Bürgerin aller Zeiten: Die Schönaus 1913 - 1933

von Heike Wolf 
4,9 Sterne bei7 Bewertungen
Bürgerin aller Zeiten: Die Schönaus 1913 - 1933
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

InaRoms avatar

Eine wunderbare Familiensaga inklusive Geschichtslehre

Suszis avatar

Absolute Leseempfehlung!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bürgerin aller Zeiten: Die Schönaus 1913 - 1933"

Während Charlotte ihren achtzigsten Geburtstag plant und gebannt die Demonstrationen und Umwälzungen in der DDR verfolgt, denkt sie zurück an ihre Kindheit und Jugendzeit in Leipzig. Als Tochter der großbürgerlichen Familie Schönau wurde sie dort 1909 geboren und wächst mit zwei Geschwistern auf. Die wohlbehütete Kindheit wird durch den Ersten Weltkrieg erschüttert und auch in den turbulenten Jahren der Weimarer Republik erleben die Schönaus, wie sehr sich das Leben gewandelt hat. Mitten in einer politisch instabilen Zeit machen die drei Schönau-Kinder ihre ersten Schritte ins Erwachsenenleben. Während Charlottes Schwester Dorchen die freie Kulturwelt in Berlin genießt, ihr Bruder Heinrich von den falschen Kreisen angezogen wird, erfährt Charlotte selbst die Vielseitigkeit des Studentendaseins und erleidet den ersten schmerzhaften Verlust ihres Lebens.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07D62MC1N
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:372 Seiten
Verlag:Fairmount Publishing
Erscheinungsdatum:18.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Suszis avatar
    Suszivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Absolute Leseempfehlung!
    Ein gelungenes Buch zur Geschichte einer Leipziger Familie

    Da ich sehr an Ahnenforschung interessiert und noch dazu gebürtige Leipzigerin bin, war mein Interesse an diesem Buch sehr hoch – und ich wurde auch nicht enttäuscht. Ich finde dies ist eine schöne Idee Familiengeschichte aufzuarbeiten und der nachfolgenden Generation zur Verfügung zu stellen.

    Die Beschreibung des Lebens der Charlotte von Schönau, ihrer Familie, ihres Standes von der Kaiserzeit bis in die dunklen Jahre der Nazi-Zeit sind sehr ausführlich und berührend. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und ich konnte mich gut damit identifizieren.

    Sehr authentisch für mich als Leipzigerin sind die Darstellung der Örtlichkeiten – meine Hochachtung für die Autorin, die selbst nicht aus Leipzig stammt!

    Sehr spannend wird das Ganze durch zeitliche Sprünge, die vor allem in der Gegenwart im Jahr des Umbruchs, 1989, Andeutungen machen, die Fragen nach sich ziehen (leider finden sich dazu in diesem Buch für mich noch keine ausreichenden Antworten). Aber ich gehe davon aus, dass es eine Fortsetzung geben wird, welche dann gewiss Aufklärung bringt. Darauf freue ich mich schon sehr!

     

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Beeindruckende Familiengeschchte und gleichzeitig spannendes Zeitdokument!
    Die Geschichte einer Leipziger Familie - Leseempfehlung

    „...Jede Sekunde unseres Daseins sind wir von Geschichte beeinflusst...“


    Wir schreiben das Jahr 1989. Charlotte plant ihren 80. Geburtstag. Gleichzeitig registriert sie die Vorgänge in der DDR. Dann gehen ihre Erinnerungen zurück in die Vergangenheit.

    Charlotte wuchs in Leipzig im Musikerviertel zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Dorothea, genannt Dorchen, und dem Bruder Heinrich auf. Der Vater war Anwalt und hatte in seiner Kanzlei einen jüdischen Partner. Der gute Geist der Familie war Mathilde: Haushaltshilfe, Kindermädchen, Köchin.

    Die Autorin hat einen fesselnden historischen Familienroman geschrieben und dabei gleichzeitig die politische Entwicklung in Deutschland in die Handlung integriert. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Charlottes Erzählung beginnt 1913 mit dem Besuch des Kaisers am Völkerschlachtdenkmal und endet hier im ersten Band im Jahre 1932.

    Die Personen werden gut charakterisiert. Ich möchte mich auf die Wichtigsten beschränken. Nach und nach kristallisiert sich der unterschiedliche Charakter der Schwestern heraus. Während Lotte zielstrebig und besonnen ist und niemand weh tun will, sagt Dorchen konsequent ihre Meinung. Auch im Umgang mit dem männlichen Geschlecht ist sie offener.

    Augusta, Wilhelms Mutter, ist eine Dame vom alten Schlag. Kaisertreu bis zuletzt, bestimmend, was in der Familie geschieht, zuerst auf ihr Wohl bedacht. Allerdings ist sie auch in der Lage, in schwierigen Situationen schnelle Entscheidungen zu fällen. Dabei legt sie fest, was zu geschehen hat, ohne erst zu fragen. Nur bei ihre Tochter Amalie funktioniert das nicht. Allerdings fehlt Amalie auch jedes Verantwortungsbewusstsein. Ihre Mutter drückt das so aus:


    „...Wer eine Entscheidung trifft, muss die Konsequenzen tragen. Du kannst die Leute, die dich brauchen, nicht einfach irgendwo abgeben...“


    Leider hat Augusta, um es positiv auszudrücken, ein gespaltenes Verhältnis zu ihren jüdischen Mitbürgern. Das sieht bei Wilhelm, ihren Sohn ganz anders aus. Er hat keinerlei Vorurteile und weiß, was er an seinem Partner hat. Auch die Kinder wachsen gemeinsam auf.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Er ist der entsprechenden Situation angepasst. Insbesondere Mathildes Thüringer Dialekt sorgt für Abwechslung. Sie sagt unverblümt, was sie denkt. Das klingt 1932 so:


    „...Da ist dieser gleene Schreihals grad mal zwei Monate dran und es wird verhaftet und geschlagen und terrorisiert...“


    Fast alle in der Familie stehen den Nazis kritisch gegenüber. Nur Heinrich, der Sohn, gehört einer ihrer Studentenorganisationen an.

    Geschickt werden viele Sehenswürdigkeiten von Leipzig in die Handlung integriert. Auch die wenigen Urlaubsreisen werden anschaulich beschrieben. Die Jahre des Hungers während des ersten Weltkriegs sind genau so ein Thema wie die Novemberrevolution, die Weltwirtschaftskrise und die ersten Aktionen der SA gegen jüdische Geschäftsleute.

    Wie sehr man sich in manchen Fragen geirrt hat, zeigt das folgende Zitat, dass 1914 kurz nach Kriegsausbruch fällt.


    „...Wenn der Krieg vorbei ist, kommen wir wieder her. Nächstes Jahr um diese Zeit sitzen wir wieder am Strand...“


    Es wird deutlich, wie stark die historischen Ereignisse in das Leben der Familie eingreifen. Beide Anwälte waren während des ersten Weltkriegs an der Front. Das hat Spuren hinterlassen, nicht nur körperlich. Obwohl man bei den Schönaus von einem gutbürgerlichen Haushalt ausgehen kann, gab es harte Zeiten. Viel Wert aber hat Wilhelm auf die Ausbildung seiner Kinder gelegt. Alle haben studiert.

    Zu den sprachlichen und inhaltlichen Höhepunkten der Geschichte gehören die Gespräche zwischen Wilhelm und seinen Neffen Johann. Hier findet er die richtige Balance von Verständnis und Forderung. Die Dialoge im Buch sind überhaupt sehr gut ausgearbeitet. Sie charakterisieren die Stimmung innerhalb der Familie, geben einen Blick in den Charakter der einzelnen Personen und dienen der Diskussion politischer und wirtschaftlicher Probleme.

    In den kurzen Episoden des Jahres 1989 fallen einige Namen, andere fehlen. Warum wohl? Die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt. Es gibt einen zweiten Teil.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es gibt einen Einblick in das Denken der Zeit anhand einer ganz konkreten Familiengeschichte. Doch die Besuche bei Verwandten, das Entstehen neuer Freundschaften während des Studiums und erste Liebesbeziehungen weiten den Blick über das Familiengeschehen hinaus.


    Kommentare: 5
    40
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fesselnde Familiensaga - grandios erzählt
    Es war einmal ...

    Die (fiktive) Familie Schönau ist eine großbürgerliche Familie aus Leipzig, an Hand derer die Geschichte Deutschlands vom Kaiserreich bis zur Machtergreifung Hitlers erzählt wird. Die Familien-Saga ist in eine Rahmenhandlung, die im November 1989, just zu Charlottes 80. Geburtstag, spielt eingebettet. 

    Hauptperson ist Charlotte „Lotte“ Schönau, die 1909 als ältestes von drei Kindern des Ehepaares Wilhelm und Luise Schönau geboren wird. Die erste Zäsur ihres jungen Lebens erlebt Lotte in der Zeit des Ersten Weltkriegs, in dem die Schönaus beinahe alles verlieren und nur durch eiserne Disziplin und den familiären Zusammenhalt überleben. Wir begleiten Lotte und ihre Familie durch die turbulenten und labilen Jahre der Weimarer Republik und gehen in den 1930er Jahren gemeinsam den düsteren Zeiten der Nazi-Diktatur entgegen. 

    Meine Meinung: 

    Heike Wolf gelingt es, ein authentisches Bild dieser zwanzig Jahre auferstehen zu lassen. Wir erleben die preußische Gesinnung von Großmama Schönau, die sich nach wie vor den Kaiser oder zumindest einen „starken Mann“ an der Spitze des Landes wünscht, und bei jeder Gelegenheit antisemitische Äußerungen tätigt. Wir hungern mit den Kindern im berüchtigten „Steckrübenwinter“ und bangen um das Vermögen der Familie während der Inflation. Wir erleben mit, wie die Geschwister langsam erwachsen werden und ihre eigenen Wege gehen. Wir lernen ihre Freunde kennen, die einen schätzen wir mehr, die anderen weniger. Gemeinsam mit Lotte leiden wir und stürzen uns mit Dorchen in das pulsierende Berliner Leben. Doch über all dem drohen die schwarzen (oder vielmehr braunen) Wolken der Zukunft. 

    Gekonnt und unaufgeregt flicht Heike Wolf historische Details in ihre Familiengeschichte ein. Der Leser erhält sozusagen „Geschichte und Sozialkundeunterricht“ ohne es zu merken. So werden der Mord an Walter Rathenau und/oder der Kapp-Putsch an jeweils passender Stelle Teil der Story.

    Neben den historischen Einzelheiten widmet sich die Autorin einer peniblen Charakterstudie. Jede Person, die hier auftritt, ist bis ins kleinste Detail stimmig. Selbst die Menschen, die nicht mit sich im Reinen sind, und im Laufe der Zeit die Sympathien der Leser ein wenig verspielen, sind liebevoll gezeichnet. Man kann ihre Handlungen und Emotionen gut nachvollziehen, auch wenn man anderer Meinung ist.

    Nichts wird dem Zufall überlassen. Straßennamen, Geschäfte usw. sind (soweit ich das überblicke) authentisch.  

    Die unterschiedlichen Meinungen in der Familie bzw. im Freundeskreis spiegeln die unterschiedlichen Gesellschaften und politischen Richtungen in Deutschland wieder.

    Der Titel „Bürgerin aller Zeiten“ ist einem Schiller-Zitat entlehnt und passt sehr gut für Charlotte, die in ihren achtzig Lebensjahren viel Glück und auch viel Leid erfahren hat.

    Im zweiten Teil der Familiensaga der den Titel „Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf“ trägt können wir die Protagonisten durch die Jahre 1935 – 1957 begleiten, die wie wir wissen an Dramatik und Tragödien nichts vermissen lässt.   

    Fazit: 

    Eine fesselnd erzählte Familiensaga, für die ich eine unbedingte Leseempfehlung ausspreche und 5 Sterne gebe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Shanna1512s avatar
    Shanna1512vor 3 Monaten
    Dieses Buch ist ein Muss

    Aus dem Klappentext: Während Charlotte ihren achtzigsten Geburtstag plant und gebannt die Demonstrationen und Umwälzungen in der DDR verfolgt, denkt sie zurück an ihre Kindheit und Jugendzeit in Leipzig. Als Tochter der großbürgerlichen Familie Schönau wurde sie dort 1909 geboren und wächst mit zwei Geschwistern auf. Die wohlbehütete Kindheit wird durch den Ersten Weltkrieg erschüttert und auch in den turbulenten Jahren der Weimarer Republik erleben die Schönaus, wie sehr sich das Leben gewandelt hat. Mitten in einer politisch instabilen Zeit machen die drei Schönau-Kinder ihre ersten Schritte ins Erwachsenenleben. Was hat mich bewogen, dass ich dieses Buch lesen wollte? Zum einen natürlich der Klappentext, ich liebe nämlich Familiengeschichten und zum anderen, das schöne Cover. Ich mag alte Fotos, schaue sie mir gerne an und überlege, welche Geschichten sie verbergen. Ich bin völlig unbedarft an das Buch heran gegangen. Innerlich, dem Klappentext geschuldet, habe ich aber auf eine interessante Familiengeschichte gehofft, bei der auch die geschichtlichen Aspekte nicht zu kurz kommen. Meine Hoffnungen wurden nicht enttäuscht. Ich wurde belohnt, mit spannendem Familienleben, gepaart mit viel deutscher Geschichte und als Schmankerl, gespickt mit einer wundervollen Orts-und Landschaftsbeschreibung. Ich konnte durch Leipzig wandeln, Landgüter bereisen und auch die Hauptstadt Berlin erleben. Der flüssige Schreibstil der Autorin lies mich durch die Seiten fliegen und ich hielt öfter den Atem an, als die geschichtlichen Ereignisse sich überschlugen. Ich lernte die Protagonisten kennen, denen jedem einzelnen, liebevoll eine Persönlichkeit eingehaucht wurde, so daß ich das Gefühl hatte, sie alle persönlich zu kennen. Es gibt Personen, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe und andere, bei denen spürte ich direkt eine Ablehnung. Ganz wie im wahren Leben. Die Autorin hat eine Geschichte geschrieben, die mich von der ersten Seite in ihren Bann gezogen hat und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat. Ich habe mit der Familie gelebt, mit Ihnen geliebt, gezittert, gelitten und gehasst. Der zweite Teil, dieser Familiensaga ist Pflichtprogramm. Ich muss einfach wissen, wie das Leben der Familie Schönau und auch der Familie Kron, dem Geschäftspartner von Wilhelm Schönau, weitergeht. Besonders hervorzuheben möchte ich auch den geschichtliche Hintergrund. Hier hat die Autorin sehr gut recherchiert und mir das ein oder andere Ereignis, näher gebracht. So detailliert und überaus spannend habe ich die Weimarer Republik noch nicht erlebt. Ich möchte jedem, dieses wundervolle Buch ans Herz legen. Leider kann ich nicht mehr als 5 Sterne vergeben. Diese sind im Grunde viel zu wenig. Eine großes Dankeschön an Heike Wolf für diesen Lesegenuß.

    Kommentieren0
    95
    Teilen
    Bibi1960s avatar
    Bibi1960vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine packende Familiengeschichte zum Mitfühlen, zum Freuen, zum Weinen - klasse!
    Familiengeschichte aus Leipzig

    Weil ich seit meiner Kindheit Geschichten „von früher“ mag, haben mich Titel und Cover des Buchs „Bürgerin aller Zeiten: Die Geschichte der Schönaus 1913 - 1933“ von Heike Wolf sofort angesprochen.

    Heike Wolf erzählt die Geschichte der großbürgerlichen Familie Schönau aus Leipzig in den ereignisreichen Jahren 1913 bis 1933.

    Ganz unaufdringlich, manchmal im Erzählstil an einem Aufsatz erinnernd, beginnt Heike Wolf die Familiengeschichte mit der vierjährigen Hauptprotagonistin Charlotte. Mit dem Älterwerden der Schönau-Familie, deren einzelne Charaktere sehr liebevoll und authentisch dargestellt sind, entwickelt sich die (bekannte) Weltgeschichte. Der Autorin ist es dabei bestens gelungen, diese mit den kleinen und großen Ereignissen innerhalb der Familie zu verknüpfen. Als Leser wird man dabei immer tiefer in die (Familien)Geschichte eingesogen, freut sich, leidet mit und möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

    Im Prinzip hätte es auch die Geschichte meiner Familie sein können und gerade dieses „Normale“ und die aufrichtige, gradlinige Art zu schreiben, finde ich grandios!

     „Bürgerin aller Zeiten“ ist der erste Teil der Schönau-Familiengeschichte; der zweite Teil trägt den Titel „Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf“ und umfasst die Jahre 1935 - 1957. Dieses Buch liegt bei mir schon zum Weiterlesen bereit!

    Fazit:
    Absolute Empfehlung für Leser, die Familiengeschichten mit realem Hintergrund mögen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    InaRoms avatar
    InaRomvor einem Tag
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Familiensaga inklusive Geschichtslehre
    Kommentieren0
    S
    Schneeflammevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Top
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Viv29s avatar
    Hallo an alle Freunde historischer Romane,

    jetzt nehme ich mal meinen ganzen Mut zusammen und stelle mich einer Leserunde. "Bürgerin aller Zeiten" ist das erste Buch einer zweiteiligen Familiensaga, die eine Leipziger Familie durch die Jahre 1913 - 1957 begleitet, eingebettet in eine 1989 stattfindende Rahmenhandlung. Die Grundidee und einige der Charaktere und Ereignisse sind von meiner Familiengeschichte beeinflusst, schon deshalb sind die Bücher für mich auch sehr persönlich.

    Ich verlose 20 Ebooks (wahlweise epub oder mobi, Präferenz bitte angeben) und würde mich freuen, wenn sich hier einige für das Thema interessieren und es im Rahmen der Leserunde diskutieren möchten. Für die Bewerbungen (bis 02.07) habe ich ein Unterthema eröffnet, meine Bewerbungsfrage wäre, was ihr nach Beschreibung des Buches für Erwartungen habt, also welche Themen, Charaktere, etc. euch eurer Meinung nach erwarten (oder welche ihr hofft, vorzufinden).

    Hier der Klappentext zum Buch:
    Während Charlotte ihren achtzigsten Geburtstag plant und gebannt die Demonstrationen und Umwälzungen in der DDR verfolgt, denkt sie zurück an ihre Kindheit und Jugendzeit in Leipzig. Als Tochter der großbürgerlichen Familie Schönau wurde sie dort 1909 geboren und wächst mit zwei Geschwistern auf. Die wohlbehütete Kindheit wird durch den Ersten Weltkrieg erschüttert und auch in den turbulenten Jahren der Weimarer Republik erleben die Schönaus, wie sehr sich das Leben gewandelt hat. Mitten in einer politisch instabilen Zeit machen die drei Schönau-Kinder ihre ersten Schritte ins Erwachsenenleben. Während Charlottes Schwester Dorchen die freie Kulturwelt in Berlin genießt, ihr Bruder Heinrich von den falschen Kreisen angezogen wird, erfährt Charlotte selbst die Vielseitigkeit des Studentendaseins und erleidet den ersten schmerzhaften Verlust ihres Lebens.

    Eine Leseprobe könnt ihr auf Amazon beim Blick ins Buch finden.

    Ich werde an der Leserunde aktiv teilnehmen - ein wenig nervös, aber neugierig und interessiert an ehrlichen Meinungen. Es wäre natürlich toll, wenn alle Gewinner der Ebooks auch an der Leserunde teilnehmen, und über einen lebhaften Austausch würde ich mich sehr freuen. Ich wünsche schon einmal unterhaltsames Lesen! :-)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks