Heiger Ostertag Spieglein Spieglein an der Wand

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spieglein Spieglein an der Wand“ von Heiger Ostertag

Fasziniert und beinahe erschrocken betrachtete die Frau ihr neues Gesicht. Sie beugte sich nahe zum Spiegel vor, um jede Einzelheit ihrer „Häutung“ wahrzunehmen. Ganz in der Betrachtung versunken, hörte sie nicht, dass sich die Tür des Zimmers leise öffnete. Ein schattenhafter Schemen glitt hinein und näherte sich nahezu lautlos der Gestalt vor dem Spiegel. Dann blitzte ein Messer auf … Was geschieht nur in Schwäbisch Gmünd? Die Landesgartenschau wird gerade eröffnet, da versetzt eine geheimnisvolle Mordserie die Stadt in Angst und Schrecken. Die polizeilichen Untersuchungen laufen auf Hochtouren, doch auch die Rems-Zeitung und der Journalist Jörg Melcher ermitteln auf eigene Faust. Und was haben die Firma Weleda und die Eurythmistin Anna Tierse mit dem mörderischen Geschehen zu tun? Die Wahrheit zeigt sich im Spiegel an der Wand!

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

Der zweite Reiter

spannend und kurzweilig

leserin

Wildeule

Guter Krimi mit sehr vielen ausdrucksstarken Chrakteren

Jana_Kl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spieglein Spieglein an der Wand / Heiger Ostertag

    Spieglein Spieglein an der Wand
    Lenny

    Lenny

    22. March 2015 um 15:59

    Ein Krimi mit sehr vielen Leichen! Der Titel passt sehr gut zu der Geschichte, da es um eine Schönheitscreme geht und das Cover finde ich auch gelungen. Mich hat es neugierig gemacht. Der Text selbst ist etwas holperig mit einigen Fehlern gespickt. Ich habe am Ende des Buch gelesen, dass es nicht das erste Buch des Autors ist, für mich hat es sich nach einem Erstling angefühlt. Sehr viele Verdächtige, Polizisten, die sehr schnell den Fall abtun. Der Krimi wurde aus verschiedenen Perspektiven erzählt, da war der Wechsel hin- und her oft sehr schnell und nur durch eine Leerzeile gekennzeichnet. Konnte ab und an gar nicht schnell genug umdenken ob ich grad mit der Polizei oder dem Journalisten unterwegs bin.... Anna findet in ihrem Haus eine Leiche und ruft die Polizei. Sie findet bei der Toten einen Tigel mit einer Gesichtscreme, die sie auch schon bald ausprobiert. Wie von Geisterhand ist ihr Gesicht in sekundenschnelle faltenfrei. Sie ist völlig begeistert von der Creme. Kurz darauf wird Anna von der Polizei festgenommen weil sie verdächtigt wird, die Frau aus dem Haus umgebracht zu haben....doch alles spricht dagegen und Anna kommt wieder frei und beginnt selbst zu ermitteln!

    Mehr