leider nicht. Die Illustrationen von Miri D'Oro sind eine schöne und passende Ergänzung zur Geschichte und geben den Buchinhalt toll wieder. Alles in allem ist dieser erste Band für mich eine nette Geschichte mit ein paar schönen Momenten gewesen, aber es gibt auch noch ein bisschen Luft nach oben, vorallem für die folgenden Bände! Positiv:  * passende Illustrationen * interessante Thematik * die Vermittlung der Emotionen hat mir gut gefallen   Negativ:    * der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig für mich * ich hatte mir mehr spannende Inhalte erhofft   "Wenn du vergisst" ist ein netter Reihenauftakt, der gute Passagen hatte, aber in manchen Punkten auch noch Potenzial ungenutzt liess!

    Mehr
  • Pageturner

    Wenn du vergisst

    SillyT

    22. November 2016 um 14:27

    Stell dir vor, du wachst mitten in der freien Natur auf: du weißt nicht wo du bist, wie du dorthin gekommen bist, warum du dort bist und vor allem nicht, wer du bist. Genau das passiert der siebzehnjährigen Zoe, die von dem Studenten Elias am Neckarufer mit einer Platzwunde am Kopf gefunden wird. Elias bringt Zoe ins nahe gelegene Krankenhaus, wo sie untersucht wird. Niemand scheint nach ihr zu suchen, aber sie scheint etwas zu ahnen. Als der Krankenpfleger Niklas ihr einen Block und Stifte bringt, beginnt Zoe zu zeichnen und die Bilder, die dabei entstehen, machen ihr noch mehr Angst. So sehr sie sich auch anstrengt, ihre Erinnerungen wieder zu erlangen, es gelingt ihr einfach nicht. Dabei scheinen andere um sie herum mehr zu wissen und so langsam beginnt sie sich zu fragen, wem sie vertrauen kann. Meine Meinung: Dieses Buch zieht allein schon durch seine äußere Gestaltung an, aber diese Mischung zwischen der Geschichte und den wirklich gelungenen Illustrationen machen es noch einmal zu etwas ganz besonderem. Der Schreibstil der Autorin ist extrem eindringlich, durch sehr kurz gehaltene Sätze bekam ich das Geschehen förmlich eingehämmert und geriet ganz tief in ihren Sog. Der Sprachstil ist jugendlich und gut verständlich, somit passend für die Zielgruppe, aber auch extrem spannend für ältere Leser. Dazu dann die Zeichnungen, die die Geheimnisse rund um Zoe noch verstärkten, gaben mir keine Ruhe, das Buch zur Seite zu legen, ich habe begonnen und es in einem Rutsch verschlungen. Durch die Ich-Perspektive wurde alles noch intensiver und so manches Mal kam ich mir vor, als wäre ich Zoe. Beim Lesen kreisten auch meine Gedanken permanent um das wie, weshalb, wer, warum. Puzzleteile, die mehr Geheimnisse als Wahrheiten Preis gaben und die Fragen danach, wem man noch vertrauen kann, hielten mich in Atem. Der Spannungsbogen war von der ersten Seite an da und blieb während des Buches konstant hoch, konnte sich auch immer wieder steigern. Zoe mochte ich sehr, nicht nur das, ich konnte mich absolut mit ihr identifizieren und in sie heinversetzen. Durch die Ich-Perspektive wurde alles nur noch realer und ich konnte so gut nachvollziehen, wie es ihr gerade geht. Dadurch wurde ich allen anderen Charakteren gegenüber extrem misstrauisch und habe wirklich jeden hinterfragt. Genauso muss es auch Zoe ergangen sein mit dem Gedächtnisverlust. Die übrigen Charaktere wirken ganz besonders intensiv. Ich konnte sie durch Zoes Augen beobachten, hatte den Eindruck, jeder einzelne weiß etwas, aber keiner verrät etwas. Geheimnisse, Fragen, Rätsel, Misstrauen und atemlose Spannung, ein wirklich tolles Debüt der Autorin und dann kommt das Ende, das noch einmal richtig zuschlägt und mich mit einem dicken und richtig fiesen Cliffhanger zurücklässt. Mein Fazit: Dieses Buch hat mich beeindruckt und zwar durchweg, Schreibstil, Spannung, Charaktere und dazu diese unglaublich gelungenen Illustrationen, alles wirkt eindringlich. Ich fühlte mich zeitweise, als wäre ich die Protagonistin und spürte alle ihre Gefühle und Gedanken am eigenen Leib. Ich möchte über dieses Buch auch gar nicht zu viel verraten, dafür aber eine ganz klare Leseempfehlung geben. Dieses Buch ist definitiv eins meiner Highlights in diesem Jahr. Nehmt dieses Buch, aber Vorsicht, nehmt euch nichts vor, denn wenn man einmal angefangen hat, muss man wissen wie es weitergeht. Reihenfolge Trilogie: 01 - Wenn du vergisst02 - Brennt die Schuld03 - In deinem Herzen

    Mehr
  • Ein Grandioser Start der Trilogie

    Wenn du vergisst

    Lisasbuechereck

    14. November 2016 um 10:55

    [REZENSION] Wenn du Vergisst | Heidrun Wagner (mit Illustrationen von Miri D'oro)Verlag: Oetinger 34 | Erschienen: 22.08.2016 | Seiten: 240 | Preis: Hardcover 9,99€ | ISBN: 9783958820289 Klapptext:Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für MädchenStell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Meine Meinung:Durch die Liebe Jessy von MelodyofBooks bin ich auf dieses Wunderbare Buch aufmerksam geworden. Und ich bin ihr sehr dankbar dafür, denn dieses Buch ist einfach nur toll.Man ist sofort in der Geschichte drin, ohne großes drum herum Geplänkel. Man kann sich absolut in diese Geschichte fallen lassen und man findet sich Perfekt in der Story ein. Man ist die ganze Zeit mit am Rätseln und überlegen was dahinter stecken mag. Wir haben keine großen Längen in der Geschichte, was ich Super fand. Dieses Buch bringt zudem alles mit was ich mir erhofft habe. Spannung, Thrill und ein wenig Romanze. Der Nervenkitzel ist sehr hoch gehalten und fesselt einen.Die Charaktere sind auch super heraus gearbeitet. Unsere Protagonistin (ich nenne jetzt extra keinen Namen) ist am Anfang sehr Verwirrt und Ängstlich, was nicht verwunderlich ist. Trotzdem Gewinnt sie mit der Zeit an Stärke, trotz so einer extremen Situation. Sie wird so ehrlich und Sympathisch rüber gebracht, das man sich Perfekt in sie hinein versetzen kann. Ihre Eltern kommen sehr komisch rüber. Man merkt das sie Ihr nicht die Wahrheit sagen und fragt sich die Ganze Zeit wieso. Zudem haben wir noch zwei sehr nette Junge Männer, die unterschiedlicher nicht sein können. Der eine ist von Anfang an total Nett und hilft ihr wo er nur kann. Der andere zieht sich eher zurück und geht ihr aus dem Weg. Als er sich ihr dann doch nähert merkt man schnell das er was zu verbergen hat. Die Frage ist nur was.Wir werden mit einem Super Spannenden Ende zurück gelassen, was einen sehr neugierig auf Teil zwei macht. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter gehen mag.Der Schreibstil von Heidrun Wagner ist echt klasse. Das Buch hat sich super toll Lesen lassen. Ich habe nur ein Paar Stunden dafür gebraucht. Die Autorin hat es geschafft einen wirklich in die Geschichte hinein zu Katapultieren. Man hat richtig das Gefühl selber Teil dieser Story zu sein. Das hat mir äußerst gut gefallen.Die Aufmachung von dem Buch ist echt mal was anderes. Die Illustrationen von Miri D'oro sind sehr toll. Es sind wunderbare Bilder, die einen bei dieser Geschichte begleiten. Teilweise wirken die Seiten sehr unruhig, wo man sich auch erst mal dran gewöhnen muss, aber es Passt Perfekt zu der Geschichte. Das Cover und das gesamte Buch sind ein Absoluter Hingucker und verdienen einen Ehren platz im Bücherregal. Bewertung:Eine unglaublich tolle Geschichte, mit wunderschönen Illustrationen. Die einem wirklich Lust auf mehr machen. Ich kann jetzt schon sagen das es einer meiner Jahres Highlight wird.Ganz, ganz dicke 5 Sterne von mir für dieses tolle Buch.Die Reihe:Band 1: Wenn du VergisstBand 2: Brennt die SchuldBand 3: In deinem HerzDie genannten Fakten sind der Website vom Oetinger Verlag entnommenAn dieser Stelle möchte ich dem Verlag meinen Dank aussprechen, dass er mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Nicht unvorhersehbar, aber gut gemacht

    Wenn du vergisst

    lexana

    08. November 2016 um 23:25

    Nicht unvorhersehbar, aber gut gemacht Achtung: Band 1 von 3 Inhalt Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam. (lovelybooks.de) Meine Meinung Anfangs fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig so viele Bilder beim Lesen vor Augen zu haben. Die Zeichnungen können durchaus verwirren und ablenken, haben mich zu Beginn auch ein Paar mal wirklich die Augen zusammenkneifen lassen, weil es mir schwer fiel, mich daran zu gewöhnen, doch je länger ich am Ball blieb, und die Story ansich hat mich so gefesselt, dass ich das wollte, desto weniger störten mich die Bilder. Im Grunde hätte ich auf die ganzen Zeichnungen auch verzichten können. An manchen Stellen habe ich sie tatsächlich nicht beachtet und das war für die eigentliche Geschichte gar nicht schlimm. An anderen Stellen waren sie schön anzusehen und unterstützten das Geschrieben deutlich. Der Schreibstil ist in Ich-Form gehalten und dadurch wirklich interessant, weil es der Protagonistin Zoe so viel mehr Leben einhaucht, wenn man diese Ereignisse durch ihre Augen erlebt. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das sein muss, so gar nichts zu wissen und keinen Halt zu haben. Die Geschichte von Zoe ist nicht undurchschaubar, ab einem gewissen Punkt. Jedoch liegt dieser erst recht nah am Ende. Ihre Erinnerungsfetzen und auch aufgrund des Verhaltens ihrer Eltern, habe ich mir durchaus vorstellen können, was die Autorin dann auch am Ende offenbart. Dennoch war das gar nicht so schlimm, da man lange Zeit nicht wusste, was passiert war und mir zum Beispiel die wildesten Sachen im Kopf herumspukten. Hier spielen auch die beiden jungen Männer eine Große Rolle. Beide wirken geheimnisvoll und Zoe fühlt sich zu ihnen hingezogen, weil sie ihre einzigen Ankerpunkte in ihrem "leeren" Leben sind, die sie halbwegs kennt. Doch ihre Wahl in Bezug auf die Beiden muss ich stark in Frage stellen. Gestört hat mich, und das ist eigentlich mein einziger wirklicher Kritikpunkt, wie lapidar sie mit den beiden spielt, auch wenn es unbewusst sein sollte und dass das Hin und Her zwischen beiden so einen großen Raum im Buch einnimmt. Aber vielleicht bringt da der nächste Band Aufklärung, denn ich denke, beide haben ein Geheimnis vor Zoe und kennen sie von vor dem Blackout. Fazit Spannend und mitreißend geschrieben, nicht nur für junge Leser. Absolut All-Age tauglich. Eine klare Empfehlung von mir. Für mich ein Überraschungsbuch 2016 im positiven Sinne. Ich vergebe 5 von 5 Sternen für Wenn du vergisst

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Wenn du vergisst" von Heidrun Wagner

    Wenn du vergisst

    booknerd84

    02. November 2016 um 19:30

    Titel: Wenn du vergisst, Autorin: Heidrun Wagner, Illustrationen: Miri D'Oro, Verlag: Oetinger 34, Seitenzahl: 235, Reihe oder Einzelband: Teil 1 einer Triologie Inhalt/Klappentext: Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen?Mein Fazit:Das erste was einem natürlich an diesem Buch auffällt, ist die tolle Gestaltung mit den super tollen Zeichnungen von Miri D'Oro, welche dass Buch schon zu etwas besonderem machen. Nun zur Story. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Heidrun Wagner hat mit diesem Buch einen klasse Start einer Triologie erschaffen, von dem man sich einfach nicht losreißen kann. Die Story um Zoe ist düster, geheimnisvoll und dramatisch. Zoe, die an einem Gedächtnisverlust leidet, weiß einfach überhaupt nichts mehr aus ihrem bisherigen Leben. Sie kann sich weder an ihren Namen erinnern, noch wo sie herkommt oder ähnliches.Ein Junge, namens Elias, findet sie und bringt sie ins Krankenhaus. Dort freundet sie sich ebenfalls mit dem jungen Pfleger Niklas an.Schon während ihrem Aufenthalt im Krankenhaus, fängt Zoe an zu zeichnen. Sie kann sich nicht erklären warum sie diese Bilder zeichnet, aber sie vermutet das es vielleicht etwas mit ihren Erinnerungen zu tun hat.Nach einigen Tagen im Krankenhaus, taucht ein Ehepaar auf, das behauptet Zoe's Eltern zu sein. Doch kann sie ihnen trauen? Sind es überhaupt ihre Eltern? Zu Hause wird es ebenfalls nicht besser. Lars und Stefanie, die ihre Eltern sein sollen, tischen ihr Lügen auf und widersprechen sich.Auch mit den Jungs Elias und Niklas gibt es noch einige Probleme. Wem der beiden kann sie nun wirklich vertrauen?Am Ende des Buches wird ein Geheimnis gelüftet, dass alles verändern wird.Mich hat das Buch echt überrascht. Ich hatte schon viel gutes im Vorfeld gehört und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story rund um Zoe bleibt von Anfang bis Ende durchgehend spannend und geheimnisvoll. Der Leser ist genauso ahnungslos wie Zoe. Auch alle anderen Charaktere sind sehr abwechslungsreich und interessant.Darüber hinaus kann man sich als Leser sehr in Zoe hineinversetzen und leidet regelrecht mit ihr. Man kann ihre Gefühle und Ängste wirklich nachvollziehen. Da fängt man schon an darüber nachzudenken, wie man sich wohl selbst fühlen würde, wenn man sich an gar nichts mehr erinnern könnte. Das Buch endet außerdem mit einem Cliffhanger, der mich doch recht sprachlos zurück gelassen hat und ich es nun kaum abwarten kann, den zweiten Band zu lesen.Ein spannendes Buch das ich wirklich seeeeehr empfehlen kann!!Von mir gibt es für dieses tolle Buch wohlverdiente 5 von 5 Sternen!Liebe Grüßeeure Jasmin (booknerd84)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks