Heike Abidi Nachts sind alle Schafe schwarz

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(23)
(11)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachts sind alle Schafe schwarz“ von Heike Abidi

Für die Erfüllung des ganz großen Lebenstraums fehlt Becky, Caro und Greta das nötige Kleingeld. Aus einer Sektlaune heraus entwickeln die drei ein pseudoesoterisches Geschäftsmodell: animalistische Balance! Daran, dass ihr Konzept der unausgeglichenen Seelentiere wirklich seine Anhänger finden könnte, glauben sie zuerst selbst nicht. Doch über Nacht boomt das Geschäft um scheues Reh und falsche Schlange. 'Heike Abidi weiß ihre Leser zu begeistern – und zwar mit großen Gefühlen, witzig-spritziger Unterhaltung und einer originellen Story, an der selbst Sophie Kinsella ihre helle Freude hätte.' Literaturmarkt.info

Eine erfrischend witzige und spritzige Komödie über drei Frauen, die mit einer unkonventionelle Geschäftsidee mehr Glück als Verstand haben.

— louella2209

Eine witzige Idee startet durch. Drei Freundinnen, drei Erzählperspektiven, viele charmante Figuren und ein unterhaltsamer Schreibstil.

— Moonie

Hat mich leider nicht überzeugen können.

— Finesty22

Super nette Lektüre für zwischendurch! <3

— Pagina86

Witzig.... das Richtige für unbeschwerte Stunden.

— Elfenblume

Klasse Gutelaunebuch! Unglaublicher Lachfaktor! Must Read! *.*

— BuecherFeenkiste

Wahnsinnig komisch :-)!

— Selwick

Purer Spaß mit Laut-Lachen-Garantie! Ein wunderbares Werk über Freundschaft, Frauen und die Leichtgläubigkeit mancher Menschen!

— Marisa

Fettnäpfchen für Frauen...und in jedes wird getreten! Absolut lustig und sarkastisch! Unterhaltung garantiert!

— Floh

Stöbern in Liebesromane

Crashed (Unfolding 3)

Auch der dritte Teil ist eine Gefühlsachterbahn ❤️.

tinca0

Feel Again

„Feel Again“ hat mich total gefesselt und ich habe mich vor allem in Sawyer verliebt, denn sie ist eine aufregende Protagonistin.

buecherwurmsophia

Chaosliebe (Die Chaos-Reihe 3)

Ich liebe diese Trilogie!!! Geiler Humor. Leichter Schreibstil. Chaotische Protagonistin. Tolle Charaktere. Schönes Setting.

Buecherwurm22

Sieben Tage voller Wunder

Die Charaktere sind sympathisch und die Geschichte konnte mich gut unterhalten.

misery3103

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Eine schöne Geschichte über Entscheidungen, Liebe, Angst, Kunst, Filmemacherei, Geheimnis, Freundschaft – und unerwartete Ereignisse.

peedee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Originelle Geschichte

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    abuelita

    30. April 2017 um 08:40

    Das muss man erst mal drauf kommen…aber na klar, im angeheiterten Zustand geht vieles. Nur das hier ist so was von unwahrscheinlich, dass es schon wieder wahr sein könnte. Zum Inhalt sage ich nichts; da zeigt der Klappentext schon genug. Manches in dieser Story ist wirklich witzig und zum Lachen, aber es gibt auch ein Klischee nach dem anderen. Und dieseFrauenfreundschaft in dieser Form ist zu gut um wahr zu sein.Trotzdem hatte ich einigen Spass beim Lesen, und das, obwohl ich dem Thema Esoterik eher zugeneigt bin. Aber wie die drei das hier verballhornen, das zeigt von Witz, aber auch von einer ziemlichen Engstirnigkeit anders Denkenden gegenüber.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • eBook Kommentar zu Nachts sind alle Schafe schwarz von Heike Abidi

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Bine589

    via eBook 'Nachts sind alle Schafe schwarz'

    Ein sehr amüsantes und leichtes Buch - perfekt für unterwegs. Zaubert auf jeden Fall das ein oder andere Lächeln aufs Gesicht. ;)

    • 2
  • Naja...

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    kitty_montamer

    07. April 2014 um 11:55

    Gefällt mir: Das Cover ist mir sofort aufgefallen. Ich habe eine Schwäche für Schafe und Pink, also ist es wie gemacht für mich. :) Da ich von Heike Abidi bereits "Wahrheit wird völlig überbewertet" gelesen habe und begeistert war, wusste ich bereits, dass mir der Schreibstil sehr gut gefallen wird. Dies trifft auch auf "Nachts sind alle Schafe schwarz" zu. Die Autorin hat sie Protagonisten erneut so herrlich lebendig werden lassen, dass es für mich eine reine Freude war, in deren Geschichte zu versinken und mich treiben zu lassen. Die Idee einfach eine Organisation zu gründen, mit der man viel Geld scheffeln kann, ist wirklich äußerst spannend und interessant. Besonders die Tatsache, wie es überhaupt entstanden ist. Es gibt viele Stellen in diesem Roman, die mich sehr zum Lachen gebracht haben, aber auch sehr viele Stellen, die... Gefällt mir nicht: ... ich ein bisschen zu albern fand. Bei der Stelle, wo in einem Seminar plötzlich alle nur noch mit Tierstimmen "kommuniziert" haben, ist mit der eigentliche Humor total flöten gegangen. Ich empfand es nur noch als albern und nervig. Desweiteren wird im Verlauf des Buches so vieles an den Haaren herbei gezogen, dass ich letztendlich einfach enttäuscht war. Es kommt keine richtige Spannung auf und es stellt sich kein Lesefluss ein. Die Geschichte plätschert einfach so dahin, ohne dass sie einem am Ende im Gedächtnis bleibt. Bewertung: Ich muss leider sagen, dass dieses Buch nichts Halbes und nichts Ganzes für mich war. Es war nicht total schlecht, hat mich aber auch nicht überzeugen können. Meiner Meinung nach ist es ein nettes Buch für verregnete Nachmittage, mit denen man sich seine Zeit vertreiben kann. Wirklich im Gedächtnis bleibt diese Geschichte leider nicht, da vieles für mich viel zu überspitzt und teilweise sogar zu albern dargestellt wurde.  © www.mybooksparadise.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Nachts sind alle Schafe schwarz" von Heike Abidi

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    HeikeAbidi

    Für die Erfüllung des ganz großen Lebenstraums fehlt Becky, Caro und Greta das nötige Kleingeld. Aus einer Sektlaune heraus entwickeln die drei Freundinnen ein pseudoesoterisches Geschäftsmodell: die animalistische Balance! Daran, dass ihr Konzept der unausgeglichenen Seelentiere wirklich seine Anhänger finden könnte, glauben sie zuerst selbst nicht. Doch über Nacht boomt das Geschäft um das scheue Reh und die falsche Schlange. Was anfangs einfach zum Wiehern komisch ist, stellt bald das Leben der drei Heldinnen völlig auf den Kopf … „Nachts sind alle Schafe schwarz ist ein Roman, der zeigt, dass auch aus der kleinsten Idee etwas Großes erwachsen kann – sei jener Geistesblitz noch so absurd. Im Grunde lautet die Devise wohl ‚je grotesker, umso besser‘“, schreibt Kora Kutschbach in ihrer Rezension im Buchblog Creativity First. „Insgesamt ein wahres Gute-Laune-Buch, dessen lebhaft erzählte Geschichte für heitere Lesestunden sorgt und uns gleichermaßen zeigt, dass Sinnhaftigkeit und Losgelöstheit von jeglichen Sinn oft nur einen Katzensprung entfern voneinander liegen.“ Leseprobe Gemeinsam mit Lovelybooks lade ich euch ganz herzlich zu einer Leserunde ein, die – genau wie den Roman – unter das Motto „Sind wir nicht alle ein bisschen Bambi?“ stellen möchte. Du möchtest dich bewerben? Dann erzähle uns die verrückteste Idee, die du je hattest – ob nüchtern oder, wie meine Romanheldinnen, in angeheitertem Zustand. Ich bin gespannt auf deine Bewerbung zur Leserunde „Nachts sind alle Schafe schwarz“ und drücke dir fest die Daumen. Mit etwas Glück gewinnst du eins von fünfzehn Exemplaren! Teilnahmeschluss ist der Halloween – der 31. Oktober. Und wenn dich das Losglück nicht trifft? Dann würde ich mich umso mehr freuen, wenn du die Verkaufszahlen ein bisschen in die Höhe treibst und trotzdem an der Leserunde teilnimmst :-)

    Mehr
    • 406

    Solengelen

    21. January 2014 um 18:16
  • Frisch, spritzig und absolut lesenswert !!!

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    glorana

    Becky, Caro und Greta sind richtig gute Freundinnen. Sie genießen ihren Mädelsabend mit Hugo, Kniffel und Würfelbecher. Eigentlich eher zufällig und Dank des vielen Hugos entsteht auf eben so einer Mädelsrunde eine etwas eigenwillige Geschäftidee, die unter Hugoeinfluss prompt am selben Abend umgesetzt wird. Die animalistische Balance der Seelentiere wird geboren. Als am nächsten morgen ständig das Telefon klingelt, muss Greta erstmal überlegen, was sie am Abend zuvor recht spontan entschieden haben. Als dann auch noch der absolute Run auf die Seelentiere und die Seminare entsteht, das Geld nur so fließt und die drei Freundinnen so richtig was tun müssen, steht ihr Leben kurzerhand auf dem Kopf. Aber daran sind natürlich auch mal wieder die Männer Schuld - und davon gibt es in ihrem Leben plötzlich mehr als genug. Was hab ich gelacht, als das "Geschäftsmodell" entstanden ist. Bildhaft musste ich mir vorstellen, wie - und das gibt es ja auch wirklich - die Teilnehmer jedes noch so unwirkliche Detail in sich aufsogen und im Seminar mitgemacht haben. Aber leider kann ich ja hier keine Details preisgeben. Das muss man gelesen haben, ein richtiges lustiges Highlight. Die drei Freundinnen Greta, Caro und Becky sind so sympathisch! die möchte man sofort auch als Freundinnnen haben. Bei Ihnen ist richtig was los, das liegt nicht nur an Emilia oder Erwin, aber spätestens jetzt solltet ihr doch selber mal lesen. Ein richtig lustiger und klasse unterhaltsamer Roman. Man kann gar nicht anders, als nur so durch die Seiten zu fliegen. Durch die schöne lockere erfrischende Schreibweise, fliegt man nur so durch das Buch und wird dabei bestens unterhalten. Ich liebe es,wenn ich laut auflachen kann und mir die anderen komische Blicke zu werfen, weil sie nicht wissen, wieso ich lache. Fünf dicke Sterne für ein richtig klasse GUTELAUNEBUCH.

    Mehr
    • 3

    glorana

    19. January 2014 um 18:46
  • Rezension zu "Nachts sind alle Schafe schwarz" von Heike Abidi

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    aba

    Aufs richtige Pferd gesetzt! Träumt nicht jeder davon, eines Tages den Traumjob zu finden, bei dem man viel Geld verdient, und vor allem davon, dass sich alle Sorgen im Leben von einem Tag auf den anderen in Luft auflösen? Davon träumen auch die drei Heldinnen in "Nachts sind alle Schafe schwarz", dem neuesten Roman von Heike Abidi. Und sie finden einen Weg, das ultimative Geschäft zu entwickeln, um viel und schnell Geld zu machen... leider waren sie bei der Planung komplett betrunken. Daraus ist eine Geschäftsidee entstanden, die eine Erfindung ist, worüber jeder vernünftige Mensch lachen würde: die "animalistische Balance". Sprüche wie "der Tiger in dir", "so ein Angsthase" oder "die fleißige Biene" werden zu Kassenschlagern. Wer hätte das geglaubt? Ich natürlich nicht, aber Heike Abidi hat mich davon überzeugt, dass es möglich ist. Aber wie? Um es zu erfahren, muss man ihr Buch lesen. Heike Abidi schildert den gemeinsamen Weg der drei Freundinnen in ihr neues Leben als Geschäftsfrauen, und so, wie sie es tut, klingt es plausibel und alles andere als verrückt. Wieder hat mich Heike Abidi bestens unterhalten. In ihrem dritten Roman zeigt sie noch einmal, dass sie es meistert, aus ihren Hauptfiguren Schwindlerinnen und Hochstaplerinnen zu machen - gewollt oder ungewollt -, die gleichzeitig so liebenswert sind, dass man ihnen jede Lüge verzeihen könnte. Sie bedient sich gekonnt aus Missverständnissen und Wortspielen, und die Auflösung gelingt ihr immer sehr raffiniert. Die Hauptfiguren von "Nachts sind alle Schafe schwarz" sind alle charakterlich und äußerlich sehr unterschiedlich und man findet unter ihnen bestimmt seine Favoritin. Sogar die meisten Nebendarsteller sind sehr sympathische Figuren, die auch für kleine und große Überraschungen sorgen. Auch wenn dieser Roman hauptsächlich eine leichte Komödie ist, sind einige Szenen sehr rührend, und den einen oder anderen spannenden Moment gibt es auch. Ich muss noch überlegen, was Frau Abidi mit ihrer Idee der "animalistischen Balance" beabsichtigte... Ist das Altruismus? Möchte sie uns vor solchen Hochstaplern warnen? Oder vielleicht möchte sie uns Anregungen geben, damit wir uns auch trauen, mit außergewöhnlichen Ideen endlich den Durchbruch zu schaffen? Mit allen Risiken? Das weiß ich nicht. Aber eins weiß ich bestimmt: Beim Lesen von Heike Abidis Büchern geht man kein Risiko ein!

    Mehr
    • 2
  • Gackern, wiehern oder brüllen?

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Herbstrose

    15. December 2013 um 01:02

    Einmal im Monat treffen sich die drei Freundinnen Greta, Caro und Becky zu einem zünftigen „Weiberabend“. Man tauscht sich aus, plaudert über Dies und Das und vertraut sich auch seine geheimsten Wünsche und Träume an. Greta, die Malerin, würde zu gerne eine Ausstellung ihrer Bilder organisieren, Caros  Wunsch wäre mit ihrem Mann einen tollen Urlaub in der Südsee zu verbringen und Becky, die alleinerziehende Mama eines vierjährigen Töchterchens, träumt von einem eigenen Café. Doch diese Träume kosten Geld, sehr viel Geld. So haben denn die drei zu fortgeschrittener Stunde und nach etlichen Hugos die grandiose Idee zu einem neuen Geschäftsmodell – Seminare zur „Persönlichkeitsentwicklung durch animalistische Balance“. Eine Annonce ist rasch aufgegeben – die Reaktion darauf ist überwältigend …  Mit dem Roman „Nachts sind alle Schafe schwarz“ bereitet die Autorin Heike Abidi ein ernstes Thema humorvoll auf. Sie präsentiert eine gelungene Karikatur der heutigen Gesellschaft, die durchaus so oder so ähnlich reagieren könnte. Wer möchte nicht sein inneres Seelentier stärken, indem er wie ein Huhn gackert, wie ein Pferd wiehert oder wie ein Löwe brüllt? Dass das alles ziemlich überspitzt geschrieben ist erhöht nur den Spaß am Lesen. Der Schreibstil ist locker, leicht und humorvoll. Lobend zu erwähnen ist das Rekapitulieren des bisher Geschehenen durch Gespräche oder Gedanken der Protagonisten, so dass man dem turbulenten Geschehen leichter folgen kann. Mit viel Einfühlungsvermögen und Liebe zum Detail beschreibt die Autorin die einzelnen Charaktere. Besonders die drei Freundinnen, so unterschiedlich sie auch sind, wirken sehr realistisch und lebensnah. Jede hat ihre Sorgen und Probleme, die sie gemeinsam zu lösen versuchen. Nur indem sie sich verändern gelingt es ihnen, ihren Träumen näher zu kommen und sie mehr oder weniger zu verwirklichen. Fazit: Ein leichter Frauenroman, der trotz des ernsthaften Hintergrundes durchaus zum Schmunzeln anregt.

    Mehr
  • Die große Leserpreis 2013 - Buchverlosung!

    doceten

    Buchverlosung: Gewinnt eure beliebtesten Bücher 2013 In den letzten Wochen konntet ihr auf LovelyBooks eure beliebtesten Bücher für den Leserpreis nominieren und in der Finalrunde für die 35 Favoriten in 15 verschiedenen Kategorien abstimmen. Die Resonanz beim diesjährigen Leserpreis war einfach überwältigend. Hunderte Blogbeiträge, viele Tausende Beiträge bei Facebook und Twitter und über 37.000 abgegebene Stimmen machen den Leserpreis 2013 zu einem der größten Publikumspreise im deutschsprachigen Raum. Als kleines Dankeschön an alle leidenschaftlichen Leser da draußen möchten wir zum Abschluss zehn feine Buchpakete mit vielen nominierten Büchern verlosen. So kannst du mitmachen Du nimmst automatisch am Gewinnspiel teil, wenn du unter diesem Beitrag folgende Frage beantwortest: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch 2013? Damit wir bei der Verlosung deine Vorlieben berücksichtigen können, gib bitte auch gleich drei verschiedene Buchpakete an, über die du dich am meisten freuen würdest. Wir haben folgende Pakete für euch zusammengestellt: Romane Fantasy Krimi und Thriller Kinderbuch Jugendbuch Erotik Hörbuch Humor Liebesromane Historische Romane EDIT: Vor lauter Leserpreisfieber habe ich den Teilnahmeschluss vergessen. Alle Mitglieder, die hier bis zum Donnerstag, 5.12., kommentrieren, nehmen automatisch an der Verlosung teil. :-)

    Mehr
    • 1441
  • Herrlich leichte Wohlfühl-Lesekost, die spannend ist!

