, Wenn du vergisst

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 1 Leser
  • 64 Rezensionen
(45)
(33)
(13)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wenn du vergisst“ von Heidrun Wagner

Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für Mädchen Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam. Band 1: Wenn du vergisst Band 2: Brennt die Schuld Band 3: In deinem Herz

Buch war ganz nett aber die vielen Bilder und Zeichnungen haben mich zum Teil etwas beim lesen gestört.

— NutellaGZ
NutellaGZ

Klasse Buch! Ich konnte nich aufhören zu lesen. ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!

— lesekat75
lesekat75

Sehr guter Auftakt einer Jugend-Mystery Reihe!

— night_mare
night_mare

Einfach nur grausam!

— Grossstadtheldin
Grossstadtheldin

Ein Buch, welches mit einer bildhaften Sprache den Leser in eine Welt zieht, in der fehlende Erinnerungen einem Mädchen zu schaffen machen.

— ZeilenSprung
ZeilenSprung

Spannend - ich fühlte mich, als wäre ich die Protagonistin! Genial!

— SillyT
SillyT

WoW!!!

— Lisasbuechereck
Lisasbuechereck

Überraschend fesselnd, nicht sofort durchschaubar, nur minimale Abstriche bei der Lovestory. Freue mich auf Band 2.

— lexana
lexana

Das Buch fesselt einen bis zur letzten Seite. Die Atmosphäre ist düster und geheimnisvoll. Love it! <3

— Booksdream
Booksdream

Spannender 1.Teil mit einer sympathischen Protagonistin, der viele Fragen offen lässt. Ich bin gespannt. wie es weitergeht...

— mareike91
mareike91

Stöbern in Jugendbücher

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Die Idee ist klasse, die Illustrationen wunderbar, nur den Inhalt fand ich dann doch oft einfach zu "dramatisch".

SomeBody

Spiegel des Bösen

Teilweise sehr gut. Aber die Spannung braucht sich in zuvielen surrealen Verfolgungsszenen schnell auf und die Charaktere bleiben blass.

lex-books

Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Eindringlich mit Botschaft, ohne dabei aufdringlich zu sein.

Samaire

Diabolic

Am Anfang echt gut, aber viele Längen zwischendurch und am Ende einfach zu viel des Guten.

3millionen

Worte für die Ewigkeit

Ich kann das buch nur weiter empfehlen. Ich habe das buch sehr spannend gefunden und voralem wie es in den zeiten gesprungen ist.

Emmsi222

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein schöner Auftakt einer neuen Reihe, die sich um Liebe und Götter dreht - mit Potential nach oben.

JessiBuechersuchti

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst
    night_mare

    night_mare

    21. January 2017 um 10:30

    Mich hat der Klappentext, obwohl er nicht so viel verrät, sehr interessiert. Die Meinungen zu dem Buch waren sehr positiv, deshalb musste ich das Buch ebenfalls lesen. Das Buch ist sehr schön gezeichnet. Die Zeichnungen sehen sehr schön aus, jedoch finde ich sie an manchen Stellen etwas unpassend und übertrieben. Sie stören manchmal beim Lesen und irritieren, da sie in den Text hineingehen. Der Schreibstil ist sehr gut, passend zur Geschichte. Er spiegelte sehr die Unwissenheit der Protagonistin wieder. Die Personen fand ich an manchen Stellen etwas blass, jedoch glaube ich, dass sich dies in den Folgebänden ändern wird. Die Handlungen dieser konnte ich gut nachvollziehen und hatte keine Probleme mit ihnen. Die Handlung ist wirklich sehr spannend und man möchte unbedingt wissen, was dahinter steckt. Jedoch hat das Buch eine eher unschöne, traurige Stimmung, was definitiv kein negativer Punkt ist. Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da ich denke, dass da noch etwas Luft nach oben ist, da es ja auch der 1. Band einer Reihe ist. FazitEin interessanter Jugend-Mystery Roman, der definitiv potenzial hat. Das Buch ist auf jeden Fall ein sehr guter Reihenauftakt.

    Mehr
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    19. January 2017 um 08:12

    Inhalt:Das Leben ändert sich komplett. Ein Mädchen Zoe wacht auf und weiss nichts mehr über sich und ihr Leben. Wer sie ist? Woher sie kommt ? Was alles passiert ist? Und wer der Junge ist der sie fand und ins Krankenhaus bringt? Das einzige was ihr Gedächtnis zurück bringt ist das Zeichnen sie malt ihre Gedanken auf. Ob dieses Puzzle sich je löst ? Ob sie mehr über ihr leben erfährt?Meine Meinung:Sehr auffällig ist das Cover des Buches , genauso wie die ganze aufmachung des Buches die mit verschiedenen Bildern bestickt ist. Die Bilder haben eine sehr wichtige Bedeutung für die Buchreihe, jedes einzelne Bild erzählt dem Leser seine eigene Geschichte. Das Cover fällt auf und macht sehr neugierig auf das Buch.Das Buch hat eine ganz neue Art von Büchern , es ist wie ein Puzzle das sich nach und nach auflöst. Der Leser ist mittendrin in dem Geschehen und erlebt mit Zoe alles hautnah. Die Erinnerungen kommen in kleinen Stücken wieder mit Bildern die in Zoes Kopf sind. Durch seine Bilder die im ganzen Buch auf denn Leser trifft, zeigt denn Leser einen Einblick in die Seele von Zoe. Es zeigt auf einer sehr emotionalen Art ihre Ängste und langsam aber sicher kommen die Erinnerungen wieder.Der Anfang ist schon sehr spannend geschrieben , dies zieht sich durch das ganze Buch. Zoe wacht an einem Seeufer auf und weiss nichts mehr über sich und ihre Welt. Sie ist 16/17 Jahre alt und alleine. Auf einmal taucht ein junger Mann auf. Er hat ein Geheimniss , aber was es genau ist lässt sich nur vermuten. Er hilft ihr aber ist auf einer Art merkwürdig, unnahbar und wird ein Teil von ihrem Leben.Der Leser merkt das er was weiss aber nichts sagt, was Zoe helfen könnte sich zu erinnern. Warum ? Was bewegt ihn so das er es nicht sagen kann? Oder weiss er mehr von ihrem Leben.Niklas ein junger Mann, ein Pfleger im Krankenhaus , der sich sehr liebevoll um sie kümmert. Ein Junge mit viel Gefühl und Liebe im Herzen . Er strahlt wärme und Geborgenheit aus.Sehr spannend fand ich die Umsetzung von Zoe der Leser merkt ihre Angst ihre Zerrissenheit, fühlt wie es ist nichts mehr zu wissen . Alles wieder neu zu erkennen , und sich neu in einer Welt zurecht zu finden , die man kennen müsste.Der Schreibstill war spannend, flüssig geschrieben und sehr gut auf das junge Publikum abgestimmt. Die Geschichte hat mich sehr bewegt und in mir nach geglungen . Die Charaktere waren detalliert und sehr gut ausgearbeitet und wurden von der Autorin zum Leben erweckt.Ich hatte sofort einen Draht zu Zoe und konnte mich komplett in sie hineinfühlen. Ihre Ängste , ihre Wünsche all das löste bei mir sehr viele Gefühle aus.Die Geschichte hat eine Wendung genommen mit der ich nicht gerechnet hätte und endet mit einem Cliffhänger, was denn Leser das Buch traurig schliessen lässt. Und man hofft das es schnell weiter geht und man Endlich mehr von Zoe ihrerer Familie und allen Hintergründen .Denn 2. Teil habe ich auch schon verschlungen, da schreibe ich auch noch eine Meinung.Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit denn Charakteren und freue mich auf denn dritten Band.Die Autorin hat sehr anschaulich und detalliert geschrieben, der Leser merkt ihr Herzblut was in diesem Buch steckt. Ich war fasziniert, begeistert und sofort in dem Bann des Buches. Das Buch besteht aus mehreren Genre, Spannung, Romance ,Mysterie was dieses Buch zu einem Schmuckstück macht.

    Mehr
  • Zu viele Fragen, zu wenig Antworten...

    Wenn du vergisst
    Nadja_13

    Nadja_13

    29. December 2016 um 23:09

    Wenn du vergisst von Heidrun Wagner und Miri D’OroZum Inhalt:Eine junge Frau wacht ohne jegliche Erinnerungen auf, sie weiss nicht einmal wie sie heisst. Sobald sie sich an irgendetwas zu erinnern versucht fühlt es sich an als renne sie gegen eine undurchdringliche Wand. Sie wird in ein Krankenhaus gebracht wo ihr alle möglichen Fragen gestellt werden, doch sie kann keine davon beantworten. Selbst als sie ihren angeblichen Namen, Zoe, erfährt, regt sich nichts. Nur wenn sie zeichnet scheinen Erinnerungsfetzen zurück zu kommen, doch diese sind voller Schmerz und Leid. Was ist mit ihr passiert? Will sie sich überhaupt an diese schrecklichen Dinge erinnern?Meine Meinung:"Wenn du vergisst" hat mich besonders aufgrund der Verbindung von Geschichte und Zeichnungen neugierig gemacht. Ich hatte natürlich auch schon Bücher mit Illustrationen gelesen, doch hier spielen die Zeichnungen noch eine weit grössere Rolle, sie sind ein wichtiger Teil der Geschichte und mir hat diese Verbindung super gefallen. Die Zeichnungen selbst haben mir grösstenteils auch echt gut gefallen, sie sind von der Art her ziemlich unterschiedlich, von wunderschönen, detaillierten Zeichnung bis zu groben Skizzen ist alles dabei und unterstreicht damit meistens gelungen den Gemütszustand unserer Protagonistin. Der komplette Gedächtnisverlust der Protagonistin und die vielen offenen Fragen zu Beginn des Buches haben für einen fesselnden Einstieg gesorgt und ich konnte das Buch anfangs echt kaum aus der Hand legen. Zudem konnte ich auch die Verlorenheit und Hilflosigkeit der Protagonistin und auch das dadurch entstehende Misstrauen gut nachvollziehen. Doch irgendwann im Verlauf der Geschichte hätte ich mir gewünscht, dass langsam auch gewisse Dinge aufgelöst werden. Denn so viel Spass es auch gemacht hat mit der Protagonistin mit zu rätseln, hatte ich doch irgendwie das Gefühl die Geschichte schweift etwas ab und ich fand auch das Verhalten von Zoe nicht mehr immer ganz glaubhaft. Eines meiner Hauptprobleme dabei war das sich anbahnende Liebesdreieck. Denn natürlich lernt Zoe im Spital direkt zwei ziemlich gutaussehende Typen kennen, die ein Interesse an ihr haben und zu denen sie sich hingezogen fühlt. Während ich Zoes Missvertrauen, beispielsweise gegenüber ihren Eltern, gut nachvollziehen konnte, konnte ich nicht verstehen woher ihr Vertrauen in Niklas und Elias herstammt. Auch das Verhalten der beiden konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, genauso wenig das Verhalten von Zoes Eltern.Jeder scheint irgendetwas zu verbergen zu haben und für mich war einfach nicht wirklich schlüssig weshalb diese ganze Geheimnistuerei notwendig sein sollte. Dadurch hat mich das Buch schlussendlich, trotz der fesselnden und kurzweiligen Erzählweise, ziemlich ernüchtert zurückgelassen, denn erst auf den letzten Seiten beginnt sich das Geheimnis endlich zu lüften und so blieb bei mir der Eindruck, dass in diesem Teil eigentlich kaum etwas Wichtiges passiert ist und hauptsächlich Spannung für den zweiten Teil aufgebaut wurde.Fazit:Obschon mir das Konzept mit der Verbindung zwischen Geschichte und Illustrationen wirklich gut gefallen hat und mich auch der Anfang des Buches fesseln konnte, stellte sich im Verlauf der Geschichte bei mir leider die Ernüchterung ein. Ich fand das Verhalten der meisten Figuren schlicht nicht nachvollziehbar und schlussendlich passierte für mich in der Geschichte auch einfach zu wenig um mein Interesse halten zu können.2,5/5*

    Mehr
  • Wenn du vergisst

    Wenn du vergisst
    Kleine8310

    Kleine8310

    24. November 2016 um 23:43

    "Wenn du vergisst" ist der erste Band einer Jugendbuch-Mysterie-Reihe der Autorin Heidrun Wagner. Die Illustrationen in der Geschichte stammen von Miri D'Oro. Auf dieses Buch bin ich schon vor einer Weile aufmerksam geworden, da ich den Inhalt ganz interessant und vielversprechend fand!   In diesem Buch geht es um die Protagonistin Zoe. Zoe ist siebzehn Jahre alt und als sie eines Tages aufwacht hat sie alles vergessen, was ihr Leben bisher ausgemacht hat. Sie weiß nicht mehr wo sie herkommt, oder wer sie ist und alles befindet sich in einem schier undurchdringlichen Nebel.    Doch Zoe gibt nicht auf und sie ist wild entschlossen mehr über sich und ihr Leben herauszufinden, vorallem auch die Dinge, die kurz vor dem Vergessen passierten. Im Krankenhaus lernt Zoe den Krankenpfleger Niklas kennen, und fasst nach und nach Vertrauen zu dem jungen Mann. Aber da ist auch noch Elias der Zoe gefunden und ins Krankenhaus gebracht hat, doch er scheint irgendetwas zu verbergen ... Der Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen, jedoch muss ich sagen, dass Heidrun Wagner einen sehr knappen Schreibstil hat, der vorwiegend sehr kurze Sätze aufweist. Das war für mich, besonders zu Beginn, etwas ungewohnt, aber nach einer Weile habe ich gut in die Art zu erzählen hineingefunden. Die Autorin erzählt die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht von der Protagonistin Zoe, was ich als passend empfunden habe.    Was ich sehr gut fand, war wie die Autorin die Emotionen, besonders in Zoe's schwieriger Situation vermittelt. Das hat mir total gut gefallen und man kann als Leser/Leserin richtig spüren, wie verzweifelt sich Zoe erinnern möchte.    Die Handlung war interessant, aber mir hat es manchmal leider an der versprochenen Spannung gefehlt, es war nett zu lesen, was passiert, aber gefesselt hat es mich leider nicht. Die Illustrationen von Miri D'Oro sind eine schöne und passende Ergänzung zur Geschichte und geben den Buchinhalt toll wieder. Alles in allem ist dieser erste Band für mich eine nette Geschichte mit ein paar schönen Momenten gewesen, aber es gibt auch noch ein bisschen Luft nach oben, vorallem für die folgenden Bände! Positiv:  * passende Illustrationen * interessante Thematik * die Vermittlung der Emotionen hat mir gut gefallen   Negativ:    * der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig für mich * ich hatte mir mehr spannende Inhalte erhofft   "Wenn du vergisst" ist ein netter Reihenauftakt, der gute Passagen hatte, aber in manchen Punkten auch noch Potenzial ungenutzt liess!

    Mehr
  • Pageturner

    Wenn du vergisst
    SillyT

    SillyT

    22. November 2016 um 14:27

    Stell dir vor, du wachst mitten in der freien Natur auf: du weißt nicht wo du bist, wie du dorthin gekommen bist, warum du dort bist und vor allem nicht, wer du bist. Genau das passiert der siebzehnjährigen Zoe, die von dem Studenten Elias am Neckarufer mit einer Platzwunde am Kopf gefunden wird. Elias bringt Zoe ins nahe gelegene Krankenhaus, wo sie untersucht wird. Niemand scheint nach ihr zu suchen, aber sie scheint etwas zu ahnen. Als der Krankenpfleger Niklas ihr einen Block und Stifte bringt, beginnt Zoe zu zeichnen und die Bilder, die dabei entstehen, machen ihr noch mehr Angst. So sehr sie sich auch anstrengt, ihre Erinnerungen wieder zu erlangen, es gelingt ihr einfach nicht. Dabei scheinen andere um sie herum mehr zu wissen und so langsam beginnt sie sich zu fragen, wem sie vertrauen kann. Meine Meinung: Dieses Buch zieht allein schon durch seine äußere Gestaltung an, aber diese Mischung zwischen der Geschichte und den wirklich gelungenen Illustrationen machen es noch einmal zu etwas ganz besonderem. Der Schreibstil der Autorin ist extrem eindringlich, durch sehr kurz gehaltene Sätze bekam ich das Geschehen förmlich eingehämmert und geriet ganz tief in ihren Sog. Der Sprachstil ist jugendlich und gut verständlich, somit passend für die Zielgruppe, aber auch extrem spannend für ältere Leser. Dazu dann die Zeichnungen, die die Geheimnisse rund um Zoe noch verstärkten, gaben mir keine Ruhe, das Buch zur Seite zu legen, ich habe begonnen und es in einem Rutsch verschlungen. Durch die Ich-Perspektive wurde alles noch intensiver und so manches Mal kam ich mir vor, als wäre ich Zoe. Beim Lesen kreisten auch meine Gedanken permanent um das wie, weshalb, wer, warum. Puzzleteile, die mehr Geheimnisse als Wahrheiten Preis gaben und die Fragen danach, wem man noch vertrauen kann, hielten mich in Atem. Der Spannungsbogen war von der ersten Seite an da und blieb während des Buches konstant hoch, konnte sich auch immer wieder steigern. Zoe mochte ich sehr, nicht nur das, ich konnte mich absolut mit ihr identifizieren und in sie heinversetzen. Durch die Ich-Perspektive wurde alles nur noch realer und ich konnte so gut nachvollziehen, wie es ihr gerade geht. Dadurch wurde ich allen anderen Charakteren gegenüber extrem misstrauisch und habe wirklich jeden hinterfragt. Genauso muss es auch Zoe ergangen sein mit dem Gedächtnisverlust. Die übrigen Charaktere wirken ganz besonders intensiv. Ich konnte sie durch Zoes Augen beobachten, hatte den Eindruck, jeder einzelne weiß etwas, aber keiner verrät etwas. Geheimnisse, Fragen, Rätsel, Misstrauen und atemlose Spannung, ein wirklich tolles Debüt der Autorin und dann kommt das Ende, das noch einmal richtig zuschlägt und mich mit einem dicken und richtig fiesen Cliffhanger zurücklässt. Mein Fazit: Dieses Buch hat mich beeindruckt und zwar durchweg, Schreibstil, Spannung, Charaktere und dazu diese unglaublich gelungenen Illustrationen, alles wirkt eindringlich. Ich fühlte mich zeitweise, als wäre ich die Protagonistin und spürte alle ihre Gefühle und Gedanken am eigenen Leib. Ich möchte über dieses Buch auch gar nicht zu viel verraten, dafür aber eine ganz klare Leseempfehlung geben. Dieses Buch ist definitiv eins meiner Highlights in diesem Jahr. Nehmt dieses Buch, aber Vorsicht, nehmt euch nichts vor, denn wenn man einmal angefangen hat, muss man wissen wie es weitergeht. Reihenfolge Trilogie: 01 - Wenn du vergisst02 - Brennt die Schuld03 - In deinem Herzen

    Mehr
  • Ein Grandioser Start der Trilogie

    Wenn du vergisst
    Lisasbuechereck

    Lisasbuechereck

    14. November 2016 um 10:55

    [REZENSION] Wenn du Vergisst | Heidrun Wagner (mit Illustrationen von Miri D'oro)Verlag: Oetinger 34 | Erschienen: 22.08.2016 | Seiten: 240 | Preis: Hardcover 9,99€ | ISBN: 9783958820289 Klapptext:Band 1 der Mystery Romance mit Thrill für MädchenStell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Meine Meinung:Durch die Liebe Jessy von MelodyofBooks bin ich auf dieses Wunderbare Buch aufmerksam geworden. Und ich bin ihr sehr dankbar dafür, denn dieses Buch ist einfach nur toll.Man ist sofort in der Geschichte drin, ohne großes drum herum Geplänkel. Man kann sich absolut in diese Geschichte fallen lassen und man findet sich Perfekt in der Story ein. Man ist die ganze Zeit mit am Rätseln und überlegen was dahinter stecken mag. Wir haben keine großen Längen in der Geschichte, was ich Super fand. Dieses Buch bringt zudem alles mit was ich mir erhofft habe. Spannung, Thrill und ein wenig Romanze. Der Nervenkitzel ist sehr hoch gehalten und fesselt einen.Die Charaktere sind auch super heraus gearbeitet. Unsere Protagonistin (ich nenne jetzt extra keinen Namen) ist am Anfang sehr Verwirrt und Ängstlich, was nicht verwunderlich ist. Trotzdem Gewinnt sie mit der Zeit an Stärke, trotz so einer extremen Situation. Sie wird so ehrlich und Sympathisch rüber gebracht, das man sich Perfekt in sie hinein versetzen kann. Ihre Eltern kommen sehr komisch rüber. Man merkt das sie Ihr nicht die Wahrheit sagen und fragt sich die Ganze Zeit wieso. Zudem haben wir noch zwei sehr nette Junge Männer, die unterschiedlicher nicht sein können. Der eine ist von Anfang an total Nett und hilft ihr wo er nur kann. Der andere zieht sich eher zurück und geht ihr aus dem Weg. Als er sich ihr dann doch nähert merkt man schnell das er was zu verbergen hat. Die Frage ist nur was.Wir werden mit einem Super Spannenden Ende zurück gelassen, was einen sehr neugierig auf Teil zwei macht. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter gehen mag.Der Schreibstil von Heidrun Wagner ist echt klasse. Das Buch hat sich super toll Lesen lassen. Ich habe nur ein Paar Stunden dafür gebraucht. Die Autorin hat es geschafft einen wirklich in die Geschichte hinein zu Katapultieren. Man hat richtig das Gefühl selber Teil dieser Story zu sein. Das hat mir äußerst gut gefallen.Die Aufmachung von dem Buch ist echt mal was anderes. Die Illustrationen von Miri D'oro sind sehr toll. Es sind wunderbare Bilder, die einen bei dieser Geschichte begleiten. Teilweise wirken die Seiten sehr unruhig, wo man sich auch erst mal dran gewöhnen muss, aber es Passt Perfekt zu der Geschichte. Das Cover und das gesamte Buch sind ein Absoluter Hingucker und verdienen einen Ehren platz im Bücherregal. Bewertung:Eine unglaublich tolle Geschichte, mit wunderschönen Illustrationen. Die einem wirklich Lust auf mehr machen. Ich kann jetzt schon sagen das es einer meiner Jahres Highlight wird.Ganz, ganz dicke 5 Sterne von mir für dieses tolle Buch.Die Reihe:Band 1: Wenn du VergisstBand 2: Brennt die SchuldBand 3: In deinem HerzDie genannten Fakten sind der Website vom Oetinger Verlag entnommenAn dieser Stelle möchte ich dem Verlag meinen Dank aussprechen, dass er mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Nicht unvorhersehbar, aber gut gemacht

    Wenn du vergisst
    lexana

    lexana

    08. November 2016 um 23:25

    Nicht unvorhersehbar, aber gut gemacht Achtung: Band 1 von 3 Inhalt Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Revolutionär neu und anders:In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild die Geschichte von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann, gemeinsam. (lovelybooks.de) Meine Meinung Anfangs fand ich es etwas gewöhnungsbedürftig so viele Bilder beim Lesen vor Augen zu haben. Die Zeichnungen können durchaus verwirren und ablenken, haben mich zu Beginn auch ein Paar mal wirklich die Augen zusammenkneifen lassen, weil es mir schwer fiel, mich daran zu gewöhnen, doch je länger ich am Ball blieb, und die Story ansich hat mich so gefesselt, dass ich das wollte, desto weniger störten mich die Bilder. Im Grunde hätte ich auf die ganzen Zeichnungen auch verzichten können. An manchen Stellen habe ich sie tatsächlich nicht beachtet und das war für die eigentliche Geschichte gar nicht schlimm. An anderen Stellen waren sie schön anzusehen und unterstützten das Geschrieben deutlich. Der Schreibstil ist in Ich-Form gehalten und dadurch wirklich interessant, weil es der Protagonistin Zoe so viel mehr Leben einhaucht, wenn man diese Ereignisse durch ihre Augen erlebt. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das sein muss, so gar nichts zu wissen und keinen Halt zu haben. Die Geschichte von Zoe ist nicht undurchschaubar, ab einem gewissen Punkt. Jedoch liegt dieser erst recht nah am Ende. Ihre Erinnerungsfetzen und auch aufgrund des Verhaltens ihrer Eltern, habe ich mir durchaus vorstellen können, was die Autorin dann auch am Ende offenbart. Dennoch war das gar nicht so schlimm, da man lange Zeit nicht wusste, was passiert war und mir zum Beispiel die wildesten Sachen im Kopf herumspukten. Hier spielen auch die beiden jungen Männer eine Große Rolle. Beide wirken geheimnisvoll und Zoe fühlt sich zu ihnen hingezogen, weil sie ihre einzigen Ankerpunkte in ihrem "leeren" Leben sind, die sie halbwegs kennt. Doch ihre Wahl in Bezug auf die Beiden muss ich stark in Frage stellen. Gestört hat mich, und das ist eigentlich mein einziger wirklicher Kritikpunkt, wie lapidar sie mit den beiden spielt, auch wenn es unbewusst sein sollte und dass das Hin und Her zwischen beiden so einen großen Raum im Buch einnimmt. Aber vielleicht bringt da der nächste Band Aufklärung, denn ich denke, beide haben ein Geheimnis vor Zoe und kennen sie von vor dem Blackout. Fazit Spannend und mitreißend geschrieben, nicht nur für junge Leser. Absolut All-Age tauglich. Eine klare Empfehlung von mir. Für mich ein Überraschungsbuch 2016 im positiven Sinne. Ich vergebe 5 von 5 Sternen für Wenn du vergisst

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Wenn du vergisst" von Heidrun Wagner

    Wenn du vergisst
    booknerd84

    booknerd84

    02. November 2016 um 19:30

    Titel: Wenn du vergisst, Autorin: Heidrun Wagner, Illustrationen: Miri D'Oro, Verlag: Oetinger 34, Seitenzahl: 235, Reihe oder Einzelband: Teil 1 einer Triologie Inhalt/Klappentext: Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen?Mein Fazit:Das erste was einem natürlich an diesem Buch auffällt, ist die tolle Gestaltung mit den super tollen Zeichnungen von Miri D'Oro, welche dass Buch schon zu etwas besonderem machen. Nun zur Story. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Heidrun Wagner hat mit diesem Buch einen klasse Start einer Triologie erschaffen, von dem man sich einfach nicht losreißen kann. Die Story um Zoe ist düster, geheimnisvoll und dramatisch. Zoe, die an einem Gedächtnisverlust leidet, weiß einfach überhaupt nichts mehr aus ihrem bisherigen Leben. Sie kann sich weder an ihren Namen erinnern, noch wo sie herkommt oder ähnliches.Ein Junge, namens Elias, findet sie und bringt sie ins Krankenhaus. Dort freundet sie sich ebenfalls mit dem jungen Pfleger Niklas an.Schon während ihrem Aufenthalt im Krankenhaus, fängt Zoe an zu zeichnen. Sie kann sich nicht erklären warum sie diese Bilder zeichnet, aber sie vermutet das es vielleicht etwas mit ihren Erinnerungen zu tun hat.Nach einigen Tagen im Krankenhaus, taucht ein Ehepaar auf, das behauptet Zoe's Eltern zu sein. Doch kann sie ihnen trauen? Sind es überhaupt ihre Eltern? Zu Hause wird es ebenfalls nicht besser. Lars und Stefanie, die ihre Eltern sein sollen, tischen ihr Lügen auf und widersprechen sich.Auch mit den Jungs Elias und Niklas gibt es noch einige Probleme. Wem der beiden kann sie nun wirklich vertrauen?Am Ende des Buches wird ein Geheimnis gelüftet, dass alles verändern wird.Mich hat das Buch echt überrascht. Ich hatte schon viel gutes im Vorfeld gehört und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story rund um Zoe bleibt von Anfang bis Ende durchgehend spannend und geheimnisvoll. Der Leser ist genauso ahnungslos wie Zoe. Auch alle anderen Charaktere sind sehr abwechslungsreich und interessant.Darüber hinaus kann man sich als Leser sehr in Zoe hineinversetzen und leidet regelrecht mit ihr. Man kann ihre Gefühle und Ängste wirklich nachvollziehen. Da fängt man schon an darüber nachzudenken, wie man sich wohl selbst fühlen würde, wenn man sich an gar nichts mehr erinnern könnte. Das Buch endet außerdem mit einem Cliffhanger, der mich doch recht sprachlos zurück gelassen hat und ich es nun kaum abwarten kann, den zweiten Band zu lesen.Ein spannendes Buch das ich wirklich seeeeehr empfehlen kann!!Von mir gibt es für dieses tolle Buch wohlverdiente 5 von 5 Sternen!Liebe Grüßeeure Jasmin (booknerd84)

    Mehr
  • Düster und geheimnisvoll...

    Wenn du vergisst
    Booksdream

    Booksdream

    27. October 2016 um 16:24

    Hallo und -lich willkommen zu meiner neuen Rezension! Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mir sehr am Herzen liegt. Miri D’Oro hat es illustriert – und sie ist auch die Illustratorin meines Covers. Ich freue mich sehr, dass sie nach so langer Arbeit erfolgreich mit der neuen Reihe von Heidrun Wagner ist. Ich bin mir sicher, dass die beiden noch mega durchstarten werden!! Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich das erste Buch der Trilogie von Oetinger34 zugeschickt bekommen habe.

    Mehr
    • 2
  • Wenn alle Erinnerungen plötzlich weg sind...

    Wenn du vergisst
    mareike91

    mareike91

    26. October 2016 um 11:38

    Inhalt:Zoe erwacht an einem Flußufer. Alle Erinnerungen sind weg, sie weiß nicht einmal mehr, wie sie heißt. Zum Glück findet sie ein Junge und bringt sie ins Krankenhaus. Doch wieso lag sie dort am Flußufer? Wm kann sie trauen? Und was hat es mit den düsteren Zeichnungen auf sich, die sie selbst zu Papier bringt?Meine Meinung:Der Schreibstil ist zunächst etwas ungewohnt, dennoch lässt sich das Buch sehr gut lesen. Schon nach wenigen Seiten möchte man einfach wissen, was mit Zoe passiert ist und ihr beistehe. Und durch die liebevollen, zum Inhalt passende Illustrationen macht das Lesen gleich noch mehr Spaß. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Zoe geschrieben. Dadurch weiß der Leser, der Zoe erst kennenlernt, als sie ihre Erinnerungen bereits verloren hat, ebenso viel (oder halt wenig) wie Zoe selbst. Gleichzeitig kann sich der Leser dadurch sehr gut in die Protagonistin hineinfühlen. Ich fand Zoe sympatisch, auch wenn ich ihre Reaktionen nicht immer nachvollziehen konnte. Sie ist ein sehr starkes Mädchen, jedoch durch den Verlust ihres Gedächnises sehr verstört und durcheinander und versucht verzweifelt ihre Einnerungen wiederzufinden. Doch scheinbar wird sie von allen Leuten um sich herum belogen, weshalb sie genauso wenig wie der Leser weiß, wem sie wirklich trauen kann. Sie tat mir im Verlauf des Buches immer mehr Leid, am liebsten hätte ich ihr selbst dabei geholfen, sich zu erinnern. Doch das einzige, was ihr dabei wirklich zu helfen scheint, ist zu zeichnen... Mir hat die Idee, dass Zoe ihre Erinnerungen zeichnet, die sie unterbewusst noch zu haben scheint, eigentlich sehr gut gefallen. Dennoch war es mir an manchen Stellen einfach ein bisschen zu viel. Zwischenseitlich hatte ich beinahe das Gefühl, dass sie alle paar Minuten zum Stift greift und zeichnet. "Wenn du vergisst" ist der 1. Teil einer dreiteiligen Reihe um Zoe, deren Handlung untereinander nicht abgeschlossen ist. Daher bleiben am Schluss dieses Buches sehr viele (wenn nicht sogar so gut wie alle) Fragen offen und es endet zudem mit einem echt gemeinen Cliffhanger. Also Achtung: Wer wirklich wissen will, was mit Zoe geschah, muss wohl alle 3 Teile lesen...Fazit:Spannender 1.Teil, der viele Fragen offen lässt. Ich bin daher gespannt, was sich in den nächsten beiden Teilen noch so alles offenbaren wird und wie es mit Zoe, die mir inzwischen ans Herz gewachsen ist, weitergeht..

    Mehr
  • Punktet zusätzlich mit origineller Gestaltung

    Wenn du vergisst
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    24. October 2016 um 16:28

    Zoe weiß nicht mehr, wer sie ist. Als sie allein im Wald aufwacht und orientierungslos herum irrt, wird sie zum Glück von dem gutaussehenden Elias gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Schnell wird Zoe klar, dass die Ärzte etwas vor ihr geheim halten. Vehement versucht sie, sich zu erinnern, doch dass sie ständig düstere Bilder zu Papier bringt führt nur zu noch mehr Angst und Irritation. Was verbirgt sich in ihrer Vergangenheit?Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Zoe geschrieben, sodass man ihr und ihren Gefühlen sehr gut folgen kann. Dennoch konnte ich ihre Handlungen manchmal nicht nachvollziehen und hätte mir gewünscht, die hätte manchmal ein bisschen mehr nachgedacht. Dennoch hat mir Zoe insgesamt gut gefallen. Sie ist, wie nicht anders zu erwarten, durch ihren Gedächtnisverlust sehr verstört, dennoch gibt sie nicht auf und versucht, sich möglichst selbst zu helfen, als ihr sonst niemand helfen will.Die Story wirft den Leser von Anfang an mitten rein ins Geschehen, wobei wir durch die Perspektive ebenso im Dunkeln tappen, wie auch Zoe es tut. Schnell wird klar, dass man nicht weiß, wem man trauen kann, die Ärzte verhalten sich merkwürdig und auch ein paar der anderen Protagonisten, die ich jetzt nicht spoilern möchte legen ein sehr merkwürdiges Verhalten an den Tag. Den meisten konnte ich dadurch auch tatsächlich nicht allzu viel abgewinnen. Aber ein paar Ausnahmen gab es natürlich, die ich mochte. Insgesamt war es fast durchgehend spannend und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen.Die Innengestaltung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die vielen kleinen Zeichnungen und Schnörkel haben das Lesevergnügen zu etwas ganz besonderem gemacht. Man konnte sich die Szenen sehr gut vorstellen und mit Zoes Vorstellungen und Beschreibungen einfach wunderbar vergleichen. Mal was ganz anderes und sehr originell umgesetzt..FazitEine sehr spannende Story auf deren Fortsetzung und Auflösung ich schon sehr gespannt bin. Der Bilder-Aspekt hat das Ganze enorm bereichert, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Eine völlig neue und gelungene Leseerfahrung.

    Mehr
  • #LBlesertreff zur Frankfurter Buchmesse 2016 in eurem Wohnzimmer

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Frankfurter Buchmesse 2016 steht vor der Türe und natürlich sind wir hier bei LovelyBooks schon ganz aufgeregt. Doch dieses Jahr wird es etwas anders als sonst: Wir sind nämlich als Buchentdecker für euch unterwegs, schauen uns nach den Lieblingsbüchern von morgen um und planen mit vielen Verlagen tolle Buchaktionen für euch!Ein LovelyBooks Leser- und Bloggertreffen wird es dieses Jahr auf der Frankfurter Messe leider nicht geben. Deswegen feiern wir Buchverrückten einen virtuellen Lesertreff bei LovelyBooks – natürlich mit dem Hashtag #LBlesertreff! Egal, ob ihr vor Ort in Frankfurt seid oder von der heimischen Couch aus mitmacht – jeder ist herzlich willkommen! Von Dienstag, 18.10., bis Sonntag, 23.10., tummeln wir uns hier und sprechen über unser aller Lieblingsthema – Bücher! Wir plaudern über aktuelle Lektüre, Lieblingsbücher und Bestseller, lesen gemeinsam und teilen unsere Liebe zu Büchern miteinander – noch intensiver als sowieso schon! ;) Ihr könnt euch hier aber auch zusammenfinden und für die Messe verabreden, in Erinnerungen an die letzte Buchmesse in Leipzig schwelgen oder gar Pläne für die nächste Buchmesse schmieden.Was dem virtuellen Lesertreffen nicht fehlen darf: Goodiebags und Guglhupfe - ganz ohne Anstehen! ;) Wie ihr an eine der begehrten Teile rankommt, erfahrt ihr im dazugehörigen Unterthema.Freut euch auf jeden Fall auf die Buchmessetage! Wir haben einige Überraschungen, Aufgaben und Gewinnspiele für euch vorbereitet!Und keine Sorge! 2017 sehen wir uns auf der Leipziger Buchmesse wieder – live und in Farbe!

    Mehr
    • 1538
  • Trotz ein paar Kritikpunkten ein spannendes Buch mit tollen Illustrationen!

    Wenn du vergisst
    Vannii

    Vannii

    17. October 2016 um 16:48

    Klappentext: Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Meinung:Auf dieses Büchlein war ich wirklich sehr gespannt, weil mich der Klappentext total neugierig gemacht, aber auch nicht zu viel verraten hat. Außerdem hatte ich zuvor noch nie ein Buch gelesen, dass auf jeder Seite so schön und passend zu Geschichte illustriert war, weshalb ich mich gleich noch einmal ein bisschen mehr gefreut habe, als ich es endlich lesen konnte. ^^ Auch wenn die Zeichnungen wunderschön sind, sollte man nicht schon vor dem Lesen in dem Buch herumblättern, da manche Illustration doch etwas spoilern können und das wollen wir ja nicht. :D Insgesamt ist es ziemlich schwierig, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben ohne zu spoilern, weshalb ich vor allem zu den Charakteren nicht zu viel sagen kann/möchte. Die Geschichte verfolgt man aus der Sicht von einem jungen Mädchen, was mir total sympathisch war, weil sie sich doch sehr authentisch verhalten hat und die Dinge, die ihr nicht ganz logisch erscheinen, hinterfragt. Insgesamt war es sehr spannend aus ihrer Sicht zu lesen, weil man genauso wenig wie sie weiß und die ganze Zeit zusammen mit ihr im Dunkeln tappt. Klar hätte man noch die Sichtweise eines anderen Charakters mit einbauen können, von dem man einige Dinge erfährt, die das Mädchen noch nicht weiß, allerdings wäre es dann auch nur halb so spannend gewesen. Von daher hat die Autorin in diesem Punkt alles richtig gemacht. Leider kam mir die Protagonistin in manchen Punkten kindlicher/jünger rüber, als sie in Wirklichkeit war, was ich ein bisschen schade fand. Der Schreibstil der Autorin war etwas anders. Kein schlechtes anders, aber eben etwas ungewohnt. Manchmal waren mir die Sätze ein bisschen zu kurz (nicht abgehackt), aber eben zu schnell abgewickelt. Ganz schwierig zu beschreiben. Es gab auch manchen Passagen, an denen ich das Buch einfach nicht zur Seite legen konnte, weil es zu spannend war und ich unbedingt wissen wollte, wie es nun weitergeht. Neben den vielen unbeantworteten Fragen, die einen während des Lesens nicht mehr loslassen, gab es auch eine Liebesgeschichte, wobei ich hier aber ganz ehrlich sagen muss, dass diese mich nicht wirklich packen konnte. Einerseits, weil sie nicht direkt im Fokus steht und andererseits wahrscheinlich auch wegen der bereits angesprochenen Problematik, dass mir dir Protagonistin jünger erschienen ist, als sie eigentlich war. Und auch wenn die Geschichte mit ihren knapp 230 Seiten nicht sonderlich lang ist, konnte die Autorin trotzdem eine spannende Story erzählen, die mich am Ende total traurig zurückgelassen hat, weil das Ende so fies war und es noch immer einige offene Fragen gibt, die ich unbedingt beantwortet haben will. Also hier ein Wort der Warnung: Wenn ihr dieses Büchlein lesen wollt, stellt sicher, dass auch schon der zweite Band neben euch bereit liegt! ^^ Cover: Das Cover finde ich ziemlich interessant, weil es schon zeigt, auf was für tolle Illustrationen wir uns im Inneren des Buches freuen dürfen. Was ich allerdings am Besten finde, ist die Tatsache, dass alle drei Teile der Trilogie mit dem Cover zusammen ein Bild ergeben. Das finde ich immer unglaublich kreativ und kann mega schön aussehen. Außerdem ergeben auch alle drei Titel einen ganzen Satz! *-* Fazit: Ein riesiges Lob an die Illustratorin, der es gelungen ist, die Geschichte mit vielen tollen Zeichnungen perfekt zu untermauern. Die Story war teilweise unglaublich spannend, weil man genauso wenig wie die Protagonistin weiß, wobei mir diese manchmal kindlicher/jünger vorkam, als sie eigentlich war. Leider konnte mich die Liebesgeschichte auch nicht wirklich packen und der Schreibstil war auch an manchen Stellen eher gewöhnungsbedürftig, aber keinesfalls schlecht. Insgesamt ein ziemlich spannendes Buch, was an manchen Stellen noch ein bisschen ausbaufähig ist. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Überzeugend durch Wort und Zeichnungen!

    Wenn du vergisst
    Liss

    Liss

    15. October 2016 um 17:31

    Überzeugend durch Wort und Zeichnungen!Wenn du vergisst hat mich vor allem durch seine Zeichnungen angezogen, die das geschriebene Wort perfekt unterstützen und unterstreichen, sodass man sich vor allem die Protagonistin Zoe, aber auch andere Situationen besser vorstellen kann bzw. ein direktes Bild vorgesetzt bekommt. Am Anfang weiß man einfach gar nichts und das macht es so unfassbar spannend und drängt den Leser dazu schnell weiter zu lesen. Man ist so ahnungslos wie die Protagonistin selbst. Das fand ich richtig gut!Mit der Zeit passieren seltsame Gespräche, die vermuten lassen, dass das Ganze nicht so ganz ein Unfall war, sondern vielleicht geplant oder Zoe in irgendwas verwickelt war, das gefährlich ist? Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass man auch am Ende nicht alles versteht und weiß und nur gewisse Sachen ans Licht kommen. Wäre es ein Einzelband, hätte ich mich etwas betrogen gefühlt, da das wichtigste fehlt. Aber es ist kein Einzelband und die Geschichte geht noch weiter. Ich freue mich drauf!Die Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten und ziehen sich immer über die gesamte Seite. Oftmals wird der Text um Zeichnungen herum positioniert oder manchmal auch ganz weggelassen um der Seite Raum für ausdrucksstarke Bilder zu geben. Manchmal war es allerdings auch so, dass die Schrift etwas schwerer zu lesen war, aufgrund des grauen oder wilden Hintergrunds. Aber wirklich schlimm war es nicht! Gegen Ende hat sich ein Geheimnis herauskristallisiert mit dem ich zwar geahnt, aber nicht gerechnet hätte, da ich nicht erwartete, dass das Buch so eine Richtung einschlägt. Aber mir gefällt es sehr gut und ich mag unbedingt die weiteren Bände lesen.Fazit "Wenn du vergisst" hat mich echt begeistert. Ich finde es toll, dass auch der Leser zu Beginn einfach überhaupt nichts weiß und mit der Protagonistin zusammen alles herausfindet und sich Gedanken zu ihrer Geschichte macht. Zwar weiß man auch am Ende noch nicht das Grundlegendste, allerdings wurde ein großes und wichtiges Geheimnis gelüftet. Spannende Geschichte! 5/5 Punkte.

    Mehr
  • atemberaubend

    Wenn du vergisst
    Binchen84

    Binchen84

    14. October 2016 um 10:01

    Inhalt:Zeichne um dein Leben!Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen? Revolutionär neu und anders: In "Wenn du vergisst" erzählen Text und Bild gemeinsam von Zoe, die sich von einem Tag auf den anderen an nichts mehr erinnern kann.(Quelle: Oetinger34) Über die Autorin:Heidrun Wagner lebt mit ihrer Familie in Freiburg.Neben dem Schreiben hat sie das Glück, in ihrem Arbeitsalltag vielen unterschiedlichen Menschen zu begegnen. Diese Einblicke in andere Lebensgeschichten sind, neben vielen persönlichen Erfahrungen, eine Inspirationsquelle für das Schreiben.Wenn sie nicht Zeit mit ihrer Familie verbringt oder schreibt, liest und spielt sie gern oder denkt sich verrückte Geschichten aus, die bei genauem Hinsehen gar nicht so verrückt sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen.Bisher hat sie Kurzgeschichten in einigen Anthologien veröffentlicht.Die Reihe "Wenn du vergisst - brennt die Schuld - in deinem Herzen" ist ihr Romandebüt.(Quelle: Oetinger34) Über die Illustratorin:Miri, 83 geboren, wuchs in Spanien und Deutschland auf. Sie studierte Kunst & Multimedia an der City University of New York, an welcher sie später auch dozierte. Anschließend machte Miri den Master of Fine Art, Magna cum Laude, in Illustration am Fashion Institute of Technology. 2009 erhielt sie das Peggy Guggenheim Stipendium in Venedig und 2011 den Holly T. Popper Award in New York. Miri illustriert unter anderem Cover und Poster für die deutsche Musikindustrie, die Welt, die Verlagsgruppe Oetinger, Mixtvision und den DuMont Buchverlag.(Quelle: Oetinger34) Meine Meinung:Ich muss gestehen, dass mich dieses Buch sehr überrascht hat. Heidrun Wagner ist hier ein wirklich sehr guter Debütroman gelungen, der die Spannung auf die Reihe gut angefacht hat.Der Einstieg ist bereits sehr fesselnd, denn man startet in der Szene in der Zoe gerade wieder zu sich kommt. Dadurch ist es einem so gut wie unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Man fiebert, leidet, hofft und kämpft mit Zoe gemeinsam darum, ob und wie schnell sie ihre Erinnerungen wieder bekommt.Die Illustrationen die Miri D´Oro immer passend zu jeder Seite gestaltet hat, machen die Handlung noch bildlicher und lassen sie wirklich wie ein Film vor dem inneren Auge vorbei ziehen.Die Autorin Heidrun Wagner hat in dieser Geschichte Dramatik, Tragödie, Hoffnung, Verlust und die Familie zu einem gelungenen Mix verarbeitet der unter die Haut geht.Ihr Schreibstil ist jugendlich gehalten und zur Handlung und den Protagonisten gut ausgewählt. So fühlt man sich noch tiefer in die Handlung hineinversetzt.Das Ende hat mich mehr als überrascht und es dürfte euch mit Sicherheit auch so gehen. Ich war absolut fassungslos und bin gespannt wie es im zweiten Band, der im Oktober 2016 noch erscheinen soll, weiter geht.Zoe, Teenager im Alter von 17 Jahren, hat keine Erinnerungen an ihr bisheriges Leben. Sie weiß nicht wie sie heißt, wo sie herkommt oder was in ihrem Leben bisher geschah. Nach und nach kommen immer wieder Bruchstücke zurück die sie aber nicht lange halten kann. Zeichnen hilft ihr in der schweren Zeit mit ihren Gefühlen und Ängsten umzugehen. Leider weiß sie immer nie, was die Bilder mit ihr zu tun haben oder was sie ihr sagen wollen. Ihre Gefühle, Handlungen und Ängste sind nachvollziehbar und authentisch. Sie lässt sich trotz der Umstände nicht unterkriegen und ich habe sie für ihren starken Willen sehr bewundert.Dann gibt es noch Niklas. Er ist Krankenpfleger und unter anderem auch für Zoe zuständig. In ihm findet sie ihren "ersten" Freund der ihr zur Seite steht und sie immer wieder aufbaut. Allerdings muss er sehr um ihr Vertrauen kämpfen. Er ist gut dargestellt und kommt sympathisch rüber. Elias ist derjenige der Zoe gefunden. Er bringt sie umgehend ins Krankenhaus und erscheint immer wieder auf der Bildfläche. Am Anfang wusste ich nicht so wirklich was ich von ihm halten sollte und ob er was mit Zoes Gedächtnisverlust zu tun hat. Nach und nach erfährt man mehr über ihn und auch Zoe kann sich ein besseres Bild von ihm machen. Bei ihm hat es sehr lange gedauert bis ich mit ihm warm wurde.Zudem gibt es noch die Eltern von Zoe, Stephanie und Lars. Die beiden kamen mir von Anfang an komisch vor und auch ihre Aussagen widersprechen sich stellenweise. Vor allem Stephanie kommt oftmals sehr kaltherzig Zoe gegenüber rüber während Lars versucht, ihr zu helfen und ihr den einen oder anderen Wunsch erfüllt. Als Schauplatz wurde Heidelberg gewählt. Da ich selber schon dort war, konnte ich mir die Schauplätze noch besser vorstellen. Allerdings auch ohne dort gewesen zu sein, tauchen sie schnell vor dem inneren Auge auf.Fazit:Heidrun Wagner ist mit "Wenn du vergisst" ein atemberaubendes Debüt gelungen, dass nicht nur eine spannende Handlung bietet, sondern auch abwechslungsreiche Protagonisten zu bieten hat. 

    Mehr
  • weitere