Heike Abidi Tatsächlich 13

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 3 Leser
  • 28 Rezensionen
(34)
(11)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tatsächlich 13“ von Heike Abidi

Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Heike Abidi schreibt wunderbar leicht und unbefangen über die spannende, aber auch verunsichernde Zeit der Pubertät – ein Thema, das alle jungen Mädchen beschäftigt.

War sehr schön👍

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eigentlich ist es eine ganz normale Alltagsgeschichte, doch die Hauptprotagonistin macht sie besonders und füllt sie mit Leben! Genial!😍

— Nachteule713
Nachteule713

Sehr informativ. Hab mich in den Buch wiedergefunden. Für Teenies, die was über die Pubertät wissen wollen, perfekt.

— maiki267
maiki267

Gehört mit zu meinen Lieblings Büchern !!!!!!!!!

— Zoesunshine
Zoesunshine

Humorvolles Buch mit lustigen Blogeinträgen von Henriette!

— LeseratteAnni
LeseratteAnni

Lustiges und gutes Buch!

— Leseratte1149
Leseratte1149

Wieder ein schönes Buch aus der Pink-Reihe, lehrreich und informativ für alle Mädels, die in die Pubertät kommen.

— laraundluca
laraundluca

Lustiges und Cooles Buch

— LOL123456789
LOL123456789

Lustiges und lehrreiches Buch!

— lara111
lara111

Sehr lehrreich, gerade für pubertierende Kids, und auch als Mutter kann man durch das Lesen dieses wirklich witzigen Buchs profitieren

— belovey
belovey

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Idols - Die Nacht gehört dir

Da ist noch etwas Luft nach oben. Aber lesenswert

Sternlein

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Der Start war spannend, versprach viel, wandelte sich dann aber mehr zu einer Reisenerzählung

Kumosbuchwolke

Feuer und Feder

Tolles Buch!!!! Konnte nicht aus der Hand legen.

TanjsSky

Fangirl

Großartiges Buch, tolle Charaktere und eine wunderbare Geschichte. Lesenswert!

buecher_heldin

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine tolle und spannende Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht! Ich kann den neuen teil kaum erwarten!

MartinaSuhr

Sommernachtsfunkeln

Leider enttäuschend, sowohl die Charaktere als auch die Geschichte konnten zum Ende hin nicht überzeugen.

Rowanne

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam, kurzweilig und echt witzig!

    Tatsächlich 13
    Naschkatze02

    Naschkatze02

    09. January 2016 um 19:10

    Ich habe das Buch (wie vermutlich viele andere auch) zum Geburtstag geschenkt bekommen und musste schon beim Lesen von dem Einband schmunzeln. Mit Henriette hat Heike Abidi eine sehr authentische und witzige Hauptperson erschaffen, auch wenn diese an manchen Stellen vllt ein wenig naiv war (Ich denke an die Honigmelonen oder das Geruchsexperiment) und auch mit der ulkigen Familie konnte ich mich schnell anfreunden. Insgesamt ist es ein gut gelungenes, kurzweiliges Buch das genau die typischen "Teenager-Probleme" aufgreift, für mich hätte es noch ein bisschen länger sein können. (-;

    Mehr
  • Einfach nur toll und romantisch !

    Tatsächlich 13
    Zoesunshine

    Zoesunshine

    04. January 2016 um 13:29

    Es geht um ein Mädchen das bis zu ihrem 13 Geburtstag alles über die Pupertät und über das erwachsen werden,  wissen will .Sie möchte bis da hin einen festen Freund haben und sie möchte Wissenschaftsjournalistin werden  . Ihre Mutter will immer nur das beste für sie kochen , und kocht daher immer etwas mit Kräutern Gemüse ... Wichtig ist auch für sie das alle möglichst wenig Kohlenhydrahte essen . Also beschließt sie in ihrem anonymen Blog über über die Sachen zu schreiben ... 

    Mehr
  • Super mega cool !!!!!!!!!!!!

    Tatsächlich 13
    Zoesunshine

    Zoesunshine

    03. January 2016 um 17:24

    Henriette beantwortet in ihrem Blog die spannendsten Fragen ... Verliebt sich in viele Jungs aber entliebt sich dann ganz schnell wieder .Sie hat eine super peinliche Mum , die immer nur das gesundeste für sie will , und deshalb nie  Fastfood holt ! 

  • Ein lustiges Buch zum Mitfiebern

    Tatsächlich 13
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    30. November 2015 um 19:15

    Die zwölfjährige (und bald 13 jährige) Henriette will Wissenschaftlerin werden. Am liebsten erforscht sie die Liebe. Außerdem schwärmt Henriette dauernd für einen neuen Jungen.... Nämlich für den netten Jakob, dann doch wieder für Gabriel mit den süßen Locken,Samuel...und noch gaaanz viele andere. Henriettes Eltern sind außerdem ziemlich streng. Ihre Mutter (auch heimlich Mrs Familienrat gennant) kocht JEDEN Tag etwas mit Pflanzen,Kräutern oder Gemüse. Außerdem gibt es da dann noch ihren großen Bruder Levin der seine Freundinnenen schneller wechselt als seine Socken und Henriettes fünfjährige Schwester Tessa. Schließlich beschließt Henriette einen Blog zu schreiben, der "Alles was Mädchen wissen müssen bevor sie 13 sind" heißt. Der Blog läuft richtig gut und bald hat Henriette viele begeisterte Leser. Dann taucht in der Klasse ein neuer Schüler auf: Nick, der süßeste Junge der Welt. Und diesmal ist es NICHT NUR Schwärmerei. Das Buch war fesselnd und ich habe es ziemlich schnell verschlungen. Henriette wurde sofort eine meiner aller, allerbesten Freundinnen und sie war echt lustig! Am meisten haben mir die Blogeinträge und Kommentare ihrer Leser gefallen. Ich musste immer loskichern, wenn Henriette schon wieder neu verliebt war und konnte es garnicht fassen, wie man sich so schnell verlieben kann. Es gab viele lustige Stellen, z. B. eine superlustige Kuss-Szene, die sie unfreiwillig mit angesehen hat und wie sie ihren Brüstezuwachs mit Melonen messen wollte. Der Schreibstil ist sehr schön. Henriette schreibt in der "Ich" Form. Sehr schade fand ich allerdings, dass in dem Buch Henriette 13. Geburtstag nicht erzählt wurde. Auch der erste Kuss zwischen Henriette und ... fehlte. Aber sonst, fand ich das Buch einfach klasse und nun lese ich sofort den 2. Teil von Henriette "Plötzlich 14"

    Mehr
  • Rezension zu "Tatsächlich 13"

    Tatsächlich 13
    Leseratte1149

    Leseratte1149

    14. July 2015 um 13:43

    Inhalt: Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Heike Abidi schreibt wunderbar leicht und unbefangen über die spannende, aber auch verunsichernde Zeit der Pubertät – ein Thema, das alle jungen Mädchen beschäftigt. Meinung: Gutes Buch! Zuerst war ich nicht ganz überzeugt von diesem Buch (ich weiß aber nicht wirklich warum :/), aber während ich die Geschichte las wurde ich immer mehr in diesen Bann gezogen. Man konnte sehr oft lachen und der Lesestil war auch leicht geschrieben. Ich glaube das Buch ist für jedes Alter geeignet, gerade für 13 jährige, die vielleicht auch die selben Probleme haben wie Henry. :)

    Mehr
  • Tatsächlich 13

    Tatsächlich 13
    Hasenschnute

    Hasenschnute

    10. July 2015 um 19:11

    Inhalt: Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Heike Abidi schreibt wunderbar leicht und unbefangen über die spannende, aber auch verunsichernde Zeit der Pubertät – ein Thema, das alle jungen Mädchen beschäftigt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist leicht zu lesen und zu verstehen. Er ist witzig, ich musste oft lachen. Henriette mochte ich sehr gerne. Sie ist ein ganz normales Mädchen wie ich, mit den gleichen Problemen und Sorgen. Das hat mir gut gefallen. Ihre Eltern sind ihr peinlich, was ich voll verstehen kann. die waren echt komisch. Nur die Oma war klasse. So eine coole Oma hätte ich auch gerne. Henriettes Blog fand ich toll. Sie hat darin viele Fragen beantwortet, die Mädchen in meinem Alter interessieren. Es hat mir viel Spaß gemacht die Geschichte zu lesen.

    Mehr
  • Tatsächlich 13

    Tatsächlich 13
    laraundluca

    laraundluca

    08. July 2015 um 19:56

    Inhalt: Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Meine Meinung: Vorne weg sei gesagt, dass ich die Bücher der Pink-Reihe liebe, auch wenn ich dafür eigentlich schon viel zu alt bin. Doch als dieses Buch bei meiner Tochter im Bücherregal auftauchte, musste ich es einfach lesen. Und ich wurde auch dieses Mal wieder nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist wunderbar locker, leicht, humorvoll und jugendlich frisch, genau auf die Zielgruppe abgestimmt. Die Seiten fliegen nur so dahin. Henriette ist ein quirliges, aufgewecktes und wissensdurstiges Mädchen, das mir von Anfang an sympathisch war. Die Idee mit dem Blog hat mir sehr gut gefallen, trifft genau den Nerv der Zeit. Mädels in dem Alter haben viele Fragen, die hier auf wunderbare Art und Weise mit viel Humor beantwortet wurden. Bei vielen Szenen musste ich an meine Kindheit zurückdenken, musste schmunzeln und fand es einfach nur herrlich. Die Oma ist einfach nur herrlich. Sie ist locker, humorvoll und stellt einen wunderbaren Gegensatz zu den Eltern dar. Sie hilft in allen Situationen und hat immer eine Antwort parat. Fazit: Wieder ein schönes Buch aus der Pink-Reihe, lehrreich und informativ für alle Mädels, die in die Pubertät kommen.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Tatsächlich 13

    Tatsächlich 13
    Leseglueck

    Leseglueck

    11. July 2014 um 07:09

    Erster Satz: Alles fängt damit an, dass Jacob aus der 7d so nett ist. Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut. Darauf ist ein Mädchen, das am Pool sitzt und etwas am Laptop schreibt, zu sehen. Da die Geschichte im Sommer spielt und Henriette oft am PC sitzt, passt das Cover super zur Geschichte. Meinung: Tatsächlich 13 ist mein erster Jugendroman den ich von Heike Abidi gelesen habe. Bis dahin kannte ich die Autorin nur von Büchern wie Zimtzuckerherz und Wahrheit wird völlig überbewertet. Der Schreibstil in Tatsächlich 13 ist jugendlich und lässt sich wirklich toll lesen. Die 13-jäkrige Henriette ist die Person in Tatsächlich 13 um die sich alles dreht und aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Typisch für ihr Alter findet sie ihre Familie, besonders ihre Eltern, peinlich und nervig. Ihre Oma bildet dabei aber eine Ausnahme. Jede Woche schwärmt Henriette von einem anderen Jungen. Henriette ist mitten in der Pubertät und muss mit so einigen Veränderungen in ihrem Leben klar kommen. Ihr Körper verändert sich und ihre Hormone spielen verrückt. Mit ihrer besten Freundin kann sie zwar so einiges besprechen, aber trotzdem gibt es Themen die ihr zu peinlich sind. Um alle Fragen, die einen in der Pubertät beschäftigen aufzuklären, beschließt sie in ihrem eigenen Blog "Alles, was Mädchen wissen sollten, bevor sie 13 werden - Jette V. berichtet live aus der Pubertät" darüber zu schreiben. Für den Blog erforscht sie welche Gerüche bei Jungs besonders gut ankommen und wie groß ihre Brüste wohl werden wenn die in dem Tempo weiterwachen wie bisher. Dafür schiebt sie sich 2 Melonen unter ihr Oberteil und natürlich wird sie dabei von ihrem Bruder samt neuer Eroberung erwischt. Auch das Erforschen der richtigen Gerüche um bei Jungs gut anzukommen klappt nicht ganz ohne Probleme. Henriette ist noch sehr naiv und es macht Spaß sie beim erwachsen werden zu begleiten. Als ich das Buch gelesen habe, habe ich natürlich auch darüber nachgedacht wie ich in dem Alter so war und sicherlich wird sich jeder Leser, egal ob jung oder alt, in einer Situation in diesem Buch wiederfinden. In Tatsächlich 13 spielt Henriettes Blog eine wichtige Rolle das mir als Bloggerin natürlich richtig gut gefallen hat. Im Laufe des Buches entwickelt sich Henriette weiter und auch ihr Blog wird mit der Zeit immer erfolgreicher. Fazit: Tatsächlich 13 ist ein gelungener Jungendroman in dem so einige Fragen geklärt werden, die sich wahrscheinlich jeder stellt, der in Pubertät ist. Das Buch ist witzig und frisch geschrieben und kann sicherlich nicht nur Jugendliche unterhalten sondern auch alle, die ihre Pubertät schon hinter sich haben. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tatsächlich 13" von Heike Abidi

    Tatsächlich 13
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Bevor es so richtig ernst wird mit dem ersten Freund, dem ersten Kuss und dem Erwachsenwerden an sich, will die 12-Jährige Henriette den Dingen auf den Grund gehen. In ihrem Blog „Alles, was Mädchen wissen sollten, bevor sie 13 werden“ beantwortet sie die brennendsten Fragen: Wird sie auch dann noch aufrecht gehen können, wenn ihr Busen im gleichen Tempo weiterwächst? Wieso knutschen Liebespaare, obwohl das ganz offensichtlich eine höchst unappetitliche Angelegenheit ist? Was denken Jungs wirklich – falls sie überhaupt denken? Warum werden Eltern von Tag zu Tag peinlicher? Und vor allem: Wieso hat sie neuerdings Schmetterlinge im Bauch – seit sie Nick begegnet ist? „Tatsächlich 13“ ist ein humorvolles Buch über das Erwachsenwerden mit einer sympathischen Heldin, die nicht nur im Dauermodus heimlich verliebt ist, sondern auch wissen will, was es mit den Hormonen, der Pubertät und dem ganzen Rest so auf sich hat … Gemeinsam mit Lovelybooks lade ich schon zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einer Leserunde ein. Bist du ein Mädchen zwischen 11 und 14, warst du mal eins oder würdest du gerne wissen, wie man sich da fühlt? Dann spring jetzt in den Lostopf, um eines von 20 Gratisexemplaren des Jugendromans „Tatsächlich 13“zu gewinnen! Und so bewirbst du dich: Erzähle einfach bis zum 1. April, also dem Tag, an dem „Tatsächlich 13“ offiziell erscheint, was du am Erwachsenwerden besonders nervig findest bzw. fandest: Verbote der Eltern? Veränderungen des Körpers? Das Verhalten der Freundinnen? Liebeskummer? Pickel? Lehrersprüche? Bei mir war es übrigens eine Kombination aus alldem … Was mich sehr genervt hat, war die Tatsache, dass meine Eltern – selbst Lehrer – mir verboten haben, Turnschuhe zu tragen. Die seien nur für den Sportunterricht gedacht, fanden sie uncoolerweise. Tssss. Am 1. April um 12 Uhr mittags endet die Bewerbungsphase, dann wird ausgelost. Und wenn du nicht zu den Gewinnern gehörst? Würde ich mich freuen, wenn du trotzdem dabei wärst in der Leserunde!

    Mehr
    • 424
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    02. June 2014 um 07:55
    Beitrag einblenden
    LeseEuleLea schreibt Ich hab sowas leider noch nicht erlebt:/ Aber mir hat das Ende sehr gefallen! Das ganze Buch ist toll!

    Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat!

  • Tatsächlich

    Tatsächlich 13
    wild_buffy

    wild_buffy

    26. May 2014 um 14:13

    Was ein tolles Buch, ich habe Erinnerungen wieder gefunden die mich störten an meiner Mum zu mir als Teenie und was das schlimme ist, ich bin manchmal genauso mit meinem großen Kind die zwar noch nicht in der pupertät, aber ganz in deren Nähe, ach Gott ist das echt gemein da das Maß an richtig und falsch zu finden...danke für das tolle Buch, hab es echt gern gelesen und es hat mir Spass gemacht und hoffe auch daraus zu lernen es als Mama nicht zu übertreiben:-).

    Mehr
  • Tatsächlich 13 und dann ???

    Tatsächlich 13
    MATOLE

    MATOLE

    12. May 2014 um 17:47

    Klappentext: Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Heike Abidi schreibt wunderbar leicht und unbefangen über die spannende, aber auch verunsichernde Zeit der Pubertät – ein Thema, das alle jungen Mädchen beschäftigt. . Ich bin erstaunt, wie gut und einfühlsam die Autorin Heike Abidi es schafft sich in die Gefühls- und Gedankenwelt einer 13jährigen hineinzuversetzen. Immer wieder musste ich bei dem Buch schmunzeln und mich an die eigene Vergangenheit erinnern. Denn einiges kam mir dann doch noch sehr bekannt vor. 13 ist schon ein sehr spannendes Alter, in dem es viel neues zu entdecken gibt. Meine Tochter ist jetzt 11 und hat zu Glück noch etwas Zeit dahin. Denn irgendwie ist man mit 13 ja schon fast erwachsen oder fühlt sich zumindestens so. Dieses Buch beantwortet viele Fragen zum Thema Pubertät, die für Mädchen in diesem Alter wirklich interessant sind. Dazu dannoch eine tolle Protagnistin als "Leidensgenossin" die man mit iher sympathischen Art als Leser einfach gernhaben muss. Einfach ein tolles Buch für Mädchen im Alter von 11 - 13 Jahren. Einfühlsam und informativ erzählt und in einer schönen Geschichte zusammengefasst.

    Mehr
  • Heike Abidi - Tatsächlich 13 /Rezension/

    Tatsächlich 13
    MissUnberechenbar

    MissUnberechenbar

    09. May 2014 um 14:32

    Inhalt: Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus.  Eigene Meinung: Das Cover finde ich sehr gelungen, da es sommerlich und jugendlich gestaltet ist (also genau passend). Außerdem ist die Gestaltung nicht zu überladen, sondern eher schlicht gehalten. Die Charaktere: Da Henriette die Hauptprotagonistin ist, lernt man sie natürlich am besten kennen. Sie ist ein quirliges und wissensdurstiges junges Mädchen, das ich auf Anhieb mochte. Bevor sie 13 wird, möchte sie noch einiges über die Pubertät herausfinden, wie zum Beispiel ob sich Jungs durch bestimmt Gerüche mehr angezogen fühlen, etc. Deswegen erstellt sie einen Blog, der ganz dem Erwachsenwerden gewidmet ist - anonym, natürlich. Schon bald wird sie richtig berühmt im World Wide Web und auch ihre Freundinnen haben schon vom Blog der Jette V. gelesen. Nichtsdestotrotz hat Henriette 3 große Ziele, den sie vor ihrem 13. Geburtstag erreichen will: Alles über die Pubertät herausfinden, als Wissenschaftsjournalistin bekannt werden und einen Freund haben. Und ob sie ihre Ziele erreicht, müsst ihr selbst herausfinden. :) Sie hat einen nervigen großen Bruder, ein Doppelpack Eltern, die mich nur vage an meine erinnern (da es bei mir keinen Familienrat und öfter mal Fertiggerichte gibt *mjam* und einen supersüßen Hund, dem sie alle ihre Geheimnisse anvertraut (da er jaa nichts verraten kann ^^). Der Schreibstil ist jugendlich und flüssig. Dadurch, dass Henry über die Pubertät schreibt, erfährt man als Leser natürlich auch vieles über die wohl komischste Zeit im Leben, das ich auch nicht wusste (obwohl ich den Biologieunterricht tatsächlich nicht schwänze und selbst gerade in der Pubertät bin). Ich denke, ich bin wohl etwas zu alt, um "Tatsächlich 13" wirklich spannend zu finden; immerhin lese ich doch eher Thriller und Dystopien und bin durch und durch verdorben. :D Trotzdem kann ich sagen, dass es ein wunderbares Buch für Mädchen (für Jungs denke ich eher weniger, schließlich geht es um Dinge, die sie eher eklig finden *Haiwoche ahoj*), im Alter von ca. 10 aufwärts. Mein Fazit: Ich vergebe 4 von 5 Herzchen! ;)

    Mehr
  • Der Weg zum Teenager

    Tatsächlich 13
    Mone80

    Mone80

    07. May 2014 um 11:41

    Inhalt: Henriette wird bald 13 und wechselt vom Kind zum Teenager. Da man ja gut vorbereitet ins Teenie-Alter starten will, geht sie noch einigen Dingen nach, die sie beschäftigen. Immerhin möchte sie im späteren Wissenschaftsjournalistin werden. Auf ihrem Plan stehen, ein fester Freund, warum man sich Verliebt oder was es mit oberpeinlichen Eltern so auf sich hat. Sie eröffnet einen Blog unter einem falschen Namen, der schon bald sehr erfolgreich ist und während sie den Dingen auf den Grund geht, lässt sie auch kein noch so kleineres Fettnäpfchen aus.    Meine Meinung: Erstmal einen ganz großen Dank an den Verlag, der mich mit dem Buch sehr überrascht hat. Denn es flatterte eines Tages in meinen Briefkasten und ich hatte keine Ahnung davon gehabt.    Ich mag die Bücher aus der PINK-Reihe sehr, auch wenn ich schon rund 20 Jahre älter bin als die Protagonisten in den Büchern. Bei "Tatsächlich 13" habe ich mich ab und an an meine eigene Pubertät erinnert. Den die ein oder andere Frage, beschäftigen Mädchen immer und Heike Abidi hat durch Henriette Antworten auf all die Fragen gegeben.   Henriette war wunderbar gezeichnet. Ihre Ideen haben mich zum schmunzeln und auch zum lachen gebracht, denn bei den Ideen waren die peinlichen Momente schon vorprogrammiert. Ich konnte mir dieses Mädel sehr gut vorstellen und ihre Blogeinträge bildeten ein Highlight in diesem Buch.   Ihre Eltern hingegen bleiben eher blass. Sie sind halt die Eltern, die man schon mal gerne aussen vor lässt, als Teenager. Was nicht heißt, sie seien nicht präsent. Henriettes Eltern sind präsent, die Mutter kocht "Ökoessen" und wichtige Entscheidungen werden vom Familienrat entschieden. Das ist nicht immer nach dem Geschmack der Kinder.   Aber Henriette hat eine wunderbare Ansprechpartnerin, mit der sie all die Sachen bequatschen kann, die man mit den Eltern nicht besprechen möchte. Eine, die es versteht, den Unmut von Henriette zu nehmen und ihr die Augen öffnet. Es ist die Oma und die kann man sich als Teenager nur wünschen. Sie war eine großartige Person und ein wundervoller Gegenpart zu ihren Eltern. Sie ist eine Oma und sie nimmt sich die Freiheiten, die halt nur eine Oma hat.   Herrlich locker, mit einem Augenzwinkern erzählt Heike Abidi die Geschichte und lässt dabei noch viele Informationen zu den dringendsten Fragen, die junge Mädchen haben, mit einfließen. Besser sie lässt Henriette zu Wort kommen. Henriette unterschlägt dabei nichts, sie ist absolut ehrlich und erzählt auch von den unangenehmen Fettnäpfchen, die sie so mitgenommen hat.    Fazit:   Henriettes Weg zum Teenager. Witzig, locker und absolut empfehlenswert.   

    Mehr
  • Ein wirklich tolles Jugendbuch!

    Tatsächlich 13
    dieChaosqueen

    dieChaosqueen

    04. May 2014 um 15:09

    Der erste Satz: "Alles fängt damit an, dass Jacob aus der 7d so nett ist." Meine Meinung: Ein Cover, dass wirklich Lust auf den Sommer macht. So ein Pool ist doch wirklich was schönes, ich hätte auch gerne einen. Was ich gut finde ist, dass man das Mädchen, das dort am Pool sitzt, nicht ganz sieht so kann die eigene Fantasie sich ein Bild von dem Mädchen aus dem Buch machen. Ansonsten muss ich glaube ich kaum noch etwas zur Aufmachung sagen, wie bei allen Pink! Büchern finde ich sie auch hier richtig gut und es macht sich mit den anderen Pink Büchern sehr schön im Regal. Auch der Schreibstil war wie bei allen anderen Pink Büchern sehr flüssig und ließ sich sehr gut lesen. Ich denke das ist einfach sehr wichtig bei Jugendbüchern, für die Altersstufe 11-14 Jahre. Wer hat da schon Lust Bücher zu lesen die irgendwie verzwickt geschrieben sind. Gut gefallen hat mir hier der Witz und Humor im Schreibstil. Henriette, die Protagonistin, war eine wirklich sympathische Person. Manchmal fand ich sie ein wenig naiv, aber ich denke in dem Alter ist das noch vollkommen in Ordnung. Ich fand es interessant, dass sie sich für die Wissenschaft interessierte und wie sie darüber bloggte. Desweiteren fand ich ihre Oma wirklich toll, weil sie mich einfach an meine Oma erinnerte, denn so eine Oma brauch doch wirklich jeder.  Die Familie von Henriette fand ich so typisch Familie eben. Von allem war etwas vertreten, der Bruder der nervte, die kleine Schwester die sich ständig verplappert und Eltern die nerven konnten aber auch für die Kinder da waren. Und natürlich die beste Freundin, die man in dem Alter einfach brauch. Durch die Charaktere hatte ich auch wirklich Spaß an der Geschichte, sie machten die Geschichte irgendwie sehr glaubhaft, sicherlich auch weil sich viele in dem Alter mit der Situation identifizieren können. Zu Anfang war ich ein wenig genervt, vom Verlauf der Geschichte, weil ich dachte das ist doch niemals glaubhaft, wenn Henriette sich alle drei Tage in einen neuen Jungen verlieben würde, aber ja bei einigen passiert das wohl so in dem Alter. Sehr gut fand ich, wie Henriette an das Thema Pubertät in diesem Buch herangeht, sie fängt an über ihre Erkenntnisse und Ergebnisse einen Blog zu schreiben, der sicherlich für viele Teenies hilfreich ist. Sogar ich konnte noch ein bisschen lernen und hätte ich das damals gewusst und das so wissenschaftlich betrachtet, wie es Henriette getan hätte, dann hätte mich das Ein oder Andere vielleicht nicht so beunruhigt.  Ich denke das ist der Autorin einfach wirklich sehr gut gelungen. Das drumherum ist vielleicht nicht gerade neu und auch die Charaktere vielleicht nicht, aber wie die Geschichte verpackt ist, sogar mit kleinem Ratgeber, dass machte dieses Buch für mich besonders. Fazit: Von mir bekommt dieses Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle Teenies in dem Alter 11-14 Jahren. Ich denke einige können von Henriettes Wissen noch sehr gut profitieren! Aber auch sonst ist es eine wirklich sehr nette Geschichte, die einen gut unterhält und ich freue mich, dass ich das Buch in meine Pink Sammlung aufnehmen darf. Einen Stern Abzug gibt es lediglich für das offene Ende, vielleicht gibt es ja bald nochmal was von Henriette zu lesen?

    Mehr
  • weitere