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Lissy

    22. November 2013 um 22:21

    Becky, Caro und Greta betrinken sich mit Hugo und schalten eine Anzeige in der Tageszeitung, in der sie die "animalistische Balance" anbieten. Laut Anzeige ist das der neueste Schrei für Esoterik-Fans, in Wahrheit aber eine waschechte Schnapsidee. Nahezu versehentlich wird das Geschäft mit den Seelentieren erfolgreich, sehr viel erfolgreicher, als sie Freundinnen zu träumen gewagt haben.  Apropos träumen: Greta hätte gerne Geld, um eine große Ausstellung ihrer Bilder realisieren zu können, Caro möchte schwanger werden (und brauch Geld für einen Liebesurlaub) und Becky träumt davon, ihren grauenvollen Chef loszuwerden und ein kleines Café zu eröffnen. Sollten diese Träume etwa mit den Einnahmen aus der Esoterik-Nummer finanzierbar sein? Eines ist klar: es passieren viele merkwürdige Dinge, Männer spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle und Heike Abidi versteht es, die Handlungen derartig schlüssig und geschmeidig miteinander zu verbinden, dass all diese Merkwürdigkeiten total logisch sind.  Für mich ist der Schreibstil das eigentliche Highlight dieses Buches: dieses verweben und verschlingen der Personen, kleine Anzeichen für Bevorstehendes verstecken sich im Text.... ich kann es gar nicht in Worte fassen. Fest steht nur: ich mag das und lese die Bücher von Heike Abidi sehr, sehr gerne! 

    Mehr
  • Die Idee von der animalischen Balance

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    20. November 2013 um 11:41

    Becky, Caro und Greta sind drei Freundinnen, die durch dick und dünn gehen. Becky ist allein erziehende Mutter, Caro glücklich verheiratet mit ihrem Traummann Frank und Greta Single, die des Öfteren ihre Mutter auf dem Pelz hat. Jede von ihnen hat einen Traum, den sie sich gern erfüllen würde, aber aus finanziellen Gründen nicht kann. Als sie eines Abends bei ihrem monatlichen Treffen eine alkohohlgeschwängerte Idee haben, nämlich das Geschäftsmodell "Animalische Balance", in der es um ihre Seelentiere geht, setzen sie diese gleich per Zeitungsannonce um. Als am kommenden Tag die ersten Anrufe kommen, ist guter Rat teuer und handeln unumgänglich. Was haben sie da nur losgetreten ... Das Geschäftsmodell der drei Freundinnen ist so abgefahren, dass es schon wieder grandios ist. Jeder Mensch hat zwei Seelentiere in sich, Schaf, Hund, Schlange ... was auch immer. Das schwächere soll mit dem stärkeren in Einklang, in Balance gebracht werden. Dafür wollen sie Seminare anbieten. Ihre Idee schlägt ein wie eine Bombe und die drei haben recht bald alle Hände voll zu tun. Auch wenn sie selbst das Gefühl haben, die Leute über den Tisch zu ziehen, machen sie ihr Ding weiter, auch, nachdem sie gemerkt haben, wieviel Geld sich damit wirklich verdienen lässt. Ein witziger Roman, den man hier in Händen hält. Abgedrehte Leute in jeder Gesellschaftsschicht sind bereit, sehr sehr viel Geld auszugeben, um auf der Esotherikwelle der animalischen Balance mitzumischen. Da wird mal eben Geld ausgegeben, nur um sich maunzend oder wiehernd ein ganzes Wochenende zu unterhalten.  Der Spaß bei diesem Buch ist vorprogrammiert. Aus den 3 Freundinnen werden knallharte Geschäftsfrauen, die ihre im Suff entstandene Idee mit Hilfe super vermarkten und auch einen nie im Leben erwarteten Erfolg verzeichnen können. Ob sie damit jedoch ihren Wünschen und Träumen näherkommen, will ich hier nicht verraten. Das Thema des Buches ist jedoch nicht, wie werde ich schnell reich, sondern die Freundschaft zwischen diesen 3 unterschiedlichen Freundinnen. Die drei gehen durch dick und dünn. Sie stehen einander bei, sind aber auch konsequent ehrlich, ob es jetzt gerade passt oder nicht. Eine eingebrockte Suppe, wie die animalische Balance, löffeln sie auch gemeinsam aus. Man möchte förmlich Teil dieser tollen Freundschaft sein. Becky, Caro und Greta sind ganz normale Frauen wie du und ich. Ihre Probleme, Sehnsüchte und Wünsche kann man sehr gut nachvollziehen. Sie sind alle drei sympathische Protagonistinnen, mit denen man sich gut identifizieren kann, auch wenn da mal die ein oder andere Macke durchschimmert. Es ist ein Buch, bei dem man voll "loslassen" kann. Man begibt sich in die Leben der 3 Frauen und hat mit ihnen Spaß, wälzt Probleme, hilft den anderen und träumt eine Weile ihre Wünsche mit, die auch die eigenen sein könnten.

    Mehr
  • Nachts sind alle Schafe schwarz

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Solengelen

    14. November 2013 um 22:18

    Die drei Freundinnen, Becky, Caro, Greta, könnten wohl unterschiedlicher nicht sein und dann Liz, die Mutter von Greta mit ihrem besonderen "Tick".  Caro, geschlagen mit einem arroganten, selbstverliebten Ehemann, Greta "geschlagen" mit einer etwas überkandidelten aber doch liebenswerten Mutter und Becky mit einem "herzallerliebsten" Chef. Sie alle haben ihr "Päckchen" zu tragen, sind aber jederzeit uneingeschränkt füreinander da. In einer "Hugolaune" kreieren sie eine interessante Geschäftsidee. Diese schlägt wider erwarten ein wie eine Bombe. Es entwickelt sich ein profitables Geschäft, zumindest bis die drei es "stoppen". Die Überschriften sind gut gewählt und die Zuordnung von "Kraftieren" sehr interessant.  Ich konnte mich nicht durchringen eine Lieblingsfigur zu bestimmen. Jede der drei Freundinnen und Gretas Mutter  hat etwas besonderes an sich und zusammen bilden sie ein wunderbares Ganzes, wie ein Kleeblatt. So stellt man sich beste Freundinnen vor. So verschieden, doch die besten Freundinnen in guten wie in schlechten Zeiten. Durch den leichten und bildhaften Schreibstil konnte ich sofort in die Geschichte eintauchen und war sozusagen mittendrin. Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft und Liebe. Solche Freundinnen möchte jeder gerne an seiner Seite haben.  Ich habe viel gelacht, mit gelitten, gebangt, gehofft und mich gefreut. Es war für mich eine wundervolle, farbenfrohe "Reise" in die verschiedensten menschlichen, Charaktere und kein schwarzweiß Bild, auch wenn nachts alle Schafe schwarz sind. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der mal wieder lachen und mitfiebern möchte.

    Mehr
  • Kurzweilige Unterhaltung mit spritzigen Ideen und sympathischen Protagonisten

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Fantasie_und_Träumerei

    14. November 2013 um 07:48

    Klappentext: Für die Erfüllung des ganz großen Lebenstraums fehlt Becky, Caro und Greta das nötige Kleingeld. Aus einer Sektlaune heraus entwickeln die drei ein pseudoesoterisches Geschäftsmodell: animalisti­sche Balance! Daran, dass ihr Konzept der unausgeglichenen Seelentiere wirklich seine Anhänger finden könnte, glauben sie zuerst selbst nicht. Doch über Nacht boomt das Geschäft um scheues Reh und falsche Schlange.  Autorin: (Quelle: Droemer Knaur) Heike Abidi, Jahrgang 1965, studierte Sprachwissenschaften und arbeitet heute als freiberufliche Werbetexterin und Autorin. Sie schreibt erfolgreich Jugendbüchern und Romane für Erwachsene aus verschiedenen Genres. Sie lebt mit Mann, Sohn und Hund in der Nähe von Kaiserslautern. Eigene Meinung: Welche Seelentiere schlummern in dir? Bist du eher Schaf und Löwe? Oder eher Adler und Maus? Und was tust du, wenn eins der Tiere überwiegt und somit deine "animalistische Balance" aus dem Gleichgewicht geraten ist? Du denkst das ist Schwachsinn? Mag sein, aber die Freundinnen Greta, Becky und Caro haben genau damit eine bombastische Geschäftsidee entwickelt ... Aus einer Sektlaune heraus, mit viel Unernstigkeit und Gekicher, entwickeln Greta, Becky und Caro die Idee der "animalistischen Balance". Es ist der Versuch mit einer verrückten Idee den Lebenstraum zu verwirklichen. Greta, Künstlerin, die sich derzeit damit über Wasser hält verstorbene Pudel für ältere Damen zu zeichnen, möchte gerne eine eigene Kunstaustellung. Becky, alleinerziehende Werbegrafikerin mit dem übellaunigsten und unkreativsten Chef der Welt, würde gerne aus der verräucherten Kneipe in ihrem Haus ein Café machen und Caro träumt vom Liebesurlaub mit ihrem Mann, dem spiesigen und Karrieregeilen Arzt Frank, um sich endlich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Doch wie das häufig so ist muss erst so manches Hinderniss überwunden werden, um das Ziel zu erreichen. Mich beim Lesen zum Lachen zu bringen ist nicht immer ganz einfach. Zuletzt schaffte dies Kerstin Giers Müttermafia, die ähnlich verrückt ist wie die drei Mädels aus "Nachts sind alle Schafe schwarz". Heike Abidi ist dies ebenfalls gelungen, denn ihre Witze sind clever und charmant und auch der Fettnäpfchenmarathon, den die Protagonistinnen bestreiten ist für sie zwar häufig sehr peinlich, für mich jedoch ziemlich lustig. Die Charaktere des Buches sind nichts besonders Neues und so oder so ähnlich häufig in Frauenromanen anzutreffen und auch ihre Probleme sind mir in ähnlicher Art schon mehrmals begegnet. Aber sie sind aus dem Leben gegriffen und damit sehr authentisch. Das trägt dazu bei, dass man sich als Leser in einem Roman wohl fühlen kann. Wenn man dann noch so sympathische Begleiterinnen wie Becky, Caro und Greta zur Seite gestellt bekommt, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Besonders gern mochte ich die Freundschaft der Drei und nach und nach habe ich mich sehr dazugehörig gefühlt. Ohne zu viel verraten zu wollen: am Ende hatte ich ein bisschen Gänsehaut aufgrund dessen wie das Leben den dreien dann doch noch Glück beschert ... Fazit: "Nachts sind alle Schafe schwarz" ist ein sehr unterhaltsamer Roman, der mich zum Lachen und mitfühlen gebracht hat. Sympathische Protagonisten, eine bekloppte Geschäftsidee und eine etwas schrullige Mutter, die sich mit ihren eigenen Interpretationen von Sprichwörtern in die Herzen der Leser plappert, runden den Roman zu einem kurzweiligen Lesespaß ab.

    Mehr
  • Nachts sind alle Schafe schwarz

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    nataliea

    13. November 2013 um 13:01

    "Nachts sind alle Schafe schwarz" ist ein Unterhaltungsroman, bei dem die Freundschaft dreier Frauen im Vordergrund steht. Becky, Caro und Greta sind beste Freundinnen und veranstalten zusammen Frauenabende. An einem solchen kommen sie in nicht mehr nüchternem Zustand auf die glorreiche Geschäftsidee der animalistischen Balance. Bei dieser werten die Drei einen Testbogen aus und bestimmen die zwei Seelentiere der Kunden. Damit die Balance und Unausgeglichenheit der Tiere wiederhergestellt wird, können Tees, Seminare, etc. gekauft und gebucht werden. Sie schalten noch in derselben Nacht eine Annonce in der Tageszeitung. Und das Geschäft wird über Nacht ein voller Erfolg... Die Autorin hat einen herrlich lockeren und leicht verständlichen Schreibstil. Ihre Geschichte erzählt sie mit solch einer witzig spritzigen Art, dass sie den Leser in ihren Bann zieht. Die Charaktere der einzelnen Protagonistinnen werden mit einer solch liebevollen Art beschrieben, dass man sich auch mit diesen identifizieren kann und jede einzelne Figur dem Leser absolut sympathisch erscheint. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Ich habe gelacht, geschmunzelt und mir auch die ein oder andere Lachträne verkniffen. Ich habe es an einem Tag verschlungen und kann dieses unterhaltsame Buch absolut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Sind wir nicht alle ein bisschen Bambi?

    Nachts sind alle Schafe schwarz

    Malibu

    12. November 2013 um 19:35

    Es gibt kein Mensch, der Träume hat, die er gerne verwirklichen möchte. Genau – meistens bleibt es hier bei „möchte“. Seien wir doch mal ehrlich, wie viele Menschen gehen wirklich aufs Ganze und versuchen es zumindest? Die meisten denken hier, dass es eh nicht klappt und am Ende nach hinten los geht. Doch, was wäre wenn – diese Frage steht immer im Raum, sollte man es nicht versucht haben. Die drei Frauen in Heike Abidis neuem Roman „Nachts sind alle Schafe schwarz“ haben auch ihren Lebenstraum und sie träumen nicht nur davon, sie ziehen alle Register und versuchen diese wahr zu machen! Für die Erfüllung ihrer Träume fehlt Becky, Caro und Greta das nötige Kleingeld. Becky möchte ein eigenes Cafe, Caro möchte endlich ein Kind mit ihrem Mann und Greta möchte ihre Werke ausstellen und es sollte sie jemand beachte, es sollte ankommen und sie groß rauskommen damit. Aus einer Sektlaune heraus bei einem ihrer spektakulären Weiberabende kommen sie auf eine Idee und nehmen diese in Angriff – animalistische Balance! Damit, dass dies wirklich bei den Leuten ankommt, hat keiner gerechnet, doch scheint das Geschäft zu sprengen und die Leute wirklich zu erreichen! Schon allein das pinke Cover zieht an – wenn man ein Fan der Farbe Pink ist (so wie ich), dann sowieso! Die Farben aus schwarz, pink und weiß sprechen direkt an und sind gleichzeitig dezent – es hat auf jeden Fall etwas. Schlägt man das Buch erst einmal auf und fängt an, so ist man sofort gefangen. Wer bereits ein Buch von Heike Abidi gelesen hat, weiß, was ich meine. Sie hat einen so unglaublich tollen Humor, der zieht den Leser direkt hinein und hat ihn gefangen. Man lächelt, schmunzelt und lacht sogar laut los. Hier haben wir drei individuelle Charaktere, jede mit eigenem Witz und Sorgen angereichert. Man hat sogleich alle vor Augen, sie sind wirklich detailhaft gezeichnet. Es ist, als würde man mittendrin sitzen und mitdebattieren, wie das Geschäft auszusehen hat und wie der Hase läuft. Becky scheint von allen dreien die bodenständigste zu sein und diejenige, die die Ideen bringt. Man fühlt sich sofort wohl im Kreis der Freundinnen und kommt sich fast selbst als eine Freundin der Frauen vor. Es kommt, wie es kommen muss – die drei trinken zuviel und aus den benebelten Gedanken entsteht eine Idee, die zu einer Tatsache heranreift! Man kennt es, erst ist da der Ansatz, dann die Idee und wenn man es wirklich in die Tat umsetzt, nimmt es Gestalt an. Doch was die drei aushecken, ist nicht mal weit hergeholt und sehr gut ausgedacht. Der Wortlaut, mit welchem sie das unter die Leute bringen, bringt den Leser zu lachen und es hat wirklich was – ich bin mir sicher, hier würden ganz, ganz viele drauf anspringen, allein schon, weil es witzig geschrieben ist und interessant anhört. Worte machen Leute! Man sieht, manchmal können „Schnapsideen“ richtig gut ausgehen – aber bleibt das auch bis zum bitteren Ende so? Einen Haken gibt es doch bei fast jeder Sache und bei einer, die ausgedacht wurde ohne die nötigen Kenntnisse doch sowieso! Über jedem Abschnitt ist eine Überschrift – passend, lustig und einfach gut gewählt. Es ist sogar so, dass man es kaum zum nächsten Abschnitt abwarten kann, um zu sehen, was für ein Brüller die Überschrift wieder ist. Gut gewählt und zwischen den Zeilen gut ausgedrückt mit viel Witz. Die Autorin hat sagenhafte Ausdrücke, die sie auf jeder Seite, in bald jedem Satz zur Geltung bringt. Man kann hier gar nicht anders als lesen, lesen und nochmals lesen. Der Schreibstil ist wirklich leicht gehalten und lässt einen so durchweg ohne Stolpersteine zu lesen. Trotz viel Missgeschicke, Witz und komischen Situationen ist hier doch alles logisch. Von Seminaren, bei denen keiner eine Ahnung hat, die aber wirkungsvoll sind über mysteriöse Säuglingspuppen und Männer, die in das Leben der Frauen eintreten – ein Spaß der besonderen Art, eine Unterhaltung, wie sie besser nicht sein kann. Zu keiner Zeit wird einem langweilig beim Lesen – im Gegenteil: Man kann einfach nicht aufhören, weiterzulesen und die urwitzigen Situationen der Freundinnen zu verfolgen sowie ihrem Bangen nach Glück Hoffnung zu verleihen. Es tauchen Begriffe auf wie „Alptraumpaar“ (S. 110) und „Rache ist Bockwurst“ (S. 300), die einen einfach nur vor sich hinschmunzeln lassen. So humorvoll ist dieser ganze Roman verfasst, es wird also nie langweilig! Der Wettlauf gegen die Zeit, der Weg zum Ziel endet für den Leser viel zu schnell – und doch hat man einige wirklich sehr gute Momente erlebt, in welchen man nur schwer wieder auftauchen konnte. Man möchte hoffen, dass es eine Fortsetzung gibt, wo der Roman doch abgeschlossen ist. Ganz besonders hat mir ein Satz der Protagonistinnen gefallen, auf Seite 35: „Steckt nicht in jeder von uns ein bisschen Reh und ein bisschen schwarzes Schaf? Auch Bambi muss mal die Sau rauslassen!“ Wie passend, auch in realen Lebenslagen und ja, das muss Bambi oder ander gesagt – wir – auch einmal tun! Leute, greift zu – ihr bekommt mit diesem Roman eine einwandfreie Unterhaltung geliefert, die euch ein paar Stündchen versüßen und euch über vieles schmunzeln lässt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks