Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf: Die Schönaus 1935 - 1957

von Heike Wolf 
5,0 Sterne bei4 Bewertungen
Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf: Die Schönaus 1935 - 1957
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Spannende Familiengeschichte in schwieriger Zeit!

Bellis-Perenniss avatar

Eine höchst dramatische Familiengeschichte zwischen Traum und Albtraum - wunderbar erzählt.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf: Die Schönaus 1935 - 1957"

Während die Nazidiktatur ihren Lauf nimmt, versuchen alle Schönaus, ihren Weg in den veränderten Umständen zu finden. Dorchen lernt das unschöne Gesicht des neuen Regimes kennen, muss Opfer bringen und ihr Leben grundlegend ändern. Heinrich hat seinen Platz gefunden und lässt die hinter sich, die ihn bisher begleiteten. Lotte konzentriert sich auf ihre Familie und versucht, unangenehme Wahrheiten auszublenden. Der Krieg fordert den Schönaus unvorstellbare Verluste ab und stellt viele von ihnen vor schwere Entscheidungen. Das Kriegsende bringt nicht für alle gewaltlose Zeiten, die Familie findet sich vor neuen Prüfungen. Auch als diese überstanden sind, bleibt Lotte von Schickalsschlägen nicht verschont.
Ihr achtzigster Geburtstag am 9. November 1989 endet völlig anders, als sie es sich je hätte denken können.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07D63FCR7
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:504 Seiten
Verlag:Fairmount Publishing
Erscheinungsdatum:18.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Familiengeschichte in schwieriger Zeit!
    Dramatische Familiengeschichte

    „...Der Optimist in mir denkt an unsere bisherigen schnellen Erfolge, der Historiker in mir an Napoleon...“


    Das Leben der Familie Schönau wird vor neue Anforderungen gestellt. Wir befinden uns im Jahre 1935. Lotte, die älteste Tochter, ist schwanger. Johann, der Pflegesohn, ist nach Berlin zurückgekehrt. Heinrich ist begeistert vom neuen Regime, Dorchen bangt um ihre Freundschaft mit dem jüdischen Journalisten Levin. Max, Sohn des jüdischen Anwalts, wird gezwungen, sein Studium aufzugeben und sich eine Lehrstelle zu suchen.

    Die Autorin lässt mich erneut bis zum Jahre 1957 an dem Leben der Leipziger Familie teilhaben.

    Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Nicht nur die politischen Verhältnisse, auch private Probleme werden ausreichend behandelt.

    Gleichzeitig wird deutlich, wie unterschiedlich sich die drei Kinder entwickeln. Heinrich geht zur SS. Sein Schwiegervater ist begeistert. Seine zukünftige Frau passt genial ins Bild der Zeit. Sie möchte vier Kinder, Bildung ist nicht wichtig. Die Gespräche zwischen dem Anwalt Wilhelm und Heinrichs Schwiegervater, neureicher Möbelfabrikbesitzer, gehören zu den stilistischen Feinheiten des Buches. Auf der einen Seite stehen die humanistischen Werte, auf der anderen Geld und Macht.

    Das Eingangszitat stammt von Richard, Lottes Mann. Er wird den Krieg im Osten hautnah erleben. Auch hier nutzt die Autorin gekonnt einen Dialog, um die innere Zerrissenheit wiederzugeben. Als Richard sich wegen des Testaments an seinen Schwiegervater endet, kommt es zu einer Diskurs über Pflicht und Ehre. Dabei formuliert Richard.


    „...Ich betrachte das Ermorden von Frauen und Kindern nicht als Pflichterfüllung und ich werde mich dafür auch nicht hergeben...“


    Wilhelm als gebildeter Mann begreift, dass seine Erfahrungen des Ersten Weltkriegs auf die neue Situation nicht mehr anwendbar sind. Noch mehr aber trifft ihn, dass Heinrich trotz humanistischer Erziehung die Parolen der Nazis verinnerlicht. Dabei ahnt er nicht einmal die schlimmsten Auswüchse in dessen Verhalten.

    Während sich Lotte immer mehr in den privaten Bereich zurückzieht und alles tut, um nicht aufzufallen, geht Dorchen einen anderen, sehr gefährlichen Weg. Diese Entwicklung wird zur Entfremdung der Schwestern führen.

    Auch nach dem Krieg wird das Leben nicht einfacher. Während manch Unschuldiger für die Verbrechen der letzten Jahre büßen muss, kann sich Heinrich rechtzeitig in die westlichen Besatzungszonen absetzen,. Dort wird ihm kein Haar gekrümmt. Eine aus der nachfolgenden Generation in der Familie wird das später so ausdrücken.


    „...Was den verschleierten Blick auf die Vergangenheit betrifft, ist Onkel Heinrich nicht der einzige, viele Männer dieser Generation geben unerfreuliche Dinge von sich...“


    Da Leipzig erst amerikanische und dann russische Besatzungszone war, wird deutlich, dass es bei beiden Mächten solche und solche Soldaten gab.

    Geschickt hat die Autorin die Rahmenhandlung gewählt. Sie spielt im Jahre 1989. Lotte feiert gerade ihren 80. Geburtstag, als in Berlin die Grenze geöffnet wird.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie zeichnet ein differenziertes der Kriegs- und Nachkriegsjahre. Zum Abschluss möge ein Zitat stehen, dass aus einem Brief von Richard stammt, den er im Kessel von Stalingrad geschrieben hat und heimlich herausschmuggeln kann:


    „...Wir sind keine Helden. Wir kämpfen, weil wir keine andere Wahl haben und weil der Größenwahnsinnige, der gemütlich und sicher in seiner Wolfsschanze sitzt, beschlossen hat, dass Rückzug nicht in Frage kommt...“

    Kommentare: 10
    71
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine höchst dramatische Familiengeschichte zwischen Traum und Albtraum - wunderbar erzählt.
    Das Leben geht weiter ...

    Im zweiten Teil der Familien-Saga derer von Schönau begleiten wird die Familie durch die Zeit von 1935-1957. Wie sich schon im ersten Teil („Bürgerin aller Zeit“) abzeichnet, driften die Meinungen und Haltungen der einzelnen Familienmitglieder zur politischen Lage auseinander.

     

    Während Luise und Wilhelm von Schönau nach wie vor nach dem Geist der Toleranz leben, findet Sohn Heinrich seinen Platz bei den neuen Machthabern. Dorchen genießt anfänglich das freie Leben in Berlin und muss schon bald die Schrecken der Nazi-Herrschaft hautnah miterleben. Lotte ist eine Meisterin des Ausblendens von Widerwärtigkeiten geworden und gewinnt erst in der Mitte ihres Lebens an Kontur. 

    Meine Meinung: 

    An Hand der einzelnen Familienmitglieder wird die Geschichte Deutschlands ab 1935 sehr eindringlich dargestellt. Jedes der Schönau-Kinder und sein Partner stellt einen Typ der damaligen Bevölkerung dar: Heinrich und seine Hertha, beides stramme Nazis, die ohne groß zu überlegen auch Familienmitglieder den Schergen ausliefern. Dorchen, die den Juden Levin liebt und, um ihr gemeinsames Kind zu schützen, die Schein-Ehe mit einem SS-Mann eingeht. Und nicht zuletzt Lotte, die wie so viele Menschen damals, so gut es geht wegschaut und sich durchlaviert. Lottes Ehemann Richard, zu Beginn noch ein wenig in seiner Rolle als Preußischer Junker verhaftet, erkennt die Zeichen der Zeit fast zu spät.

    Interessant ist, dass alle Lotte, Dorchen und Heinrich gleich erzogen wurden, aber dennoch einen höchst unterschiedlichen Lebensweg beschritten haben. Keines der Kinder hat die Hoffnungen und Erwartungen der Eltern wirklich erfüllt.  

    Autorin Heike Wolf hat mit ihrem tollen Schreibstil die Welt von damals wiederauferstehen lassen. In einfühlsamen Worten, allerdings ohne großes Pathos, bringt sie uns die dramatischen Ereignisse näher. Die „kleine“ Familiengeschichte ist elegant in die „große Weltgeschichte“ eingebettet. Völlig unaufdringlich und so „en passant“ werden historische Zahlen, Daten und Fakten den Lesern nähergebracht ohne schulmeisterlich zu wirken. Die grausamen Jahre der NS-Diktatur und die schwierige Zeit danach sind durch Handlungen und Unterlassungen der Protagonisten schön rund dargestellt.  

    Manche Figur wie Dorchen, die im ersten Teil als rebellischer Freigeist daherkommt, entwickelt sich anders als gedacht. Dorchen wird durch ihre persönlichen Schicksalsschläge zu einer unbeugsamen Gegnerin des rechten Regimes und gleitet beinahe nahtlos in die Fänge der linken Diktatur ab. Sie kennt nur schwarz oder weiß. Für mich ist es schwierig gewesen, diese Verwandlung zu akzeptieren.

    Meine Sympathien für Lottes Handlungen haben sich immer wieder auf- und ab bewegt. Vieles konnte ich nachvollziehen, denn als Mutter handelt man anders als Alleinstehende.  

    Eine große Entwicklung macht Richard durch, der von einem fröhlichen, geduldigen Filou zu einem ernsten, manchmal ungeduldigen Mann reift.  

    Heinrich ist und bleibt ein Nazi, der es wie viele in die BRD geschafft hat. Wie viele seiner (ehemaligen) Kameraden ist er der genaueren Prüfung seiner Vergangenheit entkommen und profitiert von seinen alten Kontakten. 

    Fazit: 

    Eine tolle zweiteilige Familien-Saga, der ich gerne 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung gebe.  

    Kommentare: 3
    13
    Teilen
    Bibi1960s avatar
    Bibi1960vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der grandiose zweite Teil der Familiengeschichte der Schönaus. Packend, aufwühlend, bewegend, gepaart mit einem Kaleidoskop der Geschichte.
    Die Geschichte der Familie Schönau geht weiter!

    Auch der zweite Teil der Familiengeschichte der Schönaus „Des Lebens labyrinthisch irrer Lauf: Die Schönaus 1935-1957“ von Heike Wolf steht dem ersten Band „Bürgerin aller Zeiten: Die Schönaus 1913-1933“ in nichts nach!

     

    Heike Wolf hat mit den beiden Büchern eine grandiose Familiensaga geschrieben, die absolut fesselnd ist. Der zweite Teil umfasst die Jahre 1935-1957 und damit auch das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte. Heike Wolf ist es unglaublich gut gelungen, die „kleinen“ Lebensgeschichten der Protagonisten in das „große“ Weltgeschehen einzubinden. Völlig ohne Pathos, nur mit ihrer wunderbaren klaren Art zu schreiben, hält die Autorin den Leser bis zur letzten Seite gefangen. Die Charaktere sind nicht überzeichnet, sondern völlig „normal“ und absolut glaubwürdig. Hier zeigt sich, dass nicht immer nur Amerika Schauplatz einer ausgezeichneten Familiensaga sein muss.

     

    Heike Wolf hat es problemlos geschafft, dass ich mich den Schönaus so verbunden gefühlt habe, als seien es gute Freunde. Ich habe mit jedem einzelnen gehofft, gebangt, gelitten und mich gefreut. Auch die Zeit vor und nach dem

    2. Weltkrieg habe ich noch einmal intensiv wahrgenommen und dabei auch noch etwas dazu gelernt.

     

    Beide Bücher hätten das Zeug zu einer großartigen Fernsehverfilmung!

     

    Ich hoffe, wir werden von Heike Wolf noch viel mehr in dieser Art zu lesen bekommen!

    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    Shanna1512s avatar
    Shanna1512vor 2 Monaten
    Einfach nur lesenswert

    Aus dem Klappentext: Während die Nazidiktatur ihren Lauf nimmt, versuchen alle Schönaus, ihren Weg in den veränderten Umständen zu finden... Die Familiensaga geht weiter. Wie schon im ersten Teil, nimmt uns die Autorin mit in das Leben der Schönaus, ihren Verwandten und Freunden. Wir dürfen sie begleiten durch die dunkelste Zeit Deutschlands. Wir erleben mit ihnen die Machtergreifung der Nazis, der Ausbruch des 2. Weltkriegs, die Bombennächte von Leipzig, den Holocaust, das widerwärtige Euthanasie Programm, den Einmarsch der Amerikaner und der Russen, die Entbehrungen der Nachkriegszeit, die Schikanen des DDR Regimes und die Säuberungsaktionen der Stalin Diktatur. Die Autorin schreibt so anschaulich, dass ich wirklich das Gefühl hatte, eine gute Bekannte der Familie zu sein. Sie hat die einzelnen Charaktere wundervoll herausgearbeitet. Ich habe so manches Träne im Anbetracht ihrer Schicksalsschläge geweint. Ich habe oft wütend geschimpft und die Ungerechtigkeit des Lebens hinausgeschrien. Ich habe die Familie in mein Herz geschlossen, oder Mitglieder von ihnen verabscheut. Wie schon im ersten Teil, hat die Autorin auch hier, wieder sehr gut, geschichtliche Ereignisse recherchiert und bildlich beschrieben. Ich habe Details erfahren, die mir so nicht bekannt waren und wurde angeregt, den ein oder anderen Aspekt, nochmal im Internet selbst nachzusehen und zu lesen. Für mich persönlich war dieses Buch und sein Vorgänger: „Bürgerin aller Zeiten“, die beiden besten Bücher, die ich je in ihrem Genre gelesen habe. Noch nie, wurde mir eine Familiengeschichte auf so lebhafte Art und Weise näher gebracht. Ich möchte mich hierfür ganz herzlich bei Frau Wolf bedanken. Danke, liebe Heike für alles. 5 Sterne plus für diesen Lesegenuss.

    Kommentare: 1
    99
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    elane_eodains avatar
    Letzter Beitrag von  elane_eodainvor 18 Stunden
    Nehme ich gleich mit auf. Danke!
    Zur Leserunde
    Viv29s avatar
    So, nachdem unsere Leserunde zum ersten Buch der Schönaus sich so lebhaft und angenehm entwickelt hat und einige der Teilnehmer auch das zweite Buch in der Runde diskutieren möchten - was mich wahnsinnig freut! - hier nun also die Leserunde zu Teil 2.

    Natürlich ist auch jeder weitere Leser herzlich willkommen - ich empfehle aber, das erste Buch gelesen zu haben, weil sonst vieles nicht verständlich sein wird.

    Ich freue mich auf eine Fortsetzung unserer lebhaften und schöne Diskussion und hoffe natürlich, daß euch das zweite Buch ebenfalls gut gefallen wird.
    Viv29s avatar
    Letzter Beitrag von  Viv29vor 17 Tagen
    So, vielleicht bekommt ihr Updates zu dieser Leserunde ja noch mit. Da habe ich hier so locker gesagt "Vielleicht organisiert ihr mal eine Lesung in eurer Stadt" und nun hat Bibi genau das getan :-D. Ich habe bei ihrem Vorschlag zuerst einen Riesenschreck bekommen, war dann aber ganz baff, daß ich dieses Möglichkeit bekomme und so haben wir uns vorletzte Woche getroffen, um alles zu besprechen. Es war toll, ein Leserundenmitglied persönlich kennenzulernen und das Gespräch mit Bibi hat richtig viel Spaß gemacht. Nun ist die Lesung auch terminiert und Bibis Mann hat ein tolles Plakat gemacht, welches ich hier anhänge. Ich weiß, daß leider keiner von euch dort vor Ort ist, aber falls ihr nicht extra anreist ;-), kennt ihr vielleicht jemanden dort oder könnt die Info irgendwie verbreiten (wenn ihr möchtet). Ich bin sehr gespannt, ob es klappt und wie es wird. An Bibi ganz großen Dank für diese Möglichkeit. Es war übrigens sehr seltsam, das Vorlesen schon mal für mich zu üben. Ich saß hier im Wohnzimmer und murmelte ganz verschämt vor mich hin, woraufhin meine eine Katze mich ganz fasziniert anstarrte, was erst mal zu einem Lachanfall führte. Als ich endlich weitermachen konnte, fing die andere Katze an, aus Leibeskräften zu miauen und so saßen wir also hier - ich lese mir selbst was vor, angestarrt von einer Katze und mit wortwörtlicher Katzenmusik aus Katze 2 im Hintergrund... Dafür klappte das Lesen irgendwann richtig gut und machte Spaß. Nun mal sehen, ob genug Leute kommen und ich das dann auch vor denen hinkriege... Euch ganz herzliche Grüße!!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